USA

Uhrzeit 00:14

Temperatur 13 °C

Was für ein Land!

In Amerika ist alles größer, höher, eindrucksvoller. So will es das Klischee. Doch wer zum ersten Mal auf dem Empire State Building steht, den Grand Canyon sieht oder die Panorama-Highways an der Pazifikküste entlangkurvt, der wird gerne zustimmen: die Superlative Amerikas beeindrucken. In Metropolen wie L. A. oder Miami ist die vibrierende Energie dieser multikulturellen Nation hautnah zu spüren. Und das weite, bis heute verblüffend dünn besiedelte Hinterland birgt wilde Canyons, Berge, Wüsten und großartige Nationalparks, in denen Bisons weiden und schäumende Wildbäche zu Rafting-Touren einladen. Amerika hat einfach alles.

ANZEIGE

USA - alles im Überblick

< 1 - 10 von 51770 Locations >
  • Karte
  • Liste
Regionen in USA
Empfehlungen
Auswahl anzeigen
Erweiterter Filter»
Alcatraz Island Sehenswertes, San Francisco MARCO POLO getestet

Alcatraz Island Die Spanier nannten das Felseneiland Isla de los Alcatraces - Insel der Pelikane -, weil Tausende dieser Vögel es bevö…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Union Station Sehenswertes, Washington MARCO POLO getestet

Union Station Dies ist viel mehr als ein Bahnhof. Es ist ein Tempel aus Gold und Marmor, prunkvoll geschmückt mit Statuen und Wandgem…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Bellagio Resort Hotels, Paradise MARCO POLO getestet

Bellagio Resort Eines der vornehmsten Hotels auf dem Strip. Plüschig-feudal eingerichtete Zimmer, geräumige Bäder, exzellenter…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Walt Disney Concert Hall Sehenswertes, Los Angeles MARCO POLO getestet

Walt Disney Concert Hall Das Zuhause der Los Angeles Philharmonic. Ein $-50-Mio.-Geschenk der verstorbenen Lillian Disney (Walt Disneys Ehefrau)…
Mehr »

(0)

Karte Merken

John Hancock Center Observatory Sehenswertes, Chicago MARCO POLO getestet

John Hancock Center Observatory Vom Observatory im 94. Stock, das 1997 aufwendig renoviert wurde, haben Sie eine herrliche Aussicht auf das Häusermeer…
Mehr »

(0)

Karte Merken

National Air & Space Museum Museen, Washington MARCO POLO getestet

Der Traum vom Fliegen: Hier sieht man, welche Anstrengungen der Mensch unternommen hat, um ihn Wirklichkeit werden zu…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Franklin Delano Roosevelt Memorial Sehenswertes, Washington MARCO POLO getestet

Franklin Delano Roosevelt Memorial Wasserfälle, Skulpturen und Inschriften erstrecken sich unter freiem Himmel über 30.000 m2 im Gedenken an den…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Venice Beach Sehenswertes, Los Angeles MARCO POLO getestet

Venice Beach Am Wochenende erwacht der Boardwalk, die etwas vergammelte Promenade, die für das kalifornische Fitnessbewusstsein…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Avenue of the Giants Sehenswertes, Weott MARCO POLO getestet

Die gut 50 km lange Panoramastraße ist mit eindrucksvollen Redwoodbäumen gesäumt…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Four Seasons-Hualalai Hotels, MARCO POLO getestet

Four Seasons-Hualalai Inmitten alter Lavaströme liegt die Gartenoase dieser Edelherberge – der schönsten auf Big Island: eigener Strand,…
Mehr »

(0)

