... Ranch-Urlaub in Texas: Bonanza XXL

... Ranch-Urlaub in Texas: Bonanza XXL

Mitarbeit im Ranch-Alltag?

Mitarbeit im Ranch-Alltag?

Wild oder mild, so ist nicht nur die Landschaft, so ist auch die Atmosphäre auf den Gästeranches – je nachdem, in welcher Kategorie man gebucht hat. Dabei sind Dude oder Guest Ranches jene, auf denen nach dem Reitausflug der erfrischende Kopfsprung in den türkisgrünen Pool wartet. Wo müde Glieder in bequemen Whirlpools wieder fit gemacht werden. Wo „mitarbeiten“ im Ranch-Alltag zwar möglich, aber nicht nötig ist. Stattdessen: Barbecue, aber Texas Style, Fischen gehen, Mountainbiken, Wandern und was sonst zu einem relaxten Urlaub auf dem Land in rustikaler Atmosphäre dazugehört. Inklusive entspannter Abende im Schaukelstuhl auf der Veranda.

Kleine Pferdekunde

Kleine Pferdekunde

Eines allerdings ist klar: Auch bei der Dude-Ranch-Variante sollten Sie wissen, wo beim Pferd hinten und wo vorne ist. Oder Sie sollten sich zumindest dafür interessieren. Denn Reiten gehört zu dieser Art von Urlaub schlicht dazu – wobei es wohl kaum eine schönere Möglichkeit gibt, den Pferderücken zu erobern als dort, wo man sagt: „Wenn Gott gewollt hätte, dass wir laufen, hätte er uns vier Beine gegeben. Stattdessen gab er uns zwei – für jede Seite vom Pferd eines.“

Ranchurlaub light

Ranchurlaub light

Wer dagegen nur Western-Atmosphäre schnuppern und nicht unbedingt auf einem galoppierenden Vierbeiner durch die Landschaft geschüttelt werden möchte, für den sind Resort Ranches die richtige Wahl. Hier ist’s weder mild noch wild, sondern light: Die Ranch ist eher Hotel als Bauernhof, die Pferde sind schmückendes Beiwerk und statt Ausritten kann man auch Golf, Tennis oder Spa und Sauna wählen. Alles im rustikalen Ambiente, versteht sich, gediegen-luxuriös, in schönster Western-Atmosphäre. Eher Landhaus denn Rinderfarm sind schließlich die Lodge Ranches, in denen die besondere landschaftliche Schönheit und der Cowboy-Flair im Vordergrund stehen. Pferde sind in diesen Hotels praktisch nicht mehr zu finden.

Auch schön: harte Arbeit

Auch schön: harte Arbeit

Ganz anders auf der gegenüberliegenden Seite des Spektrums: auf der Working Cattle Ranch. Hier heißt es tatsächlich: Willkommen auf dem Bauernhof! Hier steht das Vieh im Mittelpunkt, das Lasso und die Longhorns. Die Working Cattle Ranches sind hart arbeitende Rinder- oder Pferdezuchtbetriebe. Meist werden daher vom Rancher nur wenige Gäste aufgenommen (auf Dude Ranches können es schon mal 50 oder mehr sein), und die müssen ran: Zäune flicken, Wasserlöcher versorgen, Vieh treiben. Zupacken heißt hier die Devise, und Anfänger auf dem Pferd haben keine Chance. Auf die Gäste warten abends zwar kein Pool und keine Cocktails, aber ganz besondere Erfahrungen. Und von diesen sind die Nächte am Lagerfeuer unter einem unendlichen Sternenhimmel nur ein ganz kleiner Teil.

Informationen

Texas Tourism: traveltex.com

Wer einen Ranchurlaub plant, sollte sicher sein, welche der Kategorien für ihn die richtige ist. Gute Reiter, die mitarbeiten wollen, buchen einen Aufenthalt auf einer Working Cattle Ranch. Wer nur reinschnuppern möchte ins Cowboyleben, fährt mit einer Dude oder Guest Ranch besser. Viele solcher Ranches finden sich im Texas Hill Country, z. B. bei Bandera. Weiter im Westen liegen weniger gut ausgestattete Farmen. 


ÜBERNACHTEN

Übersicht:

reiten-weltweit.de

guestranches.com


Einzelne Ranches:

scorpioranch.de

usareisen.com

Nach oben