Der Naturpark Lonjsko Polje, etwa 80 Kilometer östlich von Zagreb gelegen, ist Schauplatz einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte. Hier lebt Malena, die seit 17 Jahren in jedem Frühjahr sehnsüchtig auf ihren geliebten Klepetan wartet. Er nimmt jedes Jahr eine Reise von über 13.000 Kilometern auf sich, um zu ihr zu gelangen. Klingt kitschig? Nicht, wenn du weißt, dass Malika und Klepetan ein Storchenpaar sind! Wegen eines verletzten Flügels kann sie nicht wie die anderen Störche in Südafrika überwintern, doch er kehrt in jedem Frühjahr zu ihr in den Naturpark Lonjsko Polje zurück.

Die Region im Save-Tal ist eine echte Naturoase und eines der größten erhaltenen Sumpfgebiete Europas. In den Flusslandschaften leben zwischen ursprünglichen Eichenwäldern unzählige seltene Tierarten, beispielsweise See- und Schlangenadler, Seidenreiher und Schwarzstörche. Auf den flachen Weiden, die sich bei Hochwasser in morastige Sümpfe verwandeln, nisten mehrere Entenarten. Entlang der friedlichen Gewässer entdeckst du immer wieder kleine Dörfer mit malerischen Holzhäusern, die wahre Denkmäler volkstümlicher Baukunst darstellen. Beispielsweise Krapje: Der hübsche Ort mit seinen traditionellen Holz- und Bauernhäusern aus dem 19. Jahrhundert wurde für sein architektonisches Erbe ausgezeichnet. Im „Europäischen Storchendorf“ Čigoć findest du auf fast jedem Dach ein Storchennest – angeblich leben hier mehr Störche als Menschen.

Aktiv unterwegs in der Fluss-Idylle

Was du an diesem Ort unternehmen kannst? Der Park lässt sich ideal entlang des Flusses per Fahrrad erkunden! Auch Bootstouren bieten sich an – sportlich mit dem Kajak oder gemütlich auf einem Ausflugsboot. Als Naturfreund solltest du einen ausgedehnten Spaziergang durch die Auenwälder nicht verpassen: Ganz bestimmt entdeckst du einige der 250 unterschiedlichen Vogelarten und zahlreiche seltene Pflanzen. Und falls du gerne hoch zu Ross unterwegs bist, erlebst du den wunderschönen Naturpark am besten vom Rücken eines heimischen Posavina-Pferdes aus.

Zwischen Donau und Drau liegt ein riesiges Feuchtbiotop, das mit seinen zahlreichen Flussarmen und Seen ein wenig an den Amazonas auf europäischem Boden erinnert: der Naturpark Kopački Rit. Die unberührte Idylle mit ihren Sümpfen, Wäldern und Schwemmfeldern erkundest du am besten vom Wasser aus. Für eine individuelle Tour durch die seichten Gewässer mietest du dir einfach ein kleines Boot mit Guide. Während du zwischen Schilf und Seerosen über das Wasser gleitest, macht er dich auf die unzähligen Vögel und Säugetiere aufmerksam, die hier im Park leben. Vergiss nicht, die Kamera bereitzuhalten, falls dir ein Kormoran oder ein Graureiher vor die Linse flattert.

Du hast wieder festen Boden unter den Füßen? In Kopački Rit bist du auf dem Holzweg genau richtig! Vom Besucherzentrum aus führen Spazierpfade über Holzplanken direkt am Ufer entlang und bieten dir grandiose Ausblicke über die Sumpflandschaft. So gelangst du ebenfalls zu dem winzigen Fischerdorf Kopačevo, zwischen dessen jahrhundertealten Holzhäuschen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Erstaunliche Naturerlebnisse zu jeder Jahreszeit

Du fragst dich nach der richtigen Reisezeit für deinen Besuch im Naturpark Kopački Rit? Hier warten zu jeder Zeit ganz besondere Erlebnisse auf dich! Im Frühjahr, wenn die Teiche zu blühen scheinen und die Seeadler nisten, gehst du beispielsweise auf Fotosafari. Im Park leben fast 300 unterschiedliche Vogelarten – mit einem erfahrenen Guide entdeckst du auf einer einzigen Tour nahezu die Hälfte davon. An einem sonnigen Sommertag bietet sich eine Radtour an: Leih dir im Park ein Fahrrad und radle ganz entspannt auf der „Pannonian Peace Route“ oder der „Danube Route“ durch das sehenswerte Sumpfreservat. Im Herbst ist dann die Brunft der Rothirsche ein echtes Ereignis. Eine geführte Tour, während das Röhren der Hirsche durch den Park schallt, wird dich sicher beeindrucken.

Hohe Bergkämme, tiefe Schluchten und steile Kletterfelsen: Der Naturpark Velebit ist genau das richtige Ziel für Wanderer und Kletterer! In der Region Dalmatien gelegen, erstreckt er sich über 2.000 Quadratkilometer Gesamtfläche und vereint gleich mehrere geschützte Gebiete, darunter die Nationalparks Nord-Velebit und Paklenica. Aufgrund der außergewöhnlich reichen Tier- und Pflanzenwelt wurde das Velebit-Gebirge zudem 1978 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Hier wachsen über 800 Pflanzenarten und unzählige Tiere wie Schlangenadler, Gänsegeier, Wildkatzen, Wölfe, Luchse und Braunbären sind ebenfalls heimisch. Vor ihnen musst du dich aber nicht fürchten, wenn du im Velebit auf Wander- oder Radtour gehen willst: Ihr Lebensraum liegt fernab vom Tourismus.

