Spanien

Uhrzeit 10:48

Temperatur 15 °C

Sehenswertes in Spanien

< 1 - 10 von 511 Locations >
  • Karte
  • Liste
Kategorien in Spanien
  • Weitere »
Regionen in Spanien
Empfehlungen
Auswahl anzeigen
Erweiterter Filter»
Museo Agrícola El Patio Museen, Tiagua MARCO POLO getestet

Museo Agrícola El Patio Den Besuch des Dorfes Tiagua lohnt v.a. ein Museum: das in einem alten, gut erhaltenen Landgut untergebrachte Museo Agr…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción Architektonische Highlights, Santa Cruz de Tenerife MARCO POLO getestet

Iglesia de Nuestra Señora de la Concepción Der schlanke Glockenturm der ältesten Kirche (1502) in Santa Cruz ist im typischen Kolonialstil erbaut und galt…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Museu Picasso Museen, Barcelona MARCO POLO getestet

Museu Picasso Das meistbesuchte Museum der Stadt zeigt vor allem die Werke aus der frühen Schaffensphase Pablo Picassos, der "Blauen…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Teatre-Museo Dalí Museen, Figueres MARCO POLO getestet

Teatre-Museo Dalí Ein Ausflug nach Figueres ins Teatre-Museu Dalí, eines der meistbesuchten Museen Spaniens, ist ein unvergessliches…
Mehr »

(2)

Karte Merken

Pedrera de s'Hostal Museen, Ciutadella de Menorca MARCO POLO getestet

Das halb unterirdisch gelegene Steinbruchmuseum bei Ciutadella, das aus einem alten Kalksteinbruch hervorgegangen ist,…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Museo Nacional del Prado Museen, Madrid MARCO POLO getestet

Museo Nacional del Prado Der Architekt Juan de Villanueva begann 1785 im Auftrag Karls III. mit dem Bau des Prado (zu Deutsch "Wiese") im…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Museo y Parque Arqueológico Cueva Pintada Museen, Gáldar MARCO POLO getestet

Der archäologische Park bietet erstmals Zugang zur berühmten "Bemalten Höhle", deren farbige geometrische…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Catedral Kapellen, Barcelona MARCO POLO getestet

Catedral Der Bau des gewaltigen Gotteshauses wurde im 11. Jh. begonnen: auf den Fundamenten einer frühchristlichen, von den…
Mehr »

(5)

Karte Merken

Museo Picasso Museen, Málaga MARCO POLO getestet

Museo Picasso Es war der Wunsch von Pablo Picasso (1881–1973), Teile seiner Werke in seiner Geburtsstadt (Picassos Familie lebte bis…
Mehr »

(4)

Karte Merken

Fundació Joan Miró Museen, Barcelona MARCO POLO getestet

Der Künstler selbst rief die Stiftung 1975 ins Leben. Sein Freund Josep Lluís Sert, einer der bedeutenden spanischen…
Mehr »

(1)

Karte Merken

< 1 - 10 von 511 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

ANZEIGE

Sehenswertes

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Spanien gehören die grandiosen Bauwerke Gaudis, z.B. die atemberaubende La Sagrada Familia und der Park Güell in Barcelona, die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Madrid fasziniert nicht nur mit Mode und Design, sondern auch mit berühmten Museen wie dem Museo del Prado oder dem Museo Thyssen-Bornemisza. Eine weitere Sehenswürdigkeit Spaniens liegt im Süden: die malerische Altstadt von Sevilla.

Weitere Sehenswürdikgeiten in Spanien

Alle Locations im Überblick|Detailansicht
  • Madrid Card Ideal für Kunstfreunde ist die Madrid Card (www.madridcard.com | 25/35/45 Euro) für einen, zwei oder drei Tage; sie berechtigt zum Besuch von ca. 40 Museen und zu beliebig vielen Fahrten im Touristenbus Madrid Visión. Merken
  • Altes Madrid 1561 verwandelte Spaniens Monarch Felipe II jenes vormals unbedeutende Fleckchen am Río Manzanares in die Hauptstadt seines Königreichs. Was im Lauf der Zeiten folgte, war die Anlage prächtiger Gärten und Bauwerke. Dreh- und Angelpunkt in der Altstadt ist die arkadenumkränzte Plaza Mayor, einer der schönsten Plätze in Spanien. Rundherum gehen Gassen ab, und die Einkaufszonen um die Puerta del Sol und der Königspalast sind problemlos zu Fuß erreichbar. Merken
  • Casa de Campo Westlich der City gelegene grüne Lunge mit weitem Wegenetz, Restaurantzonen, zoologischem Garten und Freizeitpark. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke auf die Silhouette Madrids. Merken
  • Centro de Arte Reina Sofía Eines der landesweit besten Museen, das ganz im Zeichen der jüngeren Kunstgeschichte steht, zeigt Werke u.a. von Dalí, Miró, Magritte, Tàpies und Bacon. Unumstrittener Höhepunkt ist Pablo Picassos weltberühmtes Antikriegsgemälde „Guernica“. Mo und Mi-Sa 10-21, So 10-14.30 Uhr | Santa Isabel 52 | www.museoreinasofia.es Merken
  • Monasterio de las Descalzas Reales Klosterkomplex aus dem 16. Jh. im Herzen der Stadt, überraschend viele Kunstschätze (Skulpturen, Ölgemälde, Wandteppiche). Di-Do und Sa 10.30-12.45 und 16-17.45, Fr 10.30 bis 12.45, So 11-13.45 Uhr | Plaza de las Descalzas 3 | www.patrimonionacional.es Merken
  • Museo del Prado Die berühmte Gemäldesammlung zählt zu den weltweit besten mit zahlreichen Exponaten alter Meister wie Rubens, Rembrandt, van Dyck, Tizian und El Greco. Zu den Höhepunkten zählen Diego Velázquez' „Las meninas“ und die „Schwarzen Malereien“ von Francisco de Goya. Unter dem Architekten Rafael Moneo ist der Prado umfangreich erweitert worden. Die ständige Sammlung ist Di-Sa ab 18 und So ab 17 Uhr kostenlos zugänglich. Di-So 9-20 Uhr | Paseo del Prado | http://museoprado.mcu.es Merken
  • Museo Thyssen-Bornemisza Das dritte Museumshighlight der Hauptstadt mit zahlreichen Sälen im Palacio de Villahermosa: von frühen italienischen Meistern bis zur Pop-Art. Werke u.a. von Caravaggio, Dürer, El Greco, Rubens, Goya, Toulouse-Lautrec, van Gogh, Munch, Chagall und Picasso. Di-So 10-19 Uhr | Paseo del Prado 8 | www.museothyssen.org Merken
  • Palacio Real Königspalast aus dem 18. Jh., in dem Spaniens Staatsoberhaupt gelegentlich hohe Gäste empfängt - dann ist er geschlossen. Ansonsten führt der ausgiebige Rundgang durch prächtige Säle mit Kronleuchtern, Spiegeln, Fresken, Teppichen, Skulpturen und wertvollen Gemälden. Ebenfalls sehenswert sind die alte Apotheke (Farmacia) sowie die Rüstungen im Saal der Real Armería. In unmittelbarer Nachbarschaft des Königspalasts erhebt sich die moderne Catedral de la Almudena, erst 1993 offiziell beendet. Palast Okt.-März Mo bis Sa 9.30-17, So 9-14, April-Sept. Mo-Sa 9-18, So 9-15 Uhr | Bailén | www.patrimonionacional.es Merken
  • Parque del Retiro Parkanlage im Herzen der Stadt, ein echtes Naherholungsgebiet mit Wiesen, Wegen, Blumenbeeten und großem, zentralem See. In Erinnerung an die Todesopfer des islamistischen Terrorattentats 2004 ist der Bosque de los Ausentes, der „Wald der Abwesenden“, gepflanzt worden. Merken
  • Casa de las Conchas Diese Fassade sollte niemand versäumen: Knapp 400 steinerne Muscheln sind Namensgeber des „Hauses der Muscheln“, eines Stadtpalasts, an dem von 1495 bis 1517 gebaut wurde. Mo-Fr 9-21, Sa/So 10-14 und 16 bis 19 Uhr | Rúa Mayor Merken
  • Catedral Nueva/Catedral Vieja Kathedralendoppel mit dem romanischen Vorläufer sowie der vom 16. bis 18. Jh. errichteten Catedral Nueva. Besonders schön an der Neuen Kathedrale ist die platereske Portalgestaltung. Das Innere beeindruckt Besucher mit der Wucht seiner Ausmaße (104 m lang, 50 m breit). Neue Kathedrale tgl. 10-13 und 16-18 Uhr; Alte Kathedrale Sommer tgl. 10-13 und 16-17.30, sonst 10-12.30 und 16-17.30 Uhr Merken
  • Museo de Salamanca Das Regionalmuseum widmet sich gleichermaßen archäologischen Funden wie den schönen Künsten. Di-Sa 10-14 und 16-19, Sommer 17-20, So 10-14 Uhr | Patio de las Escuelas Menores Merken
  • Plaza Mayor Arkadenumzogener Platz aus dem 18. Jh., ein barockes Gesamtkunstwerk, das vom prallen Studentenleben der Cafés beherrscht wird. Von hier aus lässt sich das historische Viertel prima entdecken. Merken
  • Puente Romano Römerbrücke, mutmaßlich im 1. Jh. in 26 Bögen über den Río Tormes erbaut, im 17. Jh. ausgebessert. Schöne Ausblicke auf Altstadt und Fluss. Merken
  • Universidad Salamancas Universität blickt auf eine knapp 800-jährige Geschichte zurück, weite Teile der Architektur (so der Patio de las Escuelas Menores) gehen noch auf das 15./16. Jh. zurück. Die reich verzierte, platereske Hauptfassade ist ein Gedicht in Stein. Über der alten Bibliothek hängt der „Himmel von Salamanca“, El Cielo de Salamanca, ein Ende des 15. Jhs. vollendetes Werk des Malers Fernando Gallego. Mo-Sa 9.30 bis 13.30 und 16-19, So 10-13 Uhr | Libreros Merken
  • Alcázar Massige Altstadtfestung, die ihre prägnante Gestalt im 16. Jh. bekam und immer wieder Zerstörungen ausgesetzt war, zuletzt im Spanischen Bürgerkrieg. Nach Zeiten wechselnder Nutzung waren die langjährigen Umbauarbeiten bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Cuesta de Carlos V Merken
  • Casa-Museo El Greco Werkschau des aus Griechenland stammenden Malers El Greco (1541 bis 1614), der ursprünglich Domenikos Theotokopoulos hieß und seine Ausbildung in Venedig und Rom genoss. In Toledo war er ab 1577 bis zu seinem Tod 1614 tätig. Di-Sa 10-14 und 16-18 (Sommer bis 21), So 10 bis 14 Uhr | Samuel Leví 3 Merken
  • Catedral Blickfang ist der 90 m hohe Turm, der sich genauso wie die gotischen Portale der Hauptfassade zum Rathausplatz hin wendet. Erbaut wurde dieses Meisterwerk von 1226 bis 1493. Mit ihren 120 m Länge und 60 m Breite zählt Toledos Kathedrale zu den größten Gotteshäusern in Spanien. Die Capilla Mayor und das Chorgestühl (15./16. Jh.) verdienen ebenso Beachtung wie der Kapitelsaal und die Sakristei. Angeschlossen ist ein interessantes Museum, das Museo Catedralicio. Mo-Sa 10.30 bis 18.30, So 14-18 Uhr | Plaza del Ayuntamiento Merken
  • Hospital Tavera Hinter der Renaissancefassade aus der Mitte des 16. Jhs. verbergen sich wertvolle Kunstwerke u.a. von El Greco. Tgl. 10.30-13.30 und 15.30 bis 18 Uhr | Duque de Lerma 2 Merken
  • Iglesia de Santo Tomé Kirche aus dem 12.-14. Jh., in der El Grecos weltberühmtes Gemälde „Das Begräbnis des Grafen von Orgaz“ (El Entierro del Conde de Orgaz, 1586-88) zu sehen ist. Tgl. 10 bis 17.45, Sommer 10-18.45 Uhr | Plaza del Conde Merken
  • Museo de los Concilios y de la Cultura Visigótica Auf Archäologie und Zeugnisse westgotischer Kultur spezialisiertes Museum in der Iglesia de San Román. Di-Sa 10-14 und 15.30-18.15, So 10-14 Uhr | San Clemente 4 Merken
  • Sinagoga de Santa María la Blanca Ursprüngliche Synagoge aus dem 12. Jh., später in eine Kirche umgewandelt. Das zum Nationalmonument deklarierte Bauwerk besticht durch seine Bögen und Kapitelle; die Decke besteht aus Lärchenholz. Tgl. 10-18 Uhr | Reyes Católicos 4 Merken
  • Sinagoga del Tránsito Ehemalige Synagoge (14. Jh.) mit interessanter Dekoration im Mudejarstil. Angeschlossen ist das Museo Sefardí, das sich um jüdisches Leben in Spanien dreht. Di-Sa 10-14 und 16 bis 18 (Sommer bis 21), So 10-14 Uhr | Samuel Leví Merken
  • Campo Grande Der Parque del Campo Grande, der Stadtpark, ist die beliebte grüne Lunge der Stadt. Er grenzt an die Plaza de Zorrilla. Merken
  • Casa-Museo de Cervantes Adelshaus aus dem frühen 17. Jh., in dem Meisterliterat Cervantes zwischen 1603 und 1606 lebte. Di-Sa 9.30-15, So 10-15 Uhr | Calle del Rastro | http://museocasacervantes.mcu.es Merken
  • Casa-Museo de Colón Dieses Haus des Christoph Kolumbus ist an jener Stelle erbaut worden, an der der Seefahrer 1506 starb. Die Exponate drehen sich um indigene Kulturen der Neuen Welt und das Zeitalter der Entdeckungen. Di-Sa 10-14 und 17-20.30, So 10-14 Uhr | Colón Merken
  • Catedral Nuestra Señora de la Asunción Unvollendet gebliebene Kathedrale, die 1580 zu Zeiten von König Felipe II unter Juan de Herrera begonnen wurde. Die Hauptfassade stammt aus dem 18. Jh. Interessant ist das Museo Diocesano y Catedralicio in der ehemaligen Stiftskirche. Mo-Fr 10 bis 13.30 und 16.30-19, Sa/So 10-14 Uhr | Plaza Universidad/Arribas Merken
  • Museo Nacional de Escultura Das Nationalmuseum für Bildhauerei ist untergebracht im Colegio de San Gregorio. Das Colegio wurde Ende des 15. Jhs. von Alonso de Burgos, dem Bischof von Palencia, als theologische Studienanstalt begründet und mit einer der verschnörkeltsten Fassaden jener Epoche ausstaffiert. Das Museum deckt den Zeitraum vom Mittelalter bis zum 19. Jh. ab, u.a. mit Werken von Gregorio Fernández und Alonso Berruguete. Mitte März-Mitte Sept. Di-Sa 10-14 und 16-21, So 10-14, Mitte Sept. bis Mitte März Di-Sa 10-14 und 16-18, So 10-14 Uhr | http://museoescultura.mcu.es | Cadenas de San Gregorio 1-2 Merken
  • Patio Herreriano - Museo de Arte Contemporaneo Español Die Sammlung zeitgenössischer spanischer Kunst reicht von 1918 bis in die Gegenwart. Di-Fr 11-20, Sa 10 bis 20, So 10-15 Uhr | www.museopatioherreriano.org | Jorge Guillén 6 Merken
  • Acueducto Monumentales städtisches Wahrzeichen, von der Unesco zum Erbe der Menschheit erklärt. Über den Aquädukt begannen die Römer im 1./2. Jh. Wasser aus dem fernen Ríofrío nach hier zu leiten; das letzte Teilstück war atemraubend. Hier lief das kühle Nass über 166 pfeilergestützte, zweistöckige Bögen aus mehr als 20000 mörtellosen Granitblöcken, die maximale Höhe betrug 28 m. Bei maurischen Attacken im 11. Jh. kamen Dutzende Bögen zu Schaden, wurden jedoch wieder hergerichtet. Merken
  • Alcázar In strategischer Spitzenlage ragt Segovias im Mittelalter ausgebaute Festung hoch über dem Zusammenfluss von Río Eresma und Río Clamores auf und wirkt wie eine Mischung aus Ritterburg und Hexenschloss. Hier residierten zuweilen die kastilischen Könige, hier betrieb Alfonso X el Sabio („der Weise“) seine himmelskundlichen Studien, hier wurde Isabella zur spanischen Königin ausgerufen. Und im 16. Jh. feierte Felipe II auf dem Alcázar Hochzeit mit Anna von Österreich. Nach einer Brandkatastrophe im Jahr 1862 wurde die Burg umfassend restauriert. Sommer tgl. 10-19, Winter 10 bis 18 Uhr Merken
  • Catedral Man nennt sie die „Dame“ unter Spaniens großen Gotteshäusern, ein spätgotischer Prachtbau, der über den Ziegeldächern der Altstadt thront. Die Apsis grenzt an die mittelalterliche Judería, das Judenviertel, in dem es seinerzeit fünf Synagogen gab. Tgl. 9-17.30 (Sommer bis 18.30) Uhr Merken
  • Amfiteatre Das sehr gut erhaltene Amphitheater liegt zwischen der Via Augusta und dem Strand Miracle. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr Merken
  • Museu Nacional Arqueològic Interessantes archäologisches Museum, das ganz im Zeichen der Römer steht. Sommer Di-Sa 10-20.30, So 10-14 Uhr, Winter Di-Sa 9.30 bis 13.30 und 15.30-19, So 10-14 Uhr | Plaça del Rei 5 Merken
  • Passeig Arqueològic Die Reste der römischen Stadtmauern (muralles) laden zur „Archäologischen Promenade“ um einen Teil der Altstadt ein, lohnende Aussichten inklusive. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr | Avinguda Catalunya Merken
  • Pretori i Circ Romans Im Circ Romà (1. Jh.) fanden einst Wagenrennen statt; der Pretori ist der Turm, der den Zugang verschaffte. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr | Plaça del Rei Merken
  • Banys Àrabs Araber haben sich in diesen „arabischen Bädern“ nie geaalt. Es handelt sich um einen gleichwohl sehr interessanten Nachbau aus dem 12. Jh. Mo-Sa 10-19, im Sommer bis 20, So 10-14 Uhr | Ferrán el Catòlic Merken
  • El Call Dieser Name umreißt Kataloniens wichtigstes mittelalterliches Judenviertel, gelegen im Bereich um die Gasse Carrer de la Força. Gironas Judenviertel entwickelte sich ab dem 9. Jh., bis zu 1000 Menschen lebten hier; bei den großen antisemitischen Unruhen 1391 wurden viele Bewohner getötet oder vertrieben. Mitten im Viertel hält das im Centre Bonastruc ça Porta untergebrachte Jüdische Geschichtsmuseum (Museu d'Història dels Jueus | Mo-Sa 10-18, Sommer 10-20, So 10-15 Uhr | Sant Llorenc) die Erinnerung wach. Merken
  • Catedral Eine breite Freitreppe führt hinauf zur Kathedrale, die vom 11. bis 18. Jh. in verschiedenen Stilen erbaut wurde. Im Innern Zugang zum Kathedralmuseum mit Domschatz und Kreuzgang. Mo-Sa 10-19, im Sommer bis 20, So 10-14 Uhr | Plaça Catedral 12 | www.catedraldegirona.org Merken
  • Museu Arqueològic Archäologisches Museum, teilweise untergebracht im vormaligen Benediktinerkloster Sant Pere de Galligants (11./12. Jh.). Sommer Di-Sa 10.30-13.30 und 16-19, So 10-14, sonst Di-Sa 10-14 und 16-18, So 10-14 Uhr | Plaça de Santa Llúcia | www.mac.es Merken
  • Museu d'Art Interessantes Kunstmuseum neben der Kathedrale. Exponate aus dem Mittelalter (Romanik, Gotik) und auch aus dem 19./20. Jh. (modernisme). Di-Sa 10-18 (März-Sept. bis 19), So 10-14 Uhr | Pujada de la Catedral 12 | www.museuart.com Merken
  • Museu del Cinema Kinomuseum, das auf die Sammelleidenschaft des katalanischen Cineasten Tomàs Mallol zurückgeht. Auch Wechselausstellungen. Mai bis Sept. Di-So 10-20, Okt.-April Di-Fr 10-18, Sa 10-20, So 11-15 Uhr | Carrer Séquia 1 | www.museudelcinema.org Merken
  • Passeig de la Muralla Spaziergang über die Stadtmauerpromenade, wo Sie sich hoch über das historische Viertel erheben und von Türmen und Mauergängen schöne Aussichten genießen. Einstiegspunkte nahe Kathedrale und Plaça de Catalunya. Merken
  • Museo Hidráulico de los Molinos de Río Segura Aufschlussreiches Museum zu Mühlen und Bewässerungstechniken. Sommer Mo-Fr, sonst Mo-Sa 10-14 und 17-20 Uhr | Molinos 1 | www.molinosdelrio.org Merken
  • Museo Salzillo Werke des einheimischen Bildhauers Francisco Salzillo (1707-1783). Di bis Sa 9.30-14 und 17-20, So 11-14 Uhr | Plaza San Agustín 1 | www.museosalzillo.es Merken
  • Öffnungszeiten Das Fremdenverkehrsamt weist ausdrücklich auf die stark wechselnden Öffnungszeiten der Monumente und Museen hin. Im Vorfeld Ihres Programms sollten Sie daher zunächst die Oficina de Turismo aufsuchen. Merken
  • Basílica de San Vicente Ursprünglich romanische Kirche aus dem 11., vollendet im 14. Jh. An dieser Stelle sollen der hl. Vicente und seine Schwestern Sabina und Cristeta im Jahr 307 den Christenverfolgungen zum Opfer gefallen sein. Mo-Sa 10-13.30 und 16-18.30, im Sommer 10-18 Uhr | Plaza de San Vicente Merken
  • Catedral Frühgotische Kathedrale, deren Apsis mit dem Verteidigungswall verbunden ist. Die äußere Stärke schwindet im Innern und geht in einer lichterfüllten Pracht auf. Mo-Fr 10-17, Sa 10-18, So 12-18, im Sommer Mo-Fr 10-19.30, Sa 10-20, So 12-18.30 Uhr | Plaza de la Catedral Merken
  • Convento de Santa Teresa Im 17. Jh. auf dem Grundstück des Geburtshauses der hl. Teresa de Ávila erbaut, untergliedert sich der Komplex in die Klosterkirche (tgl. 9 bis 13.30 und 15.30-19.30 Uhr), das Museum (tgl. 10-13.30 und 15.30 bis 17.30, Sommer nachmittags 16-19 Uhr) und den Reliquiensaal (tgl. 9.30 bis 13.30 und 15.30-19 Uhr). Plaza Santa Teresa Merken
  • Monasterio de la Encarnación In diesem Kloster, dessen Bau im Geburtsjahr der hl. Teresa abgeschlossen wurde (1515), verbrachte die Heilige rund drei Jahrzehnte ihres Lebens. Mo-Fr 9.30 (Sa/So ab 10) bis 13.30 (Sommer 13) und 15.30 (Sommer 16) bis 18 Uhr | Paseo de la Encarnación Merken
  • Museo Provincial Provinzmuseum außerhalb der Stadtmauer nahe der Kathedrale. Den Rahmen bildet ein Palast aus dem 16. Jh., zu sehen sind u.a. Skulpturen, Mobiliar und Gemälde. Am Wochenende freier Eintritt! Di-Sa 10 bis 14 und 16-19, Sommer nachmittags 17-20, So generell 10-14 Uhr | Plaza de los Nalvillos 3 Merken
  • Alcazaba Im 12. Jh. erbaute maurische Festung auf dem Monturiohügel, schöne Ausblicke auf die Stadt und den Río Guadiana. Besonders gut erhalten ist der Wachturm Espantaperros mit seiner achteckigen Struktur. Bis ins 16. Jh. lebte fast die gesamte Bevölkerung innerhalb der Alcazaba. Merken
  • Catedral Mit ihrem wuchtigen Turm wirkt die im 13. Jh. erbaute Kathedrale festungsartig. Bis ins 18. Jh. hinein wurde an Badajoz' wichtigstem Gotteshaus gebaut. Mit Kathedralschatz im angeschlossenen Museo Catedralicio (Di-Sa 11-13 und 18-20 Uhr), Werke u.a. des Malers Luis de Morales. Plaza de España Merken
  • Museo Arqueológico Provincial Das archäologische Museum deckt die Zeiten zwischen Prähistorie und maurischer Epoche ab. Di-So 10-15 Uhr | Plaza Sáez de Buruaga Merken
  • Puerta de Palmas Turmbeflanktes Stadttor, um 1460 begonnen. Die nahe Puente de Palmas spannt sich in der beeindruckenden Länge von knapp 600 m über den Río Guadiana. Merken
  • Catedral Kathedrale mit Ursprung im 13. Jh., integriert ist das Diözesanmuseum. Donnerstags um 12 Uhr tagt vor dem Apostelportal seit dem Mittelalter das sogenannte Wassergericht. Einen gesonderten Besuch verdient der Glockenturm Miguelete (schöne Ausblicke). Mo-Sa 10-17.30, So 14 bis 17.30 Uhr | Plaza de la Reina Merken
  • Ciutat de les Arts i de les Ciències Valèncias Wahrzeichen ist die „Stadt der Künste und der Wissenschaften“ mit mehreren Bereichen: dem Palau de les Arts (Theater, Musik- und Tanzshows), dem L'Hemisfèric (mit Planetarium, Vorstellungen tgl. 10 bis 21 Uhr) vom katalanischen Architektenstar Santiago Calatrava, dem Wissenschaftsmuseum Museu de les Ciències Príncipe Felipe (Sommer tgl. 10-21, sonst 10-19 Uhr) und dem Aquarium L'Oceanogràfic (Juni-Mitte Juli und erste Sept.-Hälfte tgl. 10-20, Mitte Juli-Aug. 10-24, Mitte Sept.-Mai So-Fr 10-18, Sa 10-20 Uhr). Kaufen Sie ein Kombiticket (entrada conjunta)! Das Ozeanarium mit seinem Glastunnel und Biotopen wie Arktis und Antarktis ist vorzüglich aufbereitet. Autovía del Saler | www.cac.es Merken
  • Institut València D'art Modern (IVAM) Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Schwerpunkt 20. Jh. Di-So 10-20, im Sommer bis 22 Uhr | Guillém de Castro 118 | www.ivam.es Merken
  • Lonja de la Seda Gegenüber vom Mercado Central steht das prächtige gotische Zivilgebäude der Seidenbörse. Di-Sa 10-14 und 16.30-20.30, So 10-15 Uhr Merken
  • Museo de Bellas Artes Kunstmuseum u.a. mit Werken von El Greco und Velázquez. Der Eintritt ist frei! Di-So 10-20 Uhr | San Pio V 9 | www.cult.gva.es/mbav Merken
  • Albaicín In einem der schönsten Stadtviertel Spaniens bleibt keine andere Wahl, als es zu Fuß zu entdecken. Handtuchschmale Gassen ziehen sich den Hang hinauf, an arabischen Teestuben und Souvenirshops vorbei geht es aufwärts - am besten mit Stadtplan: Die Orientierung ist alles andere als einfach! Der Lohn wartet ganz oben mit der Plaza de San Nicolás und einem Aussichtspunkt, der ein grandioses Panorama garantiert: die Alhambra in monumentaler Breite vor der Kulisse der Sierra Nevada. Merken
  • Alhambra Auf den Höhen über der Stadt im 13./14. Jh. wahr gewordenes Märchen aus Tausendundeiner Nacht, speziell im Palastbezirk der Nasriden mit dem Myrtenhof (Patio de los Arrayanes) und dem Löwenhof (Patio de los Leones) mit seinen grazilen Galerien und phantasievollen Ornamenten. Die Vorburg Alcazaba trägt Wehrcharakter, in den dahinter liegenden Lustgärten des Generalife bestimmen Wasserspiele und Grün das Bild. Stilbrüchig wurde im 16. Jh. der Palacio de Carlos V auf das Alhambraplateau platziert. Merken
  • Casa Museo de Federico García Lorca Erinnerungen an den großen granadinischen Dichter und Dramatiker (1898-1936) im einstigen Sommerhaus der Familie, der Huerta de San Vicente. Sept.-Juni Di-So 10-12.30 und 16-18.30 (April-Juni und Sept. 17-19.30), Juli/Aug. Di-So 10-14.30 Uhr | www.huertadesanvicente.com Merken
