Die besten Fototipps: Fotos mit Aha-Effekt

Die besten Fototipps: Fotos mit Aha-Effekt

Das adrette Bikini-Model am Strand, die pinke Stretch-Limousine auf dem Sunset Boulevard, der Lava-Regen am Stromboli – auf Reisen ergeben sich einfach die besten Fotomotive. Dank der kleinen digitalen Kameras ist das Knipsen ja noch viel leichter geworden. Da sich die geschossenen Bilder gleich am Display überprüfen lassen, steigert vielfaches Abdrücken die Chancen auf echte Knaller. Ebenso wie unsere Tipps.

Die besten Fototipps: Safarifotos mit Aha-Effekt

„Chombah – stopp den Wagen!“ ruft Uwe, „ich hab da ihm Gebüsch etwas rascheln hören.“ Keine drei Sekunden später kommt der Safaribus zum Stehen. Ein halbes Dutzend Großwildschnappschussjäger zückt seine Digitalkameras. Vielleicht versteckt sich da ja ein Leopard im Dickicht? Oder ein Wasserbüffel? Gute Karten für ein Starfoto haben auf jeden Fall schon mal diejenigen, die, wie in allen tropischen Ländern empfohlen, einen UV- oder Skylight-Filter verwenden. Die bewahren das Objektiv nämlich nicht nur vor Kratzern, sondern sorgen auch für stärkere Kontraste und lebendigere Farben.

Affenbande im Blitzlichtgewitter

Affenbande im Blitzlichtgewitter

Nachdem – Überraschung – hinter dem Busch eine jetzt wild meckernde Affenbande – gerade so, als würde sie die verdutzte Paparazzimeute auslachen – zum Vorschein kommt, ergießt sich über sie ein Blitzlichtgewitter. Blitzlicht am helllichten Tag? Ja, das kann durchaus für interessante optische Effekte sorgen. Ebenso wie die Makrofunktion kurze Zeit später beim nächsten Stopp an einem Termitenhügel.

Nach oben