Marco Polo Magazin
Peru · 28.10.2020

Inka-Stätte erteilt Sondergenehmigung

Tourist darf ganz alleine nach Machu Picchu

Eigentlich ist die weltberühmte, peruanische Ruinenstadt Machu Picchu seit März aufgrund der Corona-Pandemie für Besucher geschlossen. Doch für den japanischen Touristen Jesse Katayama hat die Inka-Stätte eine Ausnahme gemacht. Dank einer Sondergenehmigung durfte er ganz alleine durch die Ruinen spazieren. Ein einmaliges Erlebnis!

So leer erlebt kaum ein Tourist die Inka-Stätte Machu Picchu. Der Japaner Jesse Katayama durfte diese Traum-Aussicht sogar ganz alleine genießen. ©Aleksandra H. Kossowska/shutterstockSo leer erlebt kaum ein Tourist die Inka-Stätte Machu Picchu. Der Japaner Jesse Katayama durfte diese Traum-Aussicht sogar ganz alleine genießen. ©Aleksandra H. Kossowska/shutterstock

Kann ein internationales Reiseverbot auch Vorteile haben? Kaum vorstellbar. Dem 26-jährigen Japaner Jesse Katayama hat die Corona-Pandemie jedoch tatsächlich einen unvergesslichen Augenblick beschert. Er durfte als erste Person nach dem Lockdown Machu Picchu besuchen – ganz alleine, ohne die üblichen Touristenmassen die sich normalerweise tagtäglich durch die archäologische Stätte schieben.

Bereits vor sieben Monaten hatte der Boxlehrer ein reguläres Eintrittsticket für die Inkastadt gekauft. Seinen geplanten Besuch konnte er damals aber aufgrund der Pandemie-Beschränkungen nicht mehr antreten. Stattdessen strandete er monatelang im kleinen Örtchen Aguas Calientes, das am Fuße des Bergs liegt, auf dem das UNESCO-Weltkulturerbe thront. Immer wieder fragte der Japaner bei den peruanischen Behörden nach, ob er nicht doch Zutritt zu Machu Picchu bekommen könnte. Am 10. Oktober wurden seine Bitten schließlich erhört. Gemeinsam mit dem Bürgermeister von Aguas Calientes und einigen Mitarbeitern des Tourismusbüros Machu Picchu durfte er als alleiniger Tourist die weltberühmte Inka-Stätte betreten. Stolz kommentierte Jesse Katayama dieses Erlebnis auf seinem Instagram-Kanal mit den Worten: „Die erste Person auf der Erde, die seit dem Lockdown nach Machu Picchu gegangen ist, bin iiiiiiich.“

Die Wiedereröffnung der beliebten Touristenattraktion ist aktuell für den November 2020 geplant. Allerdings sollen nur noch 675 Besucher pro Tag zugelassen werden. Dies entspricht gerade einmal 30 Prozent der Besucher, die vor der Pandemie nach Machu Picchu kamen.

» Mehr spannende MARCO POLO Reise-News

von Sinja Stiefel

MARCO POLO Topseller

MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Köln
MARCO POLO Reiseführer Köln
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Tirol
MARCO POLO Reiseführer Tirol
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Japan
MARCO POLO Reiseführer Japan
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Island
MARCO POLO Reiseführer Island
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Oslo
MARCO POLO Reiseführer Oslo
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Algarve
MARCO POLO Reiseführer Algarve
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Athen
MARCO POLO Reiseführer Athen
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
16,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Berlin
MARCO POLO Reiseführer Berlin
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
14,00 €