  • Catedral/Capilla Real Die Kathedrale datiert in ihren Ursprüngen aus dem 16. Jh., der Turm ist unvollendet geblieben. An den Bau schließt sich die Capilla Real an, die museal aufbereitete Königliche Kapelle mit den Grabmälern der Katholischen Könige Ferdinand und Isabella. Im angrenzenden Viertel Alcaicería verästeln sich Ladengassen, in denen orientalische Atmosphäre vorherrscht - die Souvenirauswahl ist riesig! Mo-Sa 10-13.30 und 16 bis 19, So 16-19 Uhr | Gran Vía de Colón Merken
  • Parque de las Ciencias „Park der Wissenschaften“ mit unterschiedlichen Bereichen, interaktive Konzeption. Di-Sa 10-19, So 10-15 Uhr | Avenida del Mediterráneo Merken
  • Altstadt Von der Seite des Guadalquivir her ist die belebte Calle Torrijos ein beliebter Einstiegspunkt in die Altstadt; dort warten auch Pferdefuhrwerke zu Rundfahrten. Ganz in der Nähe liegt der im 14. Jh. auf den Fundamenten einer maurischen Festung begonnene Alcázar de los Reyes Cristianos (Di bis Sa 10-14 und 16.30-18.30, im Hochsommer 8.30-14.30, So 9.30 bis 14.30 Uhr | Campo Santo de los Mártires), eine einstige Königsresidenz. Córdobas Vorzeigegasse ist das schmale „Blumengässchen“ Calleja de las Flores, in dem sich allerdings gelegentlich die Besuchergruppen stauen. In einem anderen verwinkelten Gassengeflecht erreichen Sie bei der Plaza Tiberiades das mittelalterliche Judenviertel, die Judería. In stark restauriertem Zustand hat sich in der Calle Judíos die Sinagoga (Di bis Sa 9.30-14 und 15.30-17.30, So 9.30-13.30 Uhr) erhalten; interessant sind dort die Stuckdekorationen. Merken
  • Mezquita Die Mezquita (Mo-Sa 10-18, So abhängig von den Gottesdienstzeiten 9 bis 10.45 und 14-18.30, Sommer jeweils bis 19 Uhr | Torrijos) zieht Besucher mit ihrem einzigartigen Bogen- und Säulenwald in den Bann. Begonnen wurde die einstige Moschee Ende des 8. Jhs., gefolgt von mehreren Erweiterungsphasen. Im Orangenhof, dem Patio de los Naranjos, nahmen die Moslems ihre rituellen Waschungen vor; zum Glockenturm wurde unter den Christen das Minarett umfunktioniert. Im Innern der Mezquita ist das Allerheiligste, die Gebetsnische mihrab, von ausgemachtem Prunk umgeben. Die stilfremd ins Zentrum hineingebaute Kathedrale ist im Renaissancestil gehalten. Merken
  • Museo Julio Romero de Torres Das Werk des großen cordobesischen Malers (1874-1930), der sich insbesondere durch viele Genreszenen hervortat. Di-Sa 10-14 und 16.30 bis 18.30, Hochsommer 8.30-14.30, So 9.30-14.30 Uhr | Plaza del Potro Merken
  • Öffnungszeiten Das Fremdenverkehrsamt weist ausdrücklich auf die saisonabhängig stark schwankenden Öffnungszeiten der Monumente und Museen hin, die erst kurz zuvor bekannt gegeben werden; informieren Sie sich deshalb kurzfristig bei den Oficinas de Turismo. Merken
  • Catedral Schier erschlagender Kirchengigantismus, im 15./16. Jh. an der Stelle der vormaligen Hauptmoschee in die Höhe gezogen. Ins christliche Bauwerk wurde der Orangenhof integriert, das Minarett in einen Glockenturm verwandelt und aufgestockt. Den knapp 100 m hohen Turm, La Giralda, können Sie über innen verlaufende Rampen besteigen. Nahe Chor und Hauptkapelle ist das vermeintliche Grab des Entdeckers Christoph Kolumbus zu sehen. Ob es tatsächlich die Gebeine des Entdeckers birgt oder ob diese in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik ruhen, darüber soll eine DNA-Analyse Aufschluss geben. Mo-Sa 11-17 (Sommer 9.30 bis 16), So 14.30-18 Uhr | Alemanes | http://catedraldesevilla.es Merken
  • Centro Andaluz de Arte Contemporáneo Andalusisches Zentrum für zeitgenössische Kunst, das mit dem alten Kartäuserkloster einen besonderen Rahmen gefunden hat. Auch die Lage auf der Insel La Cartuja ist interessant. Di-Fr 10-20 (Sommer 21), Sa 11-20 (Sommer 21), So 10-15 Uhr Merken
  • Isla Mágica Auf dem ehemaligen Expogelände, der Insel La Cartuja - hier fand 1992 die Weltausstellung statt -, wartet heute der Freizeit- und Vergnügungspark Isla Mágica mit Shows und Fahrgeschäften auf Besucher. Es gibt verschiedene Themenbereiche wie Amazonien oder Eldorado. Etwas preisgünstiger sind die Nachmittagstickets (tarde). April-Anfang Jan., wechselnde Zeiten, im Sommer tgl. 11-24, sonst bis 19/21/23 Uhr | www.islamagica.es Merken
  • Museo de Bellas Artes Museum der schönen Künste, u.a. mit Werken von Zurbarán und Murillo. Di 14.30-20.30, Mi-Sa 9 bis 20.30, So 9-14.30 Uhr | Plaza del Museo 9 Merken
  • Parque de María Luisa Sevillas grüne Lunge, unter Joggern und Spaziergängern gleichermaßen populär. An den Park schließt sich die Plaza de España mit ihren schönen Arkadenumläufen und Kacheleinlegarbeiten an. Pferdekutschen warten auf Kundschaft. Merken
  • Plaza de Toros La Maestranza Stierkampfanhänger verehren diese Arena wie ein Heiligtum, hier treten die Spitzenstars unter den Toreros auf. Sept.-Juli tgl. 9.30-19, an Stierkampftagen 9.30-15 Uhr | Paseo de Cristóbal Colón 22 | www.plazadetorosdelamaestranza.com Merken
  • Reales Alcázares Im 14. Jh. auf Initiative von Peter dem Grausamen erbautes Königspalais mit prunkvollen Sälen im Mudejarstil. Eine Besichtigung führt auch in die ausgedehnten Gartenanlagen. Di-Sa 9.30-17 (Sommer bis 19), So 9.30-13.30 (Sommer bis 17) Uhr | Plaza del Triunfo | www.patronato-alcazarsevilla.es Merken
  • Torre del Oro Der „Goldturm“ (Di-Fr 10-14, Sa/So 11-14 Uhr, Aug. geschl.) am Guadalquivir datiert aus dem 13. Jh. Er ist das Wahrzeichen der Stadt. In der Nähe starten Bootstouren über den Fluss (www.crucerostorredeloro.com). Merken
  • Alcazaba Im 10./11. Jh. begonnene Burg der Mauren, an manchen Stellen ein wenig zu stark restauriert, aber allein wegen der Ausblicke lohnend. Sommer Di-So 9.30-20, sonst 8.30-19 Uhr | Alcazabilla Merken
  • Castillo de Gibralfaro Oberhalb der Alcazaba gelegene Bergfestung mit maurischen Wurzeln im 14. Jh., doch wurde die Gegend bereits in der Frühzeit als befestigter Ausguck benutzt. Schönes Panorama. Tgl. 9.30-18 (im Sommer bis 20) Uhr | Monte de Gibralfaro Merken
  • Catedral Wuchtiger Baukörper aus dem 16. bis 18. Jh.; die Arbeiten wurden jedoch vor Fertigstellung gestoppt. Gleichwohl betritt man hier eines der größten Gotteshäuser Andalusiens. Mo-Sa 10-18.45 Uhr | Plaza de la Catedral Merken
  • Museo Picasso Im Palacio de Buenavista untergebrachtes Kunstmuseum, das mehr als 200 Werke des Meisters zeigt. Über die ständige Sammlung hinaus sind aber auch die wechselnden Ausstellungen interessant (Kombiticket). Das nette Museumscafé mit seiner kleinen Terrasse eignet sich ideal für eine Rast. Di-Do und So 10-20, Fr/Sa 10-21 Uhr | San Agustín | www.museopicassomalaga.org Merken
  • Aquarium Finisterrae Zu den rund 100 verschiedenen Fischarten gehören typische Meeresbewohner der Küsten Galiciens wie Seeaal und Seehecht. Didaktische Schwerpunkte liegen auf Umweltgedanken und Ökosystemen. Juli/Aug. tgl. 10-21, Sept.-Juni Mo-Fr 10-19, Sa/So 10-20 Uhr | Paseo Marítimo Merken
  • Domus - Casa del Hombre Interessante interaktive Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte des Menschen, ein Museumsrenner in Nordspanien. Juli/Aug. tgl. 11-21, Sept. bis Juni 10-19 Uhr | Santa Teresa 1 Merken
  • Museo Arqueológico e Histórico Archäologisch-historisches Museum in der prächtigen Festung San Antón, die sich zwischen Sport- und Haupthafen schiebt. Di-Sa 10-19 (Juli/Aug. bis 21), So 10-14.30 (Juli/Aug. bis 15) Uhr Merken
  • Parque de Santa Margarita Stadtpark westlich der City mit dem Planetarium und dem Haus der Wissenschaften Casa de las Ciencias (Juli/Aug. tgl. 11-21, Sept.-Juni tgl. 10-19 Uhr | www.casaciencias.org | hier Infos zu günstigen Kombitickets, die auch für Domus und das Aquarium gelten). Merken
  • Torre de Hércules Einsam und klobig steht er seit dem 2. Jh. hoch über dem Meer und schraubt sich 60 m in die Höhe. Seit der Römerepoche ist allerdings nicht alles unangetastet geblieben, Ende des 18. Jhs. wurde der alte Leuchtturm umfangreich renoviert. Lohnender Ausblick auch vom umliegenden Plateau; hinauf geht es 242 Stufen. Abendbesuche | Fr/Sa bis 24 Uhr | Okt.-März tgl. 10-18, April-Juni und Sept. 10-19, Juli/Aug. 10-21 Uhr, im Juli/Aug | Carretera de la Torre Merken
  • Aquarium Highlight im Aquarium ist ein langer Tunnel durch das 2,5 Mio. l fassende oceanário. Hier tummeln sich Haie, Rochen und Karettschildkröten. Mo bis Fr 10-19, Sa/So 10-20, Juli/Aug. tgl. 10-21 Uhr | Plaza Carlos Blasco de Imaz | www.aquariumss.com Merken
  • Isla de Santa Clara Insel in der Muschelbucht, im Sommer Bootszubringer ab dem Hafen (10-20.30 Uhr, abhängig von Wetter und Zulauf). Merken
  • Kutxa Espacio - Museo de la Ciencia Spielend lernen ist die Devise im interaktiven Wissenschaftsmuseum. Gesonderter Eintritt ins Planetarium. Di-Fr 10-19, Sa/So 11-19, im Sommer jeweils bis 20 Uhr | Mikeletegi Pasealekua | www.miramon.org Merken
  • Monte Igeldo Den Aussichtsberg im Westen erreichen Sie über die Straße oder mit der Zahnradbahn. Die Traumblicke schweifen über die Stadt und die Bahía de la Concha. Von der Zeit angenagt ist der Vergnügungspark auf dem Gipfel. Zu Füßen des Igeldo liegen Eduardo Chillidas „Windkamm“-Skulpturen (Peine del Viento). Merken
  • Monte Urgull Rund 120 m hoher Hausberg über der Altstadt, über den sich Wege hinauf zur modernen Christusstatue, zum Engländerfriedhof und den Festungsresten des im 12. Jh. begonnenen Castillo de Santa Cruz de la Mota winden. Von der Altstadtseite her stößt die barocke Iglesia de Santa María unmittelbar an den Berg. Merken
  • Museo de San Telmo Untergebracht in einem einstigen Dominikanerkloster, zeigt das Museum Sammlungen zu Volkskunde und Malerei (u.a. Werke von El Greco). Di-Sa 10.30-13.30 und 16 bis 19.30, So 10.30-14 Uhr | Plaza de Zuloaga 1 Merken
  • Playa de la Zurriola Östlicher Stadtstrand, beliebt unter Surfern und Flanierern. An die Promenade schiebt sich ein erschlagend moderner Anstrich in Gestalt von Rafael Moneos Kongress- und Messepalast „Kursaal“. Merken
  • Museo de Bellas Artes Museum der schönen Künste mit alten Meistern wie El Greco, neuere Werke von Paul Gauguin und Francis Bacon, baskische Kunst von Ignacio Zuloaga. Außerdem Wechselausstellungen. Mittwochs ist der Eintritt frei. Di-Sa 10-20, So 10-14 Uhr | Plaza del Museo 2 | www.museobilbao.com Merken
  • Museo Guggenheim Spektakuläre Architektur! Wie ein gigantisches Schiff erhebt sich Frank O. Gehrys 1993-1997 erbautes Werk an den Ufern des Nervión, verströmt mit seiner Hülle aus Titan silbrigen Glanz und schachtelt sich in phantasievollen Formen auf. Die hauchdünnen Titanplatten wirken wie Fischschuppen, weitere markante Elemente sind Kalkstein und Glas. Im Inneren gibt das 50 m hohe, verglaste Atrium den Weg vor, von hier aus fließen die Zugänge zu 19 Galerien ab, die längste misst 130 x 30 m und ist frei von tragenden Elementen. Es gibt keine ständige, sondern stetig wechselnde Ausstellungen von unterschiedlicher Qualität - die wahre Kunst ist das Museum selbst. Zu den wenigen dauerhaft präsenten Werken zählen eine Displayinstallation Jenny Holzers und Richard Serras „Snake“ aus gewalztem Stahl sowie, auf der Esplanade vor dem Hauptzugang, Jeff Koons' Blumenhundskulptur „Puppy“. Juli/Aug. tgl. 10-20, Sept. bis Juni Di-So 10-20 Uhr | Abandoibarra 2 | www.guggenheim-bilbao.es Merken
  • Museo Marítimo Ría de Bilbao Hafen, Fluss und Handelsaktivitäten - auf einem eigens hergerichteten alten Werftgelände an der Euskalduna-Brücke greift das Museum die großen Themen Bilbaos auf. Di-So 10 bis 20 Uhr | Muelle Ramón de la Sota 1 | www.museomaritimobilbao.org Merken
  • Museo Vasco Baskische Volkskunde und Archäologie. Di-Sa 11-17, So 11-14 Uhr | Plaza Unamuno 4 Merken
  • Puente Colgante Die älteste Hängebrücke der Welt spannt sich zwischen den Vororten Las Arenas und Portugalete über den Nervión, 1888 auf dem neuesten Stand der Moderne eröffnet. Mittlerweile zählt das Bauwerk zum Unesco-Welterbe. An den Ufern tragen Panoramaaufzüge Mutige hinauf - eine gute Gelegenheit, den Fluss über den Fußweg in 50 m Höhe zu überschreiten. Tief unter den Balken glitzert das Wasser, der Blick schweift durch Schutzgitter bis zum Haupthafen Bilbaos. Die „Schwebefähre“ für Fahrzeuge ist rund um die Uhr in Betrieb, der Fußweg (pasarela) tgl. 10 Uhr-Sonnenuntergang. www.puente-colgante.com Merken
  • Siete Calles Die gemütliche Fußgängerzone der „Sieben Straßen“ markiert das Herz der Altstadt. Namen wie Tendería und Carnicería weisen auf die einst ansässigen Krämer und Fleischer hin. Das heutige Miteinander umfasst kleine Geschäfte, Bars und die Catedral de Santiago (16.-19. Jh.). Am Rand der Altstadt breitet sich das riesige Geviert der von Laubengängen umzogenen Plaza Nueva aus - ideal für eine Pause im Café. Merken
  • Cartuja de Miraflores Das Kartäuserkloster aus dem 15. Jh. liegt 4 km östlich der Innenstadt. In der Klosterkirche sticht das prächtig dekorierte Alabastergrabmal von König Juan II und seiner Frau Isabella hervor, den Eltern der Katholischen Königin Isabella. Das Kloster wird nach wie vor von nach strengen Regeln lebenden Kartäusermönchen bewohnt, deshalb ist einzig die Kirche zugänglich. Als Andenken kann man Rosenkränze aus handgedrehten, getrockneten Rosenblättern kaufen. Mo bis Sa 10.15-15 und 16-18, So 11-15 und 16-18 Uhr Merken
  • Catedral de Santa María Mehr als vier Jahrhunderte baute man an der Kathedrale, die mit ihren Kuppeln, den gotischen Steinspitzen und 84 m hohen Türmen himmelwärts sticht. Das 1221 begonnene Gotteshaus stellt alles in den Schatten, gehört zum Welterbe der Unesco und setzt seine überwältigenden Anblicke im Innern fort. Man tritt an Diego de Siloés Vergoldete Treppe und an den 103-stühligen Chor heran, schaut zur Vierungskuppel und zur kuriosen „Fliegenfängeruhr“ Papamoscas hinauf und bewundert die Meisterschaft feiner Ornamente in der Kapelle des Kronfeldherrn. Der Kreuzgang verschafft Zugang zum Domschatz. Tgl. 9.30-13.15 und 16 bis 19.15 Uhr | Plaza de Santa María Merken
  • Paseo del Espolón Die städtische Prachtmeile verläuft parallel zum Flusslauf und ist mit reichlich Grün aufgelockert. Ein Durchgang führt zur arkadenumzogenen Plaza Mayor - ein idealer Orientierungspunkt für Erkundungen des Gassenlabyrinths mit zahlreichen Tapakneipen. Merken
  • Catedral de Santa María de la Regla Mitten in der Fußgängerzone erhebt sich die Kathedrale aus dem 13.-15. Jh. Die berühmten filigranen Buntglasfenster nehmen eine Gesamtfläche von über 1800 m² ein und lassen das Gotteshaus zu jeder Tageszeit in einem anderen Licht erstrahlen. Einen Besuch verdient auch der Kreuzgang, von dem aus es hineingeht ins angeschlossene Kathedralmuseum. Kathedrale Mo-Sa 8.30-13.30 und 16-19 (Sommer bis 20), So 8.30 bis 14.30 und 17-20 Uhr Merken
  • Colegiata de San Isidoro An der Plaza de San Isidoro liegt diese romanische Basilika, die im 11. Jh. eigens erbaut wurde, um die aus Andalusien überführten Reliquien des hl. Isidor von Sevilla (um 560-636) aufzunehmen. Eine gesonderte Tür führt ins Museum mit dem Panteón de los Reyes, wo Decke und Wände vor einem knappen Jahrtausend faszinierend ausgemalt wurden. Dort dominieren biblische Szenen; eine Besonderheit ist der Bauernkalender mit Motiven aus allen zwölf Monaten. Vom Museum aus geht es hinein in den Kreuzgang, die Schatzkammer und die kleine Bibliothek. Die interessante Kirche hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Panteón de los Reyes/Museum Juli/Aug. Mo-Sa 9 bis 20, So 9-14, Sept.-Juni Mo-Sa 10-13.30 und 16-18.30, So 10-13.30 Uhr Merken
  • Convento de San Marcos Nahe den Ufern des Río Bernesga erhebt sich etwa 1 km von der Innenstadt das mächtige Bauwerk Convento de San Marcos mit seiner breiten, reich verzierten plateresken Fassade. Dahinter residierten einst die Jakobsritter. Einen Teil des Komplexes nimmt die Kirche ein; interessant sind hier die steinernen Jakobsmuscheln über dem Zugang. Auch ein Fünfsterneparador ist hier untergebracht. Plaza de San Marcos Merken
  • Plaza de Santo Domingo Dreh- und Angelpunkt für Stadterkundungen ist dieser belebte Platz, von dem die Fußgängerzone abgeht. Hoch ragt der Backsteinturm der Kirche San Marcelo auf, in der die Gläubigen die Reliquien des Stadtpatrons verehren. In Sichtweite liegen die Casa de Botines, ein Ende des 19. Jhs. von Antoni Gaudí entworfenes Jugendstilwerk, und der pompöse Palacio de los Guzmanes aus dem 16. Jh. Merken
  • Catedral de San Salvador Oviedos gotische Kathedrale wird überragt von einem einsamen Turm. Sehenswert sind vor allem der Kreuzgang und die präromanische Cámara Santa (Winter Mo-Sa 10-13 und 16-18, Sommer tgl. 10-19 Uhr) mit dem Kathedralschatz, darunter das Engelskreuz (Cruz de los Ángeles) und das Siegeskreuz (Cruz de la Victoria). Plaza de Alfonso II el Casto Merken
  • Monte Naranco Majestätisch erhebt sich der grüne 600-m-Riese über der Stadt, den eine Christusstatue krönt. Direkt an der Auffahrtsstraße zum Hausberg Oviedos liegen zwei eindrucksvolle präromanische Kirchen: Santa María de Naranco und San Miguel de Lillo, beide aus dem 9. Jh. (beide Mo 10-13, Di-Sa 9.30-13 und 15.30-19, im Winter 15-17, So 10-13 Uhr). Merken
  • Catedral Gotische Kathedrale mit Kreuzgang, Mausoleum für den Philosophen Marcelino Menéndez Pelayo (1856 bis 1912) sowie der frühgotischen Cripta del Cristo mit unter Glas liegenden Ausgrabungsresten aus Römerzeiten. Di-So 10-13.30 und 16 bis 19.30 Uhr, bei Gottesdiensten nicht zugänglich | Somorrostro Merken
  • Museo Marítimo Interessantes Meereskundemuseum, dessen Schwerpunkte auf Fischfang und Geschichte der Seefahrt liegen. Außerdem gibt es Aquarien. Mai bis Sept. tgl. 10-19.30, Okt.-April 10-18 Uhr | San Martín de Bajamar Merken
  • Museo Municipal de Bellas Artes Museum der schönen Künste, u.a. mit einem Goya-Porträt von Fernando VII. Sommer Mo-Fr 10.30-13 und 16-19, Sa 10.30-13, sonst Mo bis Fr 10-13 und 17-20, Sa 10.30 bis 13 Uhr | Rubio Merken
  • Basílica de Nuestra Señora del Pilar Die pompöse Glaubensburg ist das Wahrzeichen der Stadt. Die heutige Gestalt der Basilika geht auf das 17. bis 20. Jh. zurück. Im dreischiffigen Inneren mischen sich barocke und klassizistische Einflüsse. Lohnende Panoramablicke über die Stadt vom Turm. Sommer tgl. 5.45-21.30, sonst Mo-Sa 5.45-20.30, So bis 21.30 Uhr | Plaza del Pilar Merken
  • Catedral de San Salvador/La Seo Stilmixtur vom 12. bis 18. Jh., einst auf den Resten einer Moschee errichtet. Sommer Di-So 10-19, sonst Di bis Fr 10-14 und 16-18, Sa 10-13 und 16-18, So 10-12 und 16-18 Uhr | Plaza de la Seo Merken
  • La Lonja Die einstige Börse, ein prächtiges Renaissancepalais aus dem 16. Jh., dient heute als Ausstellungszentrum. Di-Sa 10-14 und 17-21, So 10-14 Uhr | Plaza del Pilar Merken
  • Museo del Foro de Caesaraugusta Hier geht es auf unterirdische Spurensuche in Zaragozas römischer Vergangenheit; mit guter audiovisueller Schau. Di-Sa 10-14 und 17-20, So 10-14 Uhr | Plaza de la Seo 2 Merken
  • Castillo de Santa Bárbara Imposant thront die Burg auf dem schroffen Monte Benacantil über der Stadt - die Ausblicke sind grandios. Die Ursprünge reichen in maurische Zeiten Ende des 9. Jhs. Das Kastell ist bequem mit dem Aufzug erreichbar. Tgl. 10-20, Winter 9-19 Uhr Merken
  • Museo Arqueológico Provincial Spaziergänge durch die Vergangenheit mit Schwerpunkten zwischen Prähistorie und Mittelalter. Di bis Sa 10-19, So 10-14 Uhr | Plaza del Dr. Gómez Ulla | www.marqalicante.com Merken
  • Barri Gòtic Im Gotischen Viertel schlägt Barcelonas wahres Altstadtherz, pocht das Leben zwischen Rambla und Kathedrale. Im Kreuzgang des wuchtigen Gotteshauses erinnern 13 weiße Gänse an jenes Alter, in dem die junge Stadtpatronin Eulalia ihr Martyrium erlitt. Die Pla de la Seu, die Plaça del Pi und die Plaça de Sant Jaume zählen zu Barcelonas Vorzeigeplätzen, Letztere mit dem Rathaus. Die architektonische Pracht setzt sich mit dem Königspalast und dem Historischen Stadtmuseum fort. Merken
  • Eixample Eixample heißt der Neustadtgürtel nordwestlich der Plaça de Catalunya, der im 19. Jh. am Reißbrett entworfen wurde. Der Passeig de Gràcia, eine 60 m breite Promenade mit vielen Restaurants und eleganten Geschäften, versammelt die besten architektonischen Zeugnisse des modernisme, der katalanischen Variante des Jugendstils. Merken
  • Fundació Tàpies Werkschau des katalanischen Malers und Grafikers Antoni Tàpies. Wechselnde Exponate des Meisters. Di-So 10-20 Uhr | Aragó 255 | www.fundaciotapies.org Merken
  • Gaudís Barcelona In Barcelona hat Jugendstilgenie Antoni Gaudí (1852-1926) seine weltweit bekanntesten Werke hinterlassen. Nach englischem Vorbild einer Gartenstadt schuf er den traumhaften Parc Güell (tgl. 10-18, Sommer 10-21 Uhr; dort auch Casa-Museu Gaudí, sein vorübergehendes Wohnhaus); die Casa Milà (tgl. 10-20 Uhr | Passeig de Gràcia 92); die Casa Batlló (tgl. 9-20 Uhr | Passeig de Gràcia 43 | www.casabatllo.es); den kuriosen Stadtpalast für seinen Förderer Eusebi Güell, Palau Güell (Di-Sa 10 bis 14.30 Uhr | Nou de la Rambla 3-5), und die grandiose Sühnekirche Sagrada Família (März-Sept. tgl. 9-20, Okt.-Feb. 9-18 Uhr | Carrer de Mallorca | www.sagradafamilia.org), an der immer noch weitergebaut wird; in der Krypta liegt Gaudí begraben. Gute Internetinfos zu Gaudí und seinen Werken unter www.gaudiallgaudi.com. Merken
  • Museu Marítim Allein der Rahmen des Schifffahrtsmuseums - die alten königlichen Werfthallen - ist ein Erlebnis. Tgl. 10-20 Uhr | Avinguda de Drassanes | www.museumaritimbarcelona.org Merken
  • Museu Picasso Hervorragend aufbereitete Werkschau von Meister Picasso, die sich über mehrere miteinander verbundene Paläste erstreckt. Für Kunstliebhaber ein Muss! Di-So 10-20 Uhr | Montcada 15-19 | www.museupicasso.bcn.es Merken
  • Parc de la Ciutadella Weitläufige grüne Lunge und 1888 Schauplatz der Weltausstellung, an die der Arc de Trionf erinnert. Das Areal ist beliebt unter Spaziergängern und Joggern. Einen Teil des Parks nimmt der täglich geöffnete Zoo (www.zoobarcelona.com) ein. Ebenfalls hier zu finden ist das katalanische Parlament. Merken
  • Parc de Montjuïc Über den 213 m hohen Berg verteilen sich gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Traumhafte Ausblicke gibt das historische Kastell frei. Das Olympiastadion erinnert an die Sommerspiele 1992, das künstliche „Spanische Dorf“ Poble Espanyol (Mo 9 bis 20, Di-Do 9-2, Fr 9-4, Sa 9-5, So 9-24 Uhr | www.poble-espanyol.com) an die Weltausstellung 1929: Man geht durch ein künstliches Spanien in Kleinformat, das angefüllt ist mit Kneipen und Restaurants; gelegentlich Musik und Shows. Einen Höhepunkt beschert das im vieltürmigen Palau Nacional untergebrachte Museu Nacional d'Art de Catalunya (Di-Sa 10-19, So 10-14.30 Uhr | www.mnac.es), das die Kunstgeschichte vom 10. bis 20. Jh. aufrollt. Ganz im Zeichen des Malers und Bildhauers Joan Miró (1893-1983) steht das vorzüglich aufgemachte Museum Fundació Joan Miró (Di/Mi und Fr/Sa 10-19, Sommer bis 20, Do 10-21.30, So 10-14.30 Uhr | www.bcn.fjmiro.cat). Merken
  • Port Vell Der Alte Hafen beginnt hinter dem Kolumbus-Denkmal und lockt nicht nur mit dem Blick auf die Jachten. Magnetisch zieht der stilvolle Geschäfts- und Ausgehkomplex Maremagnum Besucher an, das Aquarium (Mo-Fr 9.30-21, Sa/So 9.30-21.30, im Sommer abends bis 23 Uhr | www.aquariumbcn.com) ist eines der besten in ganz Spanien. An Bord der golondrinas-Boote stechen Sie zu interessanten Hafenrundfahrten in See. An Land lohnt sich von hier aus ein Abstecher ins Viertel Barceloneta. Merken
  • Rambla Flanierpromenade Nummer eins, bei Tag und Nacht ein Erlebnis. Die Rambla verläuft von der Plaça de Catalunya 1200 m hinab Richtung Kolumbus-Denkmal und Hafen, vorbei an Cafés, Hotels, dem Mercat de la Boqueria (legendäre, stimmungsvolle Markthalle) und dem Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Für buntes Leben sorgen Straßenkünstler, Musiker, Karikaturisten, Blumenhändler. Vorsicht vor Taschendieben! Merken
  • Catedral de Santa María Auf dem höchsten Punkt der Altstadt erhebt sich die Kathedrale mit ihren Zwillingstürmen. Hinter der neoklassizistischen Hauptfassade verbirgt sich ein gotisches Inneres, im Mittelschiff das Alabastermausoleum des navarresischen Königs Carlos III und seiner Gemahlin Leonor. In den herrlichen gotischen Kreuzgang gelangt man durch den gebührenpflichtigen Eingang in der Calle de la Dormitalería beim Diözesanmuseum. Winter Mo-Fr 10-13.30 und 16-19, Sa 10 bis 13.30, Sommer Mo-Fr 10-19, Sa 10-14.30 Uhr Merken
  • Ciudadela Die frei zugängliche Zitadelle stößt westlich der City an die ausgedehnten Grünanlagen der Vuelta del Castillo. Die Mauern stammen aus dem 16./17. Jh., Gebäude wie das einstige Pulverlager dienen heute als Rahmen für Kunstausstellungen. Eingänge an der Avenida del Ejército und der Vuelta del Castillo Merken
  • Museo de Navarra Fünf Ausstellungsebenen mit römischen Mosaiken bis hin zu moderner Kunst, Prunkstück ist das Goya-Porträt des Herzogs von San Adrián. Samstagnachmittags und sonntags ist der Eintritt frei. Di-Sa 10-14 und 17 bis 19, So 11-14 Uhr | Cuesta de Santo Domingo Merken
  • Catedral Geräusch- und Geruchspegel schlagen weit aus. Verschwitzte Wanderer und lautstark geführte Gruppen bahnen sich den Weg zum barocken Hauptaltar und zur Jakobus-Krypta. All dies gehört zur Atmosphäre in der Pilgerkathedrale (11.-18. Jh.), die ihre Besucher hinter dem Haupteingang mit dem berühmten Pórtico de la Gloria aufnimmt. Am Mittelpfeiler blickt man zur Jakobusskulptur auf. An hohen Festtagen wird der riesige Weihrauchwerfer (botafumeiro) in Schwung gebracht. Merken
  • Centro Galego de Arte Contemporánea Im Zentrum für zeitgenössische Kunst sind wechselnde Ausstellungen zu sehen. Di-So 11-20 Uhr | Rúa de Valle Inclán Merken
  • Colexiata de Sar Die romanische Stiftskirche mit kurios geneigten Säulen liegt im Süden der Stadt; kleiner Kreuzgang und Museum. Mo-Sa 10-13 und 16-19 Uhr | Sar Merken
  • Museo das Peregrinacións Pilgermuseum mit vielen Skulpturen und Infos zur Santiago-Wallfahrt. Di-Fr 10-20, Sa 10.30-13.30 und 17-20, So 10.30-13.30 Uhr | Rúa de San Miguel 4 Merken
  • Museo do Pobo Galego Weitläufiges Volkskundemuseum, das Fischfang und alte Handwerke ebenso abdeckt wie Trachten und Musik. Den Rahmen bildet ein ehemaliges Dominikanerkloster. Di-Sa 10-14 und 16-20, So 11-14 Uhr | Rúa de Valle Inclán Merken
  • Parque da Alameda Santiagos Stadtpark ist von breiten Flanierpromenaden durchsetzt. Hier bietet sich der schönste Ausblick auf die Hauptfassade der Kathedrale. Merken

Preis-Vergleich: Günstige Flüge & Mietwagen von über 500 Anbietern vergleichen und buchen

ANZEIGE
Fügen Sie Ihren Lieblingsort hinzu! Location hinzufuegen

Legen Sie Ihren Lieblingsort in Spanien als Location an - egal ob Kneipe, Boutique, Aussichtspunkt, Park oder Denkmal.

Location anlegen

» Tutorial: So einfach können Sie Locations anlegen.

ANZEIGE
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben