... Schlosshotels: Zimmer mit grüner Lady

Unheimliches Kindermädchen

Sie finden aber auch günstigere Schlossnächte als jene in Dalhousie oder Melville Castle. Traquair Castle bei Innerleithen etwa ist das älteste ständig bewohnte Haus in Schottland. Seit 950 soll an seinem Platz ein Gebäude stehen, im Lauf der Geschichte übernachteten viele schottische Könige in seinen Räumen. Heute ist es ein romantisches Bed & Breakfast mit gerade einmal drei Räumen, die standesgemäße Atmosphäre verströmen. Airth Castle, ein zweitürmiges Anwesen in der Nähe von Stirling, thront majestätisch über dem Fluss Forth und lädt nicht nur zur Zeitreise hinter seinen dicken Mauern, sondern auch zwischen den romantischen Ruinen einer benachbarten Kirche. Im Schloss übrigens sollen zwei Kinder und ihr Kindermädchen umgehen, die alle bei einem Feuer starben. In den Zimmern 3, 9 und 23 treiben sie, so heißt’s, ihr Unwesen. Ebenfalls bei Stirling liegt Culcreuch Castle, ein weniger herrschaftlich als ungemein romantisch wirkendes Anwesen aus dem 14. Jh., das sich in die Bäume an einem kleinen See kuschelt. In den 10 Zimmern schläft sich’s wohlbehütet unterm Baldachin, und der dunkle Gewölbekeller wurde zum freundlich hellen Speisesaal.

Fußböden im Schottenrockmuster

Fast in Glasgows Zentrum findet sich Sherbrooke Castle, eine große Villa mit schlossartigem Aussehen. Entstanden ist das Gebäude erst 1896, dennoch hat es mit seinen Fußböden im Schottenrockmuster und den holzgetäfelten Räumen reichlich Atmosphäre. Zwischen Edinburgh und Glasgow findet sich Shieldhill Castle mit seinen plüschig-aristokratischen Zimmern, von welchen eines von der Grey Lady, dem Geist einer unglücklich Verliebten, bewohnt wird. Frisch eingezogen sein soll ein untoter livrierter Butler, den Gäste und Angestellte bei seiner Arbeit im viktorianischen Teil des Gebäudes gesehen haben wollen.

Leben im eigenen Turm

So ließe sich die Liste hochherrschaftlicher Herbergen immer weiter fortführen, südöstlich von Glasgow findet sich etwa Castle Law, nördlich der Metropole am Clyde Castle Levan, Minard Castle oder Castle Lachlan. Letzteres können Sie sogar übers Wochenende oder wochenweise ganz für sich haben: Zwölf Besucher finden im schnuckligen weißen Schloss bequem Platz und können sich völlig ungestört der Geisterjagd widmen. Ebenfalls ein Plätzchen für Selbstversorger ist der Tower of Hallbarn zwischen Glasgow und Edinburgh, ein einzeln stehender Turm, in dem 5 Personen Platz finden. Ob Sie auch hier, in diesem romantischen Idyll eventuell geisterhafte Untermieter haben, ist nicht überliefert. Übrigens: Auch auf Edinburgh Castle spukt’s – und zwar gleich doppelt musikalisch. Ein untoter Flötenspieler und ein kopfloser Trommler, der zuletzt vor 40 Jahren gesehen wurde, geben sich die Ehre.

Nach oben