Südafrika: Sonnenbaden: Strände in Kapstadt

 

Kapstadt ist nicht nur eine pulsierende Metropole mit einer faszinierenden Innenstadt, der Waterfront und dem Tafelberg, sondern auch ein Paradies für Urlauber, die gerne Sonnenstunden am Strand genießen möchten.

In Kapstadt ist die Wahl eines Lieblingsstrandes eine Lebensphilosophie. Für die, die das Multikulti-Leben suchen, ist es der Strand von Sea Point. Er ist einfach zu erreichen und herrlich zum Sonnenbaden. Das Besondere am Sea Point Beach ist eine kilometerlange Strandpromenade, die zum Flanieren einlädt. Hier trifft sich ganz Kapstadt: sportliche Jogger in hautengen Fitnessanzügen, Powerwalker mit Stöcken, entspannte Spaziergänger, Hausmädchen mit verwöhnten Vierbeinern oder Großeltern, die ihren Enkeln das Fahrradfahren beibringen.

Man sieht Chinesen, die mit ihren Schülern Tai Chi üben, und schwarze Großfamilien aus den Townships, die den ganzen Tag beim ausgedehnten Picknick auf den angrenzenden Rasenflächen verbringen. Hier warten Muslime nach Ramadan auf den neuen Mond und orthodoxe Juden genießen die Seeluft nach einem Besuch in einer der Synagogen Sea Points.

Windfreies Sonnenbaden

Weiter südlich liegen die vier kleinen Strände von Clifton. Sie sind durchnummeriert von First bis Fourth Beach. Es sind die mondänsten der Stadt, und zudem weht hier selten Wind. Deshalb sind auch die Preise der Häuser an den Hängen die höchsten in Südafrika. Die Schönen und Reichen treffen sich in den kleinen Buchten, die zwischen grauen Felsen liegen, an denen sich die Wellen brechen. Wer sich hier sonnt, muss fit sein, denn die Wege führen über 60 bis 120 Stufen hinunter.


Am leichtesten ist der Fourth Beach zu erreichen, hier gibt es sogar einen Parkplatz. In der nächsten Bucht liegt der langgestreckte Sandstrand von Camps Bay. Hier ist immer etwas los, denn nur eine schmale Küstenstraße trennt schicke Cafes, Restaurants und Clubs vom weißen Strand und dem türkisfarbenen Meer. Für alle, die sich nach einer Strandmassage oder einem Liegestuhl sehnen, gibt es sogar einen Beach Service. Und die Pizzeria hat von der Stadtverwaltung die Erlaubnis bekommen, italienische Teigwaren unter die Sonnenschirme zu liefern.

Ein Vergnügen: Schwimmen im Ozean

Alle Strände, die am Atlantik liegen, laden nicht unbedingt zum Schwimmen ein. Auch im Hochsommer steigt die Wassertemperatur durch den kalten Benguela-Strom selten über 15 Grad. Wärmer hingegen ist das Wasser an den Stränden auf der anderen Seite der Kaphalbinsel dank der ersten Ausläufer des Indischen Ozeans. Muizenberg ist besonders beliebt bei Familien. Das Parken ist einfach und Surfbretter, Spielzeug und Verpflegung müssen nur einige Meter getragen werden.

Auch die Brillenpinguine am Boulders Beach, in der Nähe von Simon’s Town, genießen die angenehme Wassertemperatur. In den letzten Jahren haben die putzigen Tiere einen abgetrennten Teil des Strandes mit einer Aussichtsplattform für Besucher zugeteilt bekommen. Besonders beeindruckt sind sie davon aber nicht und begleiten gerne die Schwimmer am öffentlichen Strandabschnitt. Schwimmen mit Pinguinen - ein einmaliges Erlebnis.

Von Dagmar Schumacher, Südafrika

Nach oben