© alessandro pinto, shutterstock

Seite teilen

Nach Apulien reisen mit dem Auto

Aus Deutschlands Westen und der Schweiz

Wer mit dem Auto aus dem Westen Deutschlands bzw. aus der Schweiz nach Apulien reisen möchte, den führt die Fahrt zunächst nach Turin oder Mailand.

Über Mailand

Reisende können beispielsweise den Grenzübergang bei Chiasso in Richtung Como nutzen. Hier fährt man quer über den Gotthardpass oder nutzt den hiesigen Tunnel durch die Alpen. Sobald man du Italien erreicht hat, sind es noch knapp 60 km nach Mailand. Hier lohnt sich ein Zwischenstopp, um den berühmten Dom oder das Sforza-Schloss ansehen. Wer keine Pause einlegen möchte, den führt die Ringstraße schnell um das norditalienische Wirtschaftszentrum herum und auf Autobahn A1.

Nach knapp 200 km erreicht man Bologna, wo es geradewegs auf die kommende Küstenstraße A14 geht. Diese führt zunächst ans Meer und biegt bei Rimini gen Süden ab. Von Bologna bis Bari sind es noch etwa 700 km. Für die gesamte Strecke von Chiasso nach Apulien, etwa 1.000 km, sollten knapp 10 h Fahrzeit eingeplant werden. Es ist daher sinnvoll, auf dem Weg Pausen einzulegen, beispielsweise in Bologna oder Rimini.

Über Turin

Eine Alternativroute führt von der Schweiz aus nach Turin. Von Genf oder Bern aus ist der Weg über das italienische Aostatal meist die beste Lösung. Hier fährst du über den landschaftlich malerischen St.-Bernhard-Pass. Im Vergleich zur Strecke um den Mont-Blanc in Frankreich dauert diese Route jedoch etwas länger. Von Genf nach Turin sind es etwa 250 km, von Bern aus 350 km. Für diese Etappe sollte man etwa 3,5 h bis 4,5 h einplanen.

Von Turin aus geht es weiter über die Mittelmeerküste bei Savona oder Genua, eine Strecke, die etwa 170 km lang ist. Über die Autobahn geht es weiter bis nach Pisa und anschließend über Florenz zur A14. Für die gesamte Autoreise vom Aostatal bis nach Bari benötigt man etwa 10 h. Die Strecke ist knapp 1.000 km lang.

Aus Österreich und Deutschlands Osten

Von Österreich her ist die Route über Südtirol besonders gängig. Man überquert die Alpen am Brennerpass und erreicht auf der A22 innerhalb von etwa 3 h 20 min Modena, eine Kleinstadt in der Nähe von Bologna. Hier biegt man nach Osten ab und erreicht schließlich die A14. Die gesamte Strecke von der österreichischen Grenze nach Apulien ist knapp 1.100 km lang. Wer aus dem östlichen Österreich, z.B. aus Wien oder Graz kommt, kann auch über Venedig fahren.

Mit dem MARCO POLO Routenplaner nach Bari

Achtung, Maut

Für Urlauber aus Deutschland ist es wichtig zu wissen, dass sowohl die Autobahnen als auch viele Tunnel und Passstraßen in Österreich und der Schweiz mautpflichtig sind.

Maut in Österreich und der Schweiz

In der Eidgenossenschaft kostet die Jahresvignette 40 CHF und muss bei der Überfahrt in das Nachbarland an einer der Tankstellen erworben werden. Zusätzliche Kosten fallen für die Nutzung des St.-Bernhard-Tunnels und des Munt-la-Schera-Tunnels von der Schweiz nach Italien an. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte oder in bar. In Österreich bezahlen PKW-Halter für die zehntägige Straßennutzung knapp 9€, für eine Zwei-Monats-Vignette ca. 26€. Die Brennerautobahn wird als Sondermautstrecke geführt, für welche ab Innsbruck keine Vignette erforderlich ist. Die Maut bis zum Pass kostet etwa 9€.

Maut in Italien

In Italien fallen ausschließlich auf Autobahnen Gebühren an. Einige dieser Strecken sind davon ausgenommen, so die A3 von Salerno nach Reggio di Calabria. Auf der A14 und der A1 nimmt man am Mauthäuschen ein Ticket entgegen, über das anschließend die gefahrene Strecke berechnet wird. Das Entgelt wird in bar oder per Karte bei der Abfahrt berechnet. Die gelben Telepass-Spuren sind ausschließlich Nutzern des funkgesteuerten Bezahlsystems vorbehalten. Wer aus Versehen in diese Spur einfährt, muss Hilfe von den Mitarbeitern anfordern. Eigenständiges Zurücksetzen ist bei Strafe verboten.

Infos zur entspannten Anreise mit dem Zug

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Apulien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben