Angkor & Siem Reap Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Steil über schmale, hohe Stufen geht es auf diesen Tempelberg (ca. 6 km nordöstlich von Angkor Wat), der Ende des 10. Jhs. von Jayavarman V. begonnen und wahrscheinlich nie vollendet wurde (die fü…
Wer mal eine kunterbunte Abwechslung braucht, ist hier richtig, vor allem mit Kindern: Im tropischen Garten flattern unter einem Netz Tausende von Schmetterlingen, die es nur in Kambodscha gibt. Einer…
Der Gründer des Museums, Aki Ra, hat als Soldat jahrelang die Minen entschärft, die er als Kindersoldat bei den Roten Khmer selbst gelegt hatte. Eine Art Trainingsminenfeld, das man mit Detektor…
Die drei Tempel – Bakong, Preah Ko, Lolei – sind die Überreste der ersten größeren Hauptstadt des Khmer-Imperiums, die von Jayavarman II. im 9. Jh. gegründet worden war: Hariharalaya, benannt…
Während die meisten Bewässerungsbecken und -gräben aus der Angkor-Epoche heute verschlammt bzw. ausgetrocknet sind, wird das 17 km² große westliche Becken noch immer genutzt. Die Macht des Khmer-…
Immer voll, große Speisenauswahl an Khmer- und asiatischen Gerichten (große Portionen für 2 Euro), freundlicher Service.
Einer der besten Spas in Siem Reap: zarte Hände, die genau den richtigen Druckausüben, leise Musik, angenehme Düfte und ein Tamarind-Drink – mit klassischen Tropical-Massagen (60 Min. 35 US$), Fu…
Der witzig-kitzlige Trend in Asien: Füße bei der Besichtigung der Tempel wundgelaufen? Kein Problem für Dr. Fish: Diese angesagte Wellness-Institution und Pediküre mit akademischem Grad lässt…
Höchste Qualität zu ebensolchen Preisen: Aus einem Ausbildungsprojekt entstanden, wurden hier schon Tausende junger Kambodschaner zu Künstlern, Steinmetzen, Töpfern, Weberinnen usw. ausgebildet…
Gemäldegalerie, Studio, Shop und Gartenoase in einem: In der modernen Villa bekommt man Buddhas, Elefanten und Geckos in allen Größen, Formen und Farben, als Mitbringsel fürs Handgepäck,…
Der Name ist Programm: Aber das einfache Open-Air-Lokal am Fluss bietet mehr als nur Nudelsuppen, natürlich die ganze Palette der Khmer-Klassiker und auch vegetarisches. Die Preise sind nicht der…
Französische Küche, hier gibt es vorwiegend Crepes und Salate auf tausendundeine Art, Fast-Food, Eiscreme und alle möglichen Schnäpse, Bier, Cocktails, hausgemachter Rum. Auch Frühstück und…
Der 160 m hohe Berg stellt der Legende nach ein zu Stein erstarrtes Schiff dar, mit dem einst der König von Siam die Prinzessin Neang Rumsay Sok aus der Stadt Takeo im Süden Kambodschas bis hierher…
Hier erhalten Sie eine sehr gute (aber leider auch teure) Einführung vor dem Besuch der Tempelruinen, denn in Angkor selbst sind viele Statuen nur als Kopien oder gar nicht mehr vorhanden: Das…
Eine der ältesten und meistverehrten Pagoden in Siem Reap (teils in Restauration): herrliche alte Wandmalereien (Ende 19. Jh.) mit, teils farbenprächtigen Szenen aus dem Ramayana/Reamker – einmal…
Der exklusive Italiener serviert beste norditalienische Küche mit einem Hauch asiatischer Ingredienzen in stilvoller Atmosphäre.
Modernes kambodschanisches Lokal in unaufdringlich-schickem Design: etwas abseits der Touristenzone, freundliche Bedienung und hervorragende Khmer-Küche mit einer französischen Note. Interessante…
In dem Verandahaus im traditionellen Stil werden vorwiegend leckere Khmer-Speisen serviert; es lohnt sich, die große Weinkarte zu studieren. Abends beliebte Bar mit spottbilligen Cocktails und open…