Ankunft in Melbourne

Nach 40 Stunden ohne Schlaf bin ich praktisch ein Wrack – dafür endlich in Melbourne angekommen. All meine Einschlaftricks schlugen fehl. Weder die noch schnell am Frankfurter Flughafen erstandene Augenmaske, noch das Nackenkissen oder die Ohrstöpsel halfen. Und das schlimmste: meine Maschine landet um 14 Uhr Ortszeit. Das heißt, ich muss noch bis zum Abend durchhalten. Schließlich soll der Jetlag erst gar keine Chance haben.

Australischer Standard

Dann trete ich aus dem Flughafengebäude und fühle sie: die australische Sonne – mitten im bleichen Gesicht. Ich blinzle und bin auf einen Schlag glücklich. In Melbourne erwartet mich ein Herbst, der sich wärmer als jeder deutsche Spätsommer anfühlt. Die Sonne brennt. Wo ist nur meine Sonnencreme, die ich extra besorgt habe? Lichtschutzfaktor 30, australischer Standard versteht sich...

« Zur Übersicht

  • Seite 2 von 28
Nach oben