© cge2010, shutterstock

Seite teilen

Architektur in Andalusien: Paläste, Burgen, Plätze

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Andalusien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -

Die Einflüsse der Mauren in der Architektur Südspaniens wirkte noch lange nach ihrem Rückzug aus Andalusien nach. Der von ihnen beeinflusste Baustil, Mudéjar genannt, zeichnet sich durch überaus filigrane Strukturen, geometrischen Fliesen und luftige Bauweisen aus. Schönheit, Klarheit und Perfektion spielen bis in die Neuzeit eine entscheidende Rolle in der Architektur Andalusiens, ebenso wie die Anlage duftender Gärten und ausgeklügelter Bewässerungssysteme. Nicht weniger interessant sind die Burgen des Landes, deren Fundamente oftmals auf den Resten römischer Anlagen stehen.

Alhambra

© kavalenkava, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Silke Elzner
Da die Anzahl der Besucher für die kunstvoll ausgestalteten Räumlichkeiten der Nazridenpaläste stark reglementiert wird, ist es dringend anzuraten, sich schon Wochen vorher online die Tickets mit Zeitfenster vorzubestellen. Die Alcazaba und der Generalife können hingegen jederzeit besucht werden. Du solltest mindestens einen halben Tag für den Besuch der Alhambra einplanen, besser noch einen ganzen.

Alcázar

© javarman, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Silke Elzner
Es ist empfehlenswert, schon früh morgens oder später am Nachmittag diese Attraktion aufzusuchen und dein Ticket online vorzubuchen, um die Warteschlange am Eingang zu vermeiden. Plane genug Zeit für den detailreichen Komplex ein (min. 2–3 h) und schließe deinen Besuch mit einer Sangria und ein paar Tapas in der angrenzenden Altstadt im Barrio Santa Cruz ab.

Plaza de España

© S-F, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Silke Elzner
Wenn der Abend nach einem heißen Sommertag über Sevilla einbricht, dann erst versprüht die Plaza ihren richtigen Charme. Sobald es anfängt zu dämmern, wird das Wasser des Brunnens bunt angeleuchtet, was vor dem roten Abendhimmel über dem Parque María Luisa ganz bezaubernd aussieht.

Castillo de Gibralfaro

© brajianni, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Silke Elzner
Der Eingang zum Castillo befindet sich an der stadtabgewandten Seite des Berges. Eine weitere Anlage, die Alcazaba, die sich ebenfalls auf dem Gibralfaro befindet, kann und sollte ebenfalls besichtigt werden. Der Eingang hierzu befindet sich auf der stadtzugewandten Seite neben dem römischen Amphitheater. Es werden Kombitickets für beide Attraktionen angeboten.

Metropol Parasol

© Sean Pavone, shutterstock
KarteBild

Alcázar de los Reyes Cristianos

© nito, shutterstock
KarteBild

Casa de Pilatos

© Aleksandar Todorovic, shutterstock
KarteBild

Torre del Oro

© Marques, shutterstock
KarteBild

Alcazaba de Málaga

© David Salcedo, shutterstock
KarteBild

Puente Nuevo

© Fesus Robert, shutterstock
KarteBild
Blogger-Tipp von:
Silke Elzner
Wunderbar speisen oder auch nur einen Kaffee mit Blick auf die Brücke und die Tajo-Schlucht genießen kann man im Restaurante Don Miguel, das sich über mehrere Terrassen entlang der Kliffkante des Tajo verteilt.

Weitere Highlights Andalusien

Nach oben