Anzeige

Australien

5 Trends aus Australien

5 Trends aus Australien

Auf dem Känguru-Kontinent gibt's viel Aufregendes zu entdecken – auch abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten. Die Marco-Polo-Autoren haben für Sie fünf spannende Dinge aufgespürt, die in Australien gerade angesagt sind.

1. Highlight Nightlife

5 Trends aus Australien: Highlight Nightlife

Abfeiern im Chemie-Labor

Australiens Nachtleben ist sehenswert schräg und erfindet sich immer wieder neu. Jede Location präsentiert sich in einem eigenen Licht: The Croft Institute in Melbourne ist eingerichtet wie ein Chemie-Labor mit hunderten von Laborgläsern. Früher wurden die Räume als Wodka-Destillerie genutzt. Ganz anders in der Cocoon Bar — dort geht es kuschelig zu.

Versteckt auf einem Parkplatz in den schmalen Gassen von Chinatown liegt das Section 8, eine Bar, die einfach spontan aus zwei alten Schiffscontainern und Holzpaletten gezimmert wurde. Die Berlin Bar dreht die Zeit etwas zurück. Der fensterlose "Ost-Teil" kommt im Bunker-Chic mit dunkelgrünen Ziegelwänden, Graffitis und Camouflage-Netzen daher, während im "Westen" opulenter Glamour herrscht. Die Rooftop Bar beherbergt das höchste Open-Air-Kino Melbournes. Im pompösen Ruby Rabbit in Sydney fühlen Sie sich fast royal.

2. Begehrte Boards

5 Trends aus Australien: Begehrte Boards

Auf Balsaholz durch die Wellen

Holz und Bambus: Immer mehr Surfer fertigen ihre Bretter selbst. In Australien schlägt das Thema gerade besonders hohe Wellen: Mittlerweile gibt es dafür sogar schon kultige Treffen, wie den Wooden Surfboard Day an der Gold Coast (Currumbin Alley). Zu deren Stammgästen gehört Hollow Wooden Surfboards, die glücklicherweise ihre Bretter auch verkaufen (Mount Eliza).

In regelmäßigen „Tree2Sea“-Workshops lernen auch Sie, wie man ein Öko-Board herstellt. Auf der Internetseite des Riley Surf Teams, die die Wellen auf Brettern aus Balsaholz bezwingen, werden nicht nur handgemachte Bretter verkauft, es gibt sogar eine Anleitung zum Boardbau für Zuhause.

3. Cyber-Kunst

5 Trends aus Australien: Cyber-Kunst

Virtueller Wahnsinn

Originelle Cyberkunst: Im neoklassizistischen, sandfarbenen Säulenbau der Art Gallery North South Wales in Sydney wird nicht nur klassische und moderne Kunst ausgestellt. Seit 2004 fördert das wohl bekannteste Museum Australiens angesagte Multimedia-Künstler und Medienaktivisten aus Australien mit einen New-Media-Preis, der zuletzt an das Künstlerduo David Haines und Joyce Hinterding ging.

Die in Melbourne geborene Hinterding experimentiert in ihren Video-Installationen etwa mit elektromagnetischen Wellen, die entweder als Musikinstrumente oder als Skulpturen dienen, wie etwa Antennen oder Radioteleskope.

Ein weiterer führenden New-Media-Künstler Australiens ist John Tonkin. Für Projekte wie „Strange Weather“ sammelt er online Daten, die er entpersonalisiert und visuell darstellt. Die meisten seiner Arbeiten können als Installation gezeigt werden, funktionieren aber auch online unter Johnt.org. Stelarc ist ein Performancekünstler, der seinen eigenen Körper zum Thema macht. www.stelarc.org Seine und weitere Werke sind in den Scott Livesey Galleries in Melbourne zu sehen.

4. Frisbee-Golf

5 Trends aus Australien: Frisbee-Golf

Golfen mit Frisbees

Die Regeln sind schnell erklärt. Der Frisbee muss mit möglichst wenigen Würfen im Korb landen. Wer denkt, verrückte Australier hätten sich die Sportart ausgedacht, irrt. In den 1950er Jahren fingen frisbeeverrückte Kalifornier damit an, auf Bäume oder Müllkübel zu zielen, und stellten fest, dass sie eine neue Form des Golfspiels erfunden hatten.

Mittlerweile gibt es mehr als 3000 Disc-Golf-Parcours in über 30 Ländern weltweit. Und ab geht es in Perth zum Rob Hancock Memorial Disc Golf Course (Mulligan Drive, Greenwood) oder dem Maze Disc Golf Course (1635 Neaves Road, Bullsbrook). Dort lässt der Perth Disc Golf Club die Scheiben fliegen. Wer sich mit Sydneys Team messen will, besucht das Spielfeld des Sydney Disc Golf Clubs. In Tasmanien spielt es sich malerisch auf dem Poimena Reserve-Feld in Austins Ferry.

5. Melbournes Docklands

5 Trends aus Australien: Melbournes Docklands

Melbournes coole Meile

Up & coming: Melbournes Hafen hat sich in kürzester Zeit vom Brachland zur schicken Meile gewandelt. Allein sieben Kilometer misst die Promenade mit Cafés, Bars, Kunstlocations und Architekturperlen — und noch ist das Projekt nicht abgeschlossen.

Erkunden Sie das Viertel mit einem Art Walk auf eigene Faust. Der Spaziergang lässt sich perfekt mit ein wenig Shopping verbinden. Die größte Auswahl gibt es in der riesigen Harbour Town Mall (122 Studio Lane). Da vergeht die Zeit wie im Flug! Aber auch nach Einbruch der Dunkelheit wird es in den Docklands nicht ruhig. Wie wäre es mit fluoreszierendem Minigolf mit Blick auf die Skyline? Oder bevorzugen Sie einen Tagesabschluss im Livebait?

App Abbildung

Das MARCO POLO travel magazine auf Ihrem Tablet:

  • Kostenlos und monatlich neu
  • Reportagen, Karten, Reisetipps, Bildstrecken und Videos
  • Für iPad, Android und Windows 8

Jetzt downloaden:

TRAVEL MAGAZINEZur aktuellen Ausgabe des MARCO POLO travel magazines
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben