Spanien

Uhrzeit 05:39

Temperatur 14 °C

Spanien: Ausflüge & Touren

Was für ein Land!

Strände und Berge, Burgen und Klöster, rauschende Fiestas, der Jakobsweg, das maurische Erbe in Andalusien: Es gibt viele gute Gründe für eine Reise nach Spanien, ob individuell oder pauschal, ob für einen kurzen Citytrip nach Madrid oder für ein paar warme Wochen ans Mittelmeer. Die Menschen sind so unterschiedlich wie die Landschaften und die Kultur: hier die mediterrane Milde, dort die wilde Atlantikküste, im Süden die Steinwüste um Almería, im Nordosten die eisgekrönten Gipfel der Pyrenäen, dort die weißen Dörfer Andalusiens, hier die Burgen und Schlösser Kastiliens - Spanien überrascht in jedem Winkel!

ANZEIGE

Spanien - alles im Überblick

< 1 - 10 von 51048 Locations >
  • Karte
  • Liste
Regionen in Spanien
Empfehlungen
Auswahl anzeigen
Erweiterter Filter»
Parque Nacional de Garajonay Sehenswertes, Los Aceviños MARCO POLO getestet

Das Herz der Insel La Gomera schlägt in den Bergen, wo auf Naturfreunde und Wanderer ein herrlicher, immergrüner…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Palau de la Música Catalana Sehenswertes, Barcelona MARCO POLO getestet

Palau de la Música Catalana Von Lluís Domènech i Montaner zwischen 1905 und 1908 errichteter Musikpalast in üppigstem Jugendstil: ein…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Mercat hippy Märkte, Es Canar MARCO POLO getestet

Gilt als Ibizas bekanntester und größter Hippiemarkt, wobei das ureigene Hippieflair dem Kommerz schon lange gewichen…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Nau des Tudons Sehenswertes, Ciutadella de Menorca MARCO POLO getestet

Das bekannteste prähistorische Grab der Insel und wahrscheinlich das älteste bekannte Bauwerk Europas. Die mächtigen…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Ciutadella Sehenswertes, Ciutadella de Menorca MARCO POLO getestet

Obwohl etwas größer als Maó, legt Ciutadella einen gemächlicheren Lebensrhythmus an den Tag als die quirlige…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Fort Marlborough Sehenswertes, Es Castell MARCO POLO getestet

Dunkle Gänge, flackerndes Kerzenlicht, Kanonendonner – die alte englische Festungsanlage versetzt Besucher mit Hilfe…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Juego de Bolas Sehenswertes, Agulo MARCO POLO getestet

Das von der nationalen Naturschutzbehörde Icona stilvoll und luxuriös ausgestattete Centro de Visitantes (tgl. 9.30–…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Dalt Vila Sehenswertes, Eivissa MARCO POLO getestet

Eivissas historische Altstadt Dalt Vila wirkt wie ein riesiges Freilichtmuseum und zählt zum Unesco-Welterbe. Hier…
Mehr »

(1)

Karte Merken

Rastro Märkte, Madrid MARCO POLO getestet

Rastro Ein wirklich schreckliches Menschengewimmel erfüllt am Sonntagvormittag die Straßen rund um die Plaza Cascorro. Der…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Garachico Sehenswertes, Garachico MARCO POLO getestet

Garachico Einer der schönsten Orte der Insel: Garachico hat einen gemütlichen, ja dörflichen Charakter. Bis zu seiner Zerstö…
Mehr »

(0)

