0

Die Angst vor den Osmanen führte zur Stadtgründung

Die Angst vor den Osmanen führte zur Stadtgründung

Hochgeladen am 15.02.2018 von MPRedaktion auf Marco Polo

Die Belagerung Maltas durch die Osmanen 1565 hatte die europäischen Machthaber aufgeschreckt. Sowohl Papst Pius V. als auch Philipp II. von Spanien beteiligten sich an den Kosten für den Bau einer neuen Stadt. Diese sollte – im Mittelmeer zwischen Sizilien und Libyen gelegen – als Bastion gegen Invasoren dienen sowie verwundeten Soldaten und Pilgern während der Kreuzzüge Zuflucht bieten. Valletta entstand am Reißbrett. Das rechtwinklige Straßennetz und die geometrische Anlage der Befestigungsmauern wurden vom italienischen Architekten Francesco Laparelli, ein Schüler Michelangelos, entworfen. Am 28. März 1566 legte der damalige Großmeister des Ordens, Jean de la Valette, den Grundstein für die nach ihm benannte Festungsstadt.

Stichworte: , , , , ,


Kommentare

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Laden Sie Ihre Bilder hoch!Bilder hinzufuegen

Laden Sie jetzt Ihre Bilder hoch und teilen Sie Ihre Reiseerinnerungen mit anderen Marco Polo Usern.

Jetzt Bilder hochladen
Nach oben