Karte Merken

< 1 - 10 von 51770 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

ANZEIGE

Weitere Locations in USA

Alle Locations im Überblick|Detailansicht
  • Freedom Trail Ein Spaziergang in Boston durch Amerikas Geschichte. Thema: die Revolution gegen die Engländer 1776 Merken
  • Empire State Building Einmal den Blick über New York genießen - und zwar vom berühmtesten Wolkenkratzer der Welt Merken
  • Smithsonian Institution National Air and Space Museum: Flugobjekte von den Brüdern Wright bis zur neuesten Raumstation stehen in Washington D.C. Merken
  • Chicago Architecture Eine Architekturführung in Chicago zeigt die Hauptstadt des Mittelwestens als Bilderbuch der Baustile Merken
  • Mount Rushmore Die steinernen Präsidentenköpfe in den Black Hills von South Dakota sind ein Pilgerziel für Patrioten Merken
  • Kasinos und Hotels Las Vegas Boulevard: Hier ist das Glücksspiel seit 1931 zu Hause: Neonglitzer, Kasinohotels und Glamour regieren in der Spielerstadt mitten in der Wüste von Nevada Merken
  • Florida Keys 200 km führt der Overseas Highway von Insel zu Insel hinaus ins Meer Merken
  • Mesa Verde National Park 800 Jahre sind die Klippenstädte der Anasazi-Indianer alt. Warum sie verlassen wurden, ist ein Rätsel Merken
  • Pacific Coast Highway 1 Die Traumstraße am Pazifik: Big Sur, Steilklippen und versteckte Strände schmücken die Küste zwischen San Francisco und L.A. Merken
  • Snug Harbor Jazz pur und Zydeco: Eng, laut und urig: Im Snug Harbor Club in New Orleans wird die Musik Louisianas zelebriert Merken
  • Restcafé at the Pelican Sehen und gesehen werden: Typisch Miami: im Pelican Café beim exzellenten Frühstück die Leute beobachten Merken
  • Mel's Drive-In Appetit auf Burger?: „Mel's Drive-In“ in Hollywood ist die perfekte Kulisse für ein Diner im Retro-Style Merken
  • Massachusetts Museum of Contemporary Art Avantgardekunst: Neuenglands beste Bühne moderner Kunst verbirgt sich auf einem ehemaligen Fabrikgelände: Massachusetts Museum of Contemporary Art in North Adams Merken
  • Lexington Market Amerikas ältester Markt: Gemüse, Fisch, Bonbons und viel Flair: Seit 1782 verkaufen Farmer und Fischer auf dem Lexington Market in Baltimore ihre Produkte Merken
  • International Spy Museum Spuren der Spione: Wo passt ein Spionagemuseum besser hin als nach Washington D.C.? Merken
  • Memphis Rock 'n' Soul Museum Rhythmus des Südens: Das Memphis Rock 'n' Soul-Museum zeigt, wie die Region am Mississippi Musikgeschichte schrieb Merken
  • Millennium Park Kunst und Wolkenkratzer: Chicagos Millennium Park ist ein Stadtpark der Extraklasse. Spektakulär: die Skulptur Cloud Gate Merken
  • Green Mountains Fahrt in den Indian Summer: Der Highway 100 in Vermont ist genau richtig für eine Herbstreise Merken
  • Wall Amerika-Kitsch satt: Gut 70 Jahre ist Wall Drug alt, Amerikas berühmtester Drugstore Merken
  • Arches National Park Felsen der Extraklasse: Der Devils Garden im Arches National Park ist ein höllisches Labyrinth aus Felsrippen und Steinbögen Merken
  • Tombstone Wildwest noch heute: Das Bergbaustädtchen Bisbee im Süden Arizonas ist heute ein charmantes Dorf für Aussteiger Merken
  • Columbia River Gorge Surfin' USA: Der mächtige Columbia River in Oregon bietet beim Ort Hood River das beste Windsurfrevier der Neuen Welt Merken
  • Napa Valley Wein und hohe Kunst: Edle Tropfen und moderne Kunst gibt es in der Kellerei Hess Collection Merken
  • Redwood National Park An der Küste nördlich von Eureka schützt dieser Park einige der letzten großen Redwood-Bestände, die noch nicht den Holzfällern zum Opfer gefallen sind. Visitor Center in Orick. Merken
  • Lake Tahoe Visitors Authority 169 Hwy. 50, Stateline | Tel. 775/588-5900 | www.visitlaketahoe.com Merken
  • Jake's Lake Tahoe California-Cuisine mit Blick über den Yachthafen. 780 North Lake Blvd. | Tahoe City | Tel. 530/583-0188 | €€ Merken
  • Best Western Station House Inn Gutes Motel nahe an See und Kasinos. 101 Zi. | 901 Park Ave. | South Lake Tahoe | Tel. 530/542-1101 | www.stationhouseinn.com | €€ Merken
  • Szenetreffs Zentrum des Nachtlebens ist West Hollywood. Szenetreffs sind dort etwa The Viper Room (8852 Sunset Blvd.) oder Knitting Factory (7021 Hollywood Bd.). Live-Rock hören Sie im Roxy on Sunset (9009 Sunset Blvd.), guten Blues im House of Blues (8430 Sunset Blvd.). Merken
  • L.A. Inc. Visitors Bureau 685 S. Figueroa St. | InfoCenter: 6801 Hollywood Blvd. | Tel. 213/689-8822 | www.discoverlosangeles.com Merken
  • Malls und Einkaufsstraßen Die großen Malls sind ein Erlebnis: der Santa Monica Place (3rd St./Broadway) etwa oder The Grove (W. 3rd. St./Fairfax Ave.) mit dem Farmer's Market. Zum Bummeln sind die von Boutiquen und verrückten Läden gesäumte Melrose Avenue in West Hollywood, die Third Street in Santa Monica und die Main Street in Venice zu empfehlen. Merken
  • Border Grill Feurige kalifornisch-mexikanische Küche, gute Bar. | 1445 Fourth St. | Tel. 310/451-1655 | € Merken
  • Mel's Drive-In Klassischer 24-Stunden-Diner im 1950er-Jahre-Look mitten in Hollywood. | 8585 Sunset Blvd. | West Hollywood | Tel. 310/854-7201 | €-€€ Merken
  • Beverly Hills Die noble Wohnstadt der Stars und Produzenten westlich von Hollywood ist nach wie vor eins der besten Viertel. Der Santa Monica Boulevard teilt die Stadt: Nördlich liegen die eleganten Villen, südlich erstreckt sich das Geschäftsviertel mit dem berühmten, superteuren Rodeo Drive, einer drei Blocks lange Flaniermeile für Prada- und Gucci-Liebhaber. Merken
  • Downtown In der von einem Autobahnring umkränzten Innenstadt wachsen neuerdings verstärkt postmoderne Wolkenkratzer und Avantgardebauten wie das Museum of Contemporary Art oder das Museum of Neon Art. Dort stehen auch das Music Center mit dem spektakulären Neubau der Disney Concert Hall von Frank Gehry und das aus vielen Filmen bekannte Rathaus von L.A. Merken
  • Getty Center Das reichste Kunstmuseum der Welt residiert in einem spektakulären Neubau. Sehr schöne Gartenanlagen. | Di-So 10--7.30, Sa bis 21 Uhr | Eintritt frei | Parkgebühr 10 $ | 1200 Getty Center Dr. | Anfahrt über I-405 Die berühmte Antikensammlung des Museums ist in der Getty Villa am Pazifik untergebracht. | Do-Mo 10-17 Uhr | 17985 Pacific Coast Hwy. | Pacific Palisades | www.getty.edu Merken
  • Hollywood Die Studios sind längst in die Vororte gezogen, die Filmstadt lebt von ihrem Mythos. Zu sehen sind noch das Mann's Chinese Theatre mit den Hand- und Fußabdrücken der Stars im Innenhof, nebenan das Kodak Theatre (tgl. Führungen), in dem die Oscars vergeben werden, und die in den Gehsteig des Hollywood Boulevard eingelassenen Sterne mit den Namen der Hollywoodgrößen, der so genannte Walk of Fame. Studiotouren bieten die Universal Studios mit Stuntshows und Kulissenzauber. Universal City | Tel. 800/864-8377 Merken
  • Venice Beach Die Strandpromenade südlich von Santa Monica ist - vor allem an den Wochenenden - eine Bühne der Rollschuhartisten, Beachboys und schicken Girls. Am Südende liegt die Marina del Rey, einer der größten Yachthäfen am Pazifik. Merken
  • Ramada Plaza Hotel Junges Designerhotel in zentraler Lage. 176 Zi. | 8585 Santa Monica Blvd. | Tel. 310/652-6400 | www.ramada-wh.com | €€ Merken
  • Shutters on the Beach Luxus im Stil der 1920er-Jahre. Am Strand. 198 Zi. | Santa Monica | 1 Pico Blvd. | Tel. 310/458-0030 | www.shuttersonthebeach.com | €€€ Merken
  • Disneyland 1955 eröffnete Walt Disney in Anaheim seinen ersten Vergnügungspark. Bis heute hat das 30 ha große Reich von Mickey Mouse nichts von seinem Zauber verloren. Der Park ist in sieben Themenlandschaften gegliedert. Nebenan wurde sogar ein weiterer Park gebaut: Disney's California Adventure. | 1313 Harbor Blvd. | im Sommer tgl. ab 8 Uhr | Eintritt 69 $ | www.disneyland.com Merken
  • Palm Springs Zwei Stunden Fahrt östlich von L.A. liegt am Rand der Wüste dieser Thermalkurort mit seinen heißen Quellen - das Ferienparadies der Hollywoodprominenz, die vor allem im Winter zum Golf- und Tennisurlaub kommt. Seit Promis und hippe Leute den reizvollen Retro-Chic der Stadt entdeckt haben, ist Palm Springs wieder in aller Munde. Merken
  • Santa Fe Visitors Bureau 201 W. Marcy St. | Tel. 800/777-2489 | www.santafe.org Merken
  • Kunsthandwerk und mehr Vom geschnitzten heulenden Koyoten bis zur bildenden Kunst: Rings um die Plaza finden Sie vor allem Kunsthandwerks- und Souvenirläden, die oft auch guten Indianerschmuck führen. Von den Indianern selbst kaufen können Sie unter den Arkaden des Palace of the Governors. Die besten Kunstgalerien befinden sich an der Canyon Road. Merken
  • Santacafe Schickes Trendlokal mit perfekter neumexikanischer Küche. Schöner Innenhof. | 231 Washington Ave. | Tel. 505/984-1788 | €€-€€€ Merken
  • Tomasita's Santa Fe Station Mexikanische Kost im alten Bahnhof. | 500 S. Guadalupe St. | Tel. 505/983-5721 | €-€€ Merken
  • Museum of New Mexico In vier großen Museen hortet New Mexico die Schätze seiner Kulturen: Der Palace of the Governors an der Plaza ist der Geschichte gewidmet, nebenan zeigt das Museum of Fine Arts moderne Kunst des Südwestens. Am Camino Lejo südlich der Stadt liegen das Museum of Indian Arts and Culture und das Museum of International Folk Art (alle Di-So 10-17 Uhr | Eintritt 8 $ | 4-Tage-Pass für alle 18 $). Merken
  • Inn of the Anasazi Elegantes kleines Hotel in der Altstadt. 58 Zimmer, möbliert im Southwest-Stil und mit offenem Kamin. | 113 Washington Ave. | Tel. 505/988-3030 | www.innoftheanasazi.com | €€€ Merken
  • La Quinta Inn Gepflegtes Kettenmotel am Rand der Stadt. 130 Zi. | 4298 Cerrillos Rd. | Tel. 505/471-1142 | www.lq.com | €-€€ Merken
  • Bandelier National Monument Ausgezeichnet für alle, die sich für antike Pueblos interessieren. Rund 80 km nordwestlich von Santa Fe lebten bis Mitte des 16. Jh. Indianer in großen Höhlenwohnungen in den Felswänden. Im Park gibt es fast 130 km² geschützter Canyons, die prima zu erwandern sind. Mit Campingplatz. | Tel. 505/672-3861 Merken
  • Trading Post Café Schmackhafte Southwest Cuisine mit Pfiff. | 4178 Paseo del Pueblo Sur (Hwy. 68) | Tel. 505/758-5089 | €€ Merken
  • Taos Pueblo Gegen 1450 errichtet und seither ununterbrochen bewohnt, ist dies der größte erhaltene mehrstöckige Pueblo in den USA und eines der am besten bewahrten Beispiele traditioneller Lehmbauweise. Ein Muss für jeden, der New Mexiko besucht. Mit Tanzritualen an den Festtagen. | Am Nordrand von Taos | tgl. 8-17.30 Uhr | Eintritt 10 $, Fotogebühr 5 $ | www.taospueblo.com Merken
  • Cottonwood Inn Acht individuell gestaltete Zimmer im gemütlichen Adobebau. | Hwy. 240 | Taos Ski Valley | Tel. 505/776-5826 | www.taos-cottonwood.com | €€ Merken
  • Tucson Conv. & Visitors Bureau 100 S. Church Ave. | Tel. 520/624-1817 | www.visittucson.org Merken
  • Arizona-Sonora Desert Museum Die Wüste lebt: Nirgendwo ist das besser zu sehen als in diesem Freilichtmuseum, das wie ein Zoo Flora und Fauna der amerikanischen Wüsten zeigt. | Tgl. 7.30-17, im Winter 8.30-17 Uhr | Eintritt 13 $, im Sommer 9,50 $ | im Tucson Mountain Park | www.desertmuseum.org Merken
  • Pima Air and Space Museum Fast 300 alte Flugzeuge dösen hier in der trockenen Wüstenluft. Ringsum ein Flugzeugfriedhof mit Tausenden von alten Bombern. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 13,50 $, im Sommer 11,75 $ | 6000 E. Valencia Rd. Merken
  • Motels Preiswerte Motels liegen an den Autobahnabfahrten westlich des Zentrums. Etwas außerhalb finden Sie Ferienanlagen, die im Winter sehr teuer, im Sommer aber oft sehr günstig sind, z.B. Loews Ventana Canyon Resort | Tel. 520/299-2020 | www.loewshotels.com | €€-€€€ Merken
  • Saguaro National Park Der in den Hügeln westlich und östlich von Tucson liegende zweigeteilte Park schützt einen grandiosen Wald uralter, bis zu 15 m hoher Saguaro-Kakteen (Blütezeit im Mai). An den Visitor Centers beginnen Lehrpfade und Straßen durch die ursprüngliche Wüstenlandschaft. | Tgl. 8.30-17 Uhr Merken
  • Tombstone Eine früher berüchtigte Silberminenstadt. Hier fand 1881 die berühmte Schießerei am OK Corral statt. Heute ist der Ort rund 100 km südöstlich von Tucson ein National Historic Landmark, das Unmengen Touristen besuchen. Wer will, kann hier Fahrten mit der Postkutsche und inszenierte Schießereien erleben. Oder in einem alten Saloon ein Bier trinken. Authentischer ist aber das Bergbaustädtchen Bisbee 40 km weiter südlich: eine der bezauberndsten und am besten erhaltenen historischen Ortschaften Arizonas, gelegen in den steilen Hängen des Tombstone Canyons. Merken
  • Inn of the 7th Mountain Apartmenthotel am Rand der Berge. Tennis, Golf. 146 Zi. | 18575 S. Century Dr. | Tel. 541/382-8711 | www.seventhmountain.com | €€€ Merken
  • Crater Lake National Park Hoch in den Cascade Mountains im Süden Oregons, 160 km südlich von Bend, leuchtet der vor fast 7000 Jahren durch einen gewaltigen Vulkanausbruch entstandene Kratersee. Eine 50 km lange Ringstraße mit vielen Aussichtspunkten umrundet den steil abfallenden Kraterrand. Im Sommer werden Bootsfahrten auf dem See angeboten. Merken
  • Shows Große Revuen und Konzerte berühmter Künstler können Sie in Las Vegas so günstig erleben wie nirgendwo sonst in den USA. Es gibt meist eine (etwas teurere) Dinnervorstellung gegen 20 Uhr und eine Cocktailshow um 23 Uhr. Merken
  • Las Vegas Convention and Visitors Authority 3150 S. Paradise Rd. | Tel. 702/892-7575 | www.visitlasvegas.com Merken
  • Buffets Preiswerte opulente Buffets finden Sie in fast allen Kasinos. Besonders zu empfehlen sind die die Bufetts im Bellagio, im Rio Suite Hotel und im Luxor. Die Coffeeshops der Hotels servieren meist rund um die Uhr. Merken
  • Kasinos und Hotels Es gibt zwei Zentren mit Kasinos: die schon seit den 1940er-Jahren bestehende Downtown um die überdachte Fremont Street (abends große Lightshow mit 2,1 Mio. Glühbirnen!) und den berühmten Las Vegas Boulevard, den „Strip“, an dem sich die prunkvollen Kasinohotels reihen. Die spektakulärsten sind von Nord nach Süd: das 2005 eröffnete, gut 2,5 Mia. Dollar teure Wynn Las Vegas, das venezianisch gestylte Venetian, das Paris samt Eiffelturm, das cool-moderne Planet Hollywood Casino, das Bellagio mit großartigen Wassershows in der Lagune vor dem Hotel, das noble Caesars Palace mit der aufwändig gestalteten Ladenpassage Forum Shops, das New York New York mit der Skyline von Manhattan und das wie eine ägyptische Pyramide gebaute Luxor. Merken
  • Hotels Von Sonntag bis Donnerstag gibt es oft sehr günstige Sondertarife. Bloß nicht ohne Reservierung auftauchen. Merken
  • Luxor Las Vegas Gute Mittelklasse. 4407 Zi. | 3900 Las Vegas Blvd. S. | Tel. 702/262-4044 | www.luxor.com | €-€€ Merken
  • Mandalay bay Moderne Anlage am Südende des Strip mit tropischem Dekor. Weitläufige Pool-Landschaft mit Sandstrand. 3309 Zi. | 3950 Las Vegas Blvd. S. | Tel. 702/632-7777 | €€-€€€ Merken
  • Venetian Neu und spektakulär; alle 4027 Zimmer in Suitegröße. | 3355 Las Vegas Blvd. S. | Tel. 702/414-1000 | www.venetian.com | €€-€€€ Merken
  • Hoover Dam Im Black Canyon, rund 40 km südöstlich von Las Vegas, versperrt der gewaltige Betonwall des Damms den Lauf des Colorado River und staut ihn zum Lake Mead. Die elegante Krümmung der Mauer und seine Art-déco-Gestaltung bilden einen prächtigen Kontrapunkt zur Landschaft. Der 221,4 m hohe Hoover Dam wurde 1931 bis 1935 erbaut. Ursprünglich sollte er vor Überflutung schützen. Heute versorgt er Städte wie Las Vegas und sogar einen Teil Südkaliforniens mit Strom. Visitor Center (Führungen) | Eintritt 11 $ Merken
  • Moab Information Center Center/Main Sts. | Tel. 435/259-8825 | www.discovermoab.com Merken
  • Canyon Voyages Adventure Co Rafting- und Kajaktouren auf dem Colorado, geführte Wanderungen, Jeeptouren. | 211 North Main St. | Tel. 435/259-6007 | www.canyonvoyages.com Merken
  • Arches National Park Nur 10 km nördlich von Moab beginnt dieser Park: ein Hochplateau über dem Colorado River, auf dem der Wüstenwind Dutzende von Felsbögen in den flammend roten Sandstein geschliffen hat. Vom Visitor Center führt eine Stichstraße zu den Bögen der Windows Section und weiter bis zum Devils Garden, wo zahlreiche Bögen die Trails säumen. Besonders schön: eine Wanderung zum Delicate Arch, die Sie wegen des Lichts möglichst am späten Nachmittag machen sollten. Merken
  • Phoenix Visitors Bureau 50 N. Second St. | Tel. 877/225-5749 | www.visitphoenix.com Merken
  • Kona Grill Asiatisch-amerikanische Ethno-Küche in einem schicken In-Lokal der Scottsdale Fashion Mall. | 7014 E. Camelback Rd. | €€ Merken
  • Fairmont Scottsdale Princess Eine luxuriöse Wüstenoase mit Sportanlagen und ausgezeichneten Restaurants. Zwei 18-Loch-Golfplätze. 600 Zi. | 7575 E. Princess Dr. | Scottsdale | Tel. 480/585-4848 | www.fairmont.com | €€€ Merken
  • Hotel Indigo Schickes kleines Kettenmotel nahe zur Innenstadt von Scottsdale mit Pool. 126 Zi. | 4415 N. Civic Center Plaza | Scottsdale | Tel. 480/941-9400 | www.hamptoninn.com | €-€€ Merken
  • Albuquerque Convention & Visitors Bureau 20 First Plaza NW. | Tel. 800/284-2282 | www.abqcvb.org Merken
  • 66 Diner Klassisch gestylter Diner an der originalen Route 66. | 1405 Central Ave. NE | Tel. 505/247-1421 | € Merken
  • Sadie's Beste neumexikanische Küche und die schärfste Chilisauce im Lande. | 6230 Fourth St. | Tel. 505/345-5339 | €-€€ Merken
  • Pueblos Nördlich von Albuquerque liegen entlang des Rio Grande alte indianische Pueblos wie San Felipe, Zia. Cochiti und Santo Domingo, deren Bewohner vor allem für ihre Töpferarbeiten bekannt sind. Doch es gibt noch eine weitere Attraktion: Erkundigen Sie sich beim Visitors Bureau in Albuquerque oder Santa Fe nach den Festtagen, an denen in den Pueblos farbenprächtige Tanzveranstaltungen stattfinden. Merken
  • Bryce Canyon Lodge 74 Zimmer in der Lodge und in gemütlichen historischen Blockhütten im Park | Hwy 63 | Tel. 435/834-8700 | www.brycecanyonlodge.com | €€ Merken
  • Ruby's Inn Großes Motel mit Campingplatz am Park-Nordeingang. Restaurant. 368 Zi. | Bryce Canyon | Tel. 435/834-5341 | www.rubysinn.com | €-€€ Merken
  • National Park Service Information, Wanderkarten und Anmeldung für mehrtägige Wanderungen in den Canyon. | P.O. Box 129 | Grand Canyon | AZ 86023 | Tel. 928/638-7888 | www.nps.gov/grca Merken
  • Bootstouren Mehrtägige Schlauchbootfahrten auf dem Colorado werden von einigen Gesellschaften angeboten. Buchung am besten lange vorab im Reisebüro. Auskunft im Visitor Center und auf www.rivers-oceans.com Merken
  • Canyonwanderungen Für eine Wanderung auf dem South Kaibab (11 km einfach) oder dem Bright Angel Trail (15 km) hinab zum Ufer des Colorado River sollten Sie sich einen kühlen Tag aussuchen. Wandern Sie möglichst nicht im Hochsommer. Unten im Canyon kann die Temperatur bei 50 Grad liegen! Auf jeden Fall an genügend Wasser und hinreichenden Sonnenschutz denken. Merken
  • Grand Canyon National Park Lodges Zentrale Buchung (am besten schon Monate vorher reservieren!) der fünf Hotels und Lodges am Südrand des Canyons: Xanterra Resorts | 6312 S. Fiddlers Green Circle | Suite 600 | Greenwood Village | CO 80011 | Tel. 303/297-2757 | www.grandcanyonlodges.com | €€-€€€ Merken
  • Grand canyon skywalk Seit 2007 existiert ist ein weiterer Zugang bei Grand Canyon West, wo die gläserne Rampe des Skywalk 15 m über die Kante der Schlucht hinaus führt. Ein Spektakel, allerdings mit 30 $ Eintritt recht teuer und zudem gut fünf Stunden Autofahrt vom Grand Canyon Village entfernt (zwei Stunden von Las Vegas). | www.grandcanyonskywalk.com Merken
  • Lake Powell Stromaufwärts vom Grand Canyon staut der 216 m hohe Glen Canyon Dam bei Page den Colorado River zu einem gewaltigen Stausee, dem zweitgrößten der USA. Das Labyrinth von Buchten und Canyons ist ein Paradies für Wassersportler (Motor- und Hausbootvermietung). Merken
  • Utah Travel Council Council Hall/Capitol Hill | Info-Büros gegenüber dem Capitol und 90 S. West Temple St. | Tel. 801/538-1030 | www.utahtravel.com Merken
  • Temple Square Nabel der religiösen Welt der Mormonen. Fast alle Attraktionen von Salt Lake City liegen um diesen Platz in der Stadtmitte. Der sechstürmige, 1853-93 erbaute Mormon Temple ist für Nichtmormonen geschlossen. Zu besichtigen sind jedoch die Tabernacle-Konzerthalle mit einer der größten Orgeln der Welt, das Haus von Brigham Young, dem legendären Mormonenführer, und das prächtig restaurierte Joseph Smith Memorial Building. | Kostenlose Führungen durchs Memorial Building auch in Deutsch tgl. 9-21 Uhr, Chorkonzerte im Conference Center Do 20, So 9.30 Uhr Merken
  • This is the Place State Park Ein Museumsdorf und Ausstellungen veranschaulichen den Zug der Pioniere nach Westen. | Mo-Sa 9-17 Uhr, Museumsdorf nur im Sommer geöffnet | Eintritt 8 $ | Emigration Canyon Merken
  • Peery Liebevoll renoviertes Haus im Zentrum. Gutes Restaurant. 73 Zi. | 110 W. 300 South | Tel. 801/521-4300 | www.peeryhotel.com | €-€€ Merken
  • Timpanogos Cave In der großen Höhle an der Nordflanke des 3581 m hohen Mount Timpanogos, 50 km südöstlich von Salt Lake City, kann man grandiose Tropfsteinformationen bewundern. | www.nps.gov/tica Merken
  • White Sands National Monument 20 km westlich von Alamogordo dehnt sich auf rund 600 km² eine bizarre Wüstenregion aus: blendend weiße Wanderdünen aus feinem Gipssand, manche über 20 m hoch. Vom Visitor Center führt eine 26 km lange Stichstraße (tgl. 7-21 Uhr) in die seltsamen Sandberge des Naturschutzgebiets. Merken
  • Yellowstone National Park P.O. Box 168 | Yellowstone National Park | WY 82190 | Tel. 307/344-7381 | www.nps.gov/yell Merken
  • Chico Hot Springs Sehr schöne alte Lodge mit neuen Anbauten, heißen Quellen, hervorragendem Restaurant und einem urigen Saloon. 90 Zi. | im Paradise Valley, etwa eine halbe Fahrstunde nördlich des Parks an der US 89 | Pray, Montana | Tel. 406/333-4933 | www.chicohotsprings.com | €-€€ Merken
  • Irma Hotel Das 1902 vom alten Mr. Bill errichtete Hotel hat historische Zimmer in seinem Hauptgebäude sowie billigere, motelartige im Anbau. Sehenswert: der Silver Saddle Salon - die Kirschholzbar war ein Geschenk von Königin Victoria. | 1192 Sheridan Ave. | Tel. 307/587-4221 | €€ Merken
  • Buffalo Bill Historical Center Das größte Westernmuseum der Rockies mit Ausstellungen u.a. zu den Prärieindianern und natürlich zu Colonel William Frederick Cody (1846-1917), der als Buffalo Bill in die Geschichte einging. Den Spitznamen verdankt Cody seinen Talenten als Bisonjäger. | Von Mai-Sept. 8-20, im Herbst 8-17 Uhr | Eintritt 15 $ | 720 Sheridan Ave. | www.bbhc.org Merken
  • Absaroka Mountain Lodge Gemütliche Ranch 30 km westlich von Cody. Ausritte und Angeln werden organisiert. 16 Zi. | 1231 E. Yellowstone Hwy. | Wapiti | Tel. 307/587-3963 | www.absarokamtlodge.com | € Merken
  • Buffalo Bill Village Rustikales Motel mit Campingplatz nahe am Zentrum. 83 Zi. | 1701 Sheridan Ave. | Tel. 307/587-5544 | www.blairhotels.com | €-€€ Merken
  • Jackson Das Städtchen (9000 Ew.) im Jackson Hole, einem üppig grünen, weiten Tal, 300 km südwestlich von Cody, pflegt sein Cowboyimage: Brettergehsteige und Holzfassaden säumen die Straßen, Cowboybars und Gästeranches locken Besucher an, die vor allem wegen der grandiosen Berglandschaft des nahen Grand Teton National Park mit seinen guten Wanderwegen kommen. Mehrere Gesellschaften in Jackson bieten Schlauchbootfahrten auf dem Snake River an, etwa Dave Hansen River Trips | Tel. 307/733-6295, oder Snake River Kayak & Canoe | Tel. 307/733-9999 (auch Kanuvermietung). Ein modernes Kettenmotel am Ortseingang ist die Lodge at Jackson Hole. 154 Zi. | Hwy. 191 | Tel. 307/739-9703 | www.lodgeatjh.com | €€-€€€ Merken
  • Bars Beliebt sind vor allem die Bars rund um den Larimer Square oder Minibrauereien wie die Wynkoop Brewing Company (163418th St). Merken
  • Denver Visitors Bureau 1555 California St. | Suite 300 | Infozentrum: California/16th St. | Tel. 303/892-1505 | www.denver.org Merken
  • Tamayo Moderner Mexikaner mit schöner Terrasse. Hip zur Happy Hour. | 1400 Larimer St. | Tel. 303/946-1433 | €-€€ Merken
  • Rocky Mountain Diner Westernflair und große Portionen mitten in Downtown. | 800 18th St. | Tel. 303/293-8383 | € Merken
  • Denver Art Museum Moderne Kunst und indianische Sammlungen. Der neue Anbau wurde vom Architekten Daniel Libeskind entworfen. | Di-Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 8 $ | 100 W. 14th Ave. Merken
  • Museum of Nature & Science Naturgeschichte der Rocky Mountains: Geologie, das Zeitalter der Dinosaurier und die heutige Flora und Fauna. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 10 $ | im City Park | 2001 Colorado Blvd. Merken
  • Brown Palace Das Grandhotel ist das istorische Wahrzeichen und erstes Haus am Platz. Großartige Lobby, exzellenter Service, zentrale Lage. 241 Zi. | 321 17th St. | Tel. 303/297-3111 | www.brownpalace.com | €€€ Merken
  • Curtis Hotel Fröhliches Design-Hotel, gestylt mit Pop-Kultur der 1960er Jahre. Gutes Restaurant. | 1405 Curtis St. | Tel. 303/571-0300 | www.thecurtis.com | €€-€€€ Merken
  • Golden Das historische Städtchen 20 km westlich ist Ausgangspunkt für Tagestouren in die Denver Mountain Parks. Am Gipfel des Lookout Mountain liegt Buffalo Bills Grab mit angeschlossenem Museum. Merken
  • Rocky Mountain National Park Gut 100 km nordwestlich von Denver warten 1080 km² grandiose Bergszenerie im Herzen der Rockies. Schönste Panoramastraße des Parks ist die 80 km lange Trail Ridge Road (US 34) über die kontinentale Wasserscheide. Visitor Center und Unterkünfte im alten Erholungsort Estes Park. Merken
  • Durango Die schön gelegene Bergwerksstadt (15000 Ew.) ist ein beliebter Sommererholungsort. Aus dieser Stadt dampft die historische Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad in die Berge (479 Main Ave. | Tel. 970/247-2733 | Fahrt 75 $ | www.durangotrain.com) Merken
  • Mesa Verde National Park In den Schluchten am Südhang eines großen Tafelbergs rund 50 km westlich von Durango finden sich die eindrucksvollsten Zeugnisse früher indianischer Kulturen. Ab etwa 500 n. Chr. lebten dort die Anasazi, die ihre steinernen Dörfer in die von der Erosion ausgehöhlten Felswände bauten, bis sie aus ungeklärten Gründen die Siedlung im 14. Jh. aufgaben. Entlang der vom Visitor Center (mit Museum) ausgehenden Straßen sind über 30 Ruinen zu sehen, manche sind auch zu besichtigen, wie etwa der 174 Räume umfassende Cliff Palace (Karten gibt es vorab im Museum). Merken
  • Pikes Peak Der 4300 m hohe Gipfel ist wohl einer der berühmtesten Berge Amerikas - touristisch erschlossen mit Zahnradbahn ab Manitou Springs und einer kurvenreichen Panoramastraße zur Bergspitze. An der Westflanke des Bergs liegt am Hwy. 67 eine Fahrstunde von Colorado Springs der restaurierte alte Goldgräberort Cripple Creek. Merken
  • San Antonio Visitors Bureau 203 S. St. Mary's St. | Visitor Center an der Alamo Plaza | Tel. 210/207-6700 | www.visitsanantonio.com Merken
  • Boudro's Am Riverwalk gelegen. Es gibt eine gelungene Mischung von Gerichten des Südwestens und vom Golf von Mexiko. Auch „Dinner-Cruises“ auf dem San Antonio River werden angeboten. | 421 E. Commerce St. | Tel. 210/224-8484 | €€ Merken
  • Alamo Die Missionskirche von 1744 war 1836 Schauplatz einer berühmten Schlacht des texanischen Unabhängigkeitskriegs. Sie gilt als Nationalheiligtum, weil damals 187 Texaner zwei Wochen lang bis zu ihrem Tod der Belagerung durch über 3000 mexikanische Soldaten standhielten. | Tgl. 9-17.30, So 10-17.30 Uhr | Eintritt frei | Alamo Plaza Merken
  • Missionen Südlich der Innenstadt liegen entlang des Mission Trail vier weitere spanische Missionen, jede ausgebaut wie eine mittelalterliche Wehrkirche. Besonders eindrucksvoll ist die San Jose Mission aus dem Jahr 1720, die „Königin der Missionen“ in Texas. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt frei, zusätzl. Ausstellungen im Mission Visitor Centre | 6701 San Jose Dr. Merken
  • Witte Museum Das beste Museum zur texanischen Naturgeschichte mit Ausstellungen, die prähistorische Indianerkulturen beleuchten. Nebenan: ein Museum über die legendären Texas Rangers. | Mo-Sa 10-17, Do bis 20, So 12-17 Uhr | Eintritt 7 $ | 3801 Broadway | www.wittemuseum.org Merken
  • O'briens historic hotel Gutes Mittelklassehotel, schön renoviert und nah zum Riverwalk. 39 Zi. | 116 Navarro St. | Tel. 210/527-1111 | www.obrienhotel.com | €€ Merken
  • New Braunfels In den bewaldeten Hügeln gleich nördlich von San Antonio siedelten im 19. Jh. vor allem Deutsche. Orte wie Fredericksburg und New Braunfels belegen dies deutlich: Biergärten, Fachwerkhäuser, deutsche Namen und lots of wurst. Anfang November wird sogar ein Wurstfest gefeiert. Merken
  • South Padre Island 170 km weiße Sandstrände, kleine Fischerhäfen und Naturparks auf der lang gestreckten Insel im äußersten Süden von Texas. Das Aransas National Wildlife Refuge ist die Winterheimat der fast ausgestorbenen Schreikraniche und 300 weiterer Vogelarten. Merken
  • Hells Canyon Rund 150 km nördlich von Boise tut sich an der Grenze zu Oregon die gewaltige Schlucht des Hells Canyon auf. Der Snake River hat sich dort auf einer Länge von fast 100 km rund 2400 m tief in das vulkanische Gestein gegraben: ein Abgrund, tiefer als der Grand Canyon. Bootstouren von Lewiston und von Oxbow, Oregon, aus. Hells Canyon Adventures | Oxbow | Tel. 541/785-3352 | www.hellscanyonadventures.com Merken
  • Sun Valley Das bekannteste Skigebiet Idahos, rund 200 km östlich von Boise, verdient auch im Sommer einen Besuch. Ganz in der Nähe, westlich von Idaho Falls, liegt das sehenswerte Craters of the Moon National Monument, eine imposante Urwelt aus Lavafelsen und Aschebergen. Merken
  • Grand Junction Die in einem weiten, fruchtbaren Tal gelegene Farmerstadt (45000 Ew.), 200 km westlich von Aspen, ist der beste Ausgangspunkt für Touren in die spektakuläre Canyonlandschaft des Colorado National Monument (sehr beliebt für Fahrradtouren) am Westrand des Orts und zum Black Canyon of the Gunnison National Park rund 120 km südlich. Merken
  • Greater Houston Convention & Visitors Bureau 901 Bagby St. | Tel. 713/437-5200 | www.visithoustontexas.com Merken
  • Rothko Chapel Moderne Kunst am Bau: eine Kirche von Stardesigner Philip Johnson, verziert mit Malereien des amerikanischen Expressionisten Mark Rothko. | Tgl. 10-18 Uhr | Eintritt frei | 1409 Sul Ross Merken
  • San Jacinto Monument Ausstellungen und ein 50-stöckiger Obelisk am Ostrand der Stadt erinnern an die entscheidende Schlacht des texanischen Unabhängigkeitskriegs. | Tgl. 9-18 Uhr | Eintritt 12 $ | SR 134 Merken
  • Magnolia Hotel Elegantes Cityhotel im früheren Haus einses Ölmagnaten. Pool auf dem Dach. 314 Zi. | 1100 Texas Avenue | Tel. 888/995-1110 | www.magnoliahotelhouston.com | €€€ Merken
  • Econo Lodge at NASA Solides Kettenmotel nahe dem Nasa-Zentrum. 108 Zi. | 904 E. Nasa Rd. 1 | Tel. 281/333-3737 | www.choicehotels.com | € Merken
  • Galveston Hurrikan Ike hat die Stadt 2008 verwüstet, doch der alte Hafenort (57000 Ew.) auf einer Insel im Golf von Mexiko wird in seine Rolle als beliebtestes Badeziel der Städter aus dem eine Fahrstunde entfernten Houston zurückfinden. Es warten 50 km Sandstrände, das große Aquarium der Moody Gardens und herrliche viktorianische Häuser wie etwa der Bishop's Palace aus dem Jahr 1893. Merken
  • Space Center Houston Von hier aus wurde der Mond erobert, und von hier werden die heutigen Space-Shuttles gesteuert. Dank des gelungenen Besucherzentrums ist das Nasa-Hauptquartier, das 40 km südlich an der I-45 liegt, besser als jeder Vergnügungspark. 90-minütige Führungen, umfassende Ausstellung von Raumfahrzeugen. Ein großes Imax-Kino zeigt Filme über Raumfahrt und Geowissenschaften. | Mo-Fr 10-17, Sa u. So 10-18 Uhr | Eintritt 19 $ Merken
  • Big Bend National Park Im Sommer nennnen die Texaner die Gegend um Big Bend auch den Spielplatz des Teufels: Die Hitze hier ist wirklich höllisch. Der Nationalpark liegt sechs Fahrstunden südöstlich von El Paso. Aus seiner Mitte ragen die Chisos Mountains dramatisch empor, Resultate einstiger vulkanischer Aktivität. An den Osten der Berge grenzt die Wüste. Die Natur ist aufgrund der unterschiedlichen geografischen Gegebenheiten vielfältig: Berglöwen, Kojoten und der „Road Runner“, der Rennkuckuck, durchstreifen die Täler, Steinadler die Lüfte. Die Landschaft lässt sich im Jeep, auf einem Pferderücken, im Segelflieger oder im eigenen Auto erkunden. Das schönste Wildnisabenteuer bietet eine Schlauchboottour auf dem Rio Grande, der entlang der mexikanischen Grenze durch drei gewaltige, bis 300 m tiefe Canyons strömt. Buchung bei Far Flung Outdoor Center | Terlingua | Tel. 800/839-7238 | www.farflungoutdoorcenter.com Merken
  • Oklahoma Tourism Department Capitol Bldg., NE 23rd/Lincoln Blvd. | Tel. 800/652-6552 | www.travelok.com Merken
  • Indianerland Trotz aller Versuche, sie zu verdrängen, leben bis heute zahlreiche Indianerstämme in Oklahoma. In Tahlequah, rund 200 km östlich von Oklahoma City, zeigt das Cherokee Heritage Center die alte Lebensweise dieses Stamms. Merken
  • Arkansas Department of Parks and Tourism 1 Capitol Mall | Little Rock | Tel. 501/682-7777 | www.arkansas.com Merken
  • Hot Springs und Ozark Mountains Das nostalgische alte Kurbad Hot Springs (heiße Quellen im Hot Springs National Park) am Rand der Onachita Mountains lohnt ebenso einen Besuch wie die Ozark Mountains nördlich der Stadt; eine Ferienregion mit kristallklaren Seen zum Kanufahren, mit Wanderwegen und gewachsener Folklore (auch Countrymusik), die im Ozark Folk Center des Städtchens Mountain View liebevoll inszeniert wird. Merken
  • Rapid City Visitors Bureau 444 Mt. Rushmore Rd. N. | Tel. 605/718-8484 | www.visitrapidcity.com Merken
  • Deadwood Deadwood vereint das Neonblinken von Las Vegas mit viel Bonanza-Flair, Westernfassaden und nachgestellten Schießereien: Das beim Goldrausch von 1876 gegründete Städtchen bewahrt in den Kneipen wie dem legendären Saloon No. 10 den Geist des Wilden Westens - und die Geister, denn auf dem Friedhof ruhen Westernlegenden wie Wild Bill Hickock und Calamity Jane. Seit hier 1988 das Glücksspiel legalisiert wurde, boomt der Ort. In die alten Bauten an der Main Street sind Kasinos eingezogen. Sehenswert: das von Kevin Costner angelegte Bison-Zentrum Tatanka. Merken
  • Mount Rushmore Amerikas größtes Nationalheiligtum: vier Präsidentenköpfe, die - je gut 20 m hoch - vom Bildhauer Gutzon Borglum in eine Felswand gehauen wurden. Großes Visitor Center und Museum. | Im Sommer 8-22 Uhr | Parkgebühr 10 $ | Hwy. 16 Merken
  • The Journey Der Ausstellungskomplex in Rapid City zeigt die Geschichte Amerikas aus der Sicht der Indianer. Auskunft über Touren in die Reservate. | Im Sommer tgl. 9-18 Uhr | Eintritt 7 $ | 222 New York St. Merken
  • Franklin Historisches Hotel mit einer herrlichen alten Bar. 81 Zi. | Deadwood | 700 Main St. | Tel. 605/578-2241 | www.silveradocasino.com | €-€€ Merken
  • Badlands National Park Regen und Wind haben aus dem weichen Prärieboden rund 100 km östlich der Black Hills (an der I-90) phantastische Säulen und Schluchten geschnitzt. Das etwa 35 Mio. Jahre alte Sedimentgestein besteht zum großen Teil aus weißer vulkanischer Asche, was der ganzen Landschaft ein geisterhaftes Aussehen verleiht. Ein Visitor Center gibt Auskunft über Wanderwege. Merken
  • Wall Das winzige Dorf am Rand des Badlands National Park zelebriert amerikanischen Kitsch in Reinform. Dort steht der selbst ernannt größte Drugstore des Lands: Wall Drug, ein Labyrinth von Auslagen mit einem wilden Nippessammelsurium. Merken
  • Szenetreffs Die Zentren des Nachtlebens in Dallas sind der West End Historic District und das Trendviertel Deep Ellum am Ostende der Innenstadt mit vielen Blues- und Jazzclubs. In Fort Worth trifft man sich im Stockyards District. Merken
  • Billy Bob's Der größte Country-&-Western-Club weltweit. Er verfügt über gut 40 Bars und eine eigene Rodeoarena. | Fort Worth | 2520 Rodeo Plaza | www.billybobstexas.com Merken
  • Dallas Visitors Center Old Red Courthouse | 100 S. Houston St. | Tel. 214/571-1300 | www.visitdallas.com Merken
  • Cattlemen's Steak House Westernkulisse an der Wand, riesige T-Bone-Steaks auf dem Teller. Gute Margaritas. | Fort Worth | 2458 N. Main St. | Tel. 817/624-3945 | €€-€€€ Merken
  • Mansion on turtle creek Auf zwei Gäste kommt hier eine Servicekraft: Villa im italienischen Stil mit Sinn für Details (frische Zimmerblumen, klassische Musik) und bester Southwest Cuisine. Teuerstes Haus am Platz. Dallas | 2821 Turtle Creek Blvd. | Tel. 214/443-4747 | www.mansiononturtlecreek.com | €€€ Merken
  • Dallas Es mag überraschen, doch Dallas ist ein regelrechtes Kunstmekka. Unbedingt sehenswert: die millionenschwere Sammlung des Nasher Sculpture Center, das neue Kunstmuseum The Modern, das Dallas Art Museum und sogar ein Women's Museum. Und noch etwas: Präsident John F. Kennedy wurde 1963 in Dallas ermordet. Ein schlichtes Denkmal an der Kreuzung Main/Market Sts. und die Ausstellung The Sixth Floor (411 Elm St.) erinnern an ihn. Merken
  • Fort Worth Die alte Cowboystadt glänzt mit alteingesessenen Museen wie dem Amon Carter Museum für Westernkunst und dem Kimbell Art Museum. Der restaurierte Stockyards District zeugt von der Bedeutung Fort Worths als einstiger Verladestation für Rinder. Von der Stadt bezahlte Cowboys reiten durch den Distrikt, beantworten Fragen der Touristen und posieren für Fotos. Merken
  • Hotel Lumen Schickes kleines Hotel nahe Innenstadt und Universität. 52 Zi. | 6101 Hillcrest Ave. | Tel. 214/219-2400 | www.hotellumen.com | €€-€€€ Merken
  • Best Western Market Center Sauber und solide, nahe zur Innenstadt. 98 Zi. | Dallas | 2023 Market Center Blvd. | Tel. 214/741-9000 | www.bestwesterntexas.com | €€ Merken
  • Big Texan Steak Ranch Wenn Sie das 2 kg schwere Steak, das auf der Speisekarte steht, schaffen, zahlen Sie nichts. | 7701 I-40 East | Tel. 800/657-7177 | €€ Merken
  • Palo Duro Canyon Nach einem Besuch im ausgezeichneten Panhandle-Plains Historical Museum in Canyon, 30 km südlich von Amarillo, wartet östlich des Städtchens die rote Schluchtenwelt des gut 400 m tiefen und 100 km langen Canyons (Panoramastraßen, Wanderwege). Im Sommer gibt es nahe des Canyon-Eingangs Aufführungen des Musicals „Texas Legacies“ in einem großen Amphitheater (Tel. 806/655-2181). Merken
  • Livemusik Die beiden Zentren des turbulenten Nightlifes von Austin liegen um die Sixth Street und im alten Warehouse District um die W. Fifth Street, wo in vielen Clubs jeden Abend Country-, Blues- und Jazzbands spielen. Tipp: Der Rockclub La Zona Rosa im Warehouse District (612 W. 4th St. | www.lazonarosa.com). Merken
  • The Oasis Dinner und Drinks mit herrlichem Blick über das Hill Country. Etwa 20 km westlich der Stadt. | 6550 Comanche Trail | Tel. 512/266-2442 | €€ Merken
  • Hill Country Vor mehr als einem halben Jahrhundert ließen sich deutsche und tschechische Siedler auf den Hügeln und in den Tälern zwischen Austin und San Antonio nieder. Ihre kleinen Städte liegen ebenso verteilt im Gebiet wie 15 Weingüter, über die eine Weinwanderkarte (www.texaswinetrail.com) informiert. Das Weingut Fredericksburg Winery veranstaltet auch Verkostungen. | Fredericksburg | 247 W Main St. | Tel. 830/990-8747 | www.fbgwinery.com Merken
  • Cherry Tree Inn Modernes, im viktorianischen Stil erbautes Hotel mit eigenem Strand. 78 Zi. | 2345 US 31 North | Tel. 231/938-8888 | www.cherrytreeinn.com | €-€€ Merken
  • Sleeping Bear Dunes Im Nationalpark an der Küste des Lake Michigan faszinieren Wanderdünen, Überbleibsel aus der Eiszeit. Bis zu 140 m sind die Sandberge hoch. Attraktionen: die Dünenklettertour am Highway 109 und der Pierce Stocking Scenic Drive, eine 13 km lange, einspurige Straße mit einem phantastischen Blick auf den See. | www.nps.gov/slbe Merken
  • Minnesota Travel Info Center 121 7th Place E. | St. Paul | Tel. 651/296-5029 | www.exploreminnesota.com Merken
  • Mill City Museum Weizen von 23000 Farmen wurde früher in dieser riesigen Industriemühle verarbeitet. Heute illustrieren Ausstellungen in der alten Mühle den Aufstieg der Prärien zum Brotkorb der Welt. | Di-Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 704 S. Second St. Merken
  • Walker Art Center Moderne Kunst und ein herrlicher, 3 ha großer Skulpturengarten. | Di-So 11-17 Uhr, Garten tgl. 6-24 Uhr | Eintritt 10 $ | 725 Vineland Place | www.walkerart.org Merken
  • Union Station Der eindrucksvolle Bahnhof von 1894 an der Ecke Market St./18th St. ist heute Einkaufszentrum mit einem Dutzend Restaurants. Merken
  • Downtown In den vergangenen Jahrzehnten hat St. Louis seine arg heruntergekommene Innenstadt um die Market Street wieder restauriert. In die alten Lagerhäuser des historischen Viertels Laclede's Landing zogen Boutiquen und Restaurants ein. Westlich der Downtown liegt der rund 5 km² große Forest Park. Hier ist im einzigen verbliebenen Gebäude der Weltausstellung von 1904 das St. Louis Art Museum untergebracht, das viele Werke deutscher Expressionisten besitzt. Merken
  • Gateway Arch Der 192 m hohe Stahlbogen am Ufer des Mississippi ist das Wahrzeichen von St. Louis und wurde 1965 vom finnischen Architekten Eero Saarinen als Denkmal für die Westwärtswanderung der amerikanischen Siedler errichtet. Museum im Fuß des Bogens. | Tgl. 8.20-21.10, im Winter 9.20-17.10 Uhr | Eintritt und Aufzug 10 $ | Riverfront Park Merken
  • Millenium Hotel Direkt gegenüber dem Gateway Arch. Aussichtsrestaurant. 780 Zi. | 200 S. 4th St. | Tel. 314/241-9500 | www.milleniumhotels.com | €€-€€€ Merken
  • Hannibal In dem Städtchen (18000 Ew.), rund zwei Fahrstunden nördlich von St. Louis am Mississippi River, verlebte der Schriftsteller Mark Twain seine Kindheit. Sehenswürdigkeiten wie das Mark Twain Boyhood Home (mit dem berühmten Lattenzaun) erinnern an Schauplätze seines Romans „Die Abenteuer des Tom Sawyer“. Merken
  • Jazzclubs Die Stadt, in der Count Basie und Charlie Parker ihre Karrieren begannen, bietet auch heute guten Jazz, z.B. in Jardine's Restaurant (4536 Main St.) oder im Grand Emporium (3832 Main St.). Näheres über Konzerte bei der Jazz-Hotline | Tel. 816/753-5277 | www.jazzkc.org Merken
  • Convention & Visitors Bureau of Greater Kansas City 1100 Main St. | Tel. 816/221-5242 | www.visitkc.com Merken
  • Branson Ein Ziel für Country-Fans: Neben Nashville ist Branson (6000 Ew.), 250 km südlich von Kansas City in den Ausläufern der Ozark Mountains, das wichtigste Zentrum der Country-&-Western-Szene in den USA. In gut 30 Theatern und Konzertsälen treten jeden Abend die besten Countrystars auf. Merken
  • American Jazz Museum Ein absolutes Muss für alle Jazzliebhaber. | Di-Sa 9-18, So 12-18 Uhr | Eintritt 6 $ | 18th/Vine St. | www.americanjazzmuseum.com Merken
  • B. B.'s Lawnside Bar-B-Que Genau richtig in der „Barbecue Capital“: supergute Rippchen vom Rind, 14 Stunden im Ofen geschmort, dazu Mi-So Livemusik und originaler Blues. | 1205 E. 85th Street | Tel. 816/822-7427 | € Merken
  • Union Station Shops, Bahnausstellungen und Restaurants sind heute im großartig renovierten Bahnhof der City (30 W. Pershing Rd.) untergebracht. Die besten Steaks der Stadt serviert hier das elegante Pierpont's (Tel. 816/221-5111 | €€-€€€). Merken
  • Quarterage Hotel Schickes kleines Hotel, gute Lage mit Restaurants und Nachtleben ringsum. 123 Zi. | 560 Westport Rd. | Tel. 816/931-0001 | www.theqhotel.com | €€ Merken
  • Stadtzentrum Um die Hauptstraßen Wisconsin und Kilborn Avenue liegen in buntem Nebeneinander moderne Shoppingkomplexe wie die Grand Avenue Mall und Altstadtstraßen wie die Old World Third Street mit deutschen Bäckern und Metzgern. Einen Bummel verdienen der mit vielen Skulpturen geschmückte RiverWalk sowie das Restaurant- und Kneipenviertel rund um die Water Street auf der Ostseite des Milwaukee River. Sehenswert auch das War Memorial Center am Lake Michigan, 1957 erbaut für die Toten des Zweiten Weltkriegs und des Koreakriegs. Merken
  • Harley Davidson Museum 2008 eröffnet: das erste offizielle Museum der legendären Bikes. | Tgl. 9-18, im Winter bis 17 Uhr | Eintritt 16 $ | 400 W. Canal St. | www.hdmuseum.com Merken
  • Milwaukee Art Museum Der kühne 100-Mio.-Dollar-Anbau des Museums von Santiago Calatrava hat weltweites Aufsehen erregt. Auch die Sammlungen alter Meister, deutscher Expressionisten und haitianischer Malerei sind sehr sehenswert. Die „Flügel“ der Kunstinstallation Burke Brise Soleil werden täglich um 12 Uhr bewegt. | Tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 8 $ | 700 N. Art Museum Dr. | www.mam.org Merken
  • Knickerbocker Hotel Gemütliches historisches Hotel, liebevoll renoviert und nur ein paar Schritte vom See entfernt. 180 Zi. | 1028 E. Juneau Ave. | Tel. 414/276-8500 | www.knickerbockeronthelake.com | €-€€ Merken
  • Door Peninsula Die fast 100 km lange Halbinsel im Westen des Lake Michigan, 200 km nördlich von Milwaukee, ist eins der beliebtesten Feriengebiete Wisconsins. Felsküsten, malerische Strandbuchten und Hafenorte wie in Neuengland säumen die Ufer, im Binnenland überziehen Kirschplantagen im Frühjahr die Hügel mit einem weiß-rosa Blütenteppich. Ein herrliches Revier für Radtouren und Küstenwanderungen. Merken
  • Manitowoc Von dem Hafenort - rund eine Fahrstunde nördlich von Milwaukee - setzt die einzige Fähre über den Lake Michigan. Die rund vierstündige Fahrt mit dem Dampfer „S.S. Badger“ sollten Sie zur Hochsaison vorab reservieren (Tel. 800/841-4243 | Fahrpreis 47 $ | www.ssbadger.com). Direkt am Hafen verdient das Wisconsin Maritime Museum einen Besuch, es schildert die Geschichte der Seefahrt auf den Großen Seen (tgl. 9-17, im Sommer bis 18 Uhr | Eintritt 12 $). Merken
  • Spring Green Das 1500-Seelen-Städtchen, 2,5 Stunden Richtung Westen, wurde berühmt als Wohnsitz von Frank Lloyd Wright. Sein Haus Taliesin ist noch heute Pilgerziel für Architekturfans aus aller Welt (Führung reservieren unter Tel. 877/588-7900). Nicht verpassen dürfen Sie gleich nahebei das skurrile Museum House on the Rock, das eine herrliche Sammlung von Musikautomaten und Zirkuskunst zeigt (im Sommer 9-18 Uhr | Eintritt 26,50 $). Merken
  • Detroit Visitor Information Center 211 W. Fort St. | Suite 1000 | Tel. 313/202-1800 | www.visitdetroit.com Merken
  • Henry Ford Museum Blank polierte Oldtimer, alte Fließbänder und Tankstellen dokumentieren in diesem riesigen Museumkomplex die Geschichte der Autoindustrie. Angeschlossen ist Greenfield Village, ein Freilichtmuseum mit historischen Häusern und dem Laboratorium von Thomas Alva Edison. | Tgl. 9.30-17 Uhr | Museum 14 $, Village 20 $ | Dearborn | Village Rd./Oakwood Blvd. | www.thehenryford.org Merken
  • Motown Museum In dem unscheinbaren Haus war 1959-72 das Plattenstudio von Motown-Stars wie Smokey Robinson und Diana Ross & The Supremes. | Di-Sa 10-18 Uhr | Eintritt 10 $ | 2648 W. Grand Blvd. Merken
  • Atheneum Suite Hotel Moderner Turmbau in der Innenstadt mit 174 großen Suiten. Gutes Restaurant. | 1000 Brush Ave. | Tel. 313/962-2323 | www.atheneumsuites.com | €€-€€€ Merken
  • Hampton Inn Dearborn Gutes Motel mit Suite-Zimmern, nahe Ford-Museum. 119 Zi. | 20061 Michigan Ave. | Tel. 313/436-9600 | www.hamptoninn.com | €-€€ Merken
  • Cincinnati Visitors Bureau 525 Vine St. | Tel. 513/621-2142 | www.cincyusa.com | Visitor Center am Fountain Square Merken
  • Montgomery Inn Berühmt für BBQ-Rippchen in rauchig-würziger Sauce, buntes Dekor mit Bildern von Sport- und Filmstars an den Wänden. | 925 Riverside Dr. | Tel. 513/721-7427 | €€ Merken
  • Cleveland Museum of Art Eins der besten Kunstmuseen der Neuen Welt. Großartige mittelalterliche Sammlung mit vielen Stücken aus dem Welfenschatz. | Di-So 10-17 Uhr | Eintritt frei | 11150 East Blvd. | www.clemusart.com Merken
  • Rock and Roll Hall of Fame Reliquien berühmter Bands und Ausstellungen zur Geschichte der Rockmusik in einem kühnen Bau von I.M. Pei. | Tgl. 10-17.30, Mi bis 21 Uhr | Eintritt 22 $ | East 9th St./Erieside Ave. | www.rockhall.com Merken
  • BB Riverboats Rundfahrten mit einem schmucken Schaufelraddampfer. Neben einstündigen Rundfahrten (14 $) auch dreistündige Touren mit Bourbon-Verkostung (45 $). Abfahrtszeiten tel. erfragen. | Abfahrt Covington Landing | Tel. 216/8500 | www.bbriverboats.com Merken
  • Sandusky Der siebte Himmel für Achterbahnfans: Am Ufer des Lake Erie eine Fahrstunde westlich von Cleveland fahren im riesigen Vergnügungspark Cedar Point ein gutes Dutzend der schnellsten und steilsten rollercoaster der Welt (Mai-Ende Oktober tgl. ab 10 Uhr | Eintritt 44 $). Merken
  • Visitor Center Das Besucherzentrum ist dem History Museum angeschlossen: 301 Martin Luther King Jr. Blvd. | Tel. 912/944-0455 | www.savannahvisit.com Merken
  • Stadtzentrum Im Schachbrettmuster des Zentrums liegt der Historic District. Von den alten Herrenhäusern kann man das Owens-Thomas House aus der klassischen Kolonialzeit besichtigen (124 Abercorn St.). Weiter südlich, am Chippewa Square, steht die weiße Bank von Forrest Gump aus dem gleichnamigen Film. Merken
  • History Museum Die Stadt- und Bürgerkriegsgeschichte Savannahs im restaurierten Bahnhof der Central Georgia Railroad. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 4 $ | 303 Martin Luther King Jr. Blvd. Merken
  • Mulberry Eine Coca-Cola-Abfüllanlage, liebevoll restauriert und im alten Zentrum. Innenhof. 145 Zi. | 601 E. Bay St. | Tel. 912/238-1200 | www.savannahhotel.com | €€-€€€ Merken
  • Livemusik Das Nightlife Chicagos ist legendär. Die meisten Clubs und Bars liegen innerhalb des Loop sowie um Halstead und Rush Street. Probieren Sie für Blues mal das B.L.U.E.S (2519 N. Halstead St.), gegenüber das Kingston Mines (2548 N. Halstead St.) oder das Legends des Blues-Künstlers Buddy Guy (754 S. Wabash Ave.), für Jazz den Jazz Showcase (59 W. Grand Ave.), und zum Gospel-Brunch das House of Blues (329 N. Dearborn St.). Merken
  • Chicago Office of Tourism Chicago Cultural Center | 77 E. Randolph St. | Tel. 877/244-2246 | www.explorechicago.org Merken
  • Frontera Grill Fabelhafte Fischsuppe, hausgemachte Tortillas und eine beliebte Tequila-Bar. | 445 N. Clark St. | Tel. 312/661-1434 | €€ Merken
  • Gibson's Steak House Die besten Steaks diesseits des Mississippi. Ein eleganter Klassiker im Nightlife-Viertel der Gold Coast im Norden der Stadt. 1028 N. Rush St. | Tel. 312/266-8999 | €€-€€€ Merken
  • Gino's East Die Adresse für original Chicagoer „Deep-dish Pizza“, fast so dick wie ein Auflauf. | 633 N. Wells St. | Tel. 312/943-1124 | €-€€ Merken
  • Harry Caray's Lange Bar, deftige italo-amerikanische Küche. | 33 W. Kinzie St. | Tel. 312/828-0966 | €€-€€€ Merken
  • Innenstadt Die Hauptstraße Chicagos ist die Michigan Avenue, die parallel zum Ufer des Lake Michigan verläuft. Südlich des schmalen Chicago River liegt die Innenstadt, auch „The Loop“ genannt, weil sie von einer Schleife der Hochbahn umschlossen wird. Hier, am und um den Wacker Drive, ragen die meisten Wolkenkratzer und postmodernen Bauten auf: das State of Illinois Building (Thompson Center) von Helmut Jahn, das Daley Civic Center mit einer 15 m hohen Picasso-Skulptur, der Sears Tower (Aussichtsplattform tgl. 10-20, im Sommer bis 22 Uhr | Eintritt 13 $) und das Board of Trade Building. Merken
  • Art Institute of Chicago Eines der besten Kunstmuseen der Welt: im Erdgeschoss chinesische Lehmsoldaten aus der Tang-Dynastie und Andy Warhols „Mao“, im ersten Stock französische Impressionisten. Guter Museumsladen, nettes Café im Hof. | Mo-Fr 10.30-17, Sa/So 10-17 Uhr | Eintritt 12 $ | 111 S. Michigan Ave. | www.artic.edu Merken
  • Field Museum Über 20 Mio. Objekte birgt dieses Natur- und Völkerkundemuseum. Highlights: altägyptische Grabkammern, Inuit- und Indianerkunst und eine Dinosaurierausstellung mit „Sue“, dem größten je gefundenen Tyrannosaurus Rex. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 14 $ | 1400 Lakeshore Dr. Merken
  • John Hancock Center Eine Stadt in der Stadt: Der 100-stöckige Wolkenkratzer ist Büro- und Wohnhaus zugleich. Aussichtsterrasse mit Blick über Lake Michigan und Lakeshore Drive. | Tgl. 9-23 Uhr | Eintritt 15 $ | 875 N. Michigan Ave. Merken
  • Millennium Park 20 ha Gärten, Kunst, Kultur. Nicht verpassen: Frank Gehrys Pritzker Pavilion und die Skulptur Cloud Gate von Anish Kapoor. Häufig kostenlose Konzerte. | 55 N. Michigan Ave. | www.millenniumpark.org Merken
  • National Vietnam Veterans Art Museum Ein Antikriegsmuseum im besten Sinne - mit bewegenden Werken ehemaliger Vietnamsoldaten. | Di-Fr 11-18, Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 1801 S. Indiana Ave. Merken
  • Shedd Aquarium 8000 Fische, Seelöwen, Beluga-Wale, Seeotter - und ein grandioser Blick auf die Skyline Chicagos. | Tgl. 9-18, im Winter Mo-Fr 9-17, Sa u. So 9-18 Uhr | Eintritt 16 $ | 1200 S. Lakeshore Dr. Merken
  • Wright Home and Studio Für Architekturfans Pflicht: Führung durch die im „Prairie Style“ erbaute Werkstatt des berühmten Architekten. Weitere Häuser von Frank Lloyd Wright nahebei. | Tgl. 10-15 Uhr Führungen | Eintritt 12 $ | 951 Chicago Ave. | Oak Park | www.gowright.org Merken
  • Chicago Architecture Täglich Führungen zu den architektonischen Höhepunkten der Stadt, zu Fuß, mit dem Bus oder per Boot. Wechselnde Zeiten, möglichst vorab reservieren, Preis: 10-30 $. | Info-Center Mo-Sa 9-18.30 Uhr | 224 S. Michigan Ave. | Tel. 312/922-3432 | www.architecture.org Merken
  • Allegro Designer-Mobiliar, schickes junges Publikum und viel Flair der „Golden Twenties“ im Herzen der Innenstadt. 483 Zi. | 171 W. Randolph St. | Tel. 312/236-0123 | www.allegrochicago.com | €€-€€€ Merken
  • The Fairmont Im neoklassizistischen Stil mit Blick auf den See und den Grant Park. 687 Zi. | 200 N. Columbus Dr. | Tel. 312/565-8000 | www.fairmont.com | €€€ Merken
  • House of Two Urns Nette Privatpension im Szeneviertel Wicker Park. 6 Zi. | 1239 N. Greenview Av. | Tel. 773/235-1408 | www.twourns.com | €-€€ Merken
  • Springfield Die Hauptstadt (110000 Ew.) von Illinois, 340 km südlich, ist vor allem bekannt als Wohnort von Abraham Lincoln, der als Präsident der USA die Sklaverei abschaffte. Sein Haus und das Mausoleum, in dem er begraben liegt, stehen Besuchern offen. Merken
  • Commonwealth Park Suites Historisch. Mitten im Zentrum mit Blick aufs Capitol. 59 Zi. | 901 Bank St. | Tel. 804/343-7300 | www.commonwealthparksuites.com | €€ Merken
  • Charlottesville Die von Thomas Jefferson gegründete Universitätsstadt (45000 Ew., 100 km westlich von Richmond) hat wohl den schönsten Campus der ganzen USA. Gekrönt wird diese Gelehrtenrepublik von der Rotunda, die Jefferson dem Pantheon in Rom abschaute. 1976 wurde die University of Virginia sogar zum großartigsten Bauwerk der USA erklärt. In einem der Studentenzimmer unter den Kolonnaden, der Nr. 13, wohnte einst der Dichter Edgar Allan Poe. | Im Semester tgl. 10/11/14/15/16 Uhr kostenlose 45-minütige Führungen ab der Rotunda Merken
  • Jamestown Settlement Die Rekonstruktion der ersten Siedlung an der amerikanischen Ostküste, die die Europäer 1607 hier an der Mündung des James River, 80 km östlich von Richmond, errichteten. Zu sehen sind auch ein Indianerdorf und die Schiffe, mit denen die Siedler ankamen. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 13,50 $ Merken
  • Williamsburg Der ganze Ort ist ein Museum. In den rund 100 Gebäuden ist alles, aber auch wirklich alles so geblieben wie in der Zeit zwischen 1698 und 1780, als Virginia noch Kolonie war. Handwerker werkeln wie damals, Bäcker backen wie einst, Fräuleins kleiden sich im alten Stil. In der Raleigh Tavern heckten Thomas Jefferson, Patrick Henry und andere Revolutionäre die Pläne des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (1775-1783) aus. Ziel der nordamerikanischen Kolonien war es damals, sich vom britischen Mutterland zu lösen. | Tgl. 9-17, im Sommer 8.30-18 Uhr, zur Hochsaison länger | Eintritt 37 $ | Colonial Parkway | 90 km östlich von Richmond Merken
  • Universal Studios Florida „Men in Black“, „Shrek“, „Die Rache der Mumie“ oder „The Simpsons“ - hier wird man Teil des Geschehens. Im „Terminator-2“-Spektakel rettet Arnold Schwarzenegger wieder mal die Welt, und wenn das nicht reicht, wartet der Park Islands of Adventure gleich nebenan. | Tgl. 9-18 Uhr, im Sommer bis 23 Uhr | Eintritt 75 $, 2-Tage-Kombiticket 120 $ | Exit 30 West am Hwy. I-4 | 1000 Universal Studios Plaza | www.universalstudios.com Merken
  • SeaWorld Orlando Gelungene Mischung aus Themenpark und Ozeanarium: Delphin-, Robben- und Wal-Shows sorgen für Abwechslung, Korallenriffe und seltene Seekühe machen den Besuch lehrreich. In den angeschlossenen Parks Aquatica und Discovery Cove darf man selbst mit ins Wasser - auch mit Delphinen. | Tgl. 9-18 Uhr, im Sommer länger | Eintritt 70 $ | Central Florida Pkwy./International Drive | Tel. 800/327-2424 | www.seaworld.com Merken
  • Walt Disney World Lust auf mehr? Dann auf zu den Disney-MGM-Studios mit den „Muppets“ und „Indiana Jones“. Oder ins Magic Kingdom mit dem Cinderella-Schloss und ins Epcot Center (Experimental Prototype Community of Tomorrow), das einem zeigt, wie man sich vor 30 Jahren die Welt von morgen, also die heutige, vorgestellt hat. Das Animal Kingdom schließlich ist ein perfekt gestalteter Wildpark. Neben den vier Hauptparks gibt es noch die Wasser- und Abenteuerwelten Discovery Island, River Country und Typhoon Lagoon. Es ist schier unmöglich, mehr als einen Park pro Tag zu besuchen: Die Anlagen, 32 km südwestlich von Orlando, umfassen zusammen mehr als 111 km². Um Warteschlangen zu vermeiden, sollte man seine Tickets im Voraus bestellen - entweder in einem Disney-Shop, online oder per Post. Und noch ein Tipp: Denken Sie an Trinkwasser (kann in den Disney-Restaurants nachgefüllt werden) und an einen Sonnenschutz. | Tgl. 9 bis mindestens 20 Uhr, meist bis 23 oder 24 Uhr; Tagespass je Park 75 $, 7-Tages-Pass für alle vier Parks plus Pleasure Island, Typhoon Lagoon, River Country und Discovery Island 278 $ | Zufahrt über Hwy. I-4 und den Irlo Bronson Memorial Hwy. (US 192/530) | Info-Tel. 407/8244321 | www.disneyworld.com Merken
  • Disneyworld Wenn schon, denn schon: In der Disneywelt findet sich eine Reihe von Hotels verschiedener Preisklassen, so etwa das Boardwalk Resort oder die Wilderness Lodge (beide | €€€), das Dixie Landings (€€) oder auch das All Star Resort (€). Manche sind der durch die Parks führenden Bahn angeschlossen, darunter sogar ein weitläufiger Campingplatz. | Tel. 407/934-7639 | www.disneyworld.com Merken
  • Mardi Gras Während des Mardi Gras (fetter Dienstag) in den beiden Wochen vor Beginn der Fastenzeit findet man jederzeit und überall seinen Spaß. Am großen Tag reihen sich vor Sonnenaufgang an der Paraderoute entlang der St. Charles Ave. Stühle, Leitern und Kühltruhen aneinander. Um 8.30 Uhr setzen sich mehr als 30 Wagen und Marschkapellen in Bewegung. Die Krewes (Karnevalsvereine der Männer) beginnen um 10 Uhr weiter oben an der St. Claiborne Ave. Bis in die Nacht tanzt die Menschenmenge dicht gedrängt in den Straßen. Merken
  • Pat O'Brien's Bar Große Bar mit Innenhof, stets voll und voll Stimmung - hier wurde angeblich der „Hurricane“-Drink erfunden. | 718 St. Peter St. Merken
  • Preservation Hall Keine Getränke, keine Stühle, trotzdem Ziel aller Touristen, weil: traditioneller Jazz von uralten schwarzen Musikern. | Tgl. ab 20 Uhr, mit wechselndem Solisten | Eintritt 10 $ | 726 St. Peter St. Merken
  • Snug Harbor Kleiner, immer voller Club mit hervorragenden Jazz-, Blues- und Zydeco-Künstlern. | Tgl. Shows um 21 u. 23 Uhr, wechselnder Eintritt | 626 Frenchmen St. | www.snugjazz.com Merken
  • Tipitina's Renommierter und alteingesessener Club: Jazz, Cajun/Zydeco, Blues. | Tgl. ab 18 Uhr | Eintritt 10-25 $ | 501 Napoleon Ave. | www.tipitinas.com Merken
  • New Orleans Metropolitan Convention & Visitors Bureau 2020 St. Charles Ave. | Tel. 504/566-5011 | www.neworleans.de Merken
  • Acme Oyster House Austern auf Marmortresen. Beliebt bei Polizisten, und die wissen Bescheid. Witzig: die Webcam unter www.acmeoyster.com. | 724 Iberville St. | Tel. 504/522-5973 | € Merken
  • Café du Monde Beignets und Café au lait. Sehr, sehr beliebt. | Tgl. 0-24 Uhr | 800 Decatur St. | Tel. 504/587-0833 | €€ Merken
  • K-Paul's Louisiana Kitchen Keine Reservierung möglich und oft Warteschlangen, doch dafür gibt's die authentischste Cajun-Fischküche im French Quarter. | 416 Chartres St. | Tel. 504/524-7394 | €€€ Merken
  • French Quarter Es ist das Herz von New Orleans und am besten ziellos zu erwandern. Filigrane gusseiserne Balkone, Stuckwände und lauschige Innenhöfe geben Orientierung: Wo sie enden, endet auch das Viertel. Ranger des National Historic District bieten kostenlos geführte Spaziergänge an. | Zwischen Canal Street und Esplanade Avenue, zwischen Louis Armstrong Park und dem Mississippi. Merken
  • Garden District Prächtige Villen und Alleen - hier lebten einst die Plantagenbesitzer. Und hier liegt auch einer der filmberühmten Friedhöfe der City, der Lafayette Cemetery No. 1 an der Washington Avenue. | Westlich der Jackson St., Anfahrt mit St. Charles Streetcar Merken
  • Bourbon Orleans Historisches Hotel - Baldachinbetten inklusive - mit Pool. 211 Zi. | 717 Orleans St. | Tel. 504/523-2222 | www.bourbonorleans.com | €€-€€€ Merken
  • Maison de Ville Hotel von 1783 im Herzen des French Quarter. Hübscher Innenhof. Einst auch Domizil von Tennessee Williams. 26 Zi. | 727 Rue Toulouse | Tel. 504/561-5858 | www.maisondeville.com | €€-€€€ Merken
  • Villa Convento Einfache Pension in einem alten kreolischen Stadthaus. 25 Zi. | 616 Ursulines Ave. | Tel. 504/522-1793 | www.villaconvento.com | € Merken
  • Country Music Hall of Fame Alles über die Geschichte der Countrymusik in einem spektakulären Neubau; Musikshows und sehr guter Laden. Unter Musikern gilt es als höchste Auszeichnung, in dieser Institution präsentiert zu werden. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 18 $ | 222 Fifth Ave. | www.countrymusichalloffame.com Merken
  • Gaylord Opryland Eine Art Disneywelt der Countrymusik mit Rundfahrten mit dem Schaufelraddampfer „General Jackson“, dem eindrucksvoll mit überdachten Gärten angelegten Opryland Hotel und der berühmten Countryshowbühne Grand Ol' Opry (Fr u. Sa Radioshows). | 2000 Briley Parkway Merken
  • Clevelander Tropische Open-air-Bar am Pool, viel Glas und Neon mitten im Art-déco-Viertel und mit Blick auf den Ocean Drive - eben echt Miami. Rummel bis 2 Uhr morgens. | 1020 Ocean Drive | Miami Beach Merken
  • Crobar Miami Großer Club mit Housemusik und Hiphop. | 1445 Washington Ave. | Miami Beach Merken
  • Mango's Tropical Cafe Erst Dinner, dann Disko: Großer Partyclub mit Shows im Herzen von South Beach. | 900 Ocean Dr. | Miami Beach Merken
  • Greater Miami Convention and Visitors Bureau 701 Brickell Ave. | Tel. 305/5393000 | www.miamiandbeaches.com Merken
  • 11th Street Diner Nostalgischer Coffeeshop in einem alten Bahnwagen. Rund um die Uhr geöffnet. | 1065 Washington Ave. | Miami Beach | Tel. 305/534-6373 | €-€€ Merken
  • Restcafé at the Pelican Mediterrane Küche und schöne Terrasse zum Leute gucken. Auch sehr gutes Frühstück. | 826 Ocean Dr. | Tel. 305/673-3373 | €€ Merken
  • Versailles Spiegel gibt es wie im richtigen Versailles, die dick mit Braten, Käse oder Schinken belegten Medianoche-Sandwiches beeindrucken allerdings noch mehr. Das kubanische Küche in Klein-Havanna. | 3555 SW. 8th St. | Tel. 305/444-0240 | €€ Merken
  • Art Deco District Miami Beach Die Pinks und Pastelle, die Ozeandampfer-Bullaugen - im ganzen südlichen Miami Beach betören die zarten Farben und nautischen Muster. Noch nicht lang ist es her, da wäre das in den 1920er- und 1930er-Jahren erbaute Viertel - die größte Ansammlung von Art-déco-Gebäuden der Welt - beinahe der Spitzhacke zum Opfer gefallen. Bauspekulanten wollten ein ganz neues Miami Beach schaffen. Eine Bürgerinitiative warf sich dazwischen. Der 30 Blocks umfassende Bezirk kam in das „National Register of Historic Places“, die Liste der schützenswerten Gebäude. Merken
  • Bayside Marketplace Keine simple Mall ist dies, kein grauer Klotz, sondern ein buntes Flanierviertel in zwei teils überdachten Pavillons, herrlich gelegen an der Biscayne Bay. Fast wie ein orientalischer Basar mit Ständen und Buden, mit Jongleuren, Musikbands und quirligen Bars. | Tgl. 10-22, So 12-20 Uhr | 401 Biscayne Blvd. | Downtown Miami Merken
  • Vizcaya Museum and Gardens Ein Einblick in das Miami der frühen Tage: 1916 baute sich der schwerreiche Traktorhersteller James Deering dieses „Ferienhaus“ mit 70 Zimmern, die opulente und fantasievolle Kopie eines italienischen Renaissancepalasts mit einer Gartenanlage nach klassischen Vorbildern. | Tgl. 9.30-16.30 Uhr | Eintritt 12 $ | 3251 S. Miami Ave. Merken
  • Cardozo Das I-Tüpfelchen der Art-déco-Restauration am Strand von Miami Beach. Von der Terrasse aus lassen sich in aller Ruhe die schönen Flaneure bewundern. 43 Zi. | 1300 Ocean Dr. | Tel. 305/535-6500 | www.cardozohotel.com | €€€ (im Sommer ca. 30 Prozent billiger) Merken
  • Fontainebleau Hilton Resort and Spa Eine Mrd. Dollar kostete die Komplettrenovierung dieses mondänen Strandresorts. Ein Wahrzeichen der Stadt. 1504 Zi. | 4441 Collins Ave. | Tel. 305/538-2000 | www.fontainebleau.com | €€€ | im Sommer ca. 25 Prozent billiger Merken
  • Villa Paradiso Einfach und sauber und mitten im Trubel. 17 Zi. | 1415 Collins Ave. | Tel. 305/532-0616 | www.villaparadisohotel.com | €-€€ Merken
  • Everglades Die subtropische Sumpflandschaft - das größte Feuchtgebiet Nordamerikas voller seltener Pflanzen und Tiere - liegt 70 km südwestlich von Miami. 2005 fegte wieder einmal ein Wirbelsturm, Hurrikan Katrina, über weite Teile der im Everglades National Park geschützten Sumpflandschaft. Doch die Natur erholt sich schnell, und längst sind auch die angelegten Naturlehrpfade durch das einzigartige Biotop wieder zugänglich. | Zufahrt über die State Route 9336 ab Florida City Merken
  • Florida Keys Als großartige Panoramastrecke führt der Overseas Highway von Miami in etwa vier Stunden über die Kette der „Keys“ genannten Inseln von Miami rund 260 km bis Key West. Ernest Hemingway lebte dort, suchte Ruhe zum Schreiben und Bars zum Auftanken. Diese hübscheste der Keys mit ihren verschnörkelten Holzhäuschen ist Treffpunkt und Ferienort (kaum Strand!) der Nachtschwärmer und Exzentriker, der Partypeople und Lebenskünstler. Merken
  • Blues Die legendäre Beale Street ist recht touristisch, doch echten Blues kann man hier immer noch hören. Merken
  • B. B. King's Blues Club Jeden Abend Blues; manchmal tritt B. B., mittlerweile mehr als 80 Jahre alt, sogar selber auf: „Riding with the king“. | 143 Beale St. Extratipp für Blues-Fans: 2008 wurde im 200 km südlich von Memphis gelegenen Örtchen Indianola ein eigenes B.B. King Museum eröffnet. Merken
  • Rendezvous Memphis rühmt sich auch als „Porc Barbecue Capital of the World“, als die Welthauptstadt der gegrillten Schweinerippchen. Von rund hundert einschlägigen Restaurants ist dies eins der beliebtesten. | 52 S. 2nd St. | Tel. 901/523-2746 | € Merken
  • Graceland Hier hat er gewohnt, und nun ist sein Haus ein Mausoleum für den King of Rock 'n' Roll: Glitzerkostüme, goldene Schallplatten, edle Autos. Die Pilgerstätte für alle Elvis-Fans. | Im Sommer Mo-Sa 9-17, So 10-16 Uhr, im Winter Mi-Mo 10-16 Uhr | Platinum Tour 33 $ | 3765 Elvis Presley Blvd. | Reservierung: Tel. 800/238-2000 | www.elvis.com Merken
  • Memphis Rock 'n' Soul Museum Hier wird die Musikgeschichte der Stadt illustriert, und B. B. Kings Gitarre - „Lucille“ - wird gezeigt. | Tgl. 10-19 Uhr | Eintritt 10 $ | 145 Lt. George W. Lee Ave. Merken
  • Visitor Information Center Filmvorführung über die Stadtgeschichte. | 375 Meeting St. | Tel. 843/853-8000 | www.charlestoncvb.com Merken
  • Hank's Seafood Fisch in allen Variationen: traditionell und kreativ modern. | Church/Hayne St. | Tel. 843/723-3474 | €€ Merken
  • Magnolias Uptown/Down South Moderne, raffiniert verfeinerte Südstaatenküche im historischen Zollhaus von 1739. | 185 E. Bay St. | Tel. 843/577-7771 | €€-€€€ Merken
  • Altstadt Die Altstadt um Church und Meeting Streets auf einer Landzunge an der Charleston Bay lernen Sie am besten zu Fuß kennen - oder bei einer zwar etwas touristischen, aber recht informativen Kutschfahrt. Die interessantesten Bauten sind das Nathaniel Russell House (51 Meeting St.), das Wohnhaus eines reichen Kaufmanns von 1808; das authentisch möblierte Aiken-Rhett House (48 Elizabeth St.) und das sehr original erhaltene Edmonston-Alston House (21 E. Battery St.) mit Blick über den Hafen. Merken
  • Boone Hall Plantation Fotogenes Plantagenhaus mit langer Eichenallee, filmbekannt aus „Fackeln im Sturm“. Schöne Gärten, in denen einstige Sklavenquartiere zu besichtigen sind. | Im Sommer Mo-Sa 8.30-18.30, So 13-17 Uhr, sonst 9-17, So 12-16 Uhr | Eintritt 17,50 $ | US 17 rund 10 km nördlich der Stadt Merken
  • South Carolina Aquarium Fischotter, Meeresschildkröten, Delphine und Ausstellungen über die Ökosysteme des Südostens. Dazu ein toller Blick auf Stadt und Hafen. | Mo-Sa 9-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 17 $ | 100 Aquarium Wharf Merken
  • The Mills House Gemütliches historisches Hotel mitten in der Altstadt; Pool und hübscher Innenhof fürs Frühstück. | 115 Meeting St. | Tel. 843/577-2400 | www.millshouse.com | €€-€€€ Merken
  • Livemusik Guten Blues hören Sie im Blind Willies (828 N. Highland Ave.), Jazz im Sambuca Jazz Café (3102 Piedmont Rd.). Jazz und Folk im Dante's Down the Hatch (3380 Peachtree Rd. NE.). Live-Rock in einer alten Lagerhalle: Masquerade (695 North Ave.). Merken
  • Convention & Visitors Bureau 233 Peachtree St. NE. | Suite 100 | Tel. 404/521-6600 | www.atlanta.net. Weitere Visitor Centers in Underground Atlanta, am Flughafen und am Lenox Square. Merken
  • Lenox Square/Phipps Plaza Eine riesengroße Mall. Was es in New York gibt, gibt's auch hier: Macy's, Abercrombie & Fitch, Calvin Klein, Tiffany und Dutzende andere Boutiquen und gehobene Warenhäuser. Tgl. 9-21 Uhr, unterschiedliche Geschäftszeiten für einzelne Läden | Peachtree/Lenox Rds. Merken
  • Buckhead Diner Die Edelversion des klassischen amerikanischen Fifties-Diners. Amerikanische Küche, schickes Publikum aus dem umliegenden Nobelviertel Buckhead. | 3073 Piedmont Rd. | Tel. 404/262-3336 | €€ Merken
  • Fat Matt's Rib Shack Southern Barbecue ist die Spezialität dieses einfachen, sehr beliebten Lokals. Gut dazu passt abends die Livemusik, die wechselnde Bluesbands beisteuern. | 1811 Piedmont Ave. | Tel. 404/607-1622 | € Merken
  • CNN Center Ultramoderner Büro- und Hotelkomplex mit den CNN-Studios. | 55-minütige Führung durch die Senderäume tgl. 9-17 Uhr alle 10 Min. | Eintritt 12 $ | Marietta St./Techwood Dr. | Reservierung unter Tel. 404/827-2300 Merken
  • Georgia Aquarium Eines der größten Aquarien der Welt. Im gigantischen Zentraltank schwimmt sogar einer der seltenen Walhaie. Aber auch die Unterwasserwelt der Flüsse und Lagunen von Georgia werden gezeigt. | Tgl. 10-17, Fr bis 22 und Sa bis 18 Uhr | Eintritt 26 $ | 225 Baker St. NW Merken
  • Martin Luther King, Jr. National Historic Site Archiv, Bibliothek, Geburtshaus, Grab und die Ebenezer Baptist Church des berühmten schwarzen Pfarrers und Bürgerrechtlers. | Tgl. 9-17, Museum im Sommer bis 18 Uhr | Eintritt frei | 450 Auburn Ave. | nahe Dr. Charles Allen Dr. Merken
  • Peachtree Center Das futuristische Bürozentrum mit einer luxuriösen Mall und Innengärten ist Fokuspunkt der Innenstadt. | Tgl. | Eintritt frei | im Karree Baker, Ellis, Williams und Courtland Sts. Merken
  • World of Coca-Cola Nostalgie-Trip in die Geschichte der braunen Brause: Mit alten Neonschildern, Flaschen, Plakaten, Werbemusik der Fifties, Fernsehspots aus aller Welt und einem rasanten 4-D-Film feiert sich die Firma selbst. Auf alle Fälle sehr gut gemacht. | Im Sommer tgl. 10-18.30 Uhr | Eintritt 15 $ | Pemberton Place | 121 Baker St., NW Merken
  • Doubletree Atlanta Buckhead Viel Komfort und vernünftige Preise im Viertel Buckhead. 230 Zi. | 3342 Peachtree Rd. | Tel. 404/231-1234 | www.doubletree.com | €€ Merken
  • Westin Peachtree Plaza Reservieren Sie ein Zimmer im 70. Stock, denn höher hinauf geht es in nur wenigen Hotels der Welt. 1068 Zi. | 210 Peachtree St. NW. | Tel. 404/659-1400 | www.westin.com | €€€ Merken
  • Szenetreffs Die M Street im Szene- und Studentenviertel Georgetown und dort besonders die Ecke M St./Wisconsin Ave. ist der Ort, an dem sich die vergnügungswilligen Nachtschwärmer sammeln. Bunter und ethnisch gemischter geht es in Adams Morgan zu, der Gegend um Columbia Rd. und 18th St. Merken
  • Destination DC Visitor Center 1300 Pennsylvania Ave. NW. | Tel. 202/289-8317 | www.washington.org Merken
  • D.C. Coast Beliebtes Fischrestaurant mit großer Bar und schicken Menschen. | 1401 K St. | Tel. 202/216-5988 | €€-€€€ Merken
  • Nick's Riverside Grille Steaks, Rippchen und Fisch werden auf einer Terrasse am Potomac River in Georgetown serviert. Schön auch für einen Drink zum Sonnenuntergang. | 3050 K St. NW. | Tel. 202/342-3535 | €€ Merken
  • Stadtrundgang Vom Capitol aus ist die Stadt in vier Quadranten aufgeteilt, deren Achsen entlang der N Capitol St., E Capitol St., S Capitol St. und der National Mall verlaufen. Achtung: In diesen Quadranten gibt's jeweils identische Adressen! Einen Rundgang beginnen Sie am besten am Capitol Hill, dem Hügel am östlichen Ende der Mall. Hier thront das kuppelgekrönte United States Capitol (Mo-Sa 9-16.30 Uhr kostenlose Führungen), dahinter liegen der Supreme Court, oberster Gerichtshof des Lands, und die Library of Congress, die größte Bibliothek der Welt (Mo-Sa Führungen). Merken
  • Arlington Cemetery Jenseits des Potomac und ganz in der Nähe des Pentagons liegt der Heldenfriedhof Arlington. Hier ist auch das Grab John F. Kennedys und seiner Frau Jackie zu sehen. | Im Sommer 8-19 Uhr | Eintritt frei Merken
  • International Spy Museum Unsichtbare Tinte, Verkleidungen, Hightech-Kameras: Eine Straße vom FBI entfernt werden die Spione des Kalten Kriegs gefeiert. Gut gemacht: realistische Szenen wie ein Nachkriegscafé in Berlin oder ein KGB-Büro. Früh kommen, sonst heißt es Schlange stehen. | Tgl. 10-18, im Sommer 9-20 Uhr | Eintritt 18 $ | 800 F St. NW. | www.spymuseum.org Merken
  • Smithsonian Institution Fast alle Museen an der Mall gehören zum Smithsonian, der Stiftung eines reichen Engländers. Besonders faszinierend: das National Air and Space Museum (tgl. 10-17.30 Uhr | Eintritt frei) mit umfassenden Ausstellungen über Luft- und Raumfahrt; das 2004 eröffnete National Museum of the American Indian (tgl. 10-17.30 Uhr | Eintritt frei) mit sehr guten Sonderausstellungen über indianische Kultur und die 2008 nach einer umfangreichen Renovierung wiedereröffnete National Gallery of Art (Mo-Sa 10-17, So 11-18 Uhr | Eintritt frei) mit einer hochwertigen Sammlung und einem zeitgenössischen Skulpturengarten. Merken
  • United States Holocaust Memorial Museum Eindringliche Darstellung der Judenverfolgung in der Nazizeit und des Widerstands gegen den Faschismus. | Tgl. 10-17.30 Uhr | Eintritt frei, Ticketausgabe morgens ab 10 Uhr, Vorbestellung über das Internet | 100 Raoul Wallenberg Place SW. | www.ushmm.org Merken
  • The Latham Beste Lage, guter Service: ein Mittelklassehotel im hübschen Viertel Georgetown. 133 Zi. | 3000 M St. NW. | Tel. 202/726-5000 | www.thelatham.com | €€-€€€ Merken
  • Topaz Hotel Stilvolles kleines Hotel mit New-Age-Appeal nahe dem Dupont Circle. Unter anderem gibt es eigene Yoga-Zimmer. 99 Zi. | 1733 N St. NW. | Tel. 202/393-3000 | www.topazhotel.com | €€ Merken
  • Annapolis Die Hauptstadt Marylands, rund 50 km östlich von Washington, ist mit 36000 Ew. nur eine Kleinstadt. Aber eine hübsche, mit viel kolonialem Flair, georgianischen Häusern und Gassen aus dem 17. Jh. Größte Attraktion ist die US-Marineakademie (werktags um 12 Uhr ist Appell), aber auch das State House (1779) und der georgianische Herrensitz Hammond-Harwood House (1774) verdienen einen Besuch. Merken
  • Harper's Ferry Knapp 100 km westlich von Washington liegt das Schmuckkästchen von West Virginia: Die Stadt am Zusammenfluss von Potomac und Shenandoah River wurde als National Historic Site einfühlsam restauriert, denn sie hat historische Bedeutung. Hier inszenierte der Rebell John Brown den ersten Angriff auf die Sklaverei der Südstaaten (Inspiration für das Lied „Glory, glory, hallelujah“). Merken
  • Mt. Vernon George Washingtons Landsitz, ein schönes Herrenhaus knapp 20 km von der Innenstadt, lässt sich auf einem halbtägigen Ausflug mit dem Sightseeing-Boot „Spirit of Mt. Vernon“ erreichen. | Abfahrt: im Sommer tgl. 8.30 Uhr | Fahrpreis 44 $ | Pier 4, 6th/Water Sts. | Tel. 806/211/3811 Merken
  • St. Mary's City Zwei Stunden Fahrt südlich von Washington bewahrt dieser als Museumsdorf fortlebende Ort den Charme der alten Städtchen an der Chesapeake Bay (im Sommer Mi-So 10-17 Uhr | Eintritt 10 $). Merken
  • Shenandoah National Park Inmitten dieses für seine Schönheit berühmten Parks (www.nps.gov/shen), eine Fahrstunde westlich von Washington, beginnt der Skyline Drive, eine Panoramastraße mit herrlichen Aussichten auf das Tal des Shenandoah River und über die Blue Ridge Mountains. Im Frühling und Sommer besonders spektakulär. Auf jeden Fall sollten Sie diesen Ausflug mit einem Besuch der Luray Caverns verbinden, eindrucksvollen, bis zu 40 m hohen Tropfsteinhöhlen, die gut erschlossen und ausgeleuchtet sind (www.luraycaverns.com). Merken
  • Bars und Clubs Beliebte Viertel für Kneipen und Musik-Clubs sind Center City um die Broad Street und Northern Liberties nördlich der Spring Gardens Street. Mehrere Clubs liegen nördlich von Penn's Landing auf den Werften. Merken
  • Philadelphia Visitor Center Market/6th St. | Tel. 215/965-7676 | www.gophila.com Merken
  • Reading Terminal Market Markt mit Essbuden jeder Nationalität und sogar einem Biergarten. Typisch sind die Philadelphia- oder „Philly“-Cheesesteaks (Mo-Sa 8-18 Uhr); der urige Down Home Diner mit deftigen Burgern und originalen Pennsylvania-Dutch-Gerichten, herzhafter Landkost, bleibt bis 19 Uhr offen. | 12th/Filbert St. | € Merken
  • Fork Restaurant Bistro mit kreativer neu-amerikanischer Küche; Markt und Cafe angeschlossen. | 306 Market St. | Tel. 215/625-9425 | €€-€€€ Merken
  • Historisches Philadelphia Zur Altstadt - auch „America's Most Historic Square Mile“ genannt - gehört der Independence National Historic Park. Hier sind Liberty Bell, Independence Hall, Benjamin Franklins Haus und andere Bauten, die mit der Unabhängigkeitsbewegung in Zusammenhang stehen, zu besichtigen. Einen Blick in die Seele Amerikas erlaubt das National Constitution Center (525 Arch St. | tgl. 9.30-17 Uhr | Eintritt 12 $) mit patriotischer Multimediashow und Ausstellungen über Amerikas Demokratie. | Visitor Center an der Ecke 6th St./Market St. Merken
  • Philadelphia Museum of Art Eine der wichtigsten Kunstsammlungen der USA. | Di-So 10-17 Uhr, Fr bis 20.45 Uhr | Eintritt 14 $ | Benjamin Franklin Parkway/26th St. Merken
  • Rodin Museum Die größte Sammlung von Werken des Bildhauers Rodin außerhalb von Paris. | Di-So 10-17 Uhr | Eintritt 3 $ | 22nd St./Benjamin Franklin Parkway Merken
  • The Latham Hotel Gepflegtes historisches Hotel von 1907, direkt im Stadtzentrum. 139 Zi. | 135 South 17th St. | Tel. 877/528-4261 | www.lathamhotel.com | €€ Merken
  • Amish Country Etwa eine Autostunde westlich von Philadelphia liegt Lancaster, die wichtigste Stadt im Land der „Amischen“. Die Anhänger dieser altdeutschen Mennoniten-Sekte - „Pennsylvania Dutch“ heißen Sie hier - kamen Ende des 17. Jhs. nach Pennsylvania und leben bis heute in althergebrachter Weise: Sie benutzen keine Maschinen, bewegen sich mit Pferdekutschen fort, kommen ohne Elektrizität aus. Bitte respektieren Sie, dass sich viele orthodoxe Mennoniten nicht gerne fotografieren lassen. | Visitor Center: 501 Greenfield Rd. | Lancaster | Tel. 717/299-8901 | www.padutchcountry.com Merken
  • Atlantic City Was Las Vegas in der Wüste ist, ist Atlantic City am Meer: ein Spielerparadies. Hätte der Staat New Jersey im Jahr 1976 nicht die Glücksspiellizenz erteilt, wäre der einst berühmte Badeort verfallen. 33 Mio. Besucher kommen jährlich in die 40000-Ew.-Stadt, um an der Kasinomeile am Strand ihr Glück zu versuchen. Am Boardwalk, der rund 8 km langen, aus Holzplanken gebauten Strandpromenade, reihen sich die Kasinos. Das kitschigste: Donald Trumps Taj Mahal. Mehrere Bike Rentals vermieten Räder zur Erkundung des Boardwalk. Auskunft: Atlantic City Welcome Centers | Boardwalk Hall am Boardwalk sowie am Atlantic City Expressway | Tel. 888/228-4748 | www.atlanticcitynj.com Merken
  • „Maid of the Mist“ Das Schiff fährt bis an den Fuß der schäumenden Kaskaden - eine beeindruckende Perspektive. Und sehr feucht, Regenzeug ist inklusive. | Im Sommer 9.15-20 Uhr | Fahrpreis 12,50 $ | Abfahrt am Observation Tower am Prospect Point Merken
  • Bars, Clubs und mehr Martinibars und Jazzclubs, Blueskneipen und coole Dachgarten-Lounges - New York schläft nie. Epizentren der Szene sind Greenwich Village, die derzeit sehr beliebte Lower East Side (LES), SoHo, der Meatpacking District, das Lincoln Center für klassische Aufführungen und die Broadway-Theater um den Times Square. Details in den Programmzeitungen „Time out“ und „Village Voice“. Tickets verkauft das Times Square Visitor Center | 7th Ave./47th St. Merken
  • New York City & Company 810 Seventh Ave. | Tel. 212/484-1222 | www.nycvisit.com | www.newyork.de Merken
  • Brooklyn Diner New-York-typischer Diner, aber in etwas gehobenerer Version. Schön auch zum Frühstück. | 212 West 57th St. | Tel. 212/977-1957 | €-€€ Merken
  • Oyster Bar & Restaurant Stuck- und Freskenpalast in der Grand Central Station. Fisch vom Grill und Austern. | Im Bahnhof an der Ecke 42nd St./Park Ave. | Tel. 212/490-6650 | €€ Merken
  • Brooklyn Bridge Sie ist die erste stählerne Hängebrücke der Welt und ein beeindruckendes Symbol amerikanischer Schaffenskraft. Als die neogotischen Granitpfeiler der Brücke nach 16 Jahren Bauzeit 1883 endlich die doppelte Fahrbahn und den hölzernen Fußgängersteg trugen, führten 150000 Menschen einen Freudentanz auf. Brückenkonstrukteur John Röbling erlebte ihn nicht mehr. Bei Messarbeiten war ihm ein Bein zerquetscht worden. Er starb an den Amputationsfolgen. Merken
  • Central Park Nicht nachts und nicht in die entlegenen Winkel, sonst aber hinein in die grüne Lunge zwischen 59th und 110th Street sowie zwischen Fifth Avenue und Central Park West, der Verlängerung der Eighth Avenue. Hier ist der Ort der Lunchpause für Büroangestellte, der Spielplatz der Kinder, das Séparée der Liebespaare, das Rund der Jogger, Fahrradfahrer, Eisläufer und Rollerblader. Pferdekutschen fahren hindurch und Benzinkutschen vom Typ Cadillac Stretchlimousine. New Yorks Neureiche speisen zu Mittag gern in der Tavern on the Green (W. 67th St. | Tel. 212/873-3200 | €€-€€€). Merken
  • Chinatown und andere Viertel Nördlich der Brooklyn Bridge hinter der City Hall beginnt das zwölf Blocks umfassende chinesische Viertel: winzige Orientgeschäfte, Garküchen, Restaurants, Pseudopagoden, Girlanden. Gut und billig essen? Hier! Wo am besten? Wo die Familie vor der Tür sitzt und Gemüse putzt. Was? Alles, nur nicht Chop Suey oder Fried Rice: Die wurden für den Geschmack der Langnasen erfunden. Merken
  • Empire State Building 1929 begonnen, 1931 vollendet, ist das Gebäude immer noch der Inbegriff eines Wolkenkratzers. Sein Gewicht: 331120000 kg. Höhe: mit Antenne 443,18 m. Treppenstufen: 1860, mittels 73 Aufzügen können sie vermieden werden. Von der Aussichtsplattform im 86. Stock (102. Stock derzeit für Umbau geschl.) geht der Ausblick gut 80 km in die Ferne. | Tgl. 8-2 Uhr morgens | Eintritt 19 $ | Fifth Ave./34th St. Merken
  • Flatiron Building An der Kreuzung von Broadway, Fifth Avenue und 23rd St. steht das berühmte Bügeleisengebäude aus dem Jahr 1902. Damit es hier überhaupt hinpasst, wurde es dreieckig gebaut - an seiner Schmalseite ist es nur 2 m breit. Neben der Freiheitsstatue, dem Chrysler Building sowie dem Empire State Building ist es eines der Wahrzeichen von New York City. Merken
  • Greenwich Village Das Village ist ein Szeneviertel mit Cafés, Bars, Restaurants und experimentellen Theatern. Sein Aufstieg begann in den 1920ern, als die Bohème das Viertel zum Montmartre von New York kürte. In den 1970ern hatte die Schwulen- und Lesbenbewegung hier (Christopher Street) ihr Zentrum. Später entdeckten auch reiche New Yorker das Quartier. Die Häuser sind teuer saniert und schöner denn je, das Viertel lebt von seinem alten Ruf und prominenten Bewohnern wie Dustin Hoffmann oder Uma Thurman. Merken
  • Ground Zero Seit dem 11. September 2001 ist nichts mehr, wie es war. Jedenfalls nicht an der Südspitze von Manhattan, wo die beiden Türme des World Trade Center durch die Terroranschläge zerstört wurden. Ground Zero heißt der Ort bei den New Yorkern. Ein hoher Metallzaun umgibt heute den Standort der ehemaligen Twin Towers (Church St./Fulton St.). Dort hängen Fotos mit Texten, die einen Eindruck vom Ablauf der Ereignisse geben. Die Planungen für den neuen Freedom Tower gehen voran. Denkmal und Center entstehen nach den Entwürfen des Architekten Daniel Libeskind, der auch das Jüdische Museum in Berlin gestaltete. | Infos zum Projekt: www.renewnyc.com Merken
  • Metropolitan museum of art „The Met“ ist eines der ganz großen Kunstmuseen der Welt und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von New York. Einige Highlights: die Abteilungen griechische, römische und ägyptische Kunst, der amerikanische Flügel, die Impressionisten. Dachgartencafé mit Blick über Manhattan. | Di-So 9.30-17.30, Fr/Sa bis 21 Uhr | Eintritt 20 $ | 5th Ave., 82nd St. | www.metmuseum.org Merken
  • Museum of Modern Art Cézannes, Van Goghs, Picassos: Das MoMA ist der weltweit bekannteste Tempel für Kunst des späten 19. und des 20. Jhs. Seit 2005 residiert das riesige Museum in einem opulenten Neubau. Toll: der Skulpturengarten und das Kino, in dem das MoMA Auszüge seiner Sammlung von über 19000 Filmen zeigt. | Mi-Mo 10.30-17.30 Uhr, Fr bis 20 Uhr | Eintritt 20 $ | 11 West 53 St. | www.moma.org Merken
  • Statue of Liberty Im Haus des französischen Historikers Edouard de Laboulaye kam bei einem Diner die Idee auf. Einer der Gäste, der Elsässer Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi, reiste mit der Idee im Kopf nach Amerika. Im Hafen von New York nahm sie Form an, Bartholdi sah eine „mächtige Frau mit einer Fackel“ vor seinem geistigen Auge. Die Franzosen brachten damals 250000 Dollar auf, die Amerikaner, die nur den Sockel bauen sollten, keinen Cent. „Ein Leuchtturm für New York“ - weshalb? Aber der Verleger Joseph Pulitzer nutzte seine „New York World“ für eine nationale Spendenkampagne. Am 28. Oktober 1886 erleuchtete die 93 m hohe Lady Liberty erstmals die Welt. | Fähre (12 $) von Battery Park City nach Liberty Island und zum Einwanderungsmuseum auf Ellis Island | Eintritt frei | Besteigung der Statue aus Sicherheitsgründen nicht möglich Merken
  • Wall Street Gouverneur Peter Stuyvesant ließ 1653 eine Mauer errichten, um die Indianer abzuwehren. Die Briten hatten solchen Schutz nicht mehr nötig, ließen den Wall abreißen, eine neue Straße mit Kaffeehäusern und Kneipen entstand. Mit der Unabhängigkeit 1776 kamen die Geldhändler: Die ersten Börsianer wählten das Tontine Coffee House an der Ecke Wall Street und Water Street als Domizil. Die heutige New York Stock Exchange hat 2773 gelistete Mitglieder und 1700 assoziierte Firmen. Pro Tag handeln sie mit mehr als einer Mrd. Aktien und Wertpapieren. Das US-Börsenjahr 2008 wird dabei als das Horrorjahr in die Geschichte eingehen: Nie zuvor wurde an der Wall Street so viel Vermögen in Luft aufgelöst wie im Jahr der weltweiten Finanzkrise. Der Börsenwert aller Firmen im US-Börsenbarometer schmolz um satte 7,3 Billionen Dollar. | Das Besucherzentrum der New York Stock Exchange ist derzeit aus Sicherheitsgründen geschlossen. Merken
  • Wolkenkratzer Außer dem Empire State Building sind noch Dutzende anderer Wolkenkratzer sehenswert. Hier einige der interessantesten Wolkenkratzer der City: Das Chrysler Building (318,8 m), mit herrlicher Art-déco-Lobby (Lexington Ave./42nd St. | tgl. 7-18 Uhr). Merken
  • Ameritania Kleines, angenehmes Designhotel, zentral gelegen in Midtown zwischen Times Square und Central Park. | 230 West 54th St. | Tel. 212/247-5000 | www.nychotels.com/ameritania.html | €€-€€€ Merken
  • Chelsea Inn Kleine Pension in zwei renovierten Stadthäusern. Sehr einfach, aber sauber. Alle 17 Zi. mit kleiner Küche. | 46 W. 17th St. | Tel. 212/645-8989 | www.chelseainn.com | €-€€ Merken
  • Grace Hotel Ultracoole Herberge mit DJs am Pool und iPod-Soundsystem in allen 139 Zimmern. Zentral in Midtown gelegen. | 125 W. 45th St. | Tel. 212/3542323 | www.room-matehotels.com | €€€ Merken
  • Baltimore Visitors Association 401 Light St. | Tel. 877/225-8466 | www.baltimore.org Merken
  • Inner Harbor Das Herz von Baltimore: Restaurants und Geschäfte, historische Schiffe, Museen, Boote zum Ausleihen und ein Watertaxi, das alle Sehenswürdigkeiten im weiten Hafenbecken anläuft. | Tagespass 9 $ Merken
  • Lexington Market Der älteste Markt Amerikas: Gemüse, Obst, Bonbons und viele Buden mit kulinarischen Spezialitäten. Bei J.W. Faidely's gibt es die besten crabcakes der Chesapeake Bay. | Mo-Sa 9-17 Uhr | 400 Lexington St. Merken
  • National Aquarium Eines der schönsten Aquarien Amerikas. Sieben kurvige Etagen mit nachgestellten Lebensräumen des Meeres beherbergen etwa 11000 Tiere. Am bekanntesten ist das Aquarium für seine Haie und Delphine. Die Delphin-Shows finden über den ganzen Tag verteilt statt. | Tgl. 9-17, im Winter werktags bis 16, im Sommer Fr/Sa bis 20 Uhr | Eintritt 22 $ | 501 E. Pratt St. | www.aqua.org Merken
  • Green Mountains Der zentrale Abschnitt der größten Bergkette Vermonts mit seinen altertümlichen Dörfern liegt rund eine Fahrstunde westlich von Woodstock (gute Wanderwege und Skipisten). Auf der Ostseite der Berge verläuft der Highway 100, vielleicht die schönste Panoramastrecke durch Vermont im Indian Summer. Merken
  • Portland Oregon Visitors Association 701 SW. Sixth Ave. | Tel. 503/275-8355 | www.travelportland.de Merken
  • Shopping in Portland Ein Besuch lohnt sich in der Innenstadt um den Pioneer Courthouse Square und die Old Town. Von März-Dez. ist am Wochenende Künstlermarkt unter der Burnside Bridge. Merken
  • Jake's Famous Crawfish Beliebtes traditionelles Restaurant. Fisch und Krebse sind besonders delikat. | 401 SW. 12th Ave. | Tel. 503/226-1419 | €€€ Merken
  • Papa Haydn Treff im Szeneviertel Nob Hill. Fisch, Steaks und tolle Desserts. | 701 NW. 23rd Ave. | Tel. 503/228-7317 | €€ Merken
  • Venice Beach Locker, verrückt und typisch kalifornisch Merken
  • Fähre nach Sausalito Seefahrt am Golden Gate Merken
  • Crater Lake National Park Ein ganz besonderer Bergsee Merken
  • Pacific Coast Highway 1 Die Traumstraße der Welt Merken
  • Future of Flight Wo die Jumbojets das Fliegen lernen Merken
  • Berkshire Visitors Bureau 3 Hoosac St. | Adams | Tel. 413/743-4500 | www.berkshires.org Merken
  • Clark Art Institute Französische Impressionisten und eine neue Galerie von Tadao Audo im hübschen historischen Uni-Städtchen. | Tgl. 10-17 Uhr, im Winter Mo geschl. | Eintritt 12,50 $ | 225 South St. | Williamstown | www.clarkart.edu Merken
  • Hancock Shaker Village Das Leben der Shaker, einer christlichen Sekte aus dem 19. Jh., die schöne, schlichte Holzmöbel fertigte, wird hier anschaulich rekonstruiert. | Im Sommer tgl. 200-17 Uhr | Eintritt 15 $, US 20 | Pittsfield Merken
  • Massachusetts Museum of Contemporary Art Performances, riesige Skulpturen, Installationen: Ein aufgelassenes Fabrikgelände beherbergt Amerikas größtes Zentrum für Avantgardekunst. | Tgl. 11-17 Uhr | Eintritt 12,50 $ | North Adams | www.massmoca.org Merken
  • Bennington Das Bilderbuchdorf (9000 Ew.) im Süden Vermonts liegt rund eine Stunde Fahrt nördlich von Pittsfield inmitten sanft gewellter Hügel - ein bunter Herbsttraum zu Anfang Oktober. Ein Blick ins Bennington Museum lohnt sich, es besitzt die größte Sammlung von Werken der naiven Künstlerin Grandma Moses. Merken
  • Greater Boston Convention and Visitors Bureau 2 Copley Place | Tel. 888/733-2678 | www.bostonusa.com | Info-Center am Common Merken
  • Durgin-Park Das Restaurant am North Market ist eine Institution. Mächtige Portionen von Hummer und Prime Rib; laut, voll und touristisch, aber gut. | 340 Faneuil Hall Marketplace | North Market Hall | Tel. 617/227-2038 | €-€€ Merken
  • Summer Shack Party-Lokal mit großer Bar und riesiger Austern- und Muscheltheke. | 50 Dalton St. | Tel. 617/867-9955 | €-€€ Merken
  • Legal Sea Foods Getreu dem Motto „Was nicht frisch ist, ist nicht legal“ bietet das Lokal am Hafen erstklassige Fisch- und Meeresfrüchte. | 255 State St. | Tel. 617/742-5300 | €€ Merken
  • Back Bay Ein großzügig angelegtes Wohnviertel mit Bauten aus der zweiten Hälfte des 19. Jhs. und schicken Boutiquen an der Newbury Street. Angrenzend: Copley Square mit dem Prudential Center (Skywalk-Aussichtsplattform), der Trinity Church und der Boston Public Library, der ältesten Bibliothek der Vereingten Staaten. Merken
  • Beacon Hill Enge Gassen, malerische alte Backsteinhäuser - hier lässt Boston seinen ganzen Charme spielen. Merken
  • Freedom Trail Dieser durch eine rote Linie auf den Gehwegen markierte, 4 km lange Pfad führt zu allen Stätten, die in der Amerikanischen Revolution eine Rolle spielten. Ausgangspunkt ist der Common, der zentrale Stadtpark (am Info-Center). Merken
  • Isabella Stewart Gardner Museum Eine Oase der hohen Kunst mit Werken von Tizian und Rembrandt. Schöner Innenhof. | Di-So 11-17 Uhr | Eintritt 12 $ | 280 The Fenway Merken
  • John F. Kennedy Library Museum und Gedenkstätte für den 1963 ermordeten Präsidenten und seinen Bruder Robert (ermordet 1968) in einem spektakulären Bau von I.M. Pei. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 12 $ | in Dorchester südlich der Innenstadt, I-93 South, Exit 15 Merken
  • Whale Watching Das ausgezeichnete New England Aquarium veranstaltet von April-Okt. naturkundliche Touren zum Wale-Beobachten in den Fischgründen der Stellwagen Bank. Daneben gibt es tägliche Shows mit Pinguinen, Seehunden und anderen Meeresbewohnern. | Central Wharf | Tel. 617/973-5206 | www.neaq.org | Fahrt 36 $ Merken
  • B&B Associates Bay Colony Vermittlung von Pensionen und Apartments. | Tel. 781/449-5302 | www.bnbboston.com | €-€€ Merken
  • Fairmont Copley Plaza Elegantes, historisches Grandhotel, zentral im Viertel Back Bay. 379 Zi. | 138 St. James Ave. | Tel. 617/267-5300 | www.fairmont.com | €€€ Merken
  • Cambridge Die am gegenüberliegenden Ufer des Charles River gelegene Stadt beherbergt zwei berühmte Universitäten: das Massachusetts Institute of Technology (MIT) und die Harvard University, die älteste Hochschule der USA. Studenten halten kostenlose Führungen über den Campus und weisen auch den Weg zu den hervorragenden Museen der Universität. Merken
  • Lowell Die Stadt (105000 Ew.), rund 50 km nördlich von Boston, gilt als Geburtsort der industriellen Revolution in Amerika. Hier baute Francis C. Lowell 1813 seine erste Fabrik mit mechanischen Webstühlen. Wenig später war Lowell eine Hochburg der Textilindustrie - und heiß umkämpftes Schlachtfeld der Gewerkschaftler. Der Lowell National Historical Park dokumentiert heute in einem großartigen Freiluftmuseum das frühe Industriezeitalter (Park tgl. 9-17 Uhr, Museum 9.30-17 Uhr | Museumseintritt 6 $ | Visitor Center 246 Market St.). Merken
  • Plimoth Plantation Hier, beim heutigen Plymouth, gingen 1620 die Pilgerväter an Land. Heute ein faszinierendes Museumsdorf, komplett mit Schauspielern. | April-Nov. tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 28 $ Merken
  • Rockport Die alte Künstlerkolonie (6000 Ew.) am Cape Ann, 75 km auf der SR 128 in Richtung Nordosten, entspricht genau dem Klischee eines malerischen Hafenorts. Merken
  • Salem Die Hafenstadt (40000 Ew.), ca. 30 km nördlich von Boston, hat früh traurige Berühmtheit erlangt: 1692 wurden hier Hexen verbrannt. Im Salem Witch Museum erläutert eine sehr gute Multimediashow die Vorfälle. Der langen Seefahrergeschichte der Stadt, die einst einer der wichtigsten Häfen Neuenglands war, widmen sich das Peabody Essex Museum und die Salem Maritime National Historic Site, ein Freiluftmuseum aus alten Werften und Lagerhallen. Merken
  • Cape Cod Chamber of Commerce Route 6/Route 132 | Hyannis | www.capecodchamber.org Merken
  • Heritage Museums & Gardens Der weitläufige Museumskomplex in Sandwich liegt in einem prächtigen Park und zeigt Kunst, Oldtimer-Autos und Militärgeschichte. | Im Sommer tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 12 $ | Sandwich | Grove/Pine Sts. Merken
  • Whaling Museum Weltweit die beste Sammlung zum Thema Walfang, komplett mit Nachbau eines Fangschiffs und Pottwalskeletts. | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 18 Johnny Cake Hill Merken
  • Newport Eine Verfilmung des „Großen Gatsby“ könnte gut vor der Kulisse von Newport spielen. Das alte Seebad in Rhode Island, ca. 40 km südlich von Bedford gelegen, verkörpert das Flair der eleganten 1920er-Jahre. Richtige Schlösser stehen hier entlang des Cliff Walk in beherrschender Lage am Atlantik, erbaut vom Geldadel Amerikas: Die Vanderbilts, die Morgans, die Astors verbrachten hier ihre Sommer. Dank der Newport Preservation Society blieben die spektakulärsten dieser „Cottages“, wie The Breakers und Marble House, erhalten und können besichtigt werden. Merken
  • Mystic Seaport Das Freilichtmuseum eine knappe Fahrstunde östlich von New Haven lädt zur Zeitreise ins 19. Jh. ein, in eine typische Hafenstadt Neuenglands. Auch Dampferfahrten werden angeboten. | Im Sommer tgl. 9-17, sonst 10-16 Uhr | Eintritt 18,50 $ | an der I-95, Exit 90 Merken
  • Freedom Trail Tea-Party und Revolution: in Boston auf den Spuren der Freiheit Merken
  • John F. Kennedy Library Das Bostoner Denkmal für den Präsidenten Merken
  • Newport Schlösser: In Newport stehen Paläste von Amerikas Geldadel aus der Gründerzeit Merken
  • National Aquarium Korallenriffe, Rochen und Haie im Aquarium von Baltimore Merken
  • Empire State Building Inbegriff eine Wolkenkratzers und Wahrzeichen New Yorks seit 1931 Merken
  • Stadtrundgang Vietnam Veterans Memorial: Bewegendes Denkmal für die Gefallenen in der Hauptstadt Merken
  • Smithsonian Institution National Air and Space Museum: National Air and Space Museum Alte Flugzeuge und moderne Raumstationen in Washington D.C. Merken
  • Shenandoah National Park Luray Caverns: Eine unterirdische Märchenwelt im Shenandoah National Park Merken
  • CNN Center Auf Knopfdruck kommt aus Atlanta die Welt auf den Bildschirm Merken
  • Art Deco District Miami Beach Ein pastell- und pinkfarbenes Szeneviertel Merken
  • French Quarter Jazzkneipen und Altstadtflair in New Orleans Merken
  • Florida Keys Inselhüpfen auf dem Highway Merken
  • John Hancock Center Der schönste Blick über Chicago Merken
  • Chicago Architecture Faszinierend: per Boot zu den Wolkenkratzern Merken
  • Henry Ford Museum Das älteste Model-T und der Fahrradladen der Wright-Brüder in Detroit Merken
  • Gateway Arch Das Symbol des epischen Pioniertrecks gen Westen steht in St. Louis Merken
  • Hannibal Schauplatz der Abenteuer von Tom Sawyer Merken
  • Sleeping Bear Dunes Dünen wie in der Sahara - bis zu 140 m hoch Merken
  • Mount Rushmore Amerikanischer Patriotismus in reinster Form Merken
  • Badlands National Park Ein Blick in eine bizarre Mondlandschaft Merken
  • Space Center Houston Raumfahrt hautnah, ohne über den Wolken zu schweben Merken
  • Buffalo Bill Historical Center Alles über den berühmt-berüchtigten Bisonjäger Merken
  • Mesa Verde National Park Prähistorische Dörfer, in Felsklippen versteckt Merken
  • Kasinos und Hotels Las Vegas Boulevard: Der legendäre Strip in der Wüste von Nevada Merken
  • Arizona-Sonora Desert Museum Wüstenmuseum der Spitzenklasse in Tucson Merken
  • Portland Oregon Visitors Association 701 SW. Sixth Ave. | Tel. 503/275-8355 | www.travelportland.de Merken
  • Shopping in Portland Ein Besuch lohnt sich in der Innenstadt um den Pioneer Courthouse Square und die Old Town. Von März-Dez. ist am Wochenende Künstlermarkt unter der Burnside Bridge. Merken
  • Jake's Famous Crawfish Beliebtes traditionelles Restaurant. Fisch und Krebse sind besonders delikat. | 401 SW. 12th Ave. | Tel. 503/226-1419 | €€€ Merken
  • Papa Haydn Treff im Szeneviertel Nob Hill. Fisch, Steaks und tolle Desserts. | 701 NW. 23rd Ave. | Tel. 503/228-7317 | €€ Merken
  • Maine Coast Nördlich von Portland beginnt der eindrucksvollste Teil der Küste Neuenglands. An der waldreichen, zerrissenen Küstenlinie liegen hübsche Fischerorte wie Bath und Boothbay Harbor. In Brunswick schrieb Harriet Beecher Stowe „Onkel Tom's Hütte“. Im Süden dagegen warten Sandstrände, und knapp 40 km südlich von Portland erreichen Sie das malerische Kennebunkport, wo der ehemalige Präsident George Bush Senior sein Sommerhaus hat. Merken
  • Astoria Die 1810 vom Pelzhändler John Jacob Astor gegründete Hafenstadt (10000 Ew., rund 2 Stunden Fahrzeit von Portland) an der Mündung des Columbia River ist die älteste weiße Siedlung im Nordwesten. Sehenswert: das restaurierte Fort Clatsop aus der Pelzhändlerzeit und das Columbia River Maritime Museum mit Ausstellungen über die Seefahrergeschichte im Nordpazifik. Merken
  • Columbia River Gorge 40 km östlich von Portland bricht an der Grenze zwischen Oregon und Washington der Columbia River in einer gut 100 km langen Schlucht durch die Cascade Mountains. Zahlreiche Wasserfälle tosen aus den Bergen herab, darunter die 189 m hohen Multnomah Falls. Die schönsten Aussichten bietet eine Fahrt auf dem Columbia Gorge Scenic Highway (US 30) am Südufer. Das sympathische Städtchen Hood River - es besteht vornehmlich aus Rad- und Skiläden, Cafés und einigen Hotels - ist ein Mekka der Windsurfer. Merken
  • Mount St. Helens National Volcanic Monument Am 18. Mai 1980 brach der rund 100 km nördlich von Portland gelegene Vulkan in einer gewaltigen Eruption aus. Das meterhoch unter Asche verschüttete Umland des Bergs, in das langsam wieder Leben zurückkehrt, wurde zu einem 445 km² großen Schutzgebiet erklärt. | Mehrere Visitor Centers am Hwy. 504; auch Helikopterrundflüge über den Vulkan Merken
  • Pacific Coast Highway 1 Der sehr kurvenreiche und schmale Highway 1 von Monterey über Big Sur nach Süden bis San Luis Obispo zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt. Bis heute ist die dramatische Steilküste mit ihren malerischen Buchten und umtosten Klippen kaum erschlossen. Nur in der Nähe des Orts Big Sur, wo früher der Schriftsteller Henry Miller lebte, wohnen auch heute einige - zumeist betuchte - Aussteiger. Und ganz im Süden bei San Simeon baute sich der Zeitungszar William Randolph Hearst ein monumentales Schloss in die Berge, das heute samt seinen europäischen Kunstschätzen als Museum zu besichtigen ist. Halten Sie am Meer die Augen offen: Oft können Sie Seeotter oder See-Elefanten an den Stränden entdecken. Noch eine Warnung: Im Sommer liegt die Küste oft in dichtem Nebel! Merken
  • Florence Die Attraktion des 7000-Ew.-Orts, 80 km südlich von Newport, ist ein 75 km langer Dünenstreifen. Bis zu 100 m hoch türmen sich die Sanddünen am Pazifik. Ein Paradies für Strandwanderer und Offroadfans, die in dune buggies über den Sand flitzen. Nördlich beginnt die dramatische Steilküste Oregons, an der das Heceta Head Lighthouse besonders fotogen ist. Kurz danach führt am Cape Perpetua ein Fußweg vom Highway 101 zu einem Traumblick über die Küste. Merken
  • Sea Lion Caves Die einzige Seelöwenkolonie auf dem Festland von Nordamerikas Westküste liegt gut geschützt in einer riesigen Höhle, 60 km südlich von Newport. | Tgl. 9 Uhr bis Sonnenuntergang | Eintritt 10 $ Merken
  • Szenetreffs Neben den etablierten Bars und Clubs von North Beach hat sich in den letzten Jahren im SoMa eine neue Szene mit trendigen Diskos entwickelt. Guten Blues gibt es im Saloon (1232 Grant Ave.). Merken
  • Visitor Information Center Hallidie Plaza | Market/Powell Sts. | Tel. 415/391-2000 | www.onlyinsanfrancisco.com Merken
  • McCormick & Kuleto's Großes Fischrestaurant mit einem fabelhaften Blick über die Bay. | Ghirardelli Square | Tel. 415/929-1730 | €€ Merken
  • Cable Cars Eine Fahrt mit dem beliebtesten Wahrzeichen der Stadt ist Touristenpflicht. Öffentlicher Nahverkehr handfest erlebbar durch den gripman, den Bremser. Die ratternden, gut 100 Jahre alten Wagen verkehren auf drei Linien in der Innenstadt. Fahrpreis 5 $, günstiger kommt der Kauf einer Tageskarte Muni Passport für alle Busse und Bahnen. Merken
  • Chinatown Die acht Straßenzüge beiderseits der Grant Avenue sind das Herz der größten chinesischen Siedlung Amerikas. Dieses Viertel ist bekannt für seine vielen guten Restaurants. Merken
  • Downtown Um Union Square und Market Street liegt das Geschäftsviertel der Innenstadt mit vielen Kaufhäusern und Boutiquen. Die große Kuppel westlich davon gehört zum klassizistischen Rathaus der Stadt. Direkt nebenan: das ausgezeichnete neue Asian Art Museum (Di-So 10-17 Uhr | Eintritt 10 $ | 200 Larkin St.) mit einer der größten Sammlungen der westlichen Welt. Merken
  • Golden Gate Park Der 400 ha große Stadtpark ist über 100 Jahre alt und wartet mit dem hübschen Japanese Tea Garden und dem fotogenen Flower Conservatory auf. Die Museen im Park wurden jüngst in spektakulärer Architekur neu erbaut: Herzog & Meuron gestalteten das M.H. de Young Museum für Kunst (mit Aussichtsturm), Renzo Piano schuf den Bau der California Academy of Sciences, in der Regenwälder und Korallenriffe nachgestellt werden: großartig! Merken
  • SoMa Der frühere Lagerhallenbezirk südlich der Market Street birgt heute viele Kunstgalerien, Nachtclubs und Szeneläden. Sehenswert: das Museum of Modern Art mit ausgezeichneten Werken des abstrakten amerikanischen Expressionismus. Merken
  • Fähre nach Sausalito Ein schöner Ausflug mit der Golden Gate Ferry über die San Francisco Bay mit Blick auf Stadt und Golden Gate. Weitere Fahrtziele z.B. Alcatraz. | Abfahrt vom Ferry Building am Beginn der Market Street | Fahrpreis 7,45 $ | www.goldengate.org Merken
  • Hotel Bijou Sauber, günstig und zentral. 65 Zi. | 111 Mason St. | Tel. 415/771-1200 | www.hotelbijou.com | €-€€ Merken
  • Ritz Carlton Alles vom Feinsten: Luxus in bester Lage zwischen Chinatown und Union Square. 336 Zi. | 600 Stockton St. | Tel. 415/296-7465 | www.ritzcarlton.com | €€€ Merken
  • Napa Valley Knapp 100 km nordöstlich von San Francisco erstreckt sich das berühmteste Weinanbaugebiet Amerikas. Die meisten Kellereien liegen entlang des Highway 29 und des Silverado Trail, der beiden Hauptstraßen durch das rund 50 km lange Tal. Merken
  • Seattle's Convention & Visitors Bureau 701 Pike St. | Tel. 206/461-5840 | www.visitseattle.org Merken
  • Lola Bunte Mixtur aus Griechisch und moderner Nordwest-Küche im Szeneviertel Belltown. | 2000 4th Ave | Tel. 206/441-1430 | €€ Merken
  • Stadtzentrum Die moderne Innenstadt liegt am Ufer der Elliott Bay, einer Seitenbucht des Puget Sound. In den letzten Jahren wurde die Altstadt um den Pioneer Square renoviert. Von dort aus zogen vor über 100 Jahren die Abenteurer zum Goldrausch am Klondike nach Alaska. Ein Visitor Center (117 Main St.) zeigt Ausstellungen und Filme über diese Zeit. Ebenfalls restauriert wurde das alte Hafenviertel um den Pier 59. Dort sind jetzt Restaurants, Läden und ein ausgezeichnetes Aquarium untergebracht. Einige Stufen führen hinauf zum quirligen Pike Place Market. Merken
  • Seattle Art Museum Das spektakuläre Kunstmuseum von Robert Venturi. Besonders sehenswert sind die Ausstellungen zur indianischen Kunst des Nordwestens. | Di-So 10-17, Do/Fr. bis 21 Uhr | Eintritt 13 $ | 100 University St. Merken
  • Seattle Center Das ehemalige Gelände der Weltausstellung von 1962 birgt einen Vergnügungspark und Museen wie das innovative Experience Music Project (im Sommer tgl. 9-20 Uhr | Eintritt 15 $ | www.empsfm.org) zur Geschichte der Rockmusik in Amerika. Dort steht auch das Wahrzeichen Seattles, die 184 m hohe Space Needle. Merken
  • Hotel Monaco Schickes Designerhotel. 189 Zi. | 1101 4th Ave. | Tel. 206/621-1770 | www.monaco-seattle.com | €€-€€€ Merken
  • Pacific Plaza Einfaches Altstadthotel. 160 Zi. | 400 Spring St. | Tel. 206/623-3900 | www.pacificplazahotel.com | €€ Merken
  • Future of Flight In Everett, eine halbe Fahrstunde nördlich von Seattle, steht die größte Flugzeugmontagehalle der Welt: Dort werden die Langstreckenjets der Firma Boeing zusammengebaut. Auch interessant ist nebenan das Restoration Center, in dem alte Flugzeuge repariert werden. Führungen Mo-Fr stündlich 9-15 Uhr | Eintritt 15 $ | www.futureofflight.org Merken
  • Mount Rainier National Park 4392 m ragt der eisbedeckte Vulkangipfel südöstlich der Stadt auf. Auf gut ausgebauten Straßen fährt man in etwa zwei Stunden über die Baumgrenze hinauf zu den Aussichtspunkten Paradise und Sunrise. Von dort führen Wanderwege zu Gletschern und idyllischen Bergseen. Merken
  • Sacramento Visitors Bureau Visitor Center in Old Town | 1002 Second St. | Tel. 800/292-2334 | www.discovergold.org Merken
  • Gold Country Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich am Highway 49 südöstlich von Sacramento die Städtchen aus der Goldrauschzeit auf: Nevada City und Coloma, wo James Marshall das erste Gold entdeckte, Sutter Creek mit hübschen viktorianischen Häusern und die Museumsstadt Columbia. Merken
  • Horton Plaza Sehr sehenswert ist die Horton Plaza in der Innenstadt, ein postmodernes, architektonisch eindrucksvolles Freiluft-Shoppingcenter. Merken
  • Sea World Das größte Ozeanarium der Welt mit toller Arktisausstellung, künstlichem Korallenriff, Delphin-, Orca- und Seelöwenshows. | Im Sommer tgl. 9-23, im Winter tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 65 $ | Mission Bay Merken
  • Gaslamp Plaza Suites Ein Hotel aus viktorianischer Zeit, renoviert und mitten im Trubel der Altstadt. 64 Zi. | 520 E. St. | Tel. 619/232-9500 | www.gaslampplaza.com | €€ Merken
  • Hotel del Coronado Historisches Strandhotel. Drehort für „Manche mögen's heiß“. 688 Zi. | 1500 Orange Av. | Tel. 619/435-6611 | www.hoteldel.com | €€€ Merken
  • Yosemite National Park P.O. Box 577 | Yosemite National Park | CA 95389 | Tel. 209/372-0200 | www.nps.gov/yose Merken
  • Unterkünfte Buchungen für das historische Ahwahnee Hotel (€€€), die einfachere Yosemite Lodge (€€) und das Zeltcamp Curry Village (€): DNC Parks & Resorts at Yosemite | Tel. 800/559-4884 | www.yosemitepark.com Merken

