0

Die Böhmische Schweiz umweht ein mystischer Hauch

Die Böhmische Schweiz umweht ein mystischer Hauch

Hochgeladen am 12.05.2017 von MPRedaktion auf Marco Polo

Wo heute dunkle Kiefernwälder und imposante Felsen die Landschaft prägen, befand sich vor Millionen von Jahren ein seichtes Meer. Aus dessen Boden bildete sich der Sandstein, der mit Schluchten und extravaganten Gesteinsformationen die Böhmische Schweiz zu einem besonderen Anziehungspunkt macht. Der tschechische Teil des Elbsandsteingebirges lässt sich gut von den Orten Hřensko (Herrnskretschen) und Mezní Louka (Rainwiese) aus erkunden. Ein besonders beliebtes Fotomotiv ist das Prebischtor. Die natürliche Felsbrücke besitzt eine Spannweite von 26,5 Metern und ist damit die Größte ihrer Art in Europa.

Stichworte: , , , , , , , , , , , ,


Kommentare

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Laden Sie Ihre Bilder hoch!Bilder hinzufuegen

Laden Sie jetzt Ihre Bilder hoch und teilen Sie Ihre Reiseerinnerungen mit anderen Marco Polo Usern.

Jetzt Bilder hochladen
Nach oben