...Essaouira: Hart am Wind

 

Arganöl – das Gold der Berber

Wer ihm entfliehen will, fährt ein paar Kilometer ins Hinterland – und wundert sich über die glühende Hitze. Oder über Ziegen, die auf Bäume klettern, höher und höher, bis sie die jungen Triebe erreicht haben. Es sind keine Oliven-, sondern Arganbäume, botanische Urahnen und wahre Überlebenskünstler in der Trockenheit. Der Südwesten Marokkos ist weltweit die einzige Gegend, in der diese Bäume wachsen. Was den Forschern ein Rätsel, ist den einheimischen Berbern die Lebensgrundlage, vor allem vielen Frauen. In Kooperativen zusammengeschlossen, gewinnen sie aus den Kernen der Früchte das goldene Arganöl. Und profitieren von der steigenden Nachfrage im Ausland. Denn inzwischen hat sich herumgesprochen, was die Berber seit Jahrhunderten wissen: Arganöl ist nicht nur ausgesprochen wohlschmeckend, sondern hat auch heilende Wirkung, schützt vor Hautkrankheiten, angeblich sogar vor Krebs.

Text: Irene Klein

Nach oben