... Cayos von Villa Clara: Zu den Sternen

 

Luxus pur im königlichen Hideaway

Wer lieber fünf statt vier Sterne hat, kann sich im benachbarten Meliá las Dunas einquartieren, dem größten und komfortabelsten der drei Sol Meliá-Hotels. Luxus pur bietet das Royal Hideaway auf der Nachbarinsel Cayo Ensenachos, das von vielen als das beste All-Inclusive-Hotel Kubas angesehen wird. „Alles inklusive“ ist hier durchaus ernst gemeint – weder für Langusten noch für 15 Jahre alten Havana Club-Rum sind Aufpreise fällig. Wer in diesem Hotel Urlaub macht, kann gleich zwischen zwei traumhaften Stränden wählen, dem Ensenachos- und dem Mégano-Strand. Das Hotel ist ideal für Paare – für Familien nicht: Kinder unter 14 Jahren sind unerwünscht.

Ausflug ins echte Kuba

Verbunden mit der Hauptinsel sind die Cayos über einen 50 km langen Damm. Es lohnt sich, ihn zu nutzen: Nicht nur die schnurgerade Straße fasziniert, die links und rechts vom Meer umgeben ist, sondern auch das Abtauchen in den kubanischen Alltag. Remedios etwa, die ursprünglich wirkende kubanische Provinzstadt, ist stolz auf seine Parrandas, eine Mischung aus Karneval und Feuerwerk. Oder die Provinzhauptstadt Santa Clara: Hier wurde 1997 ein Mausoleum für Che Guevara, Guerillaführer und Pop-Ikone, gebaut. Im Gegensatz zu den Cayos, auf denen nur die Touristenwährung CUC gefragt ist, lässt sich in Santa Clara und Remedios das Gläschen Rum gelegentlich auch mit kubanischen Pesos bezahlen – ein untrügliches Zeichen dafür, dass man das Touristenidyll verlassen hat und im echten Kuba angekommen ist.

Bootstrip in den Sonnenuntergang

Doch auch auf den Koralleninseln lässt sich einiges erleben – selbst wenn Strand, Pool, Spa und Hotelbar noch so verlockend sind. Joel Alonso Triana, der Katamaran-Kapitän von Gaviota Tours, bietet kleinen Gruppen Zwei- oder Drei-Tagestouren per Schiff. Dann geht es zu den besten Schnorchelgebieten und den schönsten Stränden der Cayos – Blick zum Sonnenuntergang und frische Langusten inklusive.

Text: Rainer Heubeck

Nach oben