Der Kanaldampfer: Kurs bergauf

Skien ist der Ausgangspunkt für Touren mit dem Kanaldampfer. Wie vor gut 100 Jahren schippert die „MS Victoria“ durch spektakuläre Landschaften im Süden Norwegens. Auf seiner Fahrt nach Dalen überwindet das Holzschiff 72 Höhenmeter und 105 km. Dazwischen liegen 18 Schleusen, grandiose Felsformationen und herrliche Birkenwälder.

Lebensader der Region

Nach seiner Einweihung im Jahr 1892 entwickelte der Telemark-Kanal sich zur Lebensader der Region, weil durch ihn der Transport von Hölzern aus den Bergen möglich wurde. Heute kommen vor allem Touristen, die den Weg von der Küste bergaufwärts nehmen. Die per Hand betriebenen Schleusentore sind die Besucherattraktion. Mit vollem Muskeleinsatz macht der Schleusenwärter sich an der Kurbel zu schaffen, bis sich das massive Holztor unter Ächzen und Krächzen öffnet. Dann geht es mit dem Riesenschiff eine Etage nach oben.

Rote Holzhäuser wie im Bilderbuch

Das Wasser ist spiegelglatt. Hier und da ragen Nadelbäume aus dem Kanal. Die „MS Victoria“ passiert ein dunkelrotes Holzhaus mit Bootsschuppen im gleichen Farbton. Die hellgrünen Wälder bilden einen schönen Kontrast zum frisch gestrichenen Ferienquartier. An den Ufern des Telemark-Kanals gibt es jede Menge Bilderbuchmotive für Norwegen-Enthusiasten. Langsam schlängelt sich die „MS Victoria“ auf dem kurvigen Wasserweg nach Dalen. Kurz vor einer Kurve ertönt ein Warnsignal – Kapitän Roy Glemmestad erzählt, dass das Schiffshorn früher einmal die Hupe einer alten Dampflok war.

Auf Nummer Sicher im Zickzackkurs

Er fährt in Schlangenlinien, denn nicht überall ist der Kanal tief genug für den mit Besuchern beladenen Ausflugsdampfer. Glemmestad kennt den Telemark-Kanal wie seine Westentasche. Nach zehn Jahren Erfahrung als Schiffsführer weiß er genau, wie er welche Schleuse zu nehmen hat. Wieder fährt der Pott in eine dieser schmalen Buchten ein. Links und rechts sind nur etwa 20 cm Platz. Voller Bewunderung schauen norwegische Schüler und eine schwedische Touristengruppe vom Bug aus zu, wie der Kapitän das Schiff geschickt in die enge Kammer bugsiert, bevor sie geflutet wird.

Wenn die Elche im Kanal baden gehen

Am Himmel haben sich dramatische Wolken gebildet, die sich auf der Wasseroberfläche spiegeln. Zwischen Bergwiese und Waldstück führt ein breiter Trampelpfad zum Kanal hin. Der Kapitän erzählt, dass an dieser Stelle manchmal Elche baden. Dies sei kein Seemannsgarn, versichert Glemmestad den Passagieren. Nicht weit von der Elch-Badestelle toben Kinder im Wasser herum. Am Ufer machen Erwachsene Picknick, einige Räder liegen herum – der Telemark-Kanal ist ein beliebtes Ausflugsziel für Fahrradfahrer. Die „MS Victoria“ tuckert an den Kindern vorbei. Ruhig lenkt der Schiffsführer den alten Holzdampfer mit dem nagelneuen Motor durch die norwegischen Berge.

Text: Claudia Piuntek

Informationen

Die Region im Internet:
grenland.com

Telemarkkanal: telemarkskanalen.no


Übernachten:

Thon Hotel Høyers
Kongensgate 6, Skien, Tel. 0047/35/90 58 00, Fax 90 58 05
thonhotels.no/hoyers


Essen & Trinken:

Dag Kaffeestove
Prinsessens gt. 7, Skien, Tel. 0047/35/52 00 30
dagbondeheim.no
Gute norwegische Küche.

Nach oben