Apulien Essen & Trinken

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Sympathisches, dörflich inszeniertes Lokal mit ausgesuchter Saisonküche in der Neu- bzw. Innenstadt.
Seeigel, eine Spezialität in den Restaurants von Savelletri di Fasano an der Costa dei Trulli, superfrisch z. B. im einfachen Strandlokal Il Principe del Mare
Lockeres Lokal in der Altstadt mit schmackhafter, einfallsreicher Fischküche. Probieren Sie die gratinierten Miesmuscheln, typisch für Taranto.
In spektakulären Gewölberäumen bietet Blanc Café & Living Store Keramik, Möbel, Tischwäsche, Kleider, alles von mediterranem Chic, dazu tagsüber Café und abends Loungebar.
Eines dieser auf dem Land versteckten, gastlichen Lokale, für die sich die abendliche Ausfahrt lohnt: sorgfältige Küche mit hausgemachter Pasta, frischem Fisch und Gemüse, Fleisch aus Biohaltung,…
Von den alten Griechen sind ein paar Wörter übrig geblieben, in Griko bedeutet skafuddhèo „viel essen“. Satt wird man hier mit den köstlichen pucce und frise, knusprigen Broten mit Käse,…
Die köstliche focaccia dieser beliebten alteingesessenen Bäckerei in der Altstadt bleibt Ihnen garantiert unvergesslich.
In der eleganten Oase in der Altstadt duften anspruchsvolle Fischgerichte.
Typische Bauernküche des Salento bringt die charmante Wirtin Carmela Perrone auf den Tisch. Wer hier essen möchte, muss an der Tür klingeln. Die Einheimischen nennen das Lokal übrigens Le Zie („…
Ein verschwiegenes Lokal, das nahe beim Museum liegt. Im Innern locken Sorgfalt, Passion, Frische: hausgemachte Pasta, Wildgemüse, Fleisch von lokalen Bauernhöfen und superbe Desserts.
Diese superbe Gourmetadresse findet sich im nahen Carovigno, 8 km südöstlich, überhaupt ein Städtchen voller hochkarätiger Restaurants.
Eines der besten Speiselokale Apuliens, raffinierte Küche mit lokalen Zutaten in gediegenem Ambiente.
Nahe der römischen Säule sitzen Sie im Sommer hübsch auf der Gasse und genießen superfrische Fischküche. Auch die Einheimischen kommen gern
Nahe der Kathedrale liegt diese gemütlich ausstaffierte Trattoria für Fleischliebhaber.
Geräumige alteingesessene Trattoria in der Innenstadt: der Tipp der Einheimischen für frischen Fisch.
Am Treppenweg von der Altstadt hinunter zum Hafen genießt man einfallsreiche Fischküche auf romantischer Terrasse vor dem Sonnenuntergang überm Meer. Ein Lieblingsrestaurant, das leider nur im…
Tolle Aussicht beim urigen trabucco auf den Klippen über dem Meer, serviert wird frische und ziemlich raffinierte Fischküche. Gut zum Relaxen, Jazzabende.
„Back to the roots“ ist das Motto der Küche von Radici mit vor der Küste frisch gefangenem Fisch, mit Fleisch von den auf dem Gargano frei weidenden Podolica-Rindern und frischem Saisongemüse…

Essen & Trinken

Wie überall wechseln sich neue Bistrots mit alteingesessenen Trattorien ab, Landgasthöfe mit schicken Gourmetadressen. Denn im Zuge des Apulien- Hypes schickt sich eine jüngere Generation von Köchen an, mit lokalen Zutaten Neues auszuprobieren.

Brot ist so wichtig wie Pasta

In ganz Italien liebt man die pasta und das Brot Apuliens: die orecchiette, kleine, runde Nudeln, deren Form an Ohren erinnert (orecchiette = Öhrchen), die harten friselle, die mit frischen Tomaten aufgeweicht werden, die kleinen, allgegenwärtigen Kringel taralli, aber auch rustikales Brot wie die puccia sowie den im Holzofen gebackenen Brotlaib aus Altamura.

Gemüse für die Antipasti

Auf den Märkten beeindrucken die taufrischen Gemüsesorten und Hülsenfrüchte; allen voran die fave, hellgrüne Saubohnen, die, wenn noch jung und knackig, roh zu reifem Schafskäse gegessen werden. Dann gibt es alle möglichen Brokkolisorten, Zichorien, Karden, Auberginen, Artischocken, Pilze, dicke, kurze Gurken, hier caroselli genannt.

Die Apulier sind Meister der Gemüsekonservierung, dabei hilft ihnen die glühende Sonne sowie ihr Olivenöl, in das sie gegrilltes und gekochtes Gemüse einlegen – etwa die lampascioni, bittere kleine Zwiebeln. Pomodori secchi, die getrockneten und dann in Olivenöl mit Oregano eingelegten Tomaten, würzen Nudeln und geröstetes Brot. Eingelegtes, gefülltes, frittiertes Gemüse – all das gehört zur typischen Antipastivielfalt, dem eigentlichen Trumpf der Küche Apuliens

Muscheln und Seeigel

Längs der Küste dominieren Fisch und Meeresfrüchte das Angebot, allen voran die Miesmuscheln (cozze), deren Zucht am oberen Gargano und im Golf von Taranto einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt. Die Seeigel (ricci di mare) essen die Einheimischen gern roh, wie überhaupt pesce crudo als Vorspeise sehr beliebt ist. Dann die verschiedenen Fischsuppen: die berühmteste ist die zuppa di pesce alla gallipolina aus Gallipoli. Neben kleinen Klippfischen und Edelfisch gehören die typisch roten Krebsschwänze, Tintenfische und Miesmuscheln hinein – und ein ordentlicher Schuss Essig. Dieses aufwendige Gericht steht nicht immer auf der Tageskarte (bei Tischbestellung gleich nachfragen).

Darf es etwas Fleisch sein?

Vom Schwein gibt es schmackhafte Würste und den capocollo, den Nackenschinken aus Martina Franca. Vom Lamm wird alles gern gegessen, sogar die Innereien, (gnumarieddi), die in ein Darmnetz gebunden und gegrillt werden – einfach köstlich. Hier und da, vor allem in Cisternino, stößt man noch auf die fornelli, Metzgereien mit Imbiss, in denen du würzig Gegrilltes bekommst. Auch Pferdefleisch steht auf der Speisekarte.

Käse mit sahnigem Herz

Schließlich sei noch der Käsereichtum Apuliens erwähnt, allen voran die burrata aus dem Raum Andria, ein frischer Knetkäseball, gefüllt mit Butterrahm – eine köstliche Kalorienbombe. Diese sahnige Füllung bekommt man auch als stracciatella. Zudem gibt es kleine Mozzarellabällchen, nach denen man nie wieder Industriemozzarella essen mag. Oder sämig-frische ricotta aus Kuh- oder Schafmilch sowie die schnittfesten Weichkäse caciocavallo, scamorza und provolone. Für den kleinen Hunger gibt es in jeder Bar den rustico, eine warme, mit Mozzarella und Tomate gefüllte Blätterteigtaschen oder die pitta di patate, eine mit Käse gefüllte Kartoffeltorte.

Mandeln über alles

Der Tag beginnt mit dem pasticciotto, dem mit Eiercreme gefüllten Mürbeteigküchlein. Sonst dreht sich beim dolce alles um die Mandel. Pasticcini sind kleine, weiche Teigteilchen aus gemahlenen Mandeln. Geröstet und karamellisiert wird aus ihnen croccante. Zum Wein schmecken Mandelplätzen oder die gewürzten mustaccioli aus Mandeln, Honig und Schokolade. Ein typisches süßes Vergnügen ist auch der caffè in ghiaccio, mit Mandelmilch gesüßter, kalter Espresso.

Wein in allen Farben

Apuliens Weine haben gerade in den letzten Jahren einen erheblichen Qualitätssprung gemacht. In erster Linie sind es Rotweine aus Rebsorten wie Primitivo (um Taranto und Bari), Negro Amaro (aus dem Salento) und Uva di Troia (um Foggia und Bari). Weißweine sind vor allem der Verdeca, der Bianco d’Alessano und der Bianco Locorotondo (aus der Valle d’Itria), der Bombino Bianco und der Trebbiano (um San Severo). Die Einführung neuer, internationaler Rebsorten wie Cabernet, Chardonnay und Sauvignon hat vor allem in der Umgebung von Andria und dem Castel del Monte in den letzten Jahren unter Weinkennern zu hochgelobten Tropfen geführt. Außerdem findest du in Apulien – in Italien eher selten – Rosé, den rosato, der gern zu Fisch getrunken wird. Ende Mai öffnen viele Weingüter zur Initiative Cantine Aperte (mtvpuglia.it) ihre Keller für Weinproben.

Zu Tisch

In einem Restaurant sollte man es immer dem Kellner bzw. dem Saalchef überlassen, einem einen Tisch zuzuweisen. Dabei werden Wünsche gern berücksichtigt. Übrigens isst man abends kaum vor 20.30 Uhr. Man sollte auch wissen, dass stets ein Gedeckpreis (coperto, ab 1,50 Euro) zu den Menüpreisen hinzugerechnet wird.

Spezialitäten

Vorspeisen

ANTIPASTI DI MARE
Cozze gratinate

Gratinierte Miesmuscheln

Pupiddi in scapece

In Essigmarinade eingelegte fritierte Fischchen carpaccio di pesce Roher Fisch mit Zitrone, z. B. Thunfisch, Meeräschen, Sardellen

ANTIPASTI DI TERRA
Pittule leccesi

Fritierte Säckchen aus Mehl, Kartoffeln, Hefe, Minze

Peperoni, melanzane, zucchini gratinati

Mit Kapern gratinierte Paprika, Auberginen oder Zucchini

Fave e cicoria

Püree aus dicken Bohnen mit dem Bittergemüse cicoria

Erster Gang

Orecchiette con cima di rapa 

Öhrchenförmige Nudeln mit Stängelkohl

Sagne ‘ncannulate con polpette 

Gedrehte Bandnudeln mit Fleischbällchen

Cavatelli con cardoncelli 

Typische kurze Pastaform mit Pilzsauce aus Kräuterseitlingen

Hauptgerichte

Bombette 

Mit Käse gefüllte Säckchen aus Schweinefleisch vom Grill

Polpo alla pignata 

Im Tontopf geschmorter pulpo oder Tintenfisch

Orata alla pugliese 

Edelfisch wie Gold- oder Zahnbrasse als Ofenauflauf mit Kartoffeln, Schafskäse und Petersilie

Süßes

Pitthedde 

Sternförmige, mit Traubenmus gefüllte Teigkörbchen

Fichi maritati 

Getrocknete Feigen mit gerösteten Mandeln und Lorbeer

Spumone 

Sommerliche Eiscremebombe mit likörgetränktem Biskuit