Du hast die Wanderstiefel geschnürt, den Rucksack gepackt und möchtest dich auf den Weg machen? Der wohl bekannteste Wanderweg im Norden, der „Premužić Trail“, führt dich über insgesamt 57 Kilometer mitten durch die weißen Felsen des Karstgebirges. Weil er kaum steile Abschnitte aufweist, bietet er sich auch für Anfänger an. Übernachten kannst du unterwegs in verschiedenen Berghütten. Als Belohnung für die lange Tour wartet eine wunderschöne Aussicht über das Gebirge bis zur Küste auf dich!

Kletterparadies im Nationalpark Paklenica

Wenn du das Abenteuer suchst, bist du im südlichen Velebit im Nationalpark Paklenica richtig. Kletterfans aus aller Welt ist das Gebiet mit seinen bizarren Felsformationen und den beiden tiefen Schluchten Velika Paklenica und Mala Paklenica ein Begriff: Hier findest du über 300 Routen für Anfänger und Profis, zum Bouldern und Sportklettern! Und auch unter der Erde wird es hier aufregend, denn Paklenica ist bekannt für seine unterirdischen Höhlen und Grotten. Klingt spannend? Dann mach dir dein eigenes Bild und besichtige die Karsthöhle Manita Peć: Auf einer Höhlentour entdeckst du spektakuläre Tropfsteingebilde und bestimmt auch die eine oder andere Fledermaus.

Gerade einmal 64 Quadratkilometer groß, aber dafür 1.528 Meter hoch ist der Nationalpark Risnjak, der nur einen Katzensprung von der Adriaküste und der Stadt Rijeka entfernt liegt. Das absolute Highlight des Parks? Die grandiosen Weitblicke auf Hinterland, Meer und die Inseln der Kvarner Bucht! Um sie zu genießen, musst du allerdings in deine Wanderstiefel schlüpfen und etwas Kondition mitbringen: Verschiedene Wege führen dich auf über 1.500 Meter Höhe bis auf die Gipfel der beiden höchsten Berge des Parks, Veliki Risnjak und Snjeznik. Doch auch die anderen Wanderrouten im Park sind ausgesprochen reizvoll, beispielsweise der 4,2 Kilometer lange Leska-Lehrpfad. Anhand zahlreicher Informationstafeln erfährst du fast im Vorbeigehen viel Spannendes über Natur und Kultur der Region. Echtes Abenteuer-Feeling vermittelt die Tour zur Karstquelle des Flusses Kupa, die dich in einen entlegenen, wildromantischen Teil des Parks führt.

Du bist lieber auf zwei Rädern als zu Fuß unterwegs? Für Mountainbiker hat der Park gleich mehrere abwechslungsreiche Touren zu bieten – das Fahrrad kannst du einfach bei der Parkverwaltung ausleihen. Halte unterwegs Ausschau nach den typischen, mit Holzschindeln gedeckten Häuschen. Und falls du eine Stärkung brauchst, kannst du dir in den kleinen Restaurants der umliegenden Dörfer die köstliche regionale Küche mit Wildgerichten, Fisch, Pilzen und Waldbeeren schmecken lassen.

Reiche Tier- und Pflanzenwelt

Auch für Naturliebhaber ist der Nationalpark ein großartiges Reiseziel: Auf relativ kleinem Raum findest du dort eine besonders vielfältige Flora mit über 1.100 verschiedenen Pflanzenarten. Die felsigen Gipfel, dichten Wälder und tiefen, geheimnisvollen Täler machen den Park ebenfalls zur Heimat unzähliger Tiere. Hier leben Braunbären, Wölfe, Hirsche, Marder, Siebenschläfer sowie zahlreiche unterschiedliche Vögel und Schmetterlinge. Der populärste Parkbewohner ist zweifelsohne der Luchs, auf Kroatisch „ris“. Er hab dem Nationalpark Risnjak seinen Namen. Lohnend sind geführte Wildbeobachtungen, bei denen du garantiert einige einzigartige Momente erlebst.

Dich hat das Nationalpark-Fieber gepackt? In Kroatien kannst du noch viel mehr bemerkenswerte Naturschauspiele erleben! Wie wäre es beispielsweise mit einem atemberaubenden Inselarchipel mit unzähligen kleinen Riffen und Buchten? Das findest du im Nationalpark Kornati in Dalmatien. Auch der Nationalpark Brijuni und der Naturpark Lastovo haben zauberhafte Inselwelten zu bieten. Du liebst Wasserfälle und Seen? Dann besuche die Nationalparks Krka und Plitvicer Seen, die dich mit ihrer traumhaften Natur beeindrucken werden.

Trekking- und Mountainbike-Fans kommen in Kroatien auch auf ihre Kosten. Der Naturpark Papuk im Osten des Landes bietet mit seinen bewaldeten Gebirgszügen zum Beispiel diverse Möglichkeiten für Aktivurlauber. Unweit von Zagreb findest du in den Naturparks Zumberak und Medvednica zahlreiche Wanderrouten und Mountainbike-Strecken. Und in Istrien genießt du von den Gipfeln des Naturparks Ucka wunderbare Ausblicke.

Wassersportler sollten den Nationalpark Mljet im Süden Dalmatiens besuchen: An den Stränden der gleichnamigen Insel kannst du schwimmen, tauchen und Kanu fahren. Oder du besuchst den Naturpark Telascica im Norden Dalmatiens mit den zahlreichen kleinen Buchten. Dort findest du auch einen kleinen Salzsee, der aufgrund seines warmen Wassers als Badesee sehr beliebt ist. Für welche Parks du dich auch entscheidest: Von der Schönheit und Vielfalt der kroatischen Natur wirst du gewiss begeistert sein.

Noch mehr Tipps für deine Kroatienreise findest du unter croatia.hr/de.

» Zurück zur Übersicht

Nach oben