Karte Merken

< 1 - 10 von 51048 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

ANZEIGE

Weitere Locations in Spanien

Alle Locations im Überblick|Detailansicht
  • Museo Guggenheim Ein Schachtelwerk der Formen im silbrigen Glanz aus Titan: das Museum für moderne Kunst in Bilbo (Bilbao) Merken
  • Catedral de Santa María Monumentale Kirchenbaukunst in Burgos, von der Unesco zum Erbe der Menschheit erklärt Merken
  • Gaudís Barcelona Wie es Meister Antoni Gaudí mit Sagrada Família, La Pedrera und Parc Güell auf die architektonische Spitze getrieben hat Merken
  • Museo del Prado Das Kunstmuseum in Madrid mit Werken von Rembrandt bis Goya Merken
  • Mezquita Einst im Namen Allahs erbaut: Córdobas alte Moschee mit Säulenwald und natürlichen Lichterspielen Merken
  • Alhambra Ein Stück Morgenland im Abendland mit Blick auf die Sierra Nevada - Maurenerbe erster Güte in Granada Merken
  • Parque Nacional Ordesa y Monte Perdido Im Herz der Pyrenäen auf Wandertour zum „Pferdeschwanz“-Wasserfall Merken
  • Figueres Teatre-Museu Dalí: Ein einzigartiges surrealistisches Kuriositätenkabinett in Figueres, von Genie Salvador Dalí selbst gestaltet Merken
  • Ausgehen in Barcelona Tolle Musicals: Das Teatre Victòria in Barcelona brennt wahre Bühnenfeuerwerke ab Merken
  • Wochenmarkt Erntefrisch: Reiche Auswahl auf dem Wochenmarkt mittwochs und samstags in der Altstadt von León Merken
  • Torre de Hércules Herkules bei Dunkelheit: Sommerlicher Abendbesuch auf A Coruñas berühmtem Leuchtturm Merken
  • Puente Colgante Schwindel erregend: In luftigen 50 m Höhe auf dem Brückenweg über Bilbaos Hausfluss Nervión Merken
  • Parque da Alameda Stadtpark mit Aussicht: Den schönsten Blick auf die Kathedrale von Santiago de Compostela genießen Sie beim Bummel durch den Parque da Alameda Merken
  • Arts Workout zu jeder Zeit: Das Spitzenhotel Arts in Barcelona hält seinen Fitnessbereich 24 Stunden am Tag geöffnet Merken
  • Las Arenas Balneario Resort Gut gebettet: Wohliger Luxus im Las Arenas Balneario Resort in València Merken
  • Santo Domingo de Silos Löwenadler und Monstervögel: In den filigranen Kapitellen des romanischen Kreuzgangs von Santo Domingo de Silos haben die Steinmetzmeister einst ihre Phantasie ausgelebt Merken
  • Desierto de Tabernas Im Brennpunkt: Ein Streifzug durch das Forschungszentrum für Solarenergie in der Wüste von Tabernas Merken
  • Sanlúcar de Barrameda Leinen los!: Ein Bootstrip ab Sanlúcar de Barrameda über den Guadalquivir Merken
  • Parque de la Naturaleza de Cabárceno Auf Löwenfährte: Im kantabrischen Natur- und Wildpark Cabárceno durch zerklüftete Felslandschaften Merken
  • Ausgehen in Madrid In Madrid sind die Nächte besonders lang, das Unterhaltungs- und Vergnügungsangebot ist riesig. Ausgehzonen finden Sie u.a. rund um die Plätze Santa Bárbara, Santa Ana und Dos de Mayo sowie um die Plaza Alonso Martínez. Im Sommer verströmen Teile des Paseo de la Castellana mit ihren Terrassenbars und Openaircafés ein besonderes Flair. Musicalfans zieht es ins zentrale Teatro Lope de Vega (Gran Vía 57 | Tel. 915472011), das mit aufwendigen Inszenierungen Erfolge feiert. Merken
  • Tourist-Information Plaza Mayor 27 | Tel. 915881636 | Fax 913665477 | www.descubremadrid.com Merken
  • Salamancaviertel und El Rastro Beliebte Shoppinggegend mit zahlreichen Boutiquen und Juwelieren ist das gutbürgerliche Salamancaviertel, vor allem im Bereich um die Calle Serrano. Ungebrochen beliebt: der Floh- und Allerleimarkt El Rastro sonntags vormittags in der Ribera de Curtidores und umliegenden Straßen. Merken
  • Los Arrieros Behagliche Speiseatmosphäre im alten Haus des Malers Gerardo Rueda (1926-1996), mehrere Essräume. Mo-Fr ist mittags das preisgünstige Tagesmenü zu empfehlen. Mo-Abend und So geschl. | San Nicolás 9 | Tel. 915481427 | €-€€ Merken
  • Café de la Ópera Mo-Fr sind die Mittagsmenüs beliebt (€), Sa/So etwas teurer (€€). Der wahre Hit jedoch sind die „gesungenen Dinner“ ab 22 Uhr (Reservierung unerlässlich!). Während man tafelt, bekommt man live Opern- und Zarzuelastücke zu hören. Dann isst man recht teuer à la carte (€€€). Arrieta 6 | Tel. 915426382 | www.elcafedelaopera.com Merken
  • Tapas Tapafans finden im weiten Einzugsbereich um die Plaza de Santa Ana eine schier unendliche Zahl entsprechender Lokale - und natürlich in der 1860 gegründeten Casa Labra (Tetuán 12 | €). Merken
  • Madrid Card Ideal für Kunstfreunde ist die Madrid Card (www.madridcard.com | 25/35/45 Euro) für einen, zwei oder drei Tage; sie berechtigt zum Besuch von ca. 40 Museen und zu beliebig vielen Fahrten im Touristenbus Madrid Visión. Merken
  • Altes Madrid 1561 verwandelte Spaniens Monarch Felipe II jenes vormals unbedeutende Fleckchen am Río Manzanares in die Hauptstadt seines Königreichs. Was im Lauf der Zeiten folgte, war die Anlage prächtiger Gärten und Bauwerke. Dreh- und Angelpunkt in der Altstadt ist die arkadenumkränzte Plaza Mayor, einer der schönsten Plätze in Spanien. Rundherum gehen Gassen ab, und die Einkaufszonen um die Puerta del Sol und der Königspalast sind problemlos zu Fuß erreichbar. Merken
  • Casa de Campo Westlich der City gelegene grüne Lunge mit weitem Wegenetz, Restaurantzonen, zoologischem Garten und Freizeitpark. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke auf die Silhouette Madrids. Merken
  • Centro de Arte Reina Sofía Eines der landesweit besten Museen, das ganz im Zeichen der jüngeren Kunstgeschichte steht, zeigt Werke u.a. von Dalí, Miró, Magritte, Tàpies und Bacon. Unumstrittener Höhepunkt ist Pablo Picassos weltberühmtes Antikriegsgemälde „Guernica“. Mo und Mi-Sa 10-21, So 10-14.30 Uhr | Santa Isabel 52 | www.museoreinasofia.es Merken
  • Monasterio de las Descalzas Reales Klosterkomplex aus dem 16. Jh. im Herzen der Stadt, überraschend viele Kunstschätze (Skulpturen, Ölgemälde, Wandteppiche). Di-Do und Sa 10.30-12.45 und 16-17.45, Fr 10.30 bis 12.45, So 11-13.45 Uhr | Plaza de las Descalzas 3 | www.patrimonionacional.es Merken
  • Museo del Prado Die berühmte Gemäldesammlung zählt zu den weltweit besten mit zahlreichen Exponaten alter Meister wie Rubens, Rembrandt, van Dyck, Tizian und El Greco. Zu den Höhepunkten zählen Diego Velázquez' „Las meninas“ und die „Schwarzen Malereien“ von Francisco de Goya. Unter dem Architekten Rafael Moneo ist der Prado umfangreich erweitert worden. Die ständige Sammlung ist Di-Sa ab 18 und So ab 17 Uhr kostenlos zugänglich. Di-So 9-20 Uhr | Paseo del Prado | http://museoprado.mcu.es Merken
  • Museo Thyssen-Bornemisza Das dritte Museumshighlight der Hauptstadt mit zahlreichen Sälen im Palacio de Villahermosa: von frühen italienischen Meistern bis zur Pop-Art. Werke u.a. von Caravaggio, Dürer, El Greco, Rubens, Goya, Toulouse-Lautrec, van Gogh, Munch, Chagall und Picasso. Di-So 10-19 Uhr | Paseo del Prado 8 | www.museothyssen.org Merken
  • Palacio Real Königspalast aus dem 18. Jh., in dem Spaniens Staatsoberhaupt gelegentlich hohe Gäste empfängt - dann ist er geschlossen. Ansonsten führt der ausgiebige Rundgang durch prächtige Säle mit Kronleuchtern, Spiegeln, Fresken, Teppichen, Skulpturen und wertvollen Gemälden. Ebenfalls sehenswert sind die alte Apotheke (Farmacia) sowie die Rüstungen im Saal der Real Armería. In unmittelbarer Nachbarschaft des Königspalasts erhebt sich die moderne Catedral de la Almudena, erst 1993 offiziell beendet. Palast Okt.-März Mo bis Sa 9.30-17, So 9-14, April-Sept. Mo-Sa 9-18, So 9-15 Uhr | Bailén | www.patrimonionacional.es Merken
  • Parque del Retiro Parkanlage im Herzen der Stadt, ein echtes Naherholungsgebiet mit Wiesen, Wegen, Blumenbeeten und großem, zentralem See. In Erinnerung an die Todesopfer des islamistischen Terrorattentats 2004 ist der Bosque de los Ausentes, der „Wald der Abwesenden“, gepflanzt worden. Merken
  • Alhambra Die zentrale Lage nahe der Puerta del Sol ist der große Pluspunkt dieser Pension. 13 Zi. | Espoz y Mina 6 | Tel. 915213114 | Fax 915327078 | www.hostalalhambra.com | € Merken
  • Gran Versalles Moderner Viersternekomfort in stilvoll-gepflegtem Ambiente. 145 Zi. | Covarrubias 4-6 | Tel. 914475700 | Fax 914463987 | www.hotelgranversalles.es | €€€ Merken
  • Mario Komfortables Designerhotel in zentraler Lage nahe Oper und Königspalast. 54 Zi. | Campomanes 4 | Tel. 915488548 | Fax 915591288 | www.room-matehoteles.com | €€ Merken
  • Alcalá de Henares Die traditionsreiche Universitätsstadt (200000 Ew.) rund 30 km östlich von Madrid wird von Madridern gern als Wohnstadt genutzt und verbreitet in ihrem historischen Zentrum ein äußerst angenehmes Flair. Kein Wunder, denn 20000 Studierende fühlen sich hier pudelwohl. Merken
  • Chinchón Lauschiges Städtchen (4000 Ew.) 45 km südöstlich, ein klassisches Ausflugsziel der Hauptstädter mit vielen urigen Tavernen und Bodegas. Die besonders schöne Plaza Mayor ist von Holzgalerien umzogen, eine Etage höher schaut man auf die Torre de Santa María de Gracia (18. Jh.) und die Kirche Nuestra Señora de la Asunción. Für geschmackvolle Unterkunft bürgt der in einem vormaligen Augustinerkloster untergebrachte Parador (38 Zi. | Tel. 918940836 | Fax 918940908 | www.parador.es | €€€). Merken
  • El Escorial Monumentale Renaissancepracht aus den Zeiten von König Felipe II, zwischen 1563 und 1584 unter Juan Bautista de Toledo und Juan de Herrera erbaut. Dieser auf rund 1030 m Höhe erbaute Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial (April bis Sept. Di-So 10-18, Okt.-März 10-17 Uhr | Mi Eintritt für EU-Bürger frei | www.patrimonionacional.es) diente als Sommerpalast und Kloster. Im barock überladenen Pantheon der Könige fanden viele Herrscher ihre letzte Ruhe, weitere Gräber von Prinzen und Prinzessinnen sind im Panteón de Infantes zu sehen. Im Palasttrakt befindet sich das Sterbezimmer von Felipe II; die einstigen Kapitelsäle der Mönche sind als Gemäldegalerien hergerichtet. Weitere Blickfänge: die Fresken in der Bibliothek und die Basilika mit ihrer 90 m hohen Kuppel. Vor oder nach dem Besuch bietet sich ein Bummel durch das Städtchen San Lorenzo de El Escorial (10000 Ew.) an, das sich mit zahlreichen Bars und Restaurants bestens auf den steten Besucherstrom eingestellt hat. Merken
  • Altstadt Die Kneipenkultur blüht in der Altstadt um die Plaza Mayor und die Calle Zamora. Ein typisches Kaffeehaus ist das Café Novelty an der Plaza Mayor. Treffpunkte für junge Leute finden Sie z.B. in der Calle del Prior. Merken
  • Tourist-Information Plaza Mayor 14 | Tel./Fax 923218342 | www.salamanca.es Merken
  • Keramik und Delikatessen Keramikgeschäfte finden Sie um die Calle La Rúa, Käse und Wurst gibt es auf dem Markt (Plaza del Mercado). Merken
  • Bardo Viele Fisch- und Fleischgerichte, Salate und Omeletts, Mittagsmenü. Tgl. | Compañía 8 | Tel. 923219089 | €-€€ Merken
  • El Mesón Typisch kastilische Küche im Herzen der Stadt. So-Abend und Mi geschl. | Plaza del Poeta Iglesias 10 | Tel. 923217222 | €€€ Merken
  • Casa de las Conchas Diese Fassade sollte niemand versäumen: Knapp 400 steinerne Muscheln sind Namensgeber des „Hauses der Muscheln“, eines Stadtpalasts, an dem von 1495 bis 1517 gebaut wurde. Mo-Fr 9-21, Sa/So 10-14 und 16 bis 19 Uhr | Rúa Mayor Merken
  • Catedral Nueva/Catedral Vieja Kathedralendoppel mit dem romanischen Vorläufer sowie der vom 16. bis 18. Jh. errichteten Catedral Nueva. Besonders schön an der Neuen Kathedrale ist die platereske Portalgestaltung. Das Innere beeindruckt Besucher mit der Wucht seiner Ausmaße (104 m lang, 50 m breit). Neue Kathedrale tgl. 10-13 und 16-18 Uhr; Alte Kathedrale Sommer tgl. 10-13 und 16-17.30, sonst 10-12.30 und 16-17.30 Uhr Merken
  • Museo de Salamanca Das Regionalmuseum widmet sich gleichermaßen archäologischen Funden wie den schönen Künsten. Di-Sa 10-14 und 16-19, Sommer 17-20, So 10-14 Uhr | Patio de las Escuelas Menores Merken
  • Plaza Mayor Arkadenumzogener Platz aus dem 18. Jh., ein barockes Gesamtkunstwerk, das vom prallen Studentenleben der Cafés beherrscht wird. Von hier aus lässt sich das historische Viertel prima entdecken. Merken
  • Puente Romano Römerbrücke, mutmaßlich im 1. Jh. in 26 Bögen über den Río Tormes erbaut, im 17. Jh. ausgebessert. Schöne Ausblicke auf Altstadt und Fluss. Merken
  • Universidad Salamancas Universität blickt auf eine knapp 800-jährige Geschichte zurück, weite Teile der Architektur (so der Patio de las Escuelas Menores) gehen noch auf das 15./16. Jh. zurück. Die reich verzierte, platereske Hauptfassade ist ein Gedicht in Stein. Über der alten Bibliothek hängt der „Himmel von Salamanca“, El Cielo de Salamanca, ein Ende des 15. Jhs. vollendetes Werk des Malers Fernando Gallego. Mo-Sa 9.30 bis 13.30 und 16-19, So 10-13 Uhr | Libreros Merken
  • Condal Zentral gelegenes, zweckmäßig eingerichtetes Zweisternehotel. Bisweilen spezielle Tarife (Homepage checken!). 70 Zi. | Plaza Santa Eulalia 3 | Tel. 923218400 | Fax 923211354 | www.hotelcondal.com | €€ Merken
  • Goya Schnörkelloses Hostal für Preissensible. Die gute, zentrale Lage gibt den Ausschlag, alles ist problemlos zu Fuß erreichbar. 15 Zi. | Paseo Carmelitas 58 | Tel./Fax 923267886 | www.hostal-goya.com | € Merken
  • Alba de Tormes Pittoreskes Kirchenstädtchen (5000 Ew.) 20 km südöstlich, ebenfalls am Río Tormes gelegen. Im Karmeliterkloster La Anunciación (tgl. 8.30 bis 13.30 und 16-18, Sommer bis 19 Uhr) verehren die Gläubigen den Reliquienschrein der hier verstorbenen hl. Teresa de Ávila. Zweckmäßig und günstig übernachtet man im Hotel Alameda (35 Zi. | Avenida Juan Pablo II | Tel. 923300031 | www.hotelrestaurantealameda.com | €), dem auch ein Restaurant angeschlossen ist. Auskunft: El Padre Raimundo 6 | Tel. 923300024 | www.villaalbadetormes.com Merken
  • Béjar Auf 960 m ins Höhengrün gebettetes Städtchen (17000 Ew.) 70 km südlich mit einigen interessanten Monumenten wie dem Herzogspalast (Palacio Ducal, 16. Jh.). Die mittelalterliche Stadtmauer geht auf die Mauren zurück. Béjar nimmt für sich in Anspruch, Spaniens älteste Stierkampfarena zu besitzen (etwas außerhalb). Zentrale Unterkunft im Dreisternehotel Colón (66 Zi. | Colón 42 | Tel./Fax 923400650 | www.hotelcolonbejar.com | €€); in das Hotel ist ein Spa integriert. Auskunft: Carretera de Salamanca | Tel./Fax 923403005 | www.i-bejar.com Merken
  • Ciudad Rodrigo Monumentales Städtchen (15000 Ew.) 90 km südwestlich von Salamanca Richtung portugiesische Grenze am Río Agueda, entstanden aus einer römischen Siedlung. Der Name geht zurück auf den Grafen Rodrigo González, der im Mittelalter nach der Vertreibung der Mauren die Wiederbesiedlung vorantrieb. Zum historischen Erbe zählen die 2 km langen Stadtmauern und die romanisch-gotische Kathedrale mit ihrem schönen Figurenportal. Das Stadtbild prägen weitere Kirchen und Herrenhäuser. Stimmungsvoll geht es um die Plaza Mayor zu (dort auch Lokale und Tapabars). Merken
  • Ledesma 35 km nordwestlich von Salamanca liegt dieser 1000-Ew.-Ort am Río Tormes. Stolz ist man hier auf das historisch-kulturelle Ensemble mit Burg (15. Jh.), Stadtmauern, Plaza Mayor und einigen Kirchen. Einfache Unterkunft finden Sie im Hostal La Beata (7 Zi. | Paseo de Carmelitas 18 | Tel. 923570246 | €). Wellnessfreunde quartieren sich im Thermalkomplex Balneario de Ledesma (200 Zi./Apartments | Tel. 923149100 | Fax 923570393 | www.balnearioledesma.com | €-€€) im etwa 10 km südöstlich gelegenen Baños de Ledesma ein, wo man die Wahl zwischen Zimmern und Apartments hat. Auskunft in Ledesma: Plaza Mayor 1 | Tel. 923570015 Merken
  • Parque Natural de las Batuecas Gebirgiger, grüner Naturpark, der mit der Sierra de la Peña de Francia eine Höhe von 1728 m erreicht. Über den Gipfeln erheben Adler und Geier ihre Schwingen, in der Flora kommen u.a. Kastanien, Pinien und Wacholder vor. Merken
  • Guadalupe Das 3000-Ew.-Städtchen steht ganz im Zeichen seiner Basilika (tgl. 8.30 bis 20, Sommer bis 21 Uhr) und des Kults um die hl. Jungfrau von Guadalupe, das Bildnis einer schwarzen Madonna. Man verehrt sie in ihrer Heiligennische camarín (tgl. 10.30 bis 13.30 und 16.30-19 Uhr) u.a. als Schutzpatronin der Extremadura. Das Real Monasterio de Santa María de Guadalupe gehört zum Welterbe der Unesco. Im Kloster leben seit 1908 Franziskaner. Das angeschlossene Hotel Hospedería del Real Monasterio (47 Zi. | Plaza de Juan Carlos I | Tel. 927367000 | Fax 927367177 | www.monasterioguadalupe.com | €) bietet stilvolle Unterkunft. Merken
  • Parque Natural de Monfragüe Rund 50 km nordöstlich von Cáceres gelegener Naturpark (www.monfrague.com) mit interessanten Felsformationen und einer reichen Vogelwelt, zu der Geier, Adler, Schwarzstörche und Falken gehören. Der Park wird vom Tajo und vom Tiétar durchflossen. Villarreal de San Carlos dient als Ausgangspunkt von Wanderungen. Merken
  • Plasencia Historisch bedeutsame Stadt (39000 Ew.) an den Ufern des Río Jerte, im 12. Jh. vom kastilischen König Alfonso VIII gegründet. Von den alten Stadttoren haben sich u.a. die Puerta del Sol und die Puerta Coria erhalten, der Kathedralbau splittet sich in den alten Teil (13./14. Jh.) und den neuen Teil (15.-18. Jh.). Eine einfache Unterkunft etwas außerhalb ist das Hostal Real (30 Zi. | Avenida de Salamanca | Tel. 927412900 | Fax 927416824 | www.hostalreal.com | €) mit Restaurant. Auskunft: Plaza de la Torre de Lucía | Tel. 927017840 | Fax 927017841 | www.plasenciaweb.com Merken
  • Trujillo Diese Kleinstadt (10000 Ew.) ist ein wahres Juwel der Extremadura. Nach langer maurischer Herrschaft brachen die Christen erst 1232 den Widerstand, worauf sich in Trujillo zahlreiche Adelsfamilien nieder- und prächtige Paläste errichten ließen. Berühmtester Sohn der Stadt ist Francisco Pizarro (1478-1541), dem auf der zentralen Plaza Mayor ein monumentales Reiterstandbild aus Bronze gewidmet ist. Der Gedenkprunk ist nicht ganz nachvollziehbar, denn Pizarro, der den Inkaherrscher Atahualpa in Peru feige hinrichten ließ, ist als einer der grausamsten Konquistadoren in die Weltgeschichte eingegangen. Merken
  • Ciudad Encantada „Verzauberte Stadt“ - so heißt dieses Naturschutzgebiet rund 35 km nördlich, wo geologische Formationen zu bestaunen sind. Regen und Wind haben im Lauf der Zeit phantasiereiche Gebilde geformt. Merken
  • Tourist-Information Plaza del Ayuntamiento (gegenüber der Kathedrale) | Tel. 925254030 | Fax 925255946 | www.toledoweb.org Merken
