© Nisangha, iStock

Seite teilen

Anreise mit dem Auto

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus führt die Reise zunächst in Richtung Frankreich. Aus Norddeutschland kommend, machen außerdem die Routen über die Niederlande, Belgien bzw. Luxemburg Sinn. Brüssel und Paris liegen in diesem Fall auf dem Reiseweg in die Algarve. Wer in der Schweiz losfährt, überquert die Grenze nach Frankreich bei Genf und steuert zunächst Lyon, die zweigrößte Stadt des Landes an. Von hier aus geht es weiter an die Mittelmeerküste nach Marseille, wo man über die A9 in Richtung Pyrenäen und schließlich nach Barcelona fährt. Nun kann man weiter der Küstenautobahn bis zur Algarve folgen. Insgesamt trennen dich ab Barcelona noch ca. 1.300 km von deinem Reiseziel. Etwas kürzer ist die Strecke über Manzanares, Linares und Córdoba.

Viele Reisende, die über die französische Atlantikküste auf die Iberische Halbinsel reisen, nutzen Paris, Nantes und Biarritz als Wegpunkte. Schließlich erreicht man das landschaftlich und kulturell abwechslungsreiche Baskenland und kann nun direkt über Madrid nach Süden fahren. Die Tour von Madrid aus führt über Sevilla zum Reiseziel. Die Entfernung ab Madrid beträgt etwa 700 km.

Wichtig für die Reiseplanung sind die Mautgebühren, die in Frankreich, Spanien und Portugal bezahlt werden müssen. In Frankreich werden meist Pauschalgebühren verlangt. Diese bezahlt man unabhängig von der gefahrenen Strecke an den Mauthäuschen auf der Autobahn. Teilweise wird auch per Kilometer abgerechnet, sodass man bei der Auffahrt ein Ticket ziehen muss. Bezahlt wird in bar oder mit der Kreditkarte. Vermeide es, in die Spuren mit dem Zeichen „T“ zu fahren. Diese sind ausschließlich Teilnehmern am funkgesteuerten Abrechnungsverfahren vorbehalten. Zusätzliche Kosten fallen am Pyrenäen-Tunnel bei Andorra sowie auf den Stadtautobahnen von Paris und Lyon an.

In Spanien sind es lediglich die Autopistas, für die Gebühren verlangt werden – alle Autovias, die spanischen Schnellstraßen, sind kostenfrei. Selbiges gilt für die Stadtautobahnen von Barcelona, Bilbao, Valencia und Alicante. Die Maut bezahlst du mit Bargeld, der Kredit- oder EC-Karte bequem an einer der Mautstationen. Man sollte durchschnittlich 40€ für eine Strecke von ca. 350 km einplanen. Von Barcelona nach Faro fallen somit Kosten von etwa 120€ an. An einigen Orten variieren die Preise für die Straßennutzung nach Tageszeit, teilweise sogar in Abhängigkeit zum jeweiligen Wochentag.

In Portugal angekommen, sind die A2 und die A22 die wichtigsten Verbindungsstraßen in die bzw. durch die Algarve. Während die A22 von Osten nach Westen verläuft, bietet die A2 den Anschluss von Lissabon an die Südküste. Die gesamte Algarve ist etwa 200 km lang und verfügt neben der Autobahn über zahlreiche kleinere Verkehrswege, die vor allem landschaftlich lohnenswerte Eindrücke bereithalten. Hier muss im Gegensatz zu A2 und A22 keine Maut entrichtet werden. Das Bezahlverfahren ist meistens elektronisch über Kreditkarte.

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Algarve
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben