Romantische Rhodopen: Pssst! Geheimtipp!

Das Eisengerippe schnaufte und ächzte. Und es stank auch ein wenig: nach heißem Öl und schlecht verdautem Diesel. Der Bauer, der auf dem Rostungetüm saß – auch er hatte etwas Metallisches an sich: blinkende Goldzähne, einen Händedruck wie eine Rohrzange. Ich kenne ihn erst seit zehn Minuten. Aber die kurze Zeit hat ausgereicht, um neben seinem Uralt-Traktor auch noch eine bulgarische Weisheit kennen zu lernen: „Die Schafschulter auf dem Dachziegel ist besser als das Schwein im Himmel.“

Hängebrücken und verträumte Teiche

Hängebrücken und verträumte Teiche

Das Gefühl, ständig durch ein Guckloch ins 19 Jh. zu sehen, vermitteln die Seitentäler der Rhodopen über weite Strecke. Unregulierte Flüsse, Hängebrücken, enge Schluchten mit naturbelassenen Grüppchen von Weiden, Pappeln, und Brennesselspinat für ganze Roma-Sippen prägen das Bild. Dichte Nadelwälder und verträumte kleine Teiche gehen in saftige Almwiesen über, die ihren Reichtum an Blumen wie erlesene Konfekte in einer grünen Schatulle offerieren.

Nach oben