Preis-Vergleich: Günstige Flüge & Mietwagen von über 500 Anbietern vergleichen und buchen

Fügen Sie Ihren Lieblingsort hinzu! Location hinzufuegen

Legen Sie Ihren Lieblingsort in USA als Location an - egal ob Kneipe, Boutique, Aussichtspunkt, Park oder Denkmal.

Location anlegen

» Tutorial: So einfach können Sie Locations anlegen.

Fragen & Antworten zu USA
Clara_Kirsch_24
Zoll in den USA gefragt von Clara_Kirsch_24, 19.09.2014

 Wie ist das mit Mehrwertsteuer in den USA? Was muss ich machen wenn ich in den USA dinge erwerbe? Auf was muss ich beim zoll achten? [0 Antworten]

Jetzt antworten
MichaelMM
Wo kann man den Indian Summer am besten erleben? gefragt von MichaelMM, 19.09.2014

Wohin sollte ich dafür fahren? Zu welcher Zeit im Herbst ist es dort am schönsten? [0 Antworten]

Jetzt antworten
mart_erhardt
Wie lange nach New York? gefragt von mart_erhardt, 18.09.2014

hallo:) Ich war leider noch nie in New York City und würde das jetzt gerne ändern. Deswegen wollte ich euch fragen: Wie lange sollte ich bu... [1 Antwort]

Jetzt antworten

Fragen zu USA:
» Alle Fragen zu USA
» Eigene Frage zu USA stellen

MARCO POLO Topseller
USA MARCO POLO Reiseführer
USA MARCO POLO Reiseführer
14,99 €
Jetzt kaufen
USA. 1:4 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
USA. 1:4 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
9,99 €
Jetzt kaufen
USA / Alaska - Südliches Kanada 1:4 Mio / 1:800.000 MARCO POLO
USA / Alaska - Südliches Kanada 1:4 Mio / 1:800.000 MARCO POLO
12,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer USA (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer USA (eBook / pdf)
10,99 €
Jetzt kaufen
Florida. MARCO POLO Reiseführer
Florida. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
USA Südstaaten - New Orleans. MARCO POLO Reiseführer
USA Südstaaten - New Orleans. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Hawaii. MARCO POLO Reiseführer
Hawaii. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Kalifornien. MARCO POLO Reiseführer
Kalifornien. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
USA West. MARCO POLO Reiseführer
USA West. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
USA Ost. MARCO POLO Reiseführer
USA Ost. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
USA Südwest. MARCO POLO Reiseführer - Las Vegas - Colorado - New
USA Südwest. MARCO POLO Reiseführer - Las Vegas - Colorado - New
11,99 €
Jetzt kaufen
Kalifornien. 1:800.000 MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
Kalifornien. 1:800.000 MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
9,99 €
Jetzt kaufen
USA Ost. 1:2 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte - Große Seen -
USA Ost. 1:2 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte - Große Seen -
9,99 €
Jetzt kaufen
USA West. 1:2 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte -
USA West. 1:2 Mio. MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte -
9,99 €
Jetzt kaufen
Florida. 1:800.000 MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
Florida. 1:800.000 MARCO POLO Kontinental-/ Länderkarte
9,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Kanada West, Rocky Mountains, Vancouver
MARCO POLO Reiseführer Kanada West, Rocky Mountains, Vancouver
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Hawaii (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Hawaii (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Kalifornien (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Kalifornien (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer USA West (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer USA West (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Florida  (eBook / ePub)
MARCO POLO Reiseführer Florida (eBook / ePub)
7,99 €
Jetzt kaufen
ANZEIGE
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben