ERROR: Content Element type "tx_21torrcommunity_articletop" has no rendering definition!

Südseeinsel Huahine: Bei den Haifischflüsterern

Tahiti, Moorea, Bora Bora – Namen wie Südseeträume. Die Palmen wiegen sich sanft ihm Wind und eine exotische Schönheit mit Blumen im Haar serviert lächelnd einen Cocktail. Wunderbar! Doch Französisch-Polynesien hat weit mehr zu bieten, als touristische Traumwelten mit Bungalows, die überm Wasser schweben, überirdisch schönen Stränden und türkisfarbenen Lagunen. Zum Beispiel: Huahine.

Südseealltag: Schwimmen mit Haien

Von Tahiti aus ist die 73 km² kleine Insel, die von einem schmalen Meeresarm in zwei Teile geschnitten wird, mit dem Boot oder Flugzeug zu erreichen. Hier tauchen Sie in den Südseealltag ein, erleben unberührte Natur und Wildnis und steigen – falls Sie sich trauen – wenige Meter neben einem Hai ins Wasser. Das Eiland lädt zu Wanderungen ebenso ein wie zum Besuch alter polynesischer Kult- und Begräbnisstätten. Am Fuß des Mount Mouatapu etwa findet sich der Marae von Maeva, ein Komplex, der aus Steinplatten, -blöcken und stufenförmigen Plattformen besteht. Er wurde für Zeremonien benutzt und gehört zu den am besten erhaltenen archäologischen Sehenswürdigkeiten Französisch-Polynesiens.

 

ERROR: Content Element type "tx_21torr_containers" has no rendering definition!

Expeditionen per Pferd oder Fahrrad

Expeditionen per Pferd oder Fahrrad

Besonders spannend wird die Erkundung der dicht bewachsenen Insel auf dem Rücken eines Pferdes oder dem Sattel eines Fahrrads, ein Leihwagen bringt Sie zudem in die beschauliche Welt der Inseldörfer, die häufig von Bananen-, Mango-, Papaya-, Taro- und Vanilleplantagen umgeben sind. Etwa das im Osten Huahines gelegene Örtchen Tefarerii, dessen Bewohner Wasser- und Zuckermelonen anbauen. Wie in ganz Polynesien hat die Insel natürlich auch den Freunden des Wassers und des Wassersports viel zu bieten – seien es Angelausflüge oder Jetskifahrten, Tauchgänge zu den berühmten gelben Korallen oder Kajakfahrten in den wellengeschützten Lagunen, sei es Kitesurfen oder Segeln.

Die wollen nur spielen

Die wollen nur spielen

Zu den Highlights eines Besuchs gehört ein Ausflug mit Claude und Noel, die mit ihrem kleinen Boot eine Exkursion mit garantiertem Nervenkitzel anbieten. Maximal zwölf Touristen sind dabei, wenn Claude und sein Partner etwa eineinhalb Kilometer draußen auf dem Meer – aber innerhalb des Riffs – eine Gruppe von Schwarzspitzenriffhaien anlocken. Dazu springt Claude unbekümmert ins Wasser. „In Französisch-Polynesien sind die Haie normalerweise nicht besonders aggressiv, verglichen mit Südafrika oder Australien“, versichert der 55-Jährige. „Ich denke das liegt daran, dass das Wasser sehr warm ist und dass es hier sehr viele Fische gibt.“

Beatrice, die freundliche Haidame

Beatrice, die freundliche Haidame

Es dauert nicht lange, und Beatrice, eine große Haidame, die zu Claudes Lieblingen zählt, schaut vorbei. Claude hat sie und etwa zehn andere, 1 bis 1,20 m lange Raubfische mit Thunfisch angelockt: „Den fressen sie am liebsten, aber es muss immer wieder eine andere Fischsorte sein, sonst wird ihnen langweilig.“ Die Touristen beobachten die Szene respektvoll von einer Plattform aus – doch Claude und Noel lassen nicht locker. Schließlich findet sich ein erster Wagemutiger, der in das 28 Grad warme Wasser steigt.

Der mit den Raubfischen tanzt

Der mit den Raubfischen tanzt

Claude und Noel haben ein Seil angebracht, das nicht überquert werden soll – doch wissen das auch die Haie? Unter Wasser sehen sie plötzlich deutlich größer aus, und richtig gefährlich. Dennoch: Nach gut zehn Minuten ist die gesamte Touristengruppe im Wasser und beäugt neugierig die Räuber mit den markanten Dreiecksflossen, die munter hin und her schwimmen. Dabei ist zwar einigen Besuchern mulmig zu Mute, doch bevor einer der Haie wirklich zu nahe kommt, scheucht  Claude ihn gekonnt zur Seite. Wer andernorts das Talent zum Pferdeflüsterer hätte, verwirklicht sich in Huahine eben als Haifischflüsterer.

Text: Rainer Heubeck

Informationen

Übernachten:

Le Ralais Mahana
Parea, Tel. 00689/60 60 40, relaismahana.net 
Bungalows im polynesischen Stil, verschiedene Wassersportmöglichkeiten.

Pension Fare Maeva
Fare, Tel 00689/68 75 53, fare-maeva.com 
Bungalows in tropischem Garten, mit Swimmingpool und Fahrradverleih.


Aktivitäten:

Haifischfütterungen können Sie bei Huahine Nautique buchen, Tel 00689/68 83 15, huahina-nautique.com

Nach oben