  • Shopping in Toledo Über die gesamte Altstadt verteilen sich viele Kunsthandwerksläden. Zu den beliebten Einkaufs- und Bummelzonen zählen die Calle del Comercio, die Calle de Santo Tomé, die Calle del Cardenal Cisneros und die Calle de la Ciudad. Merken
  • Adolfo Erlesene, mit viel Sorgfalt zubereitete Gerichte. So-Abend und Mo geschl. | Granada 6 | Tel. 925227321 | €€€ Merken
  • Mesón La Posta Die gute Küche lässt sich beim Tagesmenü kosten. Zu den Spezialitäten zählt geschmorter Stierschwanz (rabo de toro). Tgl. | Plaza Horno de la Magdalena 3 | Tel. 925211002 | €€ Merken
  • Alcázar Massige Altstadtfestung, die ihre prägnante Gestalt im 16. Jh. bekam und immer wieder Zerstörungen ausgesetzt war, zuletzt im Spanischen Bürgerkrieg. Nach Zeiten wechselnder Nutzung waren die langjährigen Umbauarbeiten bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. Cuesta de Carlos V Merken
  • Casa-Museo El Greco Werkschau des aus Griechenland stammenden Malers El Greco (1541 bis 1614), der ursprünglich Domenikos Theotokopoulos hieß und seine Ausbildung in Venedig und Rom genoss. In Toledo war er ab 1577 bis zu seinem Tod 1614 tätig. Di-Sa 10-14 und 16-18 (Sommer bis 21), So 10 bis 14 Uhr | Samuel Leví 3 Merken
  • Catedral Blickfang ist der 90 m hohe Turm, der sich genauso wie die gotischen Portale der Hauptfassade zum Rathausplatz hin wendet. Erbaut wurde dieses Meisterwerk von 1226 bis 1493. Mit ihren 120 m Länge und 60 m Breite zählt Toledos Kathedrale zu den größten Gotteshäusern in Spanien. Die Capilla Mayor und das Chorgestühl (15./16. Jh.) verdienen ebenso Beachtung wie der Kapitelsaal und die Sakristei. Angeschlossen ist ein interessantes Museum, das Museo Catedralicio. Mo-Sa 10.30 bis 18.30, So 14-18 Uhr | Plaza del Ayuntamiento Merken
  • Hospital Tavera Hinter der Renaissancefassade aus der Mitte des 16. Jhs. verbergen sich wertvolle Kunstwerke u.a. von El Greco. Tgl. 10.30-13.30 und 15.30 bis 18 Uhr | Duque de Lerma 2 Merken
  • Iglesia de Santo Tomé Kirche aus dem 12.-14. Jh., in der El Grecos weltberühmtes Gemälde „Das Begräbnis des Grafen von Orgaz“ (El Entierro del Conde de Orgaz, 1586-88) zu sehen ist. Tgl. 10 bis 17.45, Sommer 10-18.45 Uhr | Plaza del Conde Merken
  • Museo de los Concilios y de la Cultura Visigótica Auf Archäologie und Zeugnisse westgotischer Kultur spezialisiertes Museum in der Iglesia de San Román. Di-Sa 10-14 und 15.30-18.15, So 10-14 Uhr | San Clemente 4 Merken
  • Sinagoga de Santa María la Blanca Ursprüngliche Synagoge aus dem 12. Jh., später in eine Kirche umgewandelt. Das zum Nationalmonument deklarierte Bauwerk besticht durch seine Bögen und Kapitelle; die Decke besteht aus Lärchenholz. Tgl. 10-18 Uhr | Reyes Católicos 4 Merken
  • Sinagoga del Tránsito Ehemalige Synagoge (14. Jh.) mit interessanter Dekoration im Mudejarstil. Angeschlossen ist das Museo Sefardí, das sich um jüdisches Leben in Spanien dreht. Di-Sa 10-14 und 16 bis 18 (Sommer bis 21), So 10-14 Uhr | Samuel Leví Merken
  • Abad Stilvolle Unterkunft in der Altstadt. Das Haupthaus diente noch bis in die Anfänge des 19. Jhs. als Schmiede. 22 Zi. | Real del Arrabal 1 | Tel. 925283500 | Fax 925283501 | www.hotelabad.com | €€ Merken
  • Santo Tomé Klein, aber fein - und nicht überteuert. Innenstadtlage. 10 Zi. | Santo Tomé 13 | Tel. 925221712 | Fax 925225855 | www.hostalsantotome.com | € Merken
  • Nachtleben Wem die Gegend der Plaza Mayor zu ruhig ist, findet - speziell am Wochenende - ausschweifenderes Nachtleben im Bereich der Calle Francisco Suárez. Merken
  • Tourist-Information Pabellón de Cristal | Acera de Recoletos | Tel. 983219310 | www.asomateavalladolid.org Merken
  • La Goya Eine der städtischen Traditionsadressen. So-Abend und Mo geschl. | Puente Colgante 79 | Tel. 983355724 | €€€ Merken
  • Tapas Die klassische Häppchenzone liegt nahe der Plaza Mayor und ist als Zona Correos oder auch als Zona Coca (abgeleitet vom Namen eines alten Kinos) bekannt. Merken
  • Campo Grande Der Parque del Campo Grande, der Stadtpark, ist die beliebte grüne Lunge der Stadt. Er grenzt an die Plaza de Zorrilla. Merken
  • Casa-Museo de Cervantes Adelshaus aus dem frühen 17. Jh., in dem Meisterliterat Cervantes zwischen 1603 und 1606 lebte. Di-Sa 9.30-15, So 10-15 Uhr | Calle del Rastro | http://museocasacervantes.mcu.es Merken
  • Casa-Museo de Colón Dieses Haus des Christoph Kolumbus ist an jener Stelle erbaut worden, an der der Seefahrer 1506 starb. Die Exponate drehen sich um indigene Kulturen der Neuen Welt und das Zeitalter der Entdeckungen. Di-Sa 10-14 und 17-20.30, So 10-14 Uhr | Colón Merken
  • Catedral Nuestra Señora de la Asunción Unvollendet gebliebene Kathedrale, die 1580 zu Zeiten von König Felipe II unter Juan de Herrera begonnen wurde. Die Hauptfassade stammt aus dem 18. Jh. Interessant ist das Museo Diocesano y Catedralicio in der ehemaligen Stiftskirche. Mo-Fr 10 bis 13.30 und 16.30-19, Sa/So 10-14 Uhr | Plaza Universidad/Arribas Merken
  • Museo Nacional de Escultura Das Nationalmuseum für Bildhauerei ist untergebracht im Colegio de San Gregorio. Das Colegio wurde Ende des 15. Jhs. von Alonso de Burgos, dem Bischof von Palencia, als theologische Studienanstalt begründet und mit einer der verschnörkeltsten Fassaden jener Epoche ausstaffiert. Das Museum deckt den Zeitraum vom Mittelalter bis zum 19. Jh. ab, u.a. mit Werken von Gregorio Fernández und Alonso Berruguete. Mitte März-Mitte Sept. Di-Sa 10-14 und 16-21, So 10-14, Mitte Sept. bis Mitte März Di-Sa 10-14 und 16-18, So 10-14 Uhr | http://museoescultura.mcu.es | Cadenas de San Gregorio 1-2 Merken
  • Patio Herreriano - Museo de Arte Contemporaneo Español Die Sammlung zeitgenössischer spanischer Kunst reicht von 1918 bis in die Gegenwart. Di-Fr 11-20, Sa 10 bis 20, So 10-15 Uhr | www.museopatioherreriano.org | Jorge Guillén 6 Merken
  • Conde Ansúrez Etwas außerhalb gelegen, was für Autofahrer den Vorteil problemloseren Parkens hat. 46 Zi. | Avenida Gijón 100 | Tel. 983362310 | Fax 983015501 | www.condeansurez.com | €€ Merken
  • París Hostal, alle Zimmer mit Bad. Zentrale Lage nahe der Plaza Mayor. Preislich an der Obergrenze in dieser Kategorie. 33 Zi. | Especería 2 | Tel. 983370625 | Fax 983358301 | www.hostalparis.com | € Merken
  • Palencia Knapp 50 km nordöstlich gelegene Provinzhauptstadt (82000 Ew.), die unter der Sonne der Meseta eher ein Schattendasein führt - zu Unrecht, denn es gibt einige interessante Stellen wie die Plaza Mayor und die Calle Mayor mit ihren Laubengängen zu entdecken. Am nördlichen Rand der Stadt zieht der Cristo del Otero die Blicke an, eine moderne Christusstatue des Bildhauers Victorio Macho. Merken
  • Peñafiel Peñafiel liegt rund 55 km östlich von Valladolid inmitten der Weinbauregion Ribera del Duero. Man reibt sich die Augen: Fast unwirklich thront das Kastell von Peñafiel auf dem örtlichen Felsen und nimmt eine gewaltige Länge von über 200 m ein. Es ist eine der imposantesten Burgen Spaniens und beherbergt das Weinmuseum (Di-So 11-14.30 und 16.30 bis 20.30, Winter bis 19 Uhr). Es besteht auch die Gelegenheit zu einer Weinprobe (degustación). Auskunft: Plaza del Coso 2 | Tel. 983881526 | Fax 983880650 | http://turismopenafiel.com Merken
  • Tordesillas 30 km südwestlich am Río Duero gelegene Kleinstadt (9000 Ew.), die einen geschichtlich klangvollen Namen hat: Mit dem 1494 geschlossenen Vertrag von Tordesillas steckten die Eroberernationen Spanien und Portugal die Lage ihrer kommenden Territorien in der Neuen Welt ab. Wichtigstes Bauwerk ist das Real Monasterio de Santa Clara, ein Klarissenkloster, das von Alfonso XI im 14. Jh. ursprünglich als Palast erbaut wurde. Auskunft: Casas del Tratado | Tel./Fax 983771067 | www.tordesillas.net Merken
  • Tapasbars Beste Tapagegend in Segovia ist der Bereich um die Plaza Mayor, gute Anlaufstelle auch zu späterer Stunde (ebenso wie die Calle Escuderos). Liebhaber von Tapas zieht es u.a. ins Cañas y Tapas (Ezequiel González 41) und in die Bar Menorá (San Frutos 21). Merken
  • Tourist-Information Plaza del Azoguejo 1 | Tel. 921466720 | Fax 921466724 | www.segoviaturismo.es Merken
  • Mesón de Cándido Uriger gehts kaum als in diesem Restaurantklassiker im Schatten des Aquädukts. Die Speiseräume verwinkeln sich über mehrere Ebenen, in Bildergalerien sind illustre Gäste festgehalten, Tradition seit 1884. Kulinarischer Hit ist das Spanferkel. Reservierung empfohlen. Tgl. | Plaza del Azoguejo 5 | Tel. 921425911 | www.mesondecandido.es | €€€ Merken
  • El Portón Für Gäste mit ausgeprägter Lust auf Fleisch; auch mexikanische Gerichte und Salate. Die Auswahl reicht von Schweinerippchen (costillas de cerdo) bis zum Megakotelett vom Rind (chuletón). Di geschl. | Romero 10 | Tel. 921444506 | €-€€ Merken
  • Acueducto Monumentales städtisches Wahrzeichen, von der Unesco zum Erbe der Menschheit erklärt. Über den Aquädukt begannen die Römer im 1./2. Jh. Wasser aus dem fernen Ríofrío nach hier zu leiten; das letzte Teilstück war atemraubend. Hier lief das kühle Nass über 166 pfeilergestützte, zweistöckige Bögen aus mehr als 20000 mörtellosen Granitblöcken, die maximale Höhe betrug 28 m. Bei maurischen Attacken im 11. Jh. kamen Dutzende Bögen zu Schaden, wurden jedoch wieder hergerichtet. Merken
  • Alcázar In strategischer Spitzenlage ragt Segovias im Mittelalter ausgebaute Festung hoch über dem Zusammenfluss von Río Eresma und Río Clamores auf und wirkt wie eine Mischung aus Ritterburg und Hexenschloss. Hier residierten zuweilen die kastilischen Könige, hier betrieb Alfonso X el Sabio („der Weise“) seine himmelskundlichen Studien, hier wurde Isabella zur spanischen Königin ausgerufen. Und im 16. Jh. feierte Felipe II auf dem Alcázar Hochzeit mit Anna von Österreich. Nach einer Brandkatastrophe im Jahr 1862 wurde die Burg umfassend restauriert. Sommer tgl. 10-19, Winter 10 bis 18 Uhr Merken
  • Catedral Man nennt sie die „Dame“ unter Spaniens großen Gotteshäusern, ein spätgotischer Prachtbau, der über den Ziegeldächern der Altstadt thront. Die Apsis grenzt an die mittelalterliche Judería, das Judenviertel, in dem es seinerzeit fünf Synagogen gab. Tgl. 9-17.30 (Sommer bis 18.30) Uhr Merken
  • Los Arcos Komfortabel, vier Sterne, modern und zentral. 60 Zi. | Ezequiel González 26 | Tel. 921437462 | Fax 921428161 | www.hotellosarcos.com | €€€ Merken
  • Corregidor Ein zweckmäßiges Zweisternehotel mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. 54 Zi. | Carretera de Ávila 1 | Tel. 921425761 | Fax 921442436 | www.hotelcorregidor.com | €€ Merken
  • La Huerta de San Lorenzo Frendliche, ländliche Unterkunft im Stadtgebiet, familiär, alle Zimmer mit Bad. 4 Zi. | San Vicente el Real | Tel. 921443225 | www.lahuerta.org | € Merken
  • Castillo de Coca In der näheren und weiteren Umgebung von Segovia gibt es einige interessante Festungen und eine Burgenroute, die u.a. das Castillo de los Velasco in Padraza und das Castillo de Condado de Castilnovo passiert. Besonders schön jedoch ist das 50 km nordwestlich gelegene Castillo de Coca (Sommer Mo sowie Mi-Fr 10.30-13 und 16.30-19, Sa/So 11-13 und 16.30-19, Winter jeweils bis 18 Uhr). Die Wurzeln des Kastells gehen auf das Jahr 1453 zurück, der Abschluss erfolgte im 16. Jh. Die Architektur wirkt monumental und geometrisch verspielt zugleich. Zentrum der Ortschaft Coca ist die Plaza Mayor, weitere wichtige Bauwerke sind die Torre de San Nicolás und die spätgotische Iglesia de Santa María la Mayor. www.coca-ciudaddecauca.org Merken
  • La Granja de San Ildefonso Rund 10 km südöstlich erreichen Sie dieses Barockschloss, das sich Bourbonenherrscher Felipe V als „Klein-Versailles“ errichten ließ. Spätere spanische Monarchen nutzten den Sitz als Sommerresidenz. Der Bau wurde 1721 begonnen, auch die mit Wasserspielen und Skulpturenbrunnen aufgelockerten Parkanlagen sind ein Genuss. Sommer Di-So 10-18, sonst Di-Sa 10-13.30 und 15-17, So 10-14 Uhr, Gärten im Hochsommer 10-21, sonst 10-18 Uhr | www.patrimonionacional.es Merken
  • Riofrío 12 km südwestlich von Segovia erwartet Sie der Palacio Real de Riofrío, ein Mitte des 18. Jhs. auf Initiative von Königin Isabella Farnese errichteter Palast italienischen Stils. Erhalten sind die königlichen Zimmer, außerdem gibt es ein Jagdmuseum zu sehen. Sommer Di-So 10 bis 18, sonst Di-Sa 10-13.30 und 15-17, So 10-14 Uhr | www.patrimonionacional.es Merken
  • Castelló de la Plana Provinzhauptstadt (150000 Ew.) an der Orangenblütenküste, die ihrem Namen mit reichlich Obstanbau alle Ehre macht. Jaime I. verlegte Castelló 1251 an den heutigen Standort. Wichtigster Platz ist die Plaza Mayor mit der Catedral de Santa María (Ursprung 14. Jh.). Auskunft: Plaça Maria Agustina 5 | Tel. 964358688 | Fax 964358689 | www.castelloncostaazahar.com Merken
  • Ebrodelta Das weit verästelte Delta des Naturparks Ebro bildet eine der größten Feuchtlandschaften des südwestlichen Europa. Landwirtschaftlich wird das Gebiet für Reisanbau genutzt, Hauptorte sind Deltebre und Sant Jaume d'Enveja. Für den Naturhaushalt sind Marschlandschaften, Kanäle und küstennahe Seen charakteristisch. Beliebte Besuchsziele sind der bei El Garxal gelegene Strand Riumar sowie - nordwestlich der Platja de la Marquesa - die Punta del Fangar mit ihren Dünen. Im Park kommen viele Vogelarten vor, mit Glück bekommt man Reiher und Flamingos zu Gesicht. Merken
  • Sierra de Irta Im Süden grenzt Peñíscola an den von kleinen Wanderwegen durchzogenen Höhenzug der Sierra de Irta, der zum Naturschutzgebiet erklärt worden ist. Aus der Ferne wirkt die Strauch- und Buschvegetation spärlich, beim Näherkommen entdeckt man die reiche Vegetation mit Stechginster, Lavendel und weiteren duftenden Kräutern. Markierte Wege führen durch Schluchten und hinauf zur Einsiedelei San Antonio. Zur Meerseite hin liegen die abgeschiedenen Strände Russo und Pebret, die man ab Peñíscola über eine holprige Straße erreicht. Merken
  • Tourist-Information Major 39 | Tel. 977250795 | Fax 977245507 | www.tarragonaturisme.cat Merken
  • La Puda Im Fischerviertel El Serrallo werden Fisch und anderes Meeresgetier serviert. Sehr zu empfehlen ist Mo-Fr das mittägliche Tagesmenü. So-Abend geschl. | Muelle Pescadors 25 | Tel. 977211511 | €€ Merken
  • Tapas Cafés und Kneipen an der Rambla Nova. Merken
  • Amfiteatre Das sehr gut erhaltene Amphitheater liegt zwischen der Via Augusta und dem Strand Miracle. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr Merken
  • Museu Nacional Arqueològic Interessantes archäologisches Museum, das ganz im Zeichen der Römer steht. Sommer Di-Sa 10-20.30, So 10-14 Uhr, Winter Di-Sa 9.30 bis 13.30 und 15.30-19, So 10-14 Uhr | Plaça del Rei 5 Merken
  • Passeig Arqueològic Die Reste der römischen Stadtmauern (muralles) laden zur „Archäologischen Promenade“ um einen Teil der Altstadt ein, lohnende Aussichten inklusive. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr | Avinguda Catalunya Merken
  • Pretori i Circ Romans Im Circ Romà (1. Jh.) fanden einst Wagenrennen statt; der Pretori ist der Turm, der den Zugang verschaffte. Sommer Di-Sa 9-21, So 9-15, sonst Di-Sa 9-17, So 10-15 Uhr | Plaça del Rei Merken
  • Lauria Dreisternehotel in zentraler Lage. 72 Zi. | Rambla Nova 20 | Tel. 977236712 | Fax 977236700 | www.hlauria.es | €€ Merken
  • Ruta del Cister Die Route der mittelalterlichen Zisterzienserklöster (www.larutadelcister.info) bringt Sie im Hinterland von Tarragona zu den imposanten Abteien Poblet (tgl.), Santes Creus (Mo geschl.) und Vallbona de les Monges | (Mo geschl.). In der Nähe des Klosters Santa María de Poblet bietet das Hotel Monestir (30 Zi. | Les Masies/L'Espluga de Francolí | Tel./Fax 977870058 | www.hotelmonestir.com | €-€€) stilvolle Unterkunft. Merken
  • Tourist-Information Rambla de la Llibertat 1 | Tel. 972226575 | Fax 972226612 | www.ajuntament.gi Merken
  • Albereda Katalanische Küche, gehobenes Niveau. Mo-Abend und So geschl. | Albereda 9 | Tel. 972226002 | €€€ Merken
  • Tapas Kneipen und Cafés im Bereich der Rambla de la Llibertat. Merken
  • Banys Àrabs Araber haben sich in diesen „arabischen Bädern“ nie geaalt. Es handelt sich um einen gleichwohl sehr interessanten Nachbau aus dem 12. Jh. Mo-Sa 10-19, im Sommer bis 20, So 10-14 Uhr | Ferrán el Catòlic Merken
  • El Call Dieser Name umreißt Kataloniens wichtigstes mittelalterliches Judenviertel, gelegen im Bereich um die Gasse Carrer de la Força. Gironas Judenviertel entwickelte sich ab dem 9. Jh., bis zu 1000 Menschen lebten hier; bei den großen antisemitischen Unruhen 1391 wurden viele Bewohner getötet oder vertrieben. Mitten im Viertel hält das im Centre Bonastruc ça Porta untergebrachte Jüdische Geschichtsmuseum (Museu d'Història dels Jueus | Mo-Sa 10-18, Sommer 10-20, So 10-15 Uhr | Sant Llorenc) die Erinnerung wach. Merken
  • Catedral Eine breite Freitreppe führt hinauf zur Kathedrale, die vom 11. bis 18. Jh. in verschiedenen Stilen erbaut wurde. Im Innern Zugang zum Kathedralmuseum mit Domschatz und Kreuzgang. Mo-Sa 10-19, im Sommer bis 20, So 10-14 Uhr | Plaça Catedral 12 | www.catedraldegirona.org Merken
  • Museu Arqueològic Archäologisches Museum, teilweise untergebracht im vormaligen Benediktinerkloster Sant Pere de Galligants (11./12. Jh.). Sommer Di-Sa 10.30-13.30 und 16-19, So 10-14, sonst Di-Sa 10-14 und 16-18, So 10-14 Uhr | Plaça de Santa Llúcia | www.mac.es Merken
  • Museu d'Art Interessantes Kunstmuseum neben der Kathedrale. Exponate aus dem Mittelalter (Romanik, Gotik) und auch aus dem 19./20. Jh. (modernisme). Di-Sa 10-18 (März-Sept. bis 19), So 10-14 Uhr | Pujada de la Catedral 12 | www.museuart.com Merken
  • Museu del Cinema Kinomuseum, das auf die Sammelleidenschaft des katalanischen Cineasten Tomàs Mallol zurückgeht. Auch Wechselausstellungen. Mai bis Sept. Di-So 10-20, Okt.-April Di-Fr 10-18, Sa 10-20, So 11-15 Uhr | Carrer Séquia 1 | www.museudelcinema.org Merken
  • Passeig de la Muralla Spaziergang über die Stadtmauerpromenade, wo Sie sich hoch über das historische Viertel erheben und von Türmen und Mauergängen schöne Aussichten genießen. Einstiegspunkte nahe Kathedrale und Plaça de Catalunya. Merken
  • Costabella Solides Dreisternehaus mit kleinem Pool. Am Wochenende oft günstigere Preise (nach tarifa fin de semana fragen!). 47 Zi. | Avinguda França 61 | Tel. 972202524 | Fax 972202203 | www.hotelcostabella.com | €€€ Merken
  • Blanes Letztes Strand- und Hafenstädtchen (34000 Ew.) am Südende der Costa Brava, das sich unter Campern großer Beliebtheit erfreut und auch sonst mit einem beachtlichen Unterkunftangebot auftrumpft. Die Hauptstrände heißen Platja de Blanes und Platja de S'Abanell, etwas abseits liegt die malerische Badebucht Cala de Sant Francesc. Die Promenaden und das geschäftige Hafenviertel sollten Sie nicht versäumen. Die traditionelle Fischauktion steigt Mo-Fr ab etwa 16 Uhr am Hafen. Im Altstadtviertel um den Passeig de Dintre finden Sie Bars und Cafés, die überwiegend von Einheimischen frequentiert werden. Merken
  • Cadaqués und Port Lligat Das malerische Küsten- und Hafenstädtchen (3000 Ew.) an der Costa Brava wurde von Künstlergenie Salvador Dalí einst als „verträumtes Dorf“ betitelt. Dalí und andere sorgten dafür, dass Cadaqués zum viel beachteten Künstlertreff aufstieg und noch heute von diesem Image profitiert. Geblieben sind die kalkweißen Häuser, die pittoreske Bucht und die südländische Stimmung in den Altstadtgassen. Im Juli und August kann es drangvoll eng werden, dann empfehlen sich Reservierungen in den Restaurants, von denen sich viele am Passeig Marítim aufreihen. Für komfortable Unterkunft steht das Hotel Playa Sol (49 Zi. | Pianc 3 | Tel. 972258100 | Fax 972258054 | www.playasol.com | €€); die vom Ausblick abhängigen Zimmerpreise schwanken ganz erheblich. Merken
  • Figueres Niemand kommt allein wegen des Bummelns, Einkaufens und Ausgehens in dieses Binnenstädtchen (35000 Ew.). Magnetische Kraft übt das Teatre-Museu Dalí (Juli bis Sept. tgl. 9-20, März-Juni und Okt. Di-So 9.30-18, Nov.-Feb. Di-So 10.30-18 Uhr | www.salvador-dali.org) aus, das einstige Stadttheater, das Meister Dalí in seiner Heimatstadt mit überbordenden Phantasien in einen Kunsttempel erster Güte verwandelte. Neben ausgewählten Bildern Dalís sind eigens für dieses Museum gestaltete Säle wie die Sala Mae West zu sehen. Im Foyer begrüßt einen der Cadillac mit Kühlerfigur, in der vergleichsweise schlichten Krypta liegt Dalí begraben. Ergänzend dazu bietet sich der Besuch von Dalí - Joies (gleiche Öffnungszeiten | Pujada del Castell) an; hier sind Schmuckarbeiten des Meisters zu sehen. Merken
  • La Bisbal und Púbol Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ausflüge ins Hinterland! La Bisbal d'Empordà bietet reichlich Keramikshops, bei Ullastret liegen die Reste einer Siedlung der Iberer. In Pals und Peratallada halten sich die mittelalterlichen Bilder mit lauschigen Plätzen und Gassen, Bogendurchgängen und Bruchsteinhäusern lebendig. In Peratallada sitzen Sie in den Terrassencafés im Bereich der Plaça de les Voltes besonders nett. Merken
  • Lloret del Mar Dutzende Diskos, Kneipen, Bettenburgen, Spielhallen, Highlife und Anmache bis zum Abwinken - fröhlich rein ins Sommergetümmel. Wer sich für diesen Freiluftrummelplatz (22000 Ew.) an der Costa Brava entscheidet, weiß, was er will. Tagsüber trifft man sich am 1,6 km breiten Hauptstrand, nach Einbruch der Dunkelheit geht es in den dahinter liegenden Straßen so richtig los. Die Innenstadt mit ihrer weit ausgreifenden Fußgängerzone ist ein einziges Einkaufscenter. Auskunft: Avinguda de les Alegries 3 | Tel. 972365788 | Fax 972361818 | http://es.lloretdemar.org Merken
  • Palafrugell und Cap Roig Palafrugell (18000 Ew.) dient als Sprungbrett an die nahen Strände und hat das Korkmuseum Museu del Suro (Sommer tgl. 10-14 und 17-21, sonst Di-Sa 17-20, So 10.30-13.30 Uhr | Tarongeta 31 | www.museudelsuro.org) zu bieten. Sonntags findet ein großer Markt statt. Auskunft: Carrer Carrilet 2 | Tel. 972300228 | www.turismepalafrugell.org Merken
  • Palamós Rund 40 km südöstlich von Girona liegt dieses Hafenstädtchen (15000 Ew.) mit breitem Sandstrand bis zur Nachbargemeinde Sant Antoni de Calonge. Ausgedehnte Promenaden und sommerliche Sportangebote zählen zu den weiteren Pluspunkten. In der Altstadt sind die gotische Kirche Santa Maria del Mar und der Carrer Major die wichtigsten Anhaltspunkte. Eine angenehme Unterkunft mit Swimmingpool und Garten bietet das Hotel Sant Joan (22 Zi. | Avinguda Llibertat 79 | Tel. 972314208 | Fax 972312028 | www.hotelsantjoan.com | €€). Auskunft: Carrer Pere Joan 44 | Tel. 972600500 | www.palamos.cat. Merken
  • Roses Roses (15000 Ew.) ist für seine ausgedehnten Sandstrände, seine Promenaden und vielfältigen Sportmöglichkeiten sowie sommerliches Highlife bekannt. Wer es ruhiger liebt, quartiert sich im außerhalb gelegenen Landhaus Mas Palou (5 Zi. | Arenes | Tel. 972255704 | www.maspalouroses.com | €€) ein. Kulturell Interessierte merken sich die Zitadelle vor. Auskunft: Avinguda de Rhode 101 | www.roses.cat Merken
  • Tossa de Mar Schon die Römer schätzten diesen Küstenstreifen, den die Kunstszene im Lauf des 20. Jhs. für sich entdeckte. Der Maler Marc Chagall schwärmte vom „blauen Paradies“ Tossa de Mar (4000 Ew.). Trotz aller Besuchermassen bleibt das Städtchen eine der schönsten Entdeckungen an der Costa Brava. Hier stimmt die Mischung aus Natur und Kultur: die Strände, die Altstadt, die historische Mauerbefestigung, die Restaurants, das Museu Municipal u.a. mit einem Werk von Marc Chagall. Auskunft: Avinguda Pelegrí 25 | Tel. 972340108 | Fax 972340712 | www.infotossa.com Merken
  • Nachtleben Nachtleben u.a. in der Universitätsgegend (Saavedrea Fajardo und Seitenstraßen) und um die Calle Doctor José Tapia. Merken
  • Tourist-Information Plaza de Belluga | Tel. 968358600 | Fax 968358723 | www.murciaciudad.com Merken
  • Taberna Doña Lola Traditionsrestaurant, das auch die Einheimischen gerne aufsuchen. So geschl. | Plaza Cristo del Rescate | Tel. 968220096 | €€ Merken
  • Tapas Auf Häppchensuche bieten sich die Gegenden um die Plaza de las Flores, die Plaza San Juan und die Kathedrale an. Merken
  • Museo Hidráulico de los Molinos de Río Segura Aufschlussreiches Museum zu Mühlen und Bewässerungstechniken. Sommer Mo-Fr, sonst Mo-Sa 10-14 und 17-20 Uhr | Molinos 1 | www.molinosdelrio.org Merken
  • Museo Salzillo Werke des einheimischen Bildhauers Francisco Salzillo (1707-1783). Di bis Sa 9.30-14 und 17-20, So 11-14 Uhr | Plaza San Agustín 1 | www.museosalzillo.es Merken
  • Rosa Victoria Modernes Viersternehaus nahe dem Sportpalast, häufig Kongressgäste. 90 Zi. | Avenida del Rocío 2 | Tel. 968272829 | Fax 968202021 | www.hotelrosavictoria.com | €€ Merken
  • Cartagena und Mar Menor Bereits zu Römerzeiten bedeutsame Hafenstadt (210000 Ew.) mit Promenaden, Einkaufszonen, Altstadt und dem historischen Burghügel. In der zweiten Septemberhälfte lebt die Antike bei zahlreichen Straßenschauspielen und einem abschließenden Aufmarsch der Cartagineses y Romanos wieder auf. Zu einem schönen Tag in Cartagena zählt der Besuch des Burghügels (schöner Ausblick); an der Meeresfront starten Hafenrundfahrten. Merken
  • Tourist-Information Plaza Pedro Dávila 4 | Tel. 920211387 | Fax 920253717 | www.avilaturismo.com Merken
  • Hostería Bracamonte Kastilische Spezialitäten in rustikalem Umfeld. Tgl. | Bracamonte 6 | Tel. 920251280 | €€€ Merken
  • Tapas Ávila rühmt sich einer breiten Palette an Tapas, Ende Juni bestreiten die Kneipen einen eigenen Tapawettbewerb. Gute Häppchenzonen liegen in der Altstadt im Bereich der Plaza José Tomé und der Plaza Pedro Dávila. Merken
  • Öffnungszeiten Das Fremdenverkehrsamt weist ausdrücklich auf die stark wechselnden Öffnungszeiten der Monumente und Museen hin. Im Vorfeld Ihres Programms sollten Sie daher zunächst die Oficina de Turismo aufsuchen. Merken
  • Basílica de San Vicente Ursprünglich romanische Kirche aus dem 11., vollendet im 14. Jh. An dieser Stelle sollen der hl. Vicente und seine Schwestern Sabina und Cristeta im Jahr 307 den Christenverfolgungen zum Opfer gefallen sein. Mo-Sa 10-13.30 und 16-18.30, im Sommer 10-18 Uhr | Plaza de San Vicente Merken
  • Catedral Frühgotische Kathedrale, deren Apsis mit dem Verteidigungswall verbunden ist. Die äußere Stärke schwindet im Innern und geht in einer lichterfüllten Pracht auf. Mo-Fr 10-17, Sa 10-18, So 12-18, im Sommer Mo-Fr 10-19.30, Sa 10-20, So 12-18.30 Uhr | Plaza de la Catedral Merken
  • Convento de Santa Teresa Im 17. Jh. auf dem Grundstück des Geburtshauses der hl. Teresa de Ávila erbaut, untergliedert sich der Komplex in die Klosterkirche (tgl. 9 bis 13.30 und 15.30-19.30 Uhr), das Museum (tgl. 10-13.30 und 15.30 bis 17.30, Sommer nachmittags 16-19 Uhr) und den Reliquiensaal (tgl. 9.30 bis 13.30 und 15.30-19 Uhr). Plaza Santa Teresa Merken
  • Monasterio de la Encarnación In diesem Kloster, dessen Bau im Geburtsjahr der hl. Teresa abgeschlossen wurde (1515), verbrachte die Heilige rund drei Jahrzehnte ihres Lebens. Mo-Fr 9.30 (Sa/So ab 10) bis 13.30 (Sommer 13) und 15.30 (Sommer 16) bis 18 Uhr | Paseo de la Encarnación Merken
  • Museo Provincial Provinzmuseum außerhalb der Stadtmauer nahe der Kathedrale. Den Rahmen bildet ein Palast aus dem 16. Jh., zu sehen sind u.a. Skulpturen, Mobiliar und Gemälde. Am Wochenende freier Eintritt! Di-Sa 10 bis 14 und 16-19, Sommer nachmittags 17-20, So generell 10-14 Uhr | Plaza de los Nalvillos 3 Merken
  • Arco San Vicente Einfach und freundlich, alle wichtigen Monumente direkt in der Nähe. 23 Zi. | López Núñez 6 | Tel. 920222498 | Fax 920229532 | www.arcosanvicente.com | € Merken
  • Doña Ximena Kleines Haus mit Charme und Stil, zentrale Lage. 19 Zi. | Estrada 4-6 | Tel. 902445590 | Fax 920352177 | www.ximenagranhotel.com | €€€ Merken
  • Sierra de Gredos Beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber, das rund 70 km südwestlich von Ávila beginnt. Die Sierra de Gredos ist Naturschutzgebiet, Berge wie der Almanzor kratzen mit 2591 m an den Wolken. In und um den Naturpark sind Wandern, Klettern, Wintersport und andere Outdooraktivitäten beliebt. Nahe Candeleda starten organisierte Kanutrips auf dem Río Tiétar (Vive Tiétar | Carretera Candeleda-Madrigal km 2,1 | Tel. 920371817 | www.vivetietar.com), die auch für Anfänger geeignet sind. Reitausflüge arrangiert La Peña del Toro (Domingo Labajo 14 | Candeleda | Tel. 920380173). Merken
  • Tourist-Information Plaza de la Libertad 3 | Tel. 924013659 | Fax 924013658 | www.turismobadajoz.es Merken
  • Azcona Reis- und Fleischgerichte, insbesondere zur Jagdzeit. Mi-Abend und So-Abend geschl. | Avenida Adolfo Díaz Ambrona 36 | Tel. 924272407 | €€€ Merken
  • Los Monteros Spezialisiert auf die regionale Küche, einfach, doch schmackhaft. Eine feste Institution in Badajoz. Gut auch das Tagesmenü. Tgl. | Plaza de Santo Domingo 8 | Tel. 924221515 | € Merken
  • Tapas Zu den beliebten Tapakneipen zählen Almadraba (Jacinta García Hernández 10 | Tel. 924225198 | €), Cervecería 100 Montaditos (Avenida Villanueva 5 | Tel. 924225359 | €) und Tapería El Camino (Dos de Mayo 19 | Tel. 924260262 | €). Merken
  • Alcazaba Im 12. Jh. erbaute maurische Festung auf dem Monturiohügel, schöne Ausblicke auf die Stadt und den Río Guadiana. Besonders gut erhalten ist der Wachturm Espantaperros mit seiner achteckigen Struktur. Bis ins 16. Jh. lebte fast die gesamte Bevölkerung innerhalb der Alcazaba. Merken
  • Catedral Mit ihrem wuchtigen Turm wirkt die im 13. Jh. erbaute Kathedrale festungsartig. Bis ins 18. Jh. hinein wurde an Badajoz' wichtigstem Gotteshaus gebaut. Mit Kathedralschatz im angeschlossenen Museo Catedralicio (Di-Sa 11-13 und 18-20 Uhr), Werke u.a. des Malers Luis de Morales. Plaza de España Merken
  • Museo Arqueológico Provincial Das archäologische Museum deckt die Zeiten zwischen Prähistorie und maurischer Epoche ab. Di-So 10-15 Uhr | Plaza Sáez de Buruaga Merken
  • Puerta de Palmas Turmbeflanktes Stadttor, um 1460 begonnen. Die nahe Puente de Palmas spannt sich in der beeindruckenden Länge von knapp 600 m über den Río Guadiana. Merken
  • Cervantes Solide Adresse in einem 1920 erbauten Haus, Zimmer mit Bad und TV. 38 Zi. | Trinidad 2 | Tel. 924223710 | Fax 924220931 | € Merken
  • Zurbarán Bewährte Qualität der spanischen Hotelkette Husa; in zentraler Lage, vier Sterne, mit Pool. Gute Angebote auf der Homepage. 215 Zi. | Paseo de Castelar | Tel. 924001400 | Fax 924220142 | www.hotelhusazurbaran.com | €€-€€€ Merken
  • Mérida Das Miteinander aus lebhafter Atmosphäre und reichem kulturellem Erbe lockt Besucher ins rund 60 km östlich von Badajoz gelegene Mérida (53000 Ew.). Die baulichen Hinterlassenschaften der Römer sind von der Unesco zum Welterbe erhoben worden. Diese rund 2000 Jahre alten Spuren verteilen sich über die ganze Stadt, beginnend bei der annähernd 800 m langen und 60 Bögen umfassenden Römerbrücke (Puente Romano, 1. Jh.) über den Río Guadiana. Zahlreiche Funde aus der Antike zeigt das Museo Nacional de Arte Romano (Di-Sa 10-14 und 16-18, Sommer bis 21, So 10-14 Uhr | http://museoarteromano.mcu.es | José Ramón Mélida). Für den Besuch all der interessanten Monumente - Teatro Romano, Anfiteatro, Alcazaba, Casa del Anfiteatro, Casa del Mitreo, Circo Romano, Área Arqueológica de Morería, Área Funeraria de los Columbarios, Cripta y Basílica de Santa Eulalia - lösen Sie am besten ein Kombiticket, mit dem Sie einiges sparen können (tgl. 9.30-14 und 16 bis 18.30, Sommer bis 19.30 Uhr, gelegentlich auch Abendbesuche des Teatro Romano | www.consorciomerida.org). Merken
  • Ausgehen in València Die valencianischen Nächte haben im Altstadtviertel Barri del Carmen ihr besonderes Flair, ob in Designerbars oder beschaulicheren Terrassencafés. Weitere beliebte Ausgehzonen hinter den Strandpromenaden, u.a. hinter dem Strand von Malvarrosa. Erstklassiges Konzertprogramm (Klassik, Jazz, Pop) im Palau de la Música (Paseo de la Alameda 30 | Tel. 963375020 | www.palaudevalencia.com). Merken
  • Tourist-Information Carrer de la Paz 48 | Tel. 963986422 | Fax 963986421 | www.turisvalencia.es; weitere Infostellen u.a. an der Plaza de la Reina, im Flughafen und im Bahnhof Estación del Norte. Merken
  • Mercado Central Klassiker ist die Markthalle Mercado Central (Mo-Sa 7-14 Uhr). Die Auswahl an Obst, Gemüse, Käse und Würsten ist überbordend. Merken
  • Bamboo de Colón Tagesmenüs und Reisgerichte im Unterbereich des Mercat Colón in modernem, schlichtem Dekor. Stark frequentiert von den Einheimischen. Sa-Mittag und So geschl. | Carrer Jorge Juan | Tel. 963530900 | €€ Merken
  • Tapas Kneipen- und Häppchenkultur in der Altstadt, speziell im Bereich der Straßen Caballeros, Moro und Bolsería. Merken
  • Catedral Kathedrale mit Ursprung im 13. Jh., integriert ist das Diözesanmuseum. Donnerstags um 12 Uhr tagt vor dem Apostelportal seit dem Mittelalter das sogenannte Wassergericht. Einen gesonderten Besuch verdient der Glockenturm Miguelete (schöne Ausblicke). Mo-Sa 10-17.30, So 14 bis 17.30 Uhr | Plaza de la Reina Merken
  • Ciutat de les Arts i de les Ciències Valèncias Wahrzeichen ist die „Stadt der Künste und der Wissenschaften“ mit mehreren Bereichen: dem Palau de les Arts (Theater, Musik- und Tanzshows), dem L'Hemisfèric (mit Planetarium, Vorstellungen tgl. 10 bis 21 Uhr) vom katalanischen Architektenstar Santiago Calatrava, dem Wissenschaftsmuseum Museu de les Ciències Príncipe Felipe (Sommer tgl. 10-21, sonst 10-19 Uhr) und dem Aquarium L'Oceanogràfic (Juni-Mitte Juli und erste Sept.-Hälfte tgl. 10-20, Mitte Juli-Aug. 10-24, Mitte Sept.-Mai So-Fr 10-18, Sa 10-20 Uhr). Kaufen Sie ein Kombiticket (entrada conjunta)! Das Ozeanarium mit seinem Glastunnel und Biotopen wie Arktis und Antarktis ist vorzüglich aufbereitet. Autovía del Saler | www.cac.es Merken
  • Institut València D'art Modern (IVAM) Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Schwerpunkt 20. Jh. Di-So 10-20, im Sommer bis 22 Uhr | Guillém de Castro 118 | www.ivam.es Merken
  • Lonja de la Seda Gegenüber vom Mercado Central steht das prächtige gotische Zivilgebäude der Seidenbörse. Di-Sa 10-14 und 16.30-20.30, So 10-15 Uhr Merken
  • Museo de Bellas Artes Kunstmuseum u.a. mit Werken von El Greco und Velázquez. Der Eintritt ist frei! Di-So 10-20 Uhr | San Pio V 9 | www.cult.gva.es/mbav Merken
  • Las Arenas Balneario Resort Spitzenhaus nahe dem Sporthafen und direkt hinter dem Las-Arenas-Strand. Höchste Qualität, geräumige Zimmer, Spa, Pool. 253 Zi. | Eugenia Viñes 22-24 | Tel. 963120600 | Fax 963120615 | www.hotel-lasarenas.com | €€€ Merken
  • Venecia Zweisternehaus, zentral. Klimatisierte Zimmer mit Bad, TV, Telefon. 54 Zi. | Plaça Ayuntamiento/En Llop 5 | Tel. 963524267 | Fax 963524421 | www.hotelvenecia.com | €€ Merken
  • Tapas, Flamenco und mehr Ausgehen in Granada macht besonderen Spaß, da es Tapas umsonst zu Wein und Bier dazugibt. Beliebte Café- und Barzonen finden Sie um die Plaza Nueva und in den umliegenden Gassen wie der Calle Almireceros, alternativ angehauchte Teestuben in den Unterbereichen des Albaicín, Flamencoshows in tablaos auf dem Hausberg Sacromonte. Ausgiebigeres Nightlife steigt im Einzugsbereich um die Calle Pedro Antonio de Alarcón. Merken
  • Tourist-Information Santa Ana 4 | Tel. 958228157 | www.turismodegranada.org Merken
  • Bodegas Castañeda Typisch granadinische Großkneipe mit von der Decke baumelnden Schinken und ständigem Kommen und Gehen. Tapas und reiche Weinauswahl bis zum Abwinken. Tgl. | Almireceros 1-3 | Tel. 958215464 | € Merken
  • Mirador de Morayma Traumhafte Lage im Oberbereich des Albaicín, von der Terrasse Freiblick auf die Alhambra. Regionale Küche, Reservierung empfohlen. So-Abend geschl. | Pianista García Carrillo 2 | Tel. 958228290 | €€€ Merken
  • Ruta del Veleta Etwas außerhalb gelegen, doch jeden Umweg wert: Dieses Feinschmeckerrestaurant tischt diverse Menüs auf, schon die rustikale Dekoration ist äußerst geschmackvoll. Tgl. | Carretera de Sierra Nevada 136 | Cenes de la Vega | Tel. 958486134 | €€€ Merken
  • Albaicín In einem der schönsten Stadtviertel Spaniens bleibt keine andere Wahl, als es zu Fuß zu entdecken. Handtuchschmale Gassen ziehen sich den Hang hinauf, an arabischen Teestuben und Souvenirshops vorbei geht es aufwärts - am besten mit Stadtplan: Die Orientierung ist alles andere als einfach! Der Lohn wartet ganz oben mit der Plaza de San Nicolás und einem Aussichtspunkt, der ein grandioses Panorama garantiert: die Alhambra in monumentaler Breite vor der Kulisse der Sierra Nevada. Merken
  • Alhambra Auf den Höhen über der Stadt im 13./14. Jh. wahr gewordenes Märchen aus Tausendundeiner Nacht, speziell im Palastbezirk der Nasriden mit dem Myrtenhof (Patio de los Arrayanes) und dem Löwenhof (Patio de los Leones) mit seinen grazilen Galerien und phantasievollen Ornamenten. Die Vorburg Alcazaba trägt Wehrcharakter, in den dahinter liegenden Lustgärten des Generalife bestimmen Wasserspiele und Grün das Bild. Stilbrüchig wurde im 16. Jh. der Palacio de Carlos V auf das Alhambraplateau platziert. Merken
  • Casa Museo de Federico García Lorca Erinnerungen an den großen granadinischen Dichter und Dramatiker (1898-1936) im einstigen Sommerhaus der Familie, der Huerta de San Vicente. Sept.-Juni Di-So 10-12.30 und 16-18.30 (April-Juni und Sept. 17-19.30), Juli/Aug. Di-So 10-14.30 Uhr | www.huertadesanvicente.com Merken
  • Catedral/Capilla Real Die Kathedrale datiert in ihren Ursprüngen aus dem 16. Jh., der Turm ist unvollendet geblieben. An den Bau schließt sich die Capilla Real an, die museal aufbereitete Königliche Kapelle mit den Grabmälern der Katholischen Könige Ferdinand und Isabella. Im angrenzenden Viertel Alcaicería verästeln sich Ladengassen, in denen orientalische Atmosphäre vorherrscht - die Souvenirauswahl ist riesig! Mo-Sa 10-13.30 und 16 bis 19, So 16-19 Uhr | Gran Vía de Colón Merken
  • Parque de las Ciencias „Park der Wissenschaften“ mit unterschiedlichen Bereichen, interaktive Konzeption. Di-Sa 10-19, So 10-15 Uhr | Avenida del Mediterráneo Merken
  • Juan Miguel Ordentliches Dreisternehaus in zentraler Lage, Kathedrale und Flusspromenaden liegen fünf bis zehn Gehminuten entfernt. Mit Restaurant. 66 Zi. | Acera del Darro 24 | Tel. 958521111 | Fax 958258916 | www.hoteljuanmiguel.com | €€ Merken
  • Alpujarras Gebirgslandschaft zwischen Sierra Nevada und Mittelmeer im weiten Südosten von Granada, guter Straßeneinstieg bei Lanjarón. Zu den Höhepunkten zählen die Dörfer Pampaneira und Capileira sowie der Schinkenort Trevélez. Merken
  • Jaén Die touristisch unverfälschte Provinzhauptstadt (115000 Ew.) rund 100 km nördlich von Granada nennt sich gerne paraíso interior, „Binnenlandparadies“. Jaén wird vom Burgberg mit seinem imposanten mittelalterlichen Castillo de Santa Catalina (Do-Di 10-14 Uhr) überragt; der Fernblick vom Festungsplateau schweift über Millionen von Olivenbäumen im Umland. Im Zentrum beherrscht die doppeltürmige Kathedrale das Bild. Besonders geschäftig geht es um die Calle de San Clemente und den Paseo de la Estación zu. Auskunft: Maestra 13 | Tel. 953242624 | www.promojaen.es Merken
  • Sierra Nevada Südöstlich von Granada bäumt sich der Gebirgszug der Sierra Nevada mit dem Mulhacén bis zu 3481 m hoch auf, der höchsten Erhebung auf dem spanischen Festland. Im Winter finden Skifans hier Dutzende Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Die große Skistation liegt auf 2100 m, Saison ist von Dezember bis etwa März, doch das Klima ist unberechenbar. Es gibt zahlreiche Unterkünfte und Restaurants, mehrere Skischulen und Verleih von Ausrüstung. Informationen unter www.sierranevadaski.com. Merken
  • Tourist-Information Torrijos 10 | Tel. 957355179 | Fax 957355180 | www.turismodecordoba.org Merken
  • Bodegas Campos Altstadtkneipe und -restaurant, bei Einheimischen extrem beliebt. Tgl. | Los Lineros 32 | Tel. 957497500 | €-€€ Merken
  • Altstadt Von der Seite des Guadalquivir her ist die belebte Calle Torrijos ein beliebter Einstiegspunkt in die Altstadt; dort warten auch Pferdefuhrwerke zu Rundfahrten. Ganz in der Nähe liegt der im 14. Jh. auf den Fundamenten einer maurischen Festung begonnene Alcázar de los Reyes Cristianos (Di bis Sa 10-14 und 16.30-18.30, im Hochsommer 8.30-14.30, So 9.30 bis 14.30 Uhr | Campo Santo de los Mártires), eine einstige Königsresidenz. Córdobas Vorzeigegasse ist das schmale „Blumengässchen“ Calleja de las Flores, in dem sich allerdings gelegentlich die Besuchergruppen stauen. In einem anderen verwinkelten Gassengeflecht erreichen Sie bei der Plaza Tiberiades das mittelalterliche Judenviertel, die Judería. In stark restauriertem Zustand hat sich in der Calle Judíos die Sinagoga (Di bis Sa 9.30-14 und 15.30-17.30, So 9.30-13.30 Uhr) erhalten; interessant sind dort die Stuckdekorationen. Merken
  • Mezquita Die Mezquita (Mo-Sa 10-18, So abhängig von den Gottesdienstzeiten 9 bis 10.45 und 14-18.30, Sommer jeweils bis 19 Uhr | Torrijos) zieht Besucher mit ihrem einzigartigen Bogen- und Säulenwald in den Bann. Begonnen wurde die einstige Moschee Ende des 8. Jhs., gefolgt von mehreren Erweiterungsphasen. Im Orangenhof, dem Patio de los Naranjos, nahmen die Moslems ihre rituellen Waschungen vor; zum Glockenturm wurde unter den Christen das Minarett umfunktioniert. Im Innern der Mezquita ist das Allerheiligste, die Gebetsnische mihrab, von ausgemachtem Prunk umgeben. Die stilfremd ins Zentrum hineingebaute Kathedrale ist im Renaissancestil gehalten. Merken
  • Museo Julio Romero de Torres Das Werk des großen cordobesischen Malers (1874-1930), der sich insbesondere durch viele Genreszenen hervortat. Di-Sa 10-14 und 16.30 bis 18.30, Hochsommer 8.30-14.30, So 9.30-14.30 Uhr | Plaza del Potro Merken
  • Casa de los Azulejos Architektonisch wertvolles Hotel in einem Haus, das Elemente aus dem 17. Jh. bewahrt. Einrichtung mit viel Stil und Geschmack. 8 Zi. | Fernando Colón 5 | Tel. 957470000 | Fax 957475496 | www.casadelosazulejos.com | €€ Merken
  • Arcos de la Frontera Weißes Traumstädtchen 65 km nordöstlich von Cádiz über den Ufern des Río Guadalete. Das historische Viertel breitet sich mit schmalen Gassen und verschachtelten Häusern über ein Felsmassiv. Schöner Ausblick vom Mirador nahe dem Rathaus. Geschmackvolle Unterkunft im kleinen Hotel La Casa Grande (7 Zi. | Maldonado 10 | Tel. 956703930 | Fax 956717095 | www.lacasagrande.net | €€), das in einem Herrenhaus aus dem 18. Jh. eingerichtet ist und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Merken
  • Jerez de la Frontera Weit ausgreifende Stadt (200000 Ew.) der Andalusierpferde und der Reitsporttraditionen, der Sherry- und Brandyproduzenten. Ein Erlebnis ist der Besuch einer Sherrybodega, durch deren heilige Hallen und Fässerlager Führungen gehen. Natürlich darf weder die abschließende Kostprobe noch die Möglichkeit zum Einkauf fehlen - auf günstige Preise direkt vom Erzeuger darf man dabei allerdings nicht hoffen, manches bekommen Sie andernorts günstiger! Besonders gut organisiert sind die Besuche bei den zentral gelegenen Bodegas González Byass (Manuel María González 12 | Anmeldung Tel. 956357016 | www.bodegastiopepe.com), wo man innerhalb des Geländes einige Strecken mit einem Bähnchen zurücklegt. Merken
  • Sanlúcar de Barrameda Die 55 km nördlich gelegene Kleinstadt (50000 Ew.) gehört zum Sherrygebiet und stößt an den Mündungstrichter des breiten Guadalquivir. Zu empfehlen ist ein mehrstündiger Bootsausflug mit dem einstigen Dampfschiff Buque Real Fernando (wechselnde Zeiten, in der Saison meist tgl. 10 und 16 oder 17 Uhr | Centro de Visitantes Fábrica de Hielo, Avenida Bajo de Guía | Tel. 956363813 | www.visitasdonana.com), der gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und zum Landgang im Nationalpark Coto de Doñana bietet. Merken
  • Tarifa Die alte Festungs- und Seefahrerstadt (15000 Ew.) an der schmalsten Stelle der Meerenge von Gibraltar liegt nur 14 km vom afrikanischen Kontinent entfernt. Tarifa gilt als Windsurferparadies, auf die entsprechende Klientel hat sich das Hurricane Hotel (33 Zi. | Carretera de Cádiz | km 78 | Tel. 956684919 | Fax 956680329 | www.hotelhurricane.com | €€€) eingestellt. Etwas günstiger ist das nahe Hotel Valdevaquero (selbe Kontaktnummern | €€). Merken
  • Desierto de Tabernas Rund 20 km nördlich der Stadt steht die Hitze über einer Wüstenszenerie, die oft als Filmkulisse für Western gedient hat. Stunt- und Westernshows können Sie in Mini-Hollywood (wechselnde Anfangszeiten | www.minihollywood.es) verfolgen. Merken
  • Parque Natural Cabo de Gata-Níjar Karg und wildromantisch zeigt sich dieser östlich von Almería beginnende, vulkanisch geprägte Naturpark (www.cabodegata-nijar.com), der sich um das weit ins Meer vorstoßende Cabo de Gata legt. Ins Bild gehören Sandstrände, Felsformationen, kleine Dörfer und das halbwüstenartige Hinterland. Über 140 Vogelarten sind in diesem Gebiet dokumentiert worden - mit etwas Glück können Sie sogar Flamingos beobachten. Merken
  • Tapasbars und Flamencoshows Beste Stimmung lässt sich in den Tapabars in der Calle Alemanes und im quirligen Plätze- und Gassengewirr des Barrio de Santa Cruz tanken. Hier gehen auch die Spanier gerne aus; noch weniger Auswärtige treffen Sie in den Vierteln Triana (auf der westlichen Flussseite) und Macarena. Merken
  • Tourist-Information Avenida de la Constitución 21 B | Tel. 954787578 | Fax 954787579 | www.turismosevilla.org Merken
  • Doña Lina Mitten im romantischen Barrio de Santa Cruz gelegen und mit kacheldekoriertem Interieur; gleichermaßen für Fisch- und Fleischfans geeignet. Tgl. | Gloria 7 | Tel. 954210956 | €€ Merken
  • Egaña Oriza Eine der ersten Speiseadressen Sevillas, Reservierung dringend anzuraten. Im lichten Hauptsalon lässt man sich vor allem Fischgerichte munden. So-Abend geschl. | San Fernando 41 | Tel. 954227211 | €€€ Merken
  • Öffnungszeiten Das Fremdenverkehrsamt weist ausdrücklich auf die saisonabhängig stark schwankenden Öffnungszeiten der Monumente und Museen hin, die erst kurz zuvor bekannt gegeben werden; informieren Sie sich deshalb kurzfristig bei den Oficinas de Turismo. Merken
  • Catedral Schier erschlagender Kirchengigantismus, im 15./16. Jh. an der Stelle der vormaligen Hauptmoschee in die Höhe gezogen. Ins christliche Bauwerk wurde der Orangenhof integriert, das Minarett in einen Glockenturm verwandelt und aufgestockt. Den knapp 100 m hohen Turm, La Giralda, können Sie über innen verlaufende Rampen besteigen. Nahe Chor und Hauptkapelle ist das vermeintliche Grab des Entdeckers Christoph Kolumbus zu sehen. Ob es tatsächlich die Gebeine des Entdeckers birgt oder ob diese in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik ruhen, darüber soll eine DNA-Analyse Aufschluss geben. Mo-Sa 11-17 (Sommer 9.30 bis 16), So 14.30-18 Uhr | Alemanes | http://catedraldesevilla.es Merken
  • Centro Andaluz de Arte Contemporáneo Andalusisches Zentrum für zeitgenössische Kunst, das mit dem alten Kartäuserkloster einen besonderen Rahmen gefunden hat. Auch die Lage auf der Insel La Cartuja ist interessant. Di-Fr 10-20 (Sommer 21), Sa 11-20 (Sommer 21), So 10-15 Uhr Merken
  • Isla Mágica Auf dem ehemaligen Expogelände, der Insel La Cartuja - hier fand 1992 die Weltausstellung statt -, wartet heute der Freizeit- und Vergnügungspark Isla Mágica mit Shows und Fahrgeschäften auf Besucher. Es gibt verschiedene Themenbereiche wie Amazonien oder Eldorado. Etwas preisgünstiger sind die Nachmittagstickets (tarde). April-Anfang Jan., wechselnde Zeiten, im Sommer tgl. 11-24, sonst bis 19/21/23 Uhr | www.islamagica.es Merken
  • Museo de Bellas Artes Museum der schönen Künste, u.a. mit Werken von Zurbarán und Murillo. Di 14.30-20.30, Mi-Sa 9 bis 20.30, So 9-14.30 Uhr | Plaza del Museo 9 Merken
  • Parque de María Luisa Sevillas grüne Lunge, unter Joggern und Spaziergängern gleichermaßen populär. An den Park schließt sich die Plaza de España mit ihren schönen Arkadenumläufen und Kacheleinlegarbeiten an. Pferdekutschen warten auf Kundschaft. Merken
  • Plaza de Toros La Maestranza Stierkampfanhänger verehren diese Arena wie ein Heiligtum, hier treten die Spitzenstars unter den Toreros auf. Sept.-Juli tgl. 9.30-19, an Stierkampftagen 9.30-15 Uhr | Paseo de Cristóbal Colón 22 | www.plazadetorosdelamaestranza.com Merken
  • Reales Alcázares Im 14. Jh. auf Initiative von Peter dem Grausamen erbautes Königspalais mit prunkvollen Sälen im Mudejarstil. Eine Besichtigung führt auch in die ausgedehnten Gartenanlagen. Di-Sa 9.30-17 (Sommer bis 19), So 9.30-13.30 (Sommer bis 17) Uhr | Plaza del Triunfo | www.patronato-alcazarsevilla.es Merken
  • Torre del Oro Der „Goldturm“ (Di-Fr 10-14, Sa/So 11-14 Uhr, Aug. geschl.) am Guadalquivir datiert aus dem 13. Jh. Er ist das Wahrzeichen der Stadt. In der Nähe starten Bootstouren über den Fluss (www.crucerostorredeloro.com). Merken
  • Übernachtungspreise Während der Karwoche und der Feria de Abril klettern die Unterkunftpreise auf ein deutlich höheres Niveau. Merken
  • Don Paco Dreisternehaus in recht ruhiger Lage, die Zimmer sind jedoch nicht übermäßig groß. Mit Restaurant und kleinem Swimmingpool auf dem Dach. Preis an der Obergrenze dieser Kategorie. 220 Zi. | Plaza Jerónimo de Córdoba 4 | Tel. 954506999 | Fax 954222824 | www.hoteldonpaco.com | €€ Merken
  • Hostería del Laurel Am Puls des Lebens mitten im Viertel Santa Cruz und somit geeignet für all jene, die ohnehin zu später Stunde ins Bett gehen - dann ist es ruhiger vor der Tür und im angeschlossenen Restaurant. 22 Zi. | Plaza de los Venerables 5 | Tel. 954220295 | Fax 954210450 | www.hosteriadellaurel.com | €€ Merken
  • Kneipen und Diskos Kneipen und Diskos in den Vierteln El Palo und Pedregalejo sowie im Bereich der Avenida Cánovas del Castillo und des Paseo Marítimo Ciudad de Melilla. Merken
  • Tourist-Information Plaza de la Marina 11 | Tel. 952122020 | Fax 952122023 | www.malagaturismo.com Merken
  • Casa Pedro An der Promenade ein unverwüstlicher Klassiker mit typischer regionaler Kost. Mo geschl. | Paseo Marítimo El Palo | Quitapenas 121 | Tel. 952290013 | €€€ Merken
  • Tapas Gute Häppchenzonen um die Plaza de la Merced und die Plaza de la Constitución herum im Herzen der Altstadt. Merken
  • Alcazaba Im 10./11. Jh. begonnene Burg der Mauren, an manchen Stellen ein wenig zu stark restauriert, aber allein wegen der Ausblicke lohnend. Sommer Di-So 9.30-20, sonst 8.30-19 Uhr | Alcazabilla Merken
  • Castillo de Gibralfaro Oberhalb der Alcazaba gelegene Bergfestung mit maurischen Wurzeln im 14. Jh., doch wurde die Gegend bereits in der Frühzeit als befestigter Ausguck benutzt. Schönes Panorama. Tgl. 9.30-18 (im Sommer bis 20) Uhr | Monte de Gibralfaro Merken
  • Catedral Wuchtiger Baukörper aus dem 16. bis 18. Jh.; die Arbeiten wurden jedoch vor Fertigstellung gestoppt. Gleichwohl betritt man hier eines der größten Gotteshäuser Andalusiens. Mo-Sa 10-18.45 Uhr | Plaza de la Catedral Merken
  • Museo Picasso Im Palacio de Buenavista untergebrachtes Kunstmuseum, das mehr als 200 Werke des Meisters zeigt. Über die ständige Sammlung hinaus sind aber auch die wechselnden Ausstellungen interessant (Kombiticket). Das nette Museumscafé mit seiner kleinen Terrasse eignet sich ideal für eine Rast. Di-Do und So 10-20, Fr/Sa 10-21 Uhr | San Agustín | www.museopicassomalaga.org Merken
  • Don Paco Sauber, gepflegt und zweckmäßig, drei Sterne. Auf der Homepage sind gelegentlich Sondertarife abrufbar. 31 Zi. | Salitre 53 | Tel. 952319008 | Fax 952319062 | www.hotel-donpaco.com | € Merken
  • Parador de Gibralfaro Traumhafte Lage über der Stadt, Spitzenrestaurant. Rechtzeitig reservieren! 38 Zi. | Tel. 952221902 | Fax 952221904 | www.parador.es | €€€ Merken
  • Marbella Ein städtischer Star (120000 Ew.) an der Costa del Sol, die wegen der Vielzahl der hier entstandenen Golfplätze scherzhaft auch Costa del Golf genannt wird. Marbella liegt 55 km südwestlich von Málaga und ist nicht zuletzt durch riesige Korruptionsskandale immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Die Stadt ist ein Tummelplatz des internationalen Jetsets, dem vor allem der weiter westlich gelegene Jachthafen Puerto Banús gerecht wird. Doch es gibt durchaus auch bodenständige Zonen. In der Altstadt verdient die nett mit Orangenbäumchen bestandene Plaza de los Naranjos einen Besuch, Strände und Meerespromenaden sind sehr ansehnlich. Merken
  • Nerja Gut 50 km östlich von Málaga lockt das Städtchen Nerja (17000 Ew.) mit kleinen Stränden und einer Aussichtspromenade. Etwas außerhalb liegen die berühmten Tropfsteinhöhlen Cuevas de Nerja, die mitunter recht überlaufen sein können. Ein kurzer Abstecher ins Hinterland führt ins stimmungsvolle weiße Dorf Frigiliana. Merken
  • Ronda Eines der reizvollsten - und berühmtesten - Städtchen (35000 Ew.) in Andalusien, in dem die traditionsreiche Innenstadt durch die spektakuläre schmale Schlucht des Río Guadalevín zweigeteilt ist. Gleich neben dem Parador wird der klaffende Schlund von der Neuen Brücke (Puente Nuevo) überspannt. Die Parkanlage Alameda del Tajo bietet schöne Fernblicke auf die Berge. Als gewaltigstes Monument sticht die Plaza de Toros hervor, Rondas 1785 eröffnete Stierkampfarena; der doppelgeschössige Galeriebau kann täglich besucht werden. Im angeschlossenen Museum dreht sich alles um den Stierkampf, als dessen Wiege die aficionados Ronda verehren. Merken
  • Museo Guggenheim Kunsttempel in Titanhülle in der baskischen Metropole Bilbao Merken
  • Rias Altas Ria de Santa Marta de Ortigueira: Vogelgekreisch über einem galicischen Traumfjord Merken
  • Santillana del Mar Adelspaläste und klobiges Pflaster in dem wunderschönen kantabrischen Örtchen Merken
  • Museo de la Minería y de la Industria San Vicente Weit gefehlt, wer hier lediglich ein herkömmliches Bergbaumuseum mit historischem Gerät und Werkzeug erwartet! In den Tiefen dieses Museums ca. 35 km südöstlich von Oviedo in San Vicente/El Entrego können Sie sich durch einen unterirdischen Simulationsstollen führen lassen. Das Abenteuer beginnt mit der Abfahrt im Lift und bleibt stets unter Kontrolle des Führers, in dessen Begleitung man durch die bedrückende Enge geht und sich durch schmale Schneisen zwängt. Di-Sa 10-14 und 16-19, So 10-14 Uhr, Sommer Di-Sa 10-20, So 10-14 Uhr | 4 Euro, Kinder 2 Euro, unter 4 Jahre frei | www.mumi.es | Anfahrt über La Felguera Merken
  • Parque de la Naturaleza de Cabárceno Ein Natur- und Wildpark in zerklüfteter Felsenkulisse 20 km südlich von Santander bei Obregón (Autovía A 8, Ausfahrt 8): Hier hat man das einstige Minengebiet von Cabárceno in ein Reich von Löwen und Giraffen, von Tigern und Kängurus verwandelt und mit einem 20 km langen Straßennetz versehen. Schon zu Römerzeiten wurden in der Gegend Eisenvorkommen ausgebeutet - heute leben hier mehr als 300 Tierarten aus allen Kontinenten, darunter auch die einst auf der Iberischen Halbinsel verbreiteten Wölfe und Braunbären. Kleine Streifzüge führen durch das Reptilienhaus und an den Ufern des Acebosees entlang. Zu wechselnden Zeiten finden Greifvogelvorführungen statt. Sommer tgl. 9.30-19, Winter 9.30-18 Uhr, März-Okt. und ganzjährig an Brückentagen 18 Euro, Kinder 12 Euro, Nov.-Feb.12/8 Euro, bis 5 Jahre frei | www.parquedecabarceno.com Merken
  • Zoo Santillana del Mar Für Familien eine schöne Abwechslung zu Kultur und Museen in Santillana del Mar. Das 60000 m² große, außerhalb des Orts gelegene Zoogelände ist ausgeschildert. Der Rundgang führt u.a. ans Wolfgehege, zu Orang-Utans, Bisons und den kleinen Przewalski-Pferden. Tgl. 9.30 Uhr bis Sonnenuntergang | 14 Euro, Kinder 8 Euro, bis 3 Jahre frei | www.zoosantillanadelmar.com Merken
  • Tourist-Information Plaza de María Pita | Tel. 981184344 | Fax 981184345 | www.coruna.es Merken
  • A Cancela Beliebte Adresse für den kleinen Hunger zwischendurch, Tapas und große Portionen (raciones). Tgl. | Barrera 16 | Tel. 981229471 | € Merken
  • Pardo Erlesene regionale Küche, die Feinschmecker als eine der besten in ganz Galicien rühmen. Mo-Abend und So geschl. | Novoa Santos 15 bajo | Tel. 981287178 | €€€ Merken
  • Tapas Gute Kneipentreffs und Ausgehzonen um die Calle de la Estrella und die Calle de la Franja, außerdem Calle de la Galera, Calle de los Olmos und Calle Barrera. Merken
  • Aquarium Finisterrae Zu den rund 100 verschiedenen Fischarten gehören typische Meeresbewohner der Küsten Galiciens wie Seeaal und Seehecht. Didaktische Schwerpunkte liegen auf Umweltgedanken und Ökosystemen. Juli/Aug. tgl. 10-21, Sept.-Juni Mo-Fr 10-19, Sa/So 10-20 Uhr | Paseo Marítimo Merken
  • Domus - Casa del Hombre Interessante interaktive Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte des Menschen, ein Museumsrenner in Nordspanien. Juli/Aug. tgl. 11-21, Sept. bis Juni 10-19 Uhr | Santa Teresa 1 Merken
  • Museo Arqueológico e Histórico Archäologisch-historisches Museum in der prächtigen Festung San Antón, die sich zwischen Sport- und Haupthafen schiebt. Di-Sa 10-19 (Juli/Aug. bis 21), So 10-14.30 (Juli/Aug. bis 15) Uhr Merken
  • Parque de Santa Margarita Stadtpark westlich der City mit dem Planetarium und dem Haus der Wissenschaften Casa de las Ciencias (Juli/Aug. tgl. 11-21, Sept.-Juni tgl. 10-19 Uhr | www.casaciencias.org | hier Infos zu günstigen Kombitickets, die auch für Domus und das Aquarium gelten). Merken
  • Torre de Hércules Einsam und klobig steht er seit dem 2. Jh. hoch über dem Meer und schraubt sich 60 m in die Höhe. Seit der Römerepoche ist allerdings nicht alles unangetastet geblieben, Ende des 18. Jhs. wurde der alte Leuchtturm umfangreich renoviert. Lohnender Ausblick auch vom umliegenden Plateau; hinauf geht es 242 Stufen. Abendbesuche | Fr/Sa bis 24 Uhr | Okt.-März tgl. 10-18, April-Juni und Sept. 10-19, Juli/Aug. 10-21 Uhr, im Juli/Aug | Carretera de la Torre Merken
  • Alborán Gut geführtes Cityhaus, für das die niedrigen Preise sprechen. 30 Zi. | Riego de Agua 14 | Tel. 981226579 | Fax 981222562 | www.hostalalboran.com | € Merken
  • Plaza Komfortable drei Sterne, an Wochenenden oft Sondertarife. Mit Restaurant. 82 Zi. | Fernández Latorre 45 | Tel. 981290111 | Fax 981290211 | www.hotelplaza.info | €€ Merken
  • Lugo Knapp 100 km südöstlich von A Coruña, eine von vier galicischen Provinzhauptstädten (90000 Ew.). Ihr kompletter Kern wird auf einer Länge von 2,1 km von der sagenhaften römischen Stadtmauer umschlossen, die als breite Spaziermeile ausgebaut ist und zum Weltkulturerbe der Unesco zählt. Aus der Altstadt ragt die Catedral de Santa María auf, das Leben pulsiert rund um die Praza Maior (dort die Oficina de Turismo | Tel. 982231361). Solide Unterkunft finden Sie im Hotel Metropol (10 Zi. | Miguel de Carvantes 58 | Tel. 982813697 | Fax 982813352 | info@metropollugo.com | €). Merken
  • Rias Altas Zwei landschaftlich einzigartige Strecken führen von A Coruña zu den Rias Altas, Galiciens fjordartigen Meeresarmen. Die Nordostroute führt an der Ria de Betanzos und Ferrol vorbei. Unterwegs bietet sich bei Pontedeume gute Unterkunft im gehoben-rustikalen Landhaus Casa do Castelo de Andrade (10 Zi. | Lugar do Castelo de Andrade | Tel. 981433839 | Fax 981433466 | www.casteloandrade.com | €€) mit schier unendlichem Park und erstklassigem Frühstück. Das freundliches Besitzerpaar gibt Ausflugs- und Restauranttipps. Merken
  • Mezquita Die Moschee in Córdoba mit ihrem grandiosen Säulenwald und hineingebauter Kirche Merken
  • Alhambra Die „rote Burg“ in Granada wurde von den maurischen Herrschern als Paradies auf Erden angelegt Merken
  • Jerez de la Frontera Namhafte Bodegas verlocken am Ursprungsort des Sherrys zum Besuch und zu Kostproben Merken
  • Aqualand Torremolinos Klassisches Erlebnisbad in der Urlaubshochburg Torremolinos an der Costa del Sol mit rasanten und nassen Attraktionen für Junge und jung Gebliebene wie „Black Hole“, „Rapids“ und „Boomerang“. Mitte Mai bis Mitte Sept. tgl. 10-18 (Juli/Aug. bis 19) Uhr, 20,50 Euro, Kinder 4-12 Jahre 14,50 Euro, Zweitagestickets 27/18,50 Euro | Cuba 10 | www.aspro-ocio.es Merken
  • Tivoli World Benalmádena Ein Klassiker unter den Freizeitparks mit seiner Palette von annähernd 40 Fahrgeschäften. Außerdem Westernshows, Folklore und Flamenco auf dem andalusischen Dorfplatz sowie Konzerte. Juli-Anfang Sept. tgl. 18 bis 2 Uhr, sonst Öffnungszeiten stark wechselnd und mitunter nur an den Wochenenden | aktueller Kalender unter www.tivoli.es | 4 Euro, Kinder unter 1 m frei, „Supertivolino“-Ticket für alle Fahrgeschäfte Zusatzpreis 12 Euro | Avenida Tivoli, Ortsteil Arroyo de la Miel Merken
  • Ausgehen in San Sebastián Jazzfreunde zieht es ins Altxerri (Reina Regente 2). House, Pop- und Latinorhythmen in der Diskothek La Kabutzia | (Paseo de la Concha). Merken
  • Tourist-Information Reina Regente 3 | Tel. 943481166 | Fax 943481172 | www.donostia.org Merken
  • Shoppingmeilen Die elegantesten Geschäftszonen finden Sie im Bereich der Plaza del Buen Pastor und um die Calle Fuenterrabía. Merken
  • Arzak Der preisgekrönte Gourmettempel von Juan Mari Arzak - Spitzenkost zu Spitzenpreisen. So/Mo geschl. | Avenida Alcalde Jose Elosegui 273 (Alto de Miracruz) | Tel. 943278465 | www.arzak.es | €€€ Merken
  • Barbarín Altstadtlokal nahe Fischerhafen, Menüs in mehreren Preisstufen, Meeresfrüchteplatte, diverse Fische wie Steinbutt (rodaballo) und Seehecht (merluza). Tgl. | Puerto 21 | Tel. 943421886 | €€ Merken
  • Tapas Im Gassenbereich um die Plaza de la Constitución fahren Unmengen an Tapabars (€) ihre Häppchen auf. Beliebt ist die Calle 31 de Agosto mit Traditionskneipen wie La Cuchara de San Telmo und La Cepa. Merken
  • Aquarium Highlight im Aquarium ist ein langer Tunnel durch das 2,5 Mio. l fassende oceanário. Hier tummeln sich Haie, Rochen und Karettschildkröten. Mo bis Fr 10-19, Sa/So 10-20, Juli/Aug. tgl. 10-21 Uhr | Plaza Carlos Blasco de Imaz | www.aquariumss.com Merken
  • Isla de Santa Clara Insel in der Muschelbucht, im Sommer Bootszubringer ab dem Hafen (10-20.30 Uhr, abhängig von Wetter und Zulauf). Merken
  • Kutxa Espacio - Museo de la Ciencia Spielend lernen ist die Devise im interaktiven Wissenschaftsmuseum. Gesonderter Eintritt ins Planetarium. Di-Fr 10-19, Sa/So 11-19, im Sommer jeweils bis 20 Uhr | Mikeletegi Pasealekua | www.miramon.org Merken
  • Monte Igeldo Den Aussichtsberg im Westen erreichen Sie über die Straße oder mit der Zahnradbahn. Die Traumblicke schweifen über die Stadt und die Bahía de la Concha. Von der Zeit angenagt ist der Vergnügungspark auf dem Gipfel. Zu Füßen des Igeldo liegen Eduardo Chillidas „Windkamm“-Skulpturen (Peine del Viento). Merken
  • Monte Urgull Rund 120 m hoher Hausberg über der Altstadt, über den sich Wege hinauf zur modernen Christusstatue, zum Engländerfriedhof und den Festungsresten des im 12. Jh. begonnenen Castillo de Santa Cruz de la Mota winden. Von der Altstadtseite her stößt die barocke Iglesia de Santa María unmittelbar an den Berg. Merken
  • Museo de San Telmo Untergebracht in einem einstigen Dominikanerkloster, zeigt das Museum Sammlungen zu Volkskunde und Malerei (u.a. Werke von El Greco). Di-Sa 10.30-13.30 und 16 bis 19.30, So 10.30-14 Uhr | Plaza de Zuloaga 1 Merken
  • Playa de la Zurriola Östlicher Stadtstrand, beliebt unter Surfern und Flanierern. An die Promenade schiebt sich ein erschlagend moderner Anstrich in Gestalt von Rafael Moneos Kongress- und Messepalast „Kursaal“. Merken
  • Abba de Londres y de Inglaterra Eleganz und Salonambiente im old-fashioned style, vorzügliches Frühstücksbuffet. Die Zimmer zur Bahía de la Concha hinaus eröffnen eines der schönsten Küstenpanoramen Spaniens. 148 Zi. | Zubieta 2 | Tel. 943440770 | Fax 943440491 | www.hlondres.com | €€€ Merken
  • La Perla Zentrale Pension, familiäres Ambiente. 10 Zi. | Loiola 10 | Tel. 943428123 | www.pensionlaperla.com | € Merken
  • Costa Vasca Westlich von San Sebastián wechseln sich wilde Klippen mit vereinzelten Stränden und Flussmündungen ab, das grüne Hinterland ist von Bauerndörfern und Berghöfen (caseríos) geprägt. Im reichen Baskenland gibt es viel Geld, aber wenige Strände, wo es sich lohnte, in Häuser und Apartments mit Meerblick zu investieren. Kein Wunder, dass man sich in Zarautz in astronomischen Immobiliensphären bewegt. Unterhalb der gepflegten Promenade (viele Bars und Restaurants) breitet sich ein langer, unter Surfern beliebter Sandstrand aus. Wegen der gefährlichen Wellen und Strömungen sollten sich selbst geübte Schwimmer nicht weit vom Ufer entfernen. Urig sind die Altstadtkneipen jenseits der Durchgangsstraße. Oberhalb von Zarautz liegt der schöne, ganzjährig geöffnete Campingplatz Gran Camping Zarautz (Monte Talai-Mendi | Tel. 943831238 | www.grancampingzarautz.com | €). Auskunft: Navarra 3 | Tel. 943830990 | Fax 943835628 | www.turismozarautz.com Merken
  • Hernani Rund 10 km südlich in Hernani erfüllte sich der Bildhauer Eduardo Chillida (1924-2002) seinen Traum und gestaltete ein Landhaus aus dem 16. Jh. samt Garten- und Waldgrundstück zu einem einzigartigen Kunstmuseum. In den Gärten sind rund 40 Skulpturen des Meisters zu sehen. Museo de Chillida-Leku | Mi-Mo 10.30-15, Juli/Aug. Mo-Sa 10.30 bis 20, So 10.30-15 Uhr | www.eduardo-chillida.com Merken
  • Hondarribia/Fuenterrabía Das typisch baskische Städtchen (16000 Ew.) schmiegt sich an den Mündungstrichter des spanisch-französischen Grenzflusses Bidasoa. In der mauergeschützten Altstadt findet man viele Tapabars, außerhalb den Badestrand, Flusspromenaden sowie Sport- und Fischerhafen. Merken
  • Bars und Kneipen Populäre Cocktailbars sind das Abadía (Iparraguirre 4) und das Bilbost (Plaza Pedro Eguillor 2) Bier und Livemusik gibts im Beer House (Avenida de Madariaga 2). Gute Kneipengegend um die Siete Calles. Merken
  • Tourist-Information Plaza del Ensanche 11 | Tel. 944795760 | Fax 944795761 | www.bilbao.net Merken
  • Gran Vía und Markthalle Bilbos Einkaufsmeile par excellence ist die Gran Vía, u.a. mit dem Großkaufhaus Corte Inglés. Im Mercado de la Ribera, den 1929 am Nervión eröffneten Markthallen, ist besonders die Fischabteilung sehens- und riechenswert. Merken
  • Goizeko Kabi In dem Feinschmeckertempel hinter unscheinbarem Eingang herrschen elegante Wohnzimmeratmosphäre und ein freundlicher Service. So geschl. | Particular de Estraunza 4 | Tel. 944421129 | €€€ Merken
  • La Taberna de los Mundos Gute Adresse für preisgünstige Mittagsmenüs. Tgl. | Simón Bolívar 17 | Tel. 944413523 | € Merken
  • Tapas Eine gute Auswahl an Tapakneipen finden Sie rund um die Plaza Nueva und im Bereich Siete Calles, besonders nette Dekorationen im Café Iruña an den Jardines de Albia. Merken
  • Museo de Bellas Artes Museum der schönen Künste mit alten Meistern wie El Greco, neuere Werke von Paul Gauguin und Francis Bacon, baskische Kunst von Ignacio Zuloaga. Außerdem Wechselausstellungen. Mittwochs ist der Eintritt frei. Di-Sa 10-20, So 10-14 Uhr | Plaza del Museo 2 | www.museobilbao.com Merken
  • Museo Guggenheim Spektakuläre Architektur! Wie ein gigantisches Schiff erhebt sich Frank O. Gehrys 1993-1997 erbautes Werk an den Ufern des Nervión, verströmt mit seiner Hülle aus Titan silbrigen Glanz und schachtelt sich in phantasievollen Formen auf. Die hauchdünnen Titanplatten wirken wie Fischschuppen, weitere markante Elemente sind Kalkstein und Glas. Im Inneren gibt das 50 m hohe, verglaste Atrium den Weg vor, von hier aus fließen die Zugänge zu 19 Galerien ab, die längste misst 130 x 30 m und ist frei von tragenden Elementen. Es gibt keine ständige, sondern stetig wechselnde Ausstellungen von unterschiedlicher Qualität - die wahre Kunst ist das Museum selbst. Zu den wenigen dauerhaft präsenten Werken zählen eine Displayinstallation Jenny Holzers und Richard Serras „Snake“ aus gewalztem Stahl sowie, auf der Esplanade vor dem Hauptzugang, Jeff Koons' Blumenhundskulptur „Puppy“. Juli/Aug. tgl. 10-20, Sept. bis Juni Di-So 10-20 Uhr | Abandoibarra 2 | www.guggenheim-bilbao.es Merken
  • Museo Marítimo Ría de Bilbao Hafen, Fluss und Handelsaktivitäten - auf einem eigens hergerichteten alten Werftgelände an der Euskalduna-Brücke greift das Museum die großen Themen Bilbaos auf. Di-So 10 bis 20 Uhr | Muelle Ramón de la Sota 1 | www.museomaritimobilbao.org Merken
  • Museo Vasco Baskische Volkskunde und Archäologie. Di-Sa 11-17, So 11-14 Uhr | Plaza Unamuno 4 Merken
  • Puente Colgante Die älteste Hängebrücke der Welt spannt sich zwischen den Vororten Las Arenas und Portugalete über den Nervión, 1888 auf dem neuesten Stand der Moderne eröffnet. Mittlerweile zählt das Bauwerk zum Unesco-Welterbe. An den Ufern tragen Panoramaaufzüge Mutige hinauf - eine gute Gelegenheit, den Fluss über den Fußweg in 50 m Höhe zu überschreiten. Tief unter den Balken glitzert das Wasser, der Blick schweift durch Schutzgitter bis zum Haupthafen Bilbaos. Die „Schwebefähre“ für Fahrzeuge ist rund um die Uhr in Betrieb, der Fußweg (pasarela) tgl. 10 Uhr-Sonnenuntergang. www.puente-colgante.com Merken
  • Siete Calles Die gemütliche Fußgängerzone der „Sieben Straßen“ markiert das Herz der Altstadt. Namen wie Tendería und Carnicería weisen auf die einst ansässigen Krämer und Fleischer hin. Das heutige Miteinander umfasst kleine Geschäfte, Bars und die Catedral de Santiago (16.-19. Jh.). Am Rand der Altstadt breitet sich das riesige Geviert der von Laubengängen umzogenen Plaza Nueva aus - ideal für eine Pause im Café. Merken
  • Begoña Zentrale Lage nahe der U-Bahn-Station Abando. Zweckmäßige Pensionszimmer mit Bad, etwas geräumiger und teurer sind die Minisuiten. 21 Zi. | Amistad 2 | Tel. 944230134 | Fax 944230133 | www.actioturis.com | € Merken
  • Nervión Modernes Haus der Hotelkette Barceló, ideale Lage am Fluss zwischen Altstadt und Guggenheim-Museum. Je nach Auslastung mitunter sehr gute Angebote. Mit Garage und Restaurant. 348 Zi. | Paseo Campo de Volantín 11 | Tel. 944454700 | Fax 944466430 | www.barcelo.com | €€€ Merken
  • Gernika/Guernica Einstmals heilige Stätte der Basken, in der man Versammlungen unter einer großen Eiche abhielt. 1937, mitten im Spanischen Bürgerkrieg, wurde die heutige 16000-Ew.-Stadt 30 km östlich von Bilbao durch einen Luftangriff der deutschen Legion Condor zerstört. Der alte Eichenstumpf des Árbol de Gernika ist in einem Ehrentempelchen am Regionalparlament von Bizkaia ausgestellt. Außerdem sehenswert sind das Baskenlandmuseum (Museo de Euskal Herria | Di-Sa 10-14 und 16-19, So 11-15 Uhr) in einem wappengeschmückten Palais aus dem 18. Jh. sowie die Skulpturen von Henry Moore und Eduardo Chillida im Parque Europa. Vorausgesetzt, das Parlament (Casa de Juntas) tagt nicht, steht Besuchern der reich ausgemalte Plenarsaal offen. Traurigen Weltruhm hat Guernica durch Pablo Picassos gleichnamiges Antikriegsgemälde erlangt, das im Museum Reina Sofía in Madrid hängt. Auskunft: Artekalea 8 | Tel. 946255892 | Fax 946253212 | www.gernika-lumo.net Merken
  • Leyre, Javier, Sangüesa und Sos del Rey Católico Monasterio de Leyre: Gebirgskloster in den Pyrenäen mit einzigartiger Krypta und Gästehaus Merken
  • Parque Nacional Ordesa y Monte Perdido Wandern im Herzen der Pyrenäen Merken
  • Catedral de Santa María Kirchenprunk in Burgos, in jahrhundertelanger Bauzeit entstanden Merken
  • Cruz de Ferro Auf dem Gipfel des Jakobswegs Merken
  • Roncesvalles Traumhafter Blick vom Ibañetapass Merken
  • Castillo de los Templarios in Ponferrada Mit ihrem zinnengekrönten Mauermantel bäumt sich die mittelalterliche Festung im Zentrum von Ponferrada hoch über dem Tal des Río Sil auf. Im Innern begibt man sich auf die Spuren der mysteriösen Tempelritter, die dem Kastell 1178-1282 den letzten Schliff gaben. Kleine Burgentdecker haben helle Freude an Wendeltreppen und Turmaufstiegen und dem Streifzug über die alten Wehrgänge. Öffnungszeiten stark wechselnd, Kernzeiten Di-Sa 11-14 und 16-19, So 11-14 Uhr | 3 Euro, Kinder und Jugendliche 12-18 Jahre 1,50 Euro, Kinder unter 12 Jahre frei Merken
  • Museo del Prado In Madrid eine der weltweit besten Museumsadressen Merken
  • Parque del Retiro Oase in der Metropole: Madrids große grüne Lunge Merken
  • Dinópolis Teruel Auf in die Welt der Dinosaurier! Tyrannosaurus Rex lässt die Besucher im 12000-m²-Themenpark am östlichen Stadtrand von Teruel erzittern. Die Zeitreise auf Schienen wird von Special Effects umrahmt, im Kino leben die gigantischen Urzeitviecher im 3-D-Format auf, in den Außenanlagen vergnügen sich die Jüngsten. Mitte Feb./März und Sept. bis Anfang Jan. meist nur an den Wochenenden, Mai-Aug. tgl. 10-20 Uhr, Anfang Jan.-Mitte Feb. geschl. | aktuelle Zeiten unter www.dinopolis.com | 22 Euro, Kinder 4-11 Jahre 17 Euro Merken
  • Parque de Atracciones Madrid Die Vierersitzbank steigt und steigt und stoppt in luftigen 63 m Höhe - Zeit zum Durchatmen vor dem rauschenden Sturz ins Nichts: Dann gehts abwärts mit 80 km/h, abrupter Stopp, pures Adrenalin. Das Sekundenerlebnis auf der lanzadera zählt zu den Magneten im Freizeitpark des riesigen Madrider Grüngeländes Casa de Campo. Auf 20 ha sorgen mehr als 40 kleine und große Attraktionen für Fun auf der ganzen Linie. Besonders feucht geht es bei Touren durch den Aserradero-Kanal zu, Nervenkitzel verheißt die Tarantelhöhle. Meist monatlich wechselnde Zugangszeiten, Mai/Juni je nach Wochentag 12 bis 20/21/22/24 Uhr, Juli/Aug. 12-24 bzw. 2 Uhr, sonst oft nur an Wochenenden | Kalender unter www.parquedeatracciones.es | Ganztagestickets mit unbegrenzter Benutzung der Fahrgeschäfte 27,50 Euro, Kinder 3 bis 6 Jahre 18 Euro Merken
  • Gaudís Barcelona Das steinerne Erbe des genialen katalanischen Jugendstilarchitekten Merken
  • Figueres Teatre-Museu Dalí: Dalís surrealistische Phantasien bestaunt man am besten in seiner Heimatstadt Figueres Merken
