Marco Polo Magazin
Amsterdam · 27.12.2017

Niederlande

Amsterdam kämpft mit Touristenmassen

Amsterdam ist ein äußerst beliebtes Städtereiseziel. Das liegt nicht nur an der schmucken Altstadt mit ihren charmanten Grachten, sondern auch an den freizügigen Gesetzen in Sachen Sex und Marihuana. Etliche Touristen kommen nur der Stripclubs und Coffee-Shops wegen in die Stadt und wissen sich nicht immer zu benehmen. Das macht den Anwohnern schwer zu schaffen. Die Denkfabrik „Amsterdam in Progress“ will damit Schluss machen und drastische Maßnahmen einführen.

Amsterdam kann sich seiner Touristen nicht mehr erwehren.Amsterdam kann sich seiner Touristen nicht mehr erwehren. | © AsianDream, iStock

In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl der Touristen, die nach Amsterdam kommen, fast verdoppelt. 14 Millionen Übernachtungsgäste zählte die niederländische Hauptstadt im vergangenen Jahr. Dazu kommen etliche Tagesbesucher, die nur zum „Saufen und Kiffen“ anreisen, wie es Stadtrat Udo Kock ausdrückt. Insbesondere diese Gäste wüssten sich nicht immer zu benehmen und seien für Anwohner ein großes Ärgernis. Nicht wenige Altstadt-Bewohner sind aus diesem Grund bereits an den Stadtrand gezogen. Schon lange wird deshalb diskutiert, wie man den unliebsamen Tourismus in den Griff bekommt.

Allgemeiner Tenor der Verbesserungsvorschläge ist, Gebühren zu erheben, um gegen den Billigtourismus anzukämpfen. Die Fremdenverkehrssteuer soll für „Klasse statt Masse“ sorgen. Gegen die vielen Privatunterkünfte hat man eine Vereinbarung mit Airbnb geschlossen: Nicht mehr als 60 Tage im Jahr soll künftig vermietet werden, außerdem kommt eine Touristentaxe hinzu. Aber auch das setzt nur an einem einzigen Hebel an und wird nicht ausreichen, der vielen Besucherströme Herr zu werden.

Die Denkfabrik „Amsterdam in Progress“ geht deshalb einen Schritt weiter und schlägt vor, das Kreuzfahrtschiff-Terminal nicht nur an den Stadtrand zu verlegen, sondern Kreuzfahrttourismus generell zu verbieten. Der angestrebte Hotel-Baustopp soll außerdem auf die nähere Umgebung ausgedehnt werden. Die Angst um den ursprünglichen Charakter ihrer Stadt ist allen Beteiligten anzumerken.

» Bloß nicht: 10 Dinge, die Sie in den Niederlanden und in Amsterdam lieber sein lassen sollten

» Diese 10 Szeneviertel in Europa solltest du dir nicht entgehen lassen

» Mehr spannende MARCO POLO Reise-News

von Solveig Michelsen

MARCO POLO Topseller

MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
MARCO POLO Reiseführer Heilbronn
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
MARCO POLO Reiseführer Ägypten
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
MARCO POLO Reiseführer Dominikanische Republik
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Köln
MARCO POLO Reiseführer Köln
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Tirol
MARCO POLO Reiseführer Tirol
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
MARCO POLO Reiseführer Peru, Bolivien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Japan
MARCO POLO Reiseführer Japan
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Island
MARCO POLO Reiseführer Island
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Oslo
MARCO POLO Reiseführer Oslo
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Algarve
MARCO POLO Reiseführer Algarve
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
MARCO POLO Reiseführer Amsterdam
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
MARCO POLO Reiseführer Andalusien
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Athen
MARCO POLO Reiseführer Athen
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
MARCO POLO Reiseführer Australien, Sydney
16,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
MARCO POLO Reiseführer Bali, Lombok, Gilis
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
MARCO POLO Reiseführer Bangkok
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
MARCO POLO Reiseführer Barcelona
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Berlin
MARCO POLO Reiseführer Berlin
14,00 €
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
MARCO POLO Reiseführer Bodensee
14,00 €