De Wallen

Amsterdams Rotlichtviertel hat viele Namen – zum Beispiel „De Wallen“ (so heißt der Bezirk hier), „Red Light District“ (Englisch für Rotlichtviertel) oder auch „Roosebuurt“ (niederländisch für Hurenviertel) und mindestens genauso viele Facetten: Von Bordellen über Sex-Shops bis hin zu Museen, die sich rund um das Thema Erotik drehen. Besonders bekannt ist die Gegend nahe des Hauptbahnhofs aber, weil sich die Prostituierten hier in den rot beleuchteten Gassen, ungewöhnlicherweise in Schaufenstern präsentieren. Viele Touristen schlendern hier „nur Mal zum Gucken“ durch die Gassen in der Altstadt.

Anreise