Frommer Comicstrip

Doch das für viele Landeskenner prächtigste Gebäude Bulgariens erzählt auch von den sinnlichen Facetten des Lebens. Freunde archaischer Kulinarik kommen etwa in der seit 1817 unverändert gebliebenen Klosterküche auf ihre Rechnung. Kunstfreunde bestaunen den sakrosankten Comicstrip an den Wänden der zentralen Basilika, bei dem Gloriolen aber auch leidende Mienen die Sprechblasen ersetzen. Seit dem 14. Jh. sprechen die Wandmalereien der kalkweiß erblassten Sünder und diabolischen Fledermäuse in der üblichen christlichen Zeigerfingerrhetorik zu Bulgariens einst des Lesens nicht mächtigen Bauern.

Streben nach Reinheit

Streben nach Reinheit

Über einen klösterlichen Nachschlag darf man sich übrigens auch auf dieser „Ostroute“ zu den Rhodopen freuen. Denn nur wenige Kilometer südlich von Plovdiv wartet Backovo, die zweitwichtigste Klosteranlage Bulgariens: eine weitere architektonische Schatztruhe des Landes, mit Zypressen, gestreiften Steinmauern und fast mediterranem Charme. Und natürlich mit sprudelnden Wasserspeiern. Kühl und köstlich, vom Kalk der umliegende Berge gefiltert, sprudelt das Quellwasser auch hier – eine perfekt zum klösterlichen Streben nach Reinheit passende Delikatesse.

Text: Robert Haidinger

Nach oben