  • Port Aventura Park Freizeit- und Erlebnispark mit Nervenkitzel und Dauerfun, geheimnisvollen Tempeln und Pyramiden ca. 10 km südwestlich von Tarragona Richtung Salou (Autobahn A 7, Ausfahrt 35). Man stößt in fünf verschiedene Welten vor: Far West, Polynesien, China, Mexiko und Mittelmeer. Atemraubende Fahrgeschäfte bieten Loopings und ein Tempo bis zu 90 km/h. Liveprogramme mit Musik und Tänzen, Magie- und Banditenshows. Mitte März-Okt. tgl. 10 bis 19/20/24 Uhr, Nov.-Anf. Januar überwiegend nur an den Wochenenden 10-19 Uhr | Kalender unter www.portaventura.es | 42 Euro, Kinder 4-10 Jahre 33,50 Euro, Kinder unter 4 Jahre frei, im Hochsommer Abendtarif ab 19 Uhr 26,50/22 Euro Merken
  • Castrillo de los Polvazares Nur 5 km von Astorga: Natursteinhäuser, je nach Jahreszeit ein paar Hundert Seelen und ein ausgezeichneter Ruf für Hausmacherwürste und -eintöpfe. Auf klobigem Pflaster können Sie das lang gestreckte „rote Dorf“ auf den Spuren der Jakobspilger durchwandern; ein paar Restaurants laden zur Einkehr ein. Merken
  • Cruz de Ferro Setzt man die Fahrt von Castrillo de los Polvazares Richtung Bergwelt fort, kommt man durch Heideland und urige Steindörfer wie Santa Catalina de Somoza, El Ganso und das bereits auf 1150 m gelegene Rabanal del Camino. Durch Rabanal zieht sich die Durchgangsstraße aufwärts, an der sich ein paar Kneipen und Restaurants aufreihen. Hinter dem halb verfallenen Ort Foncebadón folgt der letzte Anstieg auf 1504 m hinauf: Mitten in der Einsamkeit markiert das Cruz de Ferro, das auf einen Holzstab aufgesetzte „Eisenkreuz“, den höchsten Punkt des Jakobswegs jenseits der Pyrenäen. Ab hier geht es abwärts nach Ponferrada. Merken
  • Tourist-Information Plaza Alonso Martínez 7 | Tel. 947203125 | Fax 947276529 | www.turismoburgos.org Merken
  • La Amarilla Klein und urig, gute Tapas in der Bar, Restaurant eine Treppe höher. Empfehlenswerte Mittagsmenüs. Tgl. | San Lorenzo 26 | Tel. 947205936 | € Merken
  • Mesón de los Infantes Am Ende einer schmalen Gasse, die am Arco de Santa María abgeht. Typisch kastilische Spezialitäten. Tgl. | Corral de los Infantes | Tel. 947205982 | €-€€ Merken
  • Cartuja de Miraflores Das Kartäuserkloster aus dem 15. Jh. liegt 4 km östlich der Innenstadt. In der Klosterkirche sticht das prächtig dekorierte Alabastergrabmal von König Juan II und seiner Frau Isabella hervor, den Eltern der Katholischen Königin Isabella. Das Kloster wird nach wie vor von nach strengen Regeln lebenden Kartäusermönchen bewohnt, deshalb ist einzig die Kirche zugänglich. Als Andenken kann man Rosenkränze aus handgedrehten, getrockneten Rosenblättern kaufen. Mo bis Sa 10.15-15 und 16-18, So 11-15 und 16-18 Uhr Merken
  • Catedral de Santa María Mehr als vier Jahrhunderte baute man an der Kathedrale, die mit ihren Kuppeln, den gotischen Steinspitzen und 84 m hohen Türmen himmelwärts sticht. Das 1221 begonnene Gotteshaus stellt alles in den Schatten, gehört zum Welterbe der Unesco und setzt seine überwältigenden Anblicke im Innern fort. Man tritt an Diego de Siloés Vergoldete Treppe und an den 103-stühligen Chor heran, schaut zur Vierungskuppel und zur kuriosen „Fliegenfängeruhr“ Papamoscas hinauf und bewundert die Meisterschaft feiner Ornamente in der Kapelle des Kronfeldherrn. Der Kreuzgang verschafft Zugang zum Domschatz. Tgl. 9.30-13.15 und 16 bis 19.15 Uhr | Plaza de Santa María Merken
  • Paseo del Espolón Die städtische Prachtmeile verläuft parallel zum Flusslauf und ist mit reichlich Grün aufgelockert. Ein Durchgang führt zur arkadenumzogenen Plaza Mayor - ein idealer Orientierungspunkt für Erkundungen des Gassenlabyrinths mit zahlreichen Tapakneipen. Merken
  • Norte y Londres Solides Haus am Rand der Altstadt, günstige Lage. 50 Zi. | Plaza Alonso Martínez 10 | Tel. 947264125 | Fax 947277375 | www.norteylondreshotel.com | €€ Merken
  • Zenit Puerta de Burgos Das gute, moderne Viersternehaus liegt ca. 1,5 km östlich der Innenstadt. 137 Zi. | Vitoria 69 | Tel. 947241000 | Fax 947240707 | www.zenithoteles.com | €€€ Merken
  • Santo Domingo de Silos Das Örtchen 60 km südöstlich von Burgos hat sich um ein Benediktinerkloster (Mo 16.30-18, Di-Sa 10-13 und 16.30-18 Uhr) aus dem 11. Jh. gelegt. Mit seinen Säulenreihen und Basreliefs zählt der doppelstöckige romanische Kreuzgang zu den schönsten Spaniens, an den filigran gearbeiteten Kapitellen steht man Löwenadlern und Monstern gegenüber. Nicht versäumen: die alte Klosterapotheke! Die Mönche von Silos sind wegen ihrer gregorianischen Gesänge bekannt. Sie sind während der Messen (Mo-Sa 9 und 19, So 12 und 19 Uhr) zu hören. Eine angenehme Unterkunft am Ortsrand ist das Hotel Silos 2000 (28 Zi. | Tel. 947390132 | Fax 947390127 | www.hotelsilos2000.vistoynovisto.com | €) mit Bar und Restaurant. Merken
  • Tourist-Information Plaza de la Regla 4 | Tel. 987237082 | Fax 987273391 | www.dipuleon.es Merken
  • Wochenmarkt Mittwoch- und samstagvormittags ist die Plaza Mayor Schauplatz des belebten, bäuerlichen Wochenmarkts. Hier kann man nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Käse, Wurst und Schinken äußerst günstig einkaufen. Merken
  • Catedral Nahe der Kathedrale, doch kein Touristenschuppen: Hier kommen Einheimische gern zum Tagesmenü hin. Sehr einfach, Zugang etwas versteckt. Tgl. | Mariano Domínguez Berrueta 17 | Tel. 987215918 | € Merken
  • Nuevo Rácimo de Oro Mittendrin im sogenannten „Feuchten Viertel“ (Barrio Húmedo), Restaurant und Tapabar. Viele Einheimische. Di-Abend und Mi geschl. | Plaza San Martín 8 | Tel. 987214767 | €-€€ Merken
  • Catedral de Santa María de la Regla Mitten in der Fußgängerzone erhebt sich die Kathedrale aus dem 13.-15. Jh. Die berühmten filigranen Buntglasfenster nehmen eine Gesamtfläche von über 1800 m² ein und lassen das Gotteshaus zu jeder Tageszeit in einem anderen Licht erstrahlen. Einen Besuch verdient auch der Kreuzgang, von dem aus es hineingeht ins angeschlossene Kathedralmuseum. Kathedrale Mo-Sa 8.30-13.30 und 16-19 (Sommer bis 20), So 8.30 bis 14.30 und 17-20 Uhr Merken
  • Colegiata de San Isidoro An der Plaza de San Isidoro liegt diese romanische Basilika, die im 11. Jh. eigens erbaut wurde, um die aus Andalusien überführten Reliquien des hl. Isidor von Sevilla (um 560-636) aufzunehmen. Eine gesonderte Tür führt ins Museum mit dem Panteón de los Reyes, wo Decke und Wände vor einem knappen Jahrtausend faszinierend ausgemalt wurden. Dort dominieren biblische Szenen; eine Besonderheit ist der Bauernkalender mit Motiven aus allen zwölf Monaten. Vom Museum aus geht es hinein in den Kreuzgang, die Schatzkammer und die kleine Bibliothek. Die interessante Kirche hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Panteón de los Reyes/Museum Juli/Aug. Mo-Sa 9 bis 20, So 9-14, Sept.-Juni Mo-Sa 10-13.30 und 16-18.30, So 10-13.30 Uhr Merken
  • Convento de San Marcos Nahe den Ufern des Río Bernesga erhebt sich etwa 1 km von der Innenstadt das mächtige Bauwerk Convento de San Marcos mit seiner breiten, reich verzierten plateresken Fassade. Dahinter residierten einst die Jakobsritter. Einen Teil des Komplexes nimmt die Kirche ein; interessant sind hier die steinernen Jakobsmuscheln über dem Zugang. Auch ein Fünfsterneparador ist hier untergebracht. Plaza de San Marcos Merken
  • Plaza de Santo Domingo Dreh- und Angelpunkt für Stadterkundungen ist dieser belebte Platz, von dem die Fußgängerzone abgeht. Hoch ragt der Backsteinturm der Kirche San Marcelo auf, in der die Gläubigen die Reliquien des Stadtpatrons verehren. In Sichtweite liegen die Casa de Botines, ein Ende des 19. Jhs. von Antoni Gaudí entworfenes Jugendstilwerk, und der pompöse Palacio de los Guzmanes aus dem 16. Jh. Merken
  • Alfonso V Günstig gelegenes Viersternehotel nahe der Fußgängerzone. Von außen unauffällig, im Innern freundlich. Mit Restaurant. 62 Zi. | Padre Isla 1 | Tel. 987220900 | Fax 987221244 | http://lesein.es/alfonsov | €€€ Merken
  • Boccalino Gutes Gasthaus gegenüber der Stiftskirche San Isidoro. Mittendrin im Leben, doch trotzdem recht ruhig. 7 Zi. | Plaza San Isidoro 9 | Tel. 987223060 | Fax 987227878 | www.hostalboccalino.com | € Merken
  • Monasterio de San Miguel de la Escalada Ein Musterbeispiel mozarabischer Baukunst; Mozaraber waren die spanischen Christen, die unter maurischer Herrschaft lebten und islamische Kunstelemente in ihre eigenen Bauten integrierten. So wirkt das Innere mit seinen Hufeisenbögen wie eine Moschee. Obgleich stark restauriert, hat sich das bescheidene Bauwerk aus dem 10./11. Jh. seine Faszination bewahren können. Wenig zuverlässige Öffnungszeiten, oft Di-Sa 10-14 und 16-18 (im Sommer 17 bis 20), So 10.30-15 Uhr Merken
  • Bodegas Logroño ist von Weinkellereien (bodegas) umgeben, von denen Sie manche nach Absprache besuchen können. Auf Besucher haben sich u.a. die mit Skulpturen geschmückten Bodegas Ontañón (Avenida de Aragón 3 | Tel. 941234200 | www.ontanon.es), die Bodegas Olarra (Polígono de Cantabria | Tel. 941235299 | www.bodegasolarra.es) und die Bodegas Juan Alcorta (Camino de Lapuebla 50 | La Rad de Santa Cruz | Tel. 941279900) eingestellt. Merken
  • San Millán de la Cogolla Gleich zwei Klöster liegen 50 km südwestlich von Logroño im Schatten der Sierra de la Demanda. Beide sind von der Unesco zum Welterbe erklärt worden: Das obere, ältere heißt Suso (6. Jh.), das untere aus dem 16.-18. Jh. Yuso (Di-So 10.30 bis 13 und 16-18 Uhr). Beide halten den Geist von San Millán de la Cogolla lebendig, einem Eremiten aus dem 6. Jh., der im Kloster Yuso begraben liegt. Preisgünstige ländliche Unterkunft in der Casa Posada de San Millán (6 Zi. | Prestiño 3 | Tel. 941373161 | www.ascarioja.es | €). Auskunft: Monasterio de Yuso | Plaza del Convento | Tel. 941373259 Merken
  • Santo Domingo de la Calzada Kaum zu glauben: ein Hühnerstall in der Kathedrale (Mo-Sa 10-18.30 Uhr) 50 km westlich von Logroño. Das Federvieh lebt hinter Glas und hält das Gedenken an das „Hühnerwunder“ aufrecht, bei dem ein unschuldig gehenkter Wallfahrer auf seltsame Weise am Leben blieb. Die Öffnungszeiten gelten auch für das Sakralmuseum, das sich um den Kreuzgang legt und mit einer Vielzahl an Gemälden, Silberkunst und Skulpturen aufwartet. Merken
  • Ausgehen in Oviedo Nette Kneipen im Bereich der Calle Cimadevilla und der Plaza Daoíz y Velarde, sidrerías mit typisch asturischem Apfelwein um die Calle Gascona. Merken
  • Tourist-Information Marqués de Santa Cruz | Tel. 985227586 | Fax 985213066 | http://turismo.ayto-oviedo.es Merken
  • Casa Fermín Asturische Traditionsküche mit innovativem Touch, dazu eine gute Weinauswahl. So geschl. | San Francisco 8 | Tel. 985216452 | €€€ Merken
  • Casa Ramón Ein erschwinglicher Klassiker in der Altstadt. Rustikaler Stil, gut und günstig ist das Tagesmenü. Mo geschl. | Plaza Daoiz y Velarde 1 | Tel. 985201415 | €-€€ Merken
  • RQR Mitten in der Altstadt, junges Publikum. Tagesmenüs und belegte Brote. In der warmen Jahreszeit stehen Stühle und Tische draußen, ein idealer Platz, um das Leben an sich vorbeiziehen zu lassen. Tgl. | Cimadevilla 16 | Tel. 985203694 | € Merken
  • Catedral de San Salvador Oviedos gotische Kathedrale wird überragt von einem einsamen Turm. Sehenswert sind vor allem der Kreuzgang und die präromanische Cámara Santa (Winter Mo-Sa 10-13 und 16-18, Sommer tgl. 10-19 Uhr) mit dem Kathedralschatz, darunter das Engelskreuz (Cruz de los Ángeles) und das Siegeskreuz (Cruz de la Victoria). Plaza de Alfonso II el Casto Merken
  • Monte Naranco Majestätisch erhebt sich der grüne 600-m-Riese über der Stadt, den eine Christusstatue krönt. Direkt an der Auffahrtsstraße zum Hausberg Oviedos liegen zwei eindrucksvolle präromanische Kirchen: Santa María de Naranco und San Miguel de Lillo, beide aus dem 9. Jh. (beide Mo 10-13, Di-Sa 9.30-13 und 15.30-19, im Winter 15-17, So 10-13 Uhr). Merken
  • El Ovetense Einfaches Haus in zentraler Lage, mit angeschlossenem Restaurant. 17 Zi. | San Juan 6 | Tel. 985220207 | Fax 985216234 | www.hotelovetense.com | € Merken
  • Gran Hotel Regente Vorteil ist die nahe Fußgängerzone, Kathedrale und sidra-Bars liegen nur wenige Gehminuten entfernt. Achten Sie aber darauf, ein Zimmer nach hinten heraus zu wählen! Der Service dürfte freundlicher sein. 121 Zi. | Jovellanos 31 | Tel. 985222343 | Fax 985229331 | www.granhotelregente.com | €€ Merken
  • Costa Verde Ein beliebtes Strandstädtchen am östlichen Ende der asturischen Costa Verde, der „grünen Küste“, ist Ribadesella (6000 Ew.). Alternativ zum Strandleben lohnt sich in Ribadesella ein Höhlentrip in die Cueva de Tito Bustillo (April-Anfang Sept., Mo/Di geschl., max. 360 Besucher pro Tag, Reservierungen Tel. 985861120). Solide Dreisterneunterkunft im Hotel Ribadesella Playa (17 Zi. | Ricardo Cangás 3 | Tel. 985860715 | Fax 985860220 | www.hotelribadesellaplaya.com | €€). Auskunft: Paseo Princesa Letizia | Tel. 985860038 | www.ribadesella.es Merken
  • Gijón In Asturiens größte Stadt (275000 Ew.) 30 km nordöstlich von Oviedo verliebt man sich kaum auf den ersten Blick. Sie besitzt überwiegend Industrie- und Hafencharakter, bietet jedoch auch nette Seiten: den Sporthafen, die Playa de San Lorenzo sowie das alte, denkmalgeschützte Fischerviertel Cimadevilla mit seiner Plaza Mayor und der Plaza Jovellanos. Hier schwärmt man mit Herzenslust in die Kneipen aus. Wichtigstes Monument ist der Palacio de Revillagigedo, ein zum Kulturzentrum umfunktionierter Palast an der Plaza del Marqués. Im Viertel Cimadevilla kann man sich die Termas Romanas del Campo Valdés (römische Thermen) ansehen (Juli/Aug. Di-Sa 11-13.30 und 17-21, So 11-14 und 17-21, Sept.-Juni Di-Sa 10-13 und 17-20, So 11-14 und 17-19 Uhr). Das Geburtshaus des Politikers und Dichters Gaspar Melchor de Jovellanos (1744-1811) dient heute als Kunstmuseum (Museo de Jovellanos, Juli/Aug. Di-Sa 11-13.30 und 17-21, So 11-14 und 17-20, Sept. bis Juni Di-Sa 10-13 und 17-20, So 11 bis 14 und 17-19 Uhr). Merken
  • Ourense/Orense Die lebhafte Provinzmetropole (110000 Ew.) 100 km östlich von Pontevedra am Río Minho wurde wegen ihrer Quellen Fuentes de las Burgas bereits von den Römern als Thermalort geschätzt. Ourense liegt im grünen galicischen Landesinnern ein wenig abseits von allem und ist aus diesem Grund touristisch unverbraucht. Im alten Kern wechseln sich schmale Gassen und nette Plätze wie die Praza Mayor ab, in der Fußgängerzone lässt es sich herrlich bummeln. Stolz der Stadt ist der Puente Romano, die römische Brücke, die sich in hohen Bogen über den Minho spannt. Einen Besuch verdient die romanisch-gotische Catedral de San Martín de Tours mit ihrem Pórtico del Paraíso. Merken
  • Península do Morrazo Südwestlich von Pontevedra schiebt sich die Halbinsel Morrazo zwischen die Ria de Pontevedra und die Ria de Vigo. Bis ins 20. Jh. hinein war sie für Fahrzeuge nicht erschlossen, man war einzig auf den Bootsverkehr angewiesen. Eine Rundfahrt führt über Marín (traditioneller Stützpunkt der Marine), den Fischerort Bueu, Hío (schönes Steinkreuz bei der Kirche), Cangas und Moaña. Populäre Strände sind die Praia Lapamán an der Nord- und die Praia Barra an der Südwestflanke der Halbinsel. Merken
  • Ria de Arousa Als nördlicher Nachbar der Ria de Pontevedra verästelt sich die Ria de Arousa ins Land - für viele Südgaliciens schönster Meeresarm. In seinen blauen Weiten dümpeln zahlreiche Muschelzuchtinseln, die man bei organisierten Bootstrips ab O Grove oder Vilagarcía de Arousa ansteuert. Die künstlichen Eilande geben einen Vorgeschmack auf das Örtchen O Grove, das den Abschluss einer kleinen Halbinsel formt und sich „Muschelhauptstadt“ nennt. Hier findet man viele Meeresfrüchtelokale. Zu einem guten Essen gehört natürlich ein Albariño, der König unter den galicischen Weißweinen. Angenehme Unterkunft in der Feriengemeinde O Grove bietet das einfach eingerichtete Hotel Amandi (25 Zi. | Castelao 94 | Tel. 986731942 | Fax 986731643 | info@hotelamandi.com | €€). Über eine Brücke geht es von O Grove hinüber zur Illa da Toxa, einer winzigen Insel mit einigen weiteren Hotels und der kuriosen Capilla de las Conchas, einer Kapelle, die komplett mit Jakobsmuscheln belegt ist. Merken
  • Sanxenxo Im Sommer ist Sanxenxo an der Nordseite der Ria de Pontevedra der galicische Hauptferienort. Über die Gemeinde verteilen sich nicht weniger als zwölf Campingplätze und rund 120 Hotels und Pensionen. Manche öffnen nur von Juni bis September, bei den ganzjährig betriebenen bekommt man gute Nebensaisontarife, etwa im ansprechenden Dreisternehotel Rotilio (40 Zi. | Avenida del Puerto 7-9 | Tel. 986720200 | Fax 986724188 | www.hotelrotilio.com | €€). Nordwestlich von Sanxenxo geht es zur schönen sandigen Praia da Lanzada, über der sich auf einem Plateau eine Marienkapelle erhebt, Ziel vieler Wallfahrten. Wie überall in Galicien fallen immer wieder die typischen Speicherbauten (hórreos) für Getreide und Mais auf, speziell um Combarro. Merken
  • Vigo, Illas Cíes und Baiona Ein dynamischer, maritimer Charakter zeichnet die recht zugebaute größte Stadt Galiciens (310000 Ew.) aus. Im Hafen von Vigo reihen sich Fischerboote und Kühlhäuser auf, darüber ziehen sich die Gassen durch das alte Fischerviertel O Berbés bis zur arkadengesäumten Praza da Constitución. Weiter landeinwärts liegt der Schlosspark mit der Festung El Castro, deren Ursprünge ins 10. Jh. reichen. Für eine Rast bieten sich die Straßencafés in der Rúa do Príncipe an, Fischlokale konzentrieren sich in den Bereichen Avenida de Montero Ríos und Rúa do García Olloqui. Auskunft: Avenida Cánovas del Castillo 22 | Tel. 986430577 | Fax 986430080 | www.camaravigo.es Merken
  • Tourist-Information Jardines de Pereda | Tel. 942203000 | Fax 942203005 | www.turismodecantabria.com Merken
  • Bodega La Montaña Äußerst günstige Mittagsmenüs, zentral gelegen. Tgl. | San Fernando 28 | Tel. 942231039 | € Merken
  • El Puntal Integriert ins Hotel Real - gediegenes Ambiente, mehrere Menüs, gute Weinkarte und dazu traumhafte Ausblicke. Tgl. | Paseo Pérez Galdós 28 | Tel. 942272550 | €€€ Merken
  • Catedral Gotische Kathedrale mit Kreuzgang, Mausoleum für den Philosophen Marcelino Menéndez Pelayo (1856 bis 1912) sowie der frühgotischen Cripta del Cristo mit unter Glas liegenden Ausgrabungsresten aus Römerzeiten. Di-So 10-13.30 und 16 bis 19.30 Uhr, bei Gottesdiensten nicht zugänglich | Somorrostro Merken
  • Museo Marítimo Interessantes Meereskundemuseum, dessen Schwerpunkte auf Fischfang und Geschichte der Seefahrt liegen. Außerdem gibt es Aquarien. Mai bis Sept. tgl. 10-19.30, Okt.-April 10-18 Uhr | San Martín de Bajamar Merken
  • Museo Municipal de Bellas Artes Museum der schönen Künste, u.a. mit einem Goya-Porträt von Fernando VII. Sommer Mo-Fr 10.30-13 und 16-19, Sa 10.30-13, sonst Mo bis Fr 10-13 und 17-20, Sa 10.30 bis 13 Uhr | Rubio Merken
  • Central Das gepflegte, zentral gelegene Dreisternehaus wartet mit einer mehr als 100-jährigen Geschichte auf. Aufmerksamer Service. 41 Zi. | General Mola 5 | Tel. 942222400 | Fax 942363829 | www.elcentral.com | €€€ Merken
  • La Corza In der familiär geführten Pension nahe beim Puerto Chico haben Sie die Wahl zwischen Zimmern mit Bad oder nur mit Waschbecken. 8 Zi. | Hernán Cortés 25 | Tel. 942212950 | € Merken
  • Picos de Europa Der Trumpf des soliden Zweisternehauses ist die zentrale Lage fünf Gehminuten vom Rathaus. Zimmer mit Bad, Telefon und TV. 22 Zi. | Arco Iris 3 | Tel. 942371015 | Fax 942371035 | www.grupopicosdeeuropa.com | € Merken
  • Costa Cantábrica Westlich von Santander findet man in Comillas kleine Strände und den kuriosen „Capricho“-Bau von Antoni Gaudí, heute ein Restaurant, in San Vicente de la Barquera ein interessantes Miteinander aus kleiner Altstadt, Fischerhafen und ausgedehntem Sandstrand auf der Gegenseite der Bucht. Ein weiterer schöner Sandstrand liegt ein Stück östlich und ist problemlos erreichbar: die Playa de Oyambre. 15 km südlich von Comillas im Inland ein charmantes Landhotel bei Cabezón de la Sal bzw. Carrejo: El Jardín de Carrejo (10 Zi. | Tel. 942701516 | Fax 942701871 | www.eljardindecarrejo.com | €€). Merken
  • Cueva El Soplao Höhlenstar Kantabriens ist die weit im Inland bei Celis an der CA 181 gelegene Cueva El Soplao (Anfahrt über Rábago). Die Erkundung des unterirdischen Paradieses mit seinen Tropfsteinformationen dauert etwa eine Stunde. Gegen Aufpreis und Vorabreservierung gibt es eine zweistündige Abenteuererkundung; fragen Sie nach der „Visita Turismo-Aventura“. Mo-Sa 9-21, So 10-14 und 16-20 Uhr | Reservierung www.elsoplao.es Merken
  • Santillana del Mar Ein Traum in Stein, quicklebendiges Mittelalter: gepflasterte Gassen und alte Adelspaläste, Torbögen und Fachwerk, die romanische Stiftskirche Colegiata mit einem gedrungenen Kreuzgang. Dazu Holzbalkone und Kunsthandwerk, Bars und Restaurants bis zum Abwinken, Feinkostläden mit Wildschweinwurst und Pasteten: In einer der schönsten Ortschaften Nordspaniens, knapp 30 km südwestlich von Santander gelegen, bündelt sich alles auf kleinem Raum, an manchen Tagen herrscht drangvolle Enge. Merken
  • Andorra Die Grenze zum 464 km² großen Zwergstaat und Steuerparadies Andorra liegt 10 km nördlich von La Seu d'Urgell. In den Einkaufsschneisen der Hauptstadt Andorra la Vella (22000 Ew.) herrscht ein unvergleichliches Gewimmel. Banken und Megashops voller Alkoholika, Parfums, Kameras und Kleider reihen sich vor allem an der Avinguda Meritxell auf. Ansonsten bietet Andorra la Vella keine zwingenden Ziele. Höchster Punkt ist der Pic de Coma Pedrosa (2946 m). Das 65000 Ew. zählende Andorra ist auch ein beliebtes Wintersportziel, über das sich rund 270 km Pisten verteilen. Offizielle Amtssprache ist Katalanisch. Merken
  • Parc Natural del Cadí-Moixeró Der gut 400 km² große Naturpark, der 25 km südöstlich von La Seu d'Urgell beginnt, bietet Lebensraum u.a. für Gämsen, Marder und Steinadler. Prägnant für die Flora sind Weißtannen, Kiefern, Wacholder und Rhododendron. Die schroffe Vorgebirgswelt der Pyrenäen ragt hier bis zu 2648 m hoch auf. Im Frühjahr und Herbst gehen Wanderer ab Cava, Estana und Ansovell auf Tour. Merken
  • Parque Nacional de Aigüestortes Wilde Gebirgskulissen von fast 3000 m Höhe, Wasserfälle, Gletscherseen und Kiefernwälder machen einen Trip in den Nationalpark 80 km nordwestlich zum unvergesslichen Naturerlebnis. Größter See ist der Estany de Sant Maurici. Einstiegspunkte in den Nationalpark über Espot oder Boí. Infos im Internet unter www.ribagorca.com Merken
  • Bars Bars für junges Publikum vor allem um die Calle Predicadores, Cafés im Bereich der Plaza Santa Cruz, Tapabars und Pubs im Viertel El Tubo. Merken
  • Tourist-Information Plaza del Pilar | Tel. 976393537 | Fax 976721281 | http://cmisapp.zaragoza.es Merken
  • Einkaufen in Zaragoza Exklusive Shoppingzonen konzentrieren sich um die Avenida de la Independencia. Ein Bummel durch die schöne Markthalle (Mercado Central, Avenida César Augusto) ist allein wegen der stählernen Bautechnik von 1903 interessant. Merken
  • Goyesco Ein zuverlässiger Klassiker in der Restaurantszene der Stadt. So geschl. | Manuel Lasala 44 | Tel. 976356870 | €€€ Merken
  • El Patio de Don Julián Günstige Mittagsmenüs in angenehmem Ambiente. Mo/Di geschl. | Don Teobaldo 8-10 | Tel. 976201738 | € Merken
  • Basílica de Nuestra Señora del Pilar Die pompöse Glaubensburg ist das Wahrzeichen der Stadt. Die heutige Gestalt der Basilika geht auf das 17. bis 20. Jh. zurück. Im dreischiffigen Inneren mischen sich barocke und klassizistische Einflüsse. Lohnende Panoramablicke über die Stadt vom Turm. Sommer tgl. 5.45-21.30, sonst Mo-Sa 5.45-20.30, So bis 21.30 Uhr | Plaza del Pilar Merken
  • Catedral de San Salvador/La Seo Stilmixtur vom 12. bis 18. Jh., einst auf den Resten einer Moschee errichtet. Sommer Di-So 10-19, sonst Di bis Fr 10-14 und 16-18, Sa 10-13 und 16-18, So 10-12 und 16-18 Uhr | Plaza de la Seo Merken
  • La Lonja Die einstige Börse, ein prächtiges Renaissancepalais aus dem 16. Jh., dient heute als Ausstellungszentrum. Di-Sa 10-14 und 17-21, So 10-14 Uhr | Plaza del Pilar Merken
  • Museo del Foro de Caesaraugusta Hier geht es auf unterirdische Spurensuche in Zaragozas römischer Vergangenheit; mit guter audiovisueller Schau. Di-Sa 10-14 und 17-20, So 10-14 Uhr | Plaza de la Seo 2 Merken
  • NH Ciudad de Zaragoza Zentral, komfortabel und freundlich. 124 Zi. | Avenida César Augusto 125 | Tel. 976442100 | Fax 976443361 | www.nh-hotels.com | €€€ Merken
  • Santa Gema Pension mit einfachen Zimmern, teils nur mit Waschbecken. 16 Zi. | Santander 3 | Tel. 976353090 | www.hostalsantagema.com | € Merken
  • Tourist-Information Rambla de Méndez Núñez 23 | Tel. 965200000 | Fax 965200243 | www.alicanteturismo.com Merken
  • Biomenú Beliebtes vegetarisches Restaurant mit großer Auswahl, die man sich selbst zusammenstellt. Das Salatbuffet ist der Renner. So geschl. | Navas 17 | Tel. 965213144 | € Merken
  • Dársena Hier stimmen Meerblick und Küche, die Reisgerichte sind famos. Tgl. | Marina Deportiva | Muelle de Levante 6 | Tel. 965207589 | €€€ Merken
  • Castillo de Santa Bárbara Imposant thront die Burg auf dem schroffen Monte Benacantil über der Stadt - die Ausblicke sind grandios. Die Ursprünge reichen in maurische Zeiten Ende des 9. Jhs. Das Kastell ist bequem mit dem Aufzug erreichbar. Tgl. 10-20, Winter 9-19 Uhr Merken
  • Museo Arqueológico Provincial Spaziergänge durch die Vergangenheit mit Schwerpunkten zwischen Prähistorie und Mittelalter. Di bis Sa 10-19, So 10-14 Uhr | Plaza del Dr. Gómez Ulla | www.marqalicante.com Merken
  • Castilla Alicante Modernes Dreisternehaus an der Playa de Sant Joan, günstige Nebensaisontarife. 155 Zi. | Avenida Países Escandinavos 7 | Tel. 965162033 | Fax 965162061 | www.hotelcastillalicante.com | €-€€ Merken
  • Goya Solide Zweisternequalität 1 km vom Meer. Alle Zimmer klimatisiert. 84 Zi. | Maestro Bretón 19 | Tel. 965141659 | Fax 965200130 | www.centrotelgoya.com | € Merken
  • Benidorm „Manhattan am Mittelmeer“ - dieser Beiname trifft den Kern dieser Urlauberboomtown (65000 Ew.) an der Costa Blanca. Hotelangebot und Entertainment sind riesig. Aus der Skyline ragt das Gran Hotel Bali hervor, eines der höchsten Hotels Europas. Den natürlichen Boden der Beliebtheit haben die beiden feinsandigen Strände bereitet, die Playa de Levante und die Playa de Poniente. Schöne Aussichten auf die Strände bieten Promenaden und Plateaus am Rand der Altstadt. Historisch wichtiges Bauwerk ist die Kirche Sant Jaume mit dem Marienbildnis der Virgen del Sufragio. Merken
  • ELX/Elche In Elx 20 km südwestwärts gibt es mehr Palmen als Bewohner (200000 Ew.). El Palmeral, der historische Palmenhain aus der Maurenzeit, zählt ebenso zum Welterbe der Unesco wie das Mysterienspiel Misteri d'Elx, das alljährlich am 14. und 15. August in der Basilika Santa María aufgeführt wird. Höhepunkt des Streifzugs durch die Palmenhaine ist der Huerto del Cura (Nov.-Feb. tgl. 10-17, sonst tgl. ab 9 Uhr mit wechselnden Schließzeiten in den späteren Abendstunden | Porta de la Morera). In der Nähe liegt das stilvolle Hotel Huerto del Cura (81 Zi. | Porta de la Morera 14 | Tel. 966610011 | Fax 965421910 | www.hotelhuertodelcura.com | €€-€€€). Auskunft: Parque Municipal | Tel. 965452747 | Fax 965457894 | www.turismedelx.com Merken
  • Ausgehen in Barcelona Gute Anlaufstellen für junges Publikum sind die Plaça Reial und der Carrer Escudellers sowie die Kneipen im Riberaviertel. Im Stadtteil Gràcia schwärmen die Einheimischen besonders gerne in Tapabars aus. Der Freizeitkomplex Maremàgnum am Hafen ist ein Dauerbrenner. In der Theaterszene macht das Teatre Victòria (Avinguda Paral.lel 67 | Tel. 933299189 | www.teatrevictoria.com) immer wieder mit exzellenten Musicalproduktionen auf sich aufmerksam. Merken
  • Tourist-Information Plaça de Catalunya 17, Tel. 932853834, www.barcelonaturisme.com; weitere Infobüros an der Plaça Sant Jaume und der Estació de Sants sowie am Flughafen. Merken
  • Shopping in Barcelona In der Oberstadt (Rambla de Catalunya, Passeig de Gràcia, Avinguda Diagonal und Seitenstraßen) werden die Geschäfte erlesener und teurer. Bodenständiger geht es in der Altstadt zu, auch was Konditorwaren und Delikatessen betrifft. Die Kaufhauskette El Corte Inglés ist gleich mehrfach vertreten (u.a. an der Plaça de Catalunya und an der Avinguda del Portal de l'Àngel). Eine gute Auswahl an junger Mode für sie und ihn findet sich in der Altstadt im Bereich um den Carrer de la Portaferrissa. Merken
  • Culleretes Seit 1786 ein Klassiker unter Barcelonas Speisetempeln, typische regionale Kost. So-Abend und Mo geschl. | Quintana 5 | Tel. 933176485 | www.culleretes.com | €€-€€€ Merken
  • Moo Das Spitzenrestaurant im Designhotel Omm überzeugt mit seiner innovativen Küche. Auch die Weinkarte ist exzellent bestückt. So geschl. | Rosselló 265 | Tel. 934454000 | €€€ Merken
  • Tapa Tapa Hier bekommen Sie Häppchen bis zum Abwinken. Tgl. | Passeig de Gràcia 44 | Tel. 934883369 | € Merken
  • Barri Gòtic Im Gotischen Viertel schlägt Barcelonas wahres Altstadtherz, pocht das Leben zwischen Rambla und Kathedrale. Im Kreuzgang des wuchtigen Gotteshauses erinnern 13 weiße Gänse an jenes Alter, in dem die junge Stadtpatronin Eulalia ihr Martyrium erlitt. Die Pla de la Seu, die Plaça del Pi und die Plaça de Sant Jaume zählen zu Barcelonas Vorzeigeplätzen, Letztere mit dem Rathaus. Die architektonische Pracht setzt sich mit dem Königspalast und dem Historischen Stadtmuseum fort. Merken
  • Eixample Eixample heißt der Neustadtgürtel nordwestlich der Plaça de Catalunya, der im 19. Jh. am Reißbrett entworfen wurde. Der Passeig de Gràcia, eine 60 m breite Promenade mit vielen Restaurants und eleganten Geschäften, versammelt die besten architektonischen Zeugnisse des modernisme, der katalanischen Variante des Jugendstils. Merken
  • Fundació Tàpies Werkschau des katalanischen Malers und Grafikers Antoni Tàpies. Wechselnde Exponate des Meisters. Di-So 10-20 Uhr | Aragó 255 | www.fundaciotapies.org Merken
  • Gaudís Barcelona In Barcelona hat Jugendstilgenie Antoni Gaudí (1852-1926) seine weltweit bekanntesten Werke hinterlassen. Nach englischem Vorbild einer Gartenstadt schuf er den traumhaften Parc Güell (tgl. 10-18, Sommer 10-21 Uhr; dort auch Casa-Museu Gaudí, sein vorübergehendes Wohnhaus); die Casa Milà (tgl. 10-20 Uhr | Passeig de Gràcia 92); die Casa Batlló (tgl. 9-20 Uhr | Passeig de Gràcia 43 | www.casabatllo.es); den kuriosen Stadtpalast für seinen Förderer Eusebi Güell, Palau Güell (Di-Sa 10 bis 14.30 Uhr | Nou de la Rambla 3-5), und die grandiose Sühnekirche Sagrada Família (März-Sept. tgl. 9-20, Okt.-Feb. 9-18 Uhr | Carrer de Mallorca | www.sagradafamilia.org), an der immer noch weitergebaut wird; in der Krypta liegt Gaudí begraben. Gute Internetinfos zu Gaudí und seinen Werken unter www.gaudiallgaudi.com. Merken
  • Museu Marítim Allein der Rahmen des Schifffahrtsmuseums - die alten königlichen Werfthallen - ist ein Erlebnis. Tgl. 10-20 Uhr | Avinguda de Drassanes | www.museumaritimbarcelona.org Merken
  • Museu Picasso Hervorragend aufbereitete Werkschau von Meister Picasso, die sich über mehrere miteinander verbundene Paläste erstreckt. Für Kunstliebhaber ein Muss! Di-So 10-20 Uhr | Montcada 15-19 | www.museupicasso.bcn.es Merken
  • Parc de la Ciutadella Weitläufige grüne Lunge und 1888 Schauplatz der Weltausstellung, an die der Arc de Trionf erinnert. Das Areal ist beliebt unter Spaziergängern und Joggern. Einen Teil des Parks nimmt der täglich geöffnete Zoo (www.zoobarcelona.com) ein. Ebenfalls hier zu finden ist das katalanische Parlament. Merken
  • Parc de Montjuïc Über den 213 m hohen Berg verteilen sich gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Traumhafte Ausblicke gibt das historische Kastell frei. Das Olympiastadion erinnert an die Sommerspiele 1992, das künstliche „Spanische Dorf“ Poble Espanyol (Mo 9 bis 20, Di-Do 9-2, Fr 9-4, Sa 9-5, So 9-24 Uhr | www.poble-espanyol.com) an die Weltausstellung 1929: Man geht durch ein künstliches Spanien in Kleinformat, das angefüllt ist mit Kneipen und Restaurants; gelegentlich Musik und Shows. Einen Höhepunkt beschert das im vieltürmigen Palau Nacional untergebrachte Museu Nacional d'Art de Catalunya (Di-Sa 10-19, So 10-14.30 Uhr | www.mnac.es), das die Kunstgeschichte vom 10. bis 20. Jh. aufrollt. Ganz im Zeichen des Malers und Bildhauers Joan Miró (1893-1983) steht das vorzüglich aufgemachte Museum Fundació Joan Miró (Di/Mi und Fr/Sa 10-19, Sommer bis 20, Do 10-21.30, So 10-14.30 Uhr | www.bcn.fjmiro.cat). Merken
  • Port Vell Der Alte Hafen beginnt hinter dem Kolumbus-Denkmal und lockt nicht nur mit dem Blick auf die Jachten. Magnetisch zieht der stilvolle Geschäfts- und Ausgehkomplex Maremagnum Besucher an, das Aquarium (Mo-Fr 9.30-21, Sa/So 9.30-21.30, im Sommer abends bis 23 Uhr | www.aquariumbcn.com) ist eines der besten in ganz Spanien. An Bord der golondrinas-Boote stechen Sie zu interessanten Hafenrundfahrten in See. An Land lohnt sich von hier aus ein Abstecher ins Viertel Barceloneta. Merken
  • Rambla Flanierpromenade Nummer eins, bei Tag und Nacht ein Erlebnis. Die Rambla verläuft von der Plaça de Catalunya 1200 m hinab Richtung Kolumbus-Denkmal und Hafen, vorbei an Cafés, Hotels, dem Mercat de la Boqueria (legendäre, stimmungsvolle Markthalle) und dem Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Für buntes Leben sorgen Straßenkünstler, Musiker, Karikaturisten, Blumenhändler. Vorsicht vor Taschendieben! Merken
  • Arts Das 154 m hohe Hotel mit Gourmetrestaurant und Spa liegt beim Olympiahafen und ist ein modernes Wahrzeichen der Stadt. Nichts ist zu aufwendig, um höchsten Ansprüchen zu genügen. Der Fitnessbereich ist rund um die Uhr zugänglich. 459 Zi. und 27 Apartments | Carrer de la Marina 19-21 | Tel. 932211000 | Fax 932211070 | www.hotelartsbarcelona.com | €€€ Merken
  • Central Ordentliches Hostal, Zimmer mehrheitlich mit Bad, strategisch günstig im erweiterten Zentrumsbereich unweit der Plaza Tetuán gelegen. 13 Zi. | Carrer Diputació 346 | Tel. 932451981 | Fax 932700754 | www.hostalcentralbarcelona.com | €€ Merken
  • Neri Stilvolles Designhotel, aus einem Stadtpalais des 18. Jhs. mitten im Barri Gòtic erwachsen. Zeitgenössisches Dekor schlägt die Brücke zwischen Alt und Neu. Mit Restaurant. 22 Zi. | Sant Sever 5 | Tel. 933040655 | Fax 933040337 | www.hotelneri.com | €€€ Merken
  • Sitges Strand- und Badestadt (20000 Ew.), die sich gerne „Juwel des Mittelmeers“ nennt und eine bewegte Gayszene anzieht. Sandstrände und Palmenpromenaden sind die großen Pluspunkte, die verwinkelten Gassen der Altstadt bieten freundliche Ansichten und reichlich Möglichkeiten zur Einkehr und zum Shoppen. In und um Sitges gibt es mehrere Campingplätze; das Viersternehotel Antemare (112 Zi. | Verge de Montserrat 48-50 | Tel. 938947000 | Fax 938946301 | www.antemare.com | €€€) bietet feudale Unterkunft in einer relativ ruhigen Zone. Merken
  • Tourist-Information Eslava 1 | Tel. 848420420 | Fax 848424630 | www.turismo.navarra.es Merken
  • Don Lluis Gute Tapaauswahl in der Bar, Tagesmenü ein Stock höher im Restaurant. In unmittelbarer Nähe der Plaza del Castillo, auch von Einheimischen stark frequentiert. Tgl. | San Nicolás 1 | Tel. 948221731 | €-€€ Merken
  • Montón Schmackhafte Hausmannskost, werktags bekommen Sie hier sehr gute Mittagsmenüs zu äußerst günstigem Preis. Mo geschl. | Jarauta 29 | Tel. 948222141 | € Merken
  • Tapas Populäre Kneipengassen sind die Calle San Nicolás und die Calle San Gregorio, gute Tapas im Café Roch (Comedias) und im Río (San Nicolás). Merken
  • Catedral de Santa María Auf dem höchsten Punkt der Altstadt erhebt sich die Kathedrale mit ihren Zwillingstürmen. Hinter der neoklassizistischen Hauptfassade verbirgt sich ein gotisches Inneres, im Mittelschiff das Alabastermausoleum des navarresischen Königs Carlos III und seiner Gemahlin Leonor. In den herrlichen gotischen Kreuzgang gelangt man durch den gebührenpflichtigen Eingang in der Calle de la Dormitalería beim Diözesanmuseum. Winter Mo-Fr 10-13.30 und 16-19, Sa 10 bis 13.30, Sommer Mo-Fr 10-19, Sa 10-14.30 Uhr Merken
  • Ciudadela Die frei zugängliche Zitadelle stößt westlich der City an die ausgedehnten Grünanlagen der Vuelta del Castillo. Die Mauern stammen aus dem 16./17. Jh., Gebäude wie das einstige Pulverlager dienen heute als Rahmen für Kunstausstellungen. Eingänge an der Avenida del Ejército und der Vuelta del Castillo Merken
  • Museo de Navarra Fünf Ausstellungsebenen mit römischen Mosaiken bis hin zu moderner Kunst, Prunkstück ist das Goya-Porträt des Herzogs von San Adrián. Samstagnachmittags und sonntags ist der Eintritt frei. Di-Sa 10-14 und 17 bis 19, So 11-14 Uhr | Cuesta de Santo Domingo Merken
  • Maisonnave Zentral nahe dem Rathaus gelegen. Wählen Sie wegen des Ausblicks und der Ruhe ein Zimmer in den oberen Etagen! Mit Sauna und