Marco Polo Magazin
Europa · 01.12.2019

Adventsbräuche

Weihnachtsbaum und Weihnachtsmarkt: Wer hat's erfunden?

Als alljährliche Weihnachtstraditionen bringen sie Licht in die dunkle Jahreszeit oder sorgen für den festlichen Glanz an Heiligabend: Weihnachtsmärkte sind aus winterlichen Städten genauso wenig wegzudenken wie geschmückte Weihnachtsbäume aus weihnachtlichen Wohnzimmern. Doch woher kommen diese Bräuche?

Weihnachtsmarkt in Tallinns Altstadt: Auch hier darf ein prächtiger Weihnachtsbaum nicht fehlen.Weihnachtsmarkt in Tallinns Altstadt: Auch hier darf ein prächtiger Weihnachtsbaum nicht fehlen. | © RistoH/shutterstock.com

Zweige als Symbol von Leben und Gesundheit

Eins vorweg: Gleich eine Handvoll europäischer Städte beansprucht die Erfindung der beiden Traditionen für sich. Und auf ein Datum festmachen lässt sich die Erfindung des Weihnachtsbaumes nicht. Bereits in der Antike galten Bäume als Symbol für Gesundheit und Lebenskraft, die man sich gerne ins Haus holte. Bei germanischen Stämmen dienten die immergrünen Zweige der Tanne als Abwehr gegen böse Geister. Doch nicht nur in Europa hat der grüne Schmuck Tradition. Auch in China, im alten Ägypten oder bei den Hebräern griff man zu Zweigen, um das Böse abzuwehren und sich Gesundheit und Lebenskraft ins Haus zu holen.

Mittelalterliche Paradiesbäume

Als kompletter Baum spielte die Tanne dann in der mittelalterlichen Weihnachtstradition eine Rolle. Da man früher an Weihnachten der Vertreibung Adams und Evas aus dem Paradies gedachte, wurden in der Kirche immergrüne Bäume aufgestellt und mit roten Äpfeln behängt. In sogenannten Paradiesspielen pflückte Eva die Frucht der Erkenntnis vom Baum. Die Gemeinde, die nicht lesen konnte, bekam die Bibelstelle szenisch dargeboten.

Geschmückte Tannenbäume voller Süßigkeiten

In der frühen Neuzeit tauchen dann erstmals geschmückte Bäume in den Zünften und Kaufmannsvereinigungen auf. In Riga und in Reval, dem heutigen Tallinn, trugen Kaufleute der Schwarzhäupter-Vereinigung Tannen auf den Marktplatz, schmückten sie und verbrannten sie anschließend. Im Straßburger Münster hingegen ist ein Weihnachtsbaum aus dem Jahr 1539 schriftlich belegt. Und so beanspruchen heute Esten, aber auch Letten die Erfindung des Weihnachtsbaumes für sich, während man sich in Straßburg einig ist, dass der Brauch hier seinen Ursprung fand. Zunächst konnte sich nur das wohlhabende Bürgertum eine der teuren Tannen leisten, im späten 19. Jahrhundert fand der Brauch Eingang in (fast) alle Wohnzimmer.

Lebensmittelmärkte im Mittelalter

Viel später entstanden die heute weit verbreiteten Weihnachtsmärkte. Zwar haben auch sie ihre Wurzeln im Mittelalter. Damals hatten die stets zu Winterbeginn stattfindenden Märkte aber wenig mit Glühwein, Bratwurst und Kunsthandwerk am Hut: weihnachtsspezifische Waren fand man hier nicht. Stattdessen deckte man sich hier, wenn man es sich leisten konnte, zu Beginn der kalten Jahreszeit noch einmal mit Lebensmitteln ein.

Der Weihnachtsmarkt als Event

Erst als das Weihnachtsfest ab dem 18. Jahrhundert in bürgerlichen Haushalten immer mehr gefeiert wurde – und nicht mehr nur als reines Kirchenfest galt – gab es für die Bevölkerung überhaupt einen Anlass, zum Vergnügen einen Markt aufzusuchen. Angestellte bürgerlicher Familien erhielten zudem ein Weihnachtsgeld, das sie nun auf dem Markt ausgeben konnten. Zum Massenphänomen wurden die Weihnachtsmärkte erst im 19. Jahrhundert. Ihren historisierenden Anstrich als authentisch-mittelalterliche, urtümliche Tradition bekamen sie in der Mitte des 20. Jahrhunderts verpasst, als Kaufhäuser den Märkten den Rang abzulaufen drohten und sich die Nachkriegsgesellschaft nach Beständigkeit sehnte. Auch der Fokus auf Speisen und Getränke stammt aus dieser Zeit.

» Die beliebtesten Winterreiseziele 2019/20

» Die günstigsten Skigebiete in Europa

» 10 tolle Reiseziele zu Weihnachten

» Mehr spannende MARCO POLO Reise-Reportagen

von Sarah Uhrig

MARCO POLO Topseller

MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Köln
MARCO POLO Reiseführer Köln
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Tirol
MARCO POLO Reiseführer Tirol
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Japan
MARCO POLO Reiseführer Japan
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Island
MARCO POLO Reiseführer Island
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Oslo
MARCO POLO Reiseführer Oslo
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Algarve
MARCO POLO Reiseführer Algarve
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Athen
MARCO POLO Reiseführer Athen
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
16,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Berlin
MARCO POLO Reiseführer Berlin
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
14,00 €