... Punsch und Design: Markt-Führer

Schräges Shopping

Unkonventionell einkaufen können Sie zu Weihnachten in Wien aber nicht nur auf den vielen Märkten. Auch jene Hotspots, die das ganze Jahr über zum Shoppen in die österreichische Hauptstadt locken, haben sich auf die Adventszeit eingestellt. In der „Kabine“ im Karmeliterviertel etwa, wo die Designerinnen Karin Krank und Biene Janitschek ihre eigenen Stücke und Designs anderer junger Künstlerinnen und Künstler – von T-Shirts über Bettwäsche bis zu Ansteckern – anbieten. Eine gute Adresse für schräge Weihnachtsgeschenke ist auch das MuseumsQuartier. Der MQ Point hat Stücke von heimischen Designern im Angebot – beispielsweise Taschen von gatto oder T-Shirts von Amberella Rockefeller. Ebenfalls im MuseumsQuartier zu finden ist der Lomo Shop, wo es neben den kultigen Kameras viele ausgefallene Geschenkartikel gibt. Und selbst auf Punsch muss man nicht verzichten: Der „Winter im MQ 2007“ verwandelt den Innenhof in eine fröhliche und bunte Weihnachtslandschaft, wo statt Glockenklängen DJ-Musik erklingt.

Der Geist der Weihnacht

Nicht ganz so zentral, aber mindestens so atmosphärisch und stimmungsvoll sind der Kultur- und Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn, der Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung, der Kunsthandwerksmarkt am Spittelberg oder die Adventmärkte vor der Karlskirche und dem Belvedere. Wer hier durch die dunkelblauen, von warmem Licht erhellten Winterabende schlendert, spürt nicht nur mit allen Sinnen den Geist der Weihnacht, er findet auch die eine oder andere originelle Überraschung für den Gabentisch.

Nach oben