© Lana_May, shutterstock

Seite teilen

Übersicht: Die Sehenswürdigkeiten in Andalusien

Maurische Paläste, sonnenverwöhnte Landschaften und weiße Dörfer: Andalusien ist ein Land der Vielfalt und der Gegensätze. Römer, Phönizier, Mauren und Christen, sie alle haben zur Kultur der Region beigetragen. Dies zeigt sich nicht nur in den atemberaubenden architektonischen Meisterwerken und Kunstschätzen, sondern auch in der Gastronomie und dem ausdrucksstarken Flamenco. Nicht weniger interessant als die großen Städte sind die kleinen weißen Dörfer mit ihren engen Gassen und malerischen Plätzen. Entlang der Küsten von Atlantik und Mittelmeer lassen sich auch heute noch viele abgelegene Buchten und Strände finden, in denen man ganz ungestört und, wenn man mag, textilfrei sonnenbaden kann. Von den schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada zu den staubigen Wüsten der Tabernas, Andalusien ist ein Land, das immer wieder überrascht.

Must-Sees für den Andalusien-Kurztrip

Der Palastkomplex der Alhambra in Granada gilt als Meisterwerk maurischer Baukunst und sollte aufgrund seiner Einzigartigkeit bei keinem Andalusienbesuch fehlen. Im Kontrast dazu laden die in die Landschaft eingebetteten Weißen Dörfer zum Träumen und Verweilen ein. Am besten lässt sich die Vielfalt Andalusiens bei einer Rundfahrt erkunden.

Die landschaftlichen Highlights Andalusiens

Zahlreiche Landstriche sind auch heute noch frei von menschlichen Einflüssen. Damit das so bleibt, hat die Regierung zahlreiche bedeutende Naturparks und Reservate deklariert, darunter das Feuchtgebiet Coto de Doñana, wichtiger Haltepunkt europäischer Zugvögel, und die menschenleere Cabo de Gata, wo mächtige Steilklippen einsame Buchten schützend umschließen.

Architektonische Highlights in Andalusien

Es sind vor allem die Mauren, die den Städten und Ortschaften Andalusiens mit ihren Burgen, Palästen und Gärten ihren Stempel aufgesetzt haben. Später wurden viele arabische Elemente wie geometrische Fliesenmuster, Honigwabendecken und Rundbögen von den Christen übernommen und romantisiert. Diesen so genannten Mudéjar-Stil kann man ganz besonders schön in der Alcázar in Sevilla realisiert sehen.

Die sehenswertesten Kirchen Andalusiens

Das Christentum erreichte Ende des 15. Jahrhunderts alle Teile Andalusiens, weshalb die großen Kirchen und Kathedralen der Region überwiegend im Stil der Renaissance und des Barocks erbaut sind. Oft stehen sie am gleichen Ort wie die ehemalige Moschee, so wie zum Beispiel in Sevilla, wo das Minarett zum Glockenturm umfunktioniert wurde. In Córdoba wurde die Kathedrale mitten in die Moschee selbst gebaut; eine einzigartige Verbindung aus zwei religiösen Sichtweisen an einem Ort vereint.

Die schönsten Strände in Andalusien

Ob Baden, Schnorcheln oder Tauchen, Surfen oder Kite-Surfing, an Andalusiens Stränden ist alles erlaubt, was Spaß macht. Wo an der Costa de la Luz die Atlantikwinde für hohe Wellen und günstige Brisen sorgen können, sind die Badestrände entlang der Costa del Sol mehr für den Familienurlaub geeignet. Die malerischsten Strände mit kristallklarem Wasser und einer hohen Artenvielfalt finden Besucher im Biosphärenreservat Cabo de Gata.

Familienfreundliche Aktivitäten in Andalusien

In Spanien sind die Kinder Könige, und auch in Andalusien gibt es viele familienfreundliche Aktivitäten, die man mit den Kleinen unternehmen kann. Dank reichlich Sonnenschein und warmen Temperaturen findet vieles unter freiem Himmel statt. Der Bioparc in Fuengirola zählt zu den beliebtesten Attraktionen an der Costa del Sol und ist ein Zoo auf Weltniveau. In den Höhlen von Nerja können riesige Stalagmiten und die Reste menschlicher Frühbesiedelung untersucht werden.

Die interessantesten Museen in Andalusien

Ob Kunst oder Kultur, die Museen Andalusiens laden ein, die verschiedenen Facetten der Region genauer unter die Lupe zu nehmen. Málaga ist Geburtsort einer der bedeutendsten Maler der 20. Jahrhunderts, Pablo Picasso, und sein Gesamtwerk kann in der Stadt anhand ausgewählter Kunstwerke betrachtet werden. Flamenco, Stierkampf, Sherry und spanische Gitarren – all dies und mehr sind Themen, über die man in andalusischen Museen auf anschauliche Art und Weise erfahren kann. 

Die beliebtesten Orte & Städte in Andalusien

Kosmopolitische Städte wie Sevilla und Granada, in denen die Altstädte am Abend zum Leben erwachen, kleinere Badeorten an schönen Küstenabschnitten wie Marbella und Conil, die Kultur und Strand miteinander verbinden, und kleine Orte wie Guadix und Ronda, die mit ganz eigenen Attraktionen locken – Andalusiens Städte sind so vielfältig wie das Land selbst. 

Die Weißen Dörfer von Andalusien

Eine Fahrt übers Land wird belohnt mit dem zauberhaften Zwischenspiel zwischen Weißen Dörfern und den Landschaften, in die sie perfekt eingebettet sind. Oftmals überkront von einer trutzigen Burg, purzeln die kastenförmigen Dorfhäuser scheinbar die Abhänge hinunter. In der Region Cádiz können Besucher einer speziellen Route durch besonders schöne Dörfer wie Zahara de la Sierra folgen. Aber auch Besucher anderer Regionen werden entlang der Costa del Sol oder weiter im Inland fündig.

Game-of-Thrones-Drehorte

Dank des trockenen und warmen Klimas ist der Süden Spaniens wie geschaffen für Film- und Fernsehproduktionen. Auch die Hit-Serie Game of Thrones wurde teilweise an Schauplätzen in Andalusien produziert. So spielen Szenen im Palast Sonnspeer eigentlich in den Gärten und Räumlichkeiten der Alcázar in Sevilla. Das Castillo de Almodóvar steht stellvertretend für die Burg Rosengarten. Und im Amphitheater von Itálica waren schon einmal Drachen zu Besuch.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Andalusien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben