Freizeitgestaltung in Hamburg


Alster, HafenCity, Speicherstadt – Hamburgs Sehenswürdigkeiten lohnen eine kurze Pause nach anstrengenden Konferenzen. Hier die wichtigsten Highlights der Stadt, dazu spezielle Sightseeing-Tipps.

Berlin

Alster

Binnen- und Außenalster liegen mitten im Herzen der Stadt und bedeuten weiße Segel, Schwäne, Alsterdampfer, schöne Flanierwege sowie Restaurants und Cafés. Die Binnenalster hat mit dem Jungfernstieg eine der schönsten Shoppingmeilen der Stadt. Wer etwas mehr Zeit hat, kann mit einem der Alster-Liniendampfer ein paar Stationen fahren.
April–Okt. stündlich 10.15–17.15, Tel. 357 42 50, www.alstertouristik.de oder gleich eine ganze Rundfahrt ab Jungfernstieg buchen (50 Min., 11 Euro).

Kunsthalle

Die Kunsthalle mit der dazugehörigen Galerie der Gegenwart und dem Hubertus-Wald-Forum zählt zu den wichtigsten Museen Deutschlands. Der Gebäudekomplex liegt zentral nahe beim Hauptbahnhof, die Meisterwerke von Max Liebermann oder Gerhard Richter lassen sich also gut mal zwischen zwei Geschäftsterminen besichtigen. Nehmen Sie sich eine Stunde, damit kommen Sie schon gut zurecht. Im höchsten Stockwerk genießt man zudem einen schönen Blick auf die Stadt, und das Café Liebermann oder das Bistro in der Galerie der Gegenwart servieren schnelle Gerichte.
Di–So 10–18, Do bis 21 Uhr, Eintritt ab 8,50 Euro, Glockengießerwall, Tel. 428 13 12 00, www.hamburger-kunsthalle.de, U-/S-Bahn Hauptbahnhof.

Kultourfreude

Es ist wirklich eine "Freude", mit Melanie Ucke durch Hamburg zu spazieren. Sie ist charmant, belesen, flexibel und kann ganz wunderbare Geschichten zu allen möglichen Themen erzählen, niveauvoll und jenseits der üblichen Stadtführer-Döntjes. Wer also individuelle, kompetente und gezielte Infos und Einblicke zu speziellen Themenbereichen möchte, wird von Frau Ucke bestens bedient. Die Touren dauern in der Regel um zweieinhalb Stunden, Preise werden individuell vereinbart.
Tel. 23 76 47 72, www.kultourfreu.de.

Speed-Sightseeing

Sie haben zwischen zwei Geschäftsterminen ein bisschen Zeit und wollen Hamburgs Highlights auf eigene Faust im Schnelldurchgang erkunden? Dann spazieren Sie vom Hauptbahnhof aus durch die bunte Einkaufsmeile Mönckebergstraße mit ihren vielen Kaufhäusern und Geschäften bis zum Rathausmarkt mit dem prächtigen Rathaus. Ein paar Meter weiter rechts beginnen Alsterarkaden und Jungfernstieg, wo im Sommer auch die weißen Alsterdampfer ablegen. Hier bietet sich eine Mini-Kreuzfahrt an: einsteigen Anleger Jungfernstieg, zwei Stationen fahren (pro Station 1,50 Euro, www.alstertouristik.de), nach 14 Minuten am Anleger Alte Rabenstraße aussteigen, von dort entweder 20 Min. zu Fuß am Alsterufer zurück (oder per Taxi oder Bus 109). So waren Sie mal auf dem Wasser und ein paar hübsche Villen haben Sie auch gesehen. Am Rathaus steigen Sie nun in die U 3 (in den Hauptverkehrszeiten alle 5, sonst alle 10 Min., HVV-Tagesticket ab 5,40 Euro). Setzen Sie sich unbedingt auf die linke Seite, denn gleich klettert die UBahn aus dem Untergrund auf eine Hochtrasse und fährt via Rödingsmarkt, Baumwall bis Landungsbrücken. Sie haben ein Super-Panorama auf die Speicherstadt, die wachsende Elbphilharmonie, City-Sport-Boot-Hafen, Überseebrücke mit dem Museums-Stückgutfrachter Cap San Diego, schließlich die Landungsbrücken samt Hamburgs schwimmendem Wahrzeichen, dem historischen Großsegler Rickmer Rickmers. Auf der Landseite schauen Sie in die Büros von Speditionen und Schiffsagenturen, Europas größtes Verlagshaus Gruner und Jahr liegt bei der Station Baumwall. Wer noch ein bisschen mehr Zeit übrig hat, nimmt von den Landungsbrücken aus die Fährlinie 62 (Brücke 3, tgl. 6.45–19.05 Uhr alle 15 Min., letzte Abfahrt 23.45 Uhr, Tel. 311 70 70, www.hadag.de) Richtung Finkenwerder bis Neumühlen/ Övelgönne, Fahrzeit ca. 15 Minuten – eine schnelle und kostengünstige Hafenrundfahrt! In Övelgönne die schönen alten Pötte im Museumshafen (www.museumshafen-oevelgoenne.de) bewundern und dann wieder den gleichen Weg zurück (oder mit Bus 12 via Bahnhof Altona). Nicht vergessen: Für die Hafenfähre gilt Ihr HVV-Fahrschein.

Grüne Oasen

Als grünste Metropole unseres Landes gilt Hamburg: Alsterwiesen, Stadtpark oder Planten un Blomen sind nur einige der vielen Oasen. Mehrere Millionen Bäume leben in Gärten, Grünflächen und den 120 Parks der Stadt. Schön viel Grün bietet etwa der Elbhöhenweg: Planen Sie etwa eine Stunde Laufzeit für das Stück von Övelgönne (Anfahrt per Hafenfähre 62) bis Teufelsbrück (Rückfahrt mit Bus Linie 36 oder Taxi) – wunderbar!

City-Tour

Durch den zentral gelegenen Park Planten un Blomen (im Sommer duften Blumen und Bäume!) und die Wallanlagen können Sie der Länge nach oder etappenweise laufen. Die komplette Runde umfasst ca. 6 km. Start ist zum Beispiel am Millerntor (Beginn der Reeperbahn, U-Bahnstation). Von da laufen Sie die schmalen langgezogenen Wallanlagen unterhalb der großen Gerichtsgebäude und des Untersuchungsgefängnisses (dort stehen zuweilen Liebende und rufen sich Grüße zu) entlang, biegen am Ende links ab in Planten un Blomen und halten dann längs der Seen direkt auf den Fernsehturm am Parkende zu. Zurück geht es auf demselben Weg. Auch in der Dunkelheit nutzbar, es gibt ausreichend Beleuchtung.
Parköffnung tgl. von 7–20 Uhr (im Sommer auch länger), www.plantenunblomen.de, Parkplätze Heiligengeistfeld, U 3 St. Pauli.

Salon du Bloc

Wahrscheinlich haben Sie Bouldern noch nie ausprobiert. Das Klettern ohne Seil in niedriger Absprunghöhe hat, auch wenn es verwundert, im norddeutschen Flachland Hochkonjunktur. Wer neugierig ist, kann diese Kletterweise in dem umgebauten Eimsbüttler Ladengeschäft sogar spätabends testen. Das machen übrigens auch manche Hamburger Professoren und Sportwissenschaftler, die im kleinen Boulder-Café über Schwerkraft und Beweglichkeit diskutieren. Dicke Matten auf dem Boden sorgen für weichen Fall, Anfänger klettern einfach los, Leihschuhe gibt es vor Ort – und schon sind alle Geschäftssorgen vergessen. Mo–Do bis 24, Fr bis 22, Sa u. So bis 21 Uhr, Tageskarte 9,50 Euro, Eppendorfer Weg 4, Tel. 18 29 94 68, www.salondubloc.de, Metrobus 20, 25, Alsenplatz.

Bartholomäus-Therme

Der richtige Aufenthaltsort bei nasskaltem Wetter: Das Thermenbecken ist auf 32 Grad geheizt, in der Sauna warten neben römischem Bad und Kaminsauna ein Ruheraum und ein Wintergarten auf Sie. Erholung pur, in diesem Bad haben ausnahmsweise Kinder keinen Zutritt. Mit separater Schwimmhalle.
Mo ab 15, Di–Sa 10–23, So 10–22 Uhr (Mai-Sept. bis 22 bzw. 20 Uhr), Eintritt 9,40, inkl. Sauna 15,20 Euro, Do Frauentag, Bartholomäusstr. 95, www.baederland.de, Parkplatz, Metrobus 25, Uferstraße.

 

Weitere Infos

» Die MARCO POLO Business Traveler jetzt im Online Shop bestellen

Optimale Organisation und Betreuung Ihrer Geschäftsreisen
Möchten Sie die Kosten Ihrer Geschäftsreisen senken? Oder möchten Sie herausfinden, wie Ihre Geschäftsreisen besser und effizienter zu organisieren sind? Vielleicht suchen Sie einen Travel Management Partner, der Ihre Geschäftsreisen zuverlässig und kostengünstig bucht und Sie dabei freundlich berät?

Für alle diese Fragen und viele weitere Services rund um die Geschäftsreise sind Sie bei Carlson Wagonlit Travel, Ihrem Spezialisten für Business Travel und Event Management, genau richtig:
» carlsonwagonlit.de


« Zur Übersicht

  • Seite 32 von 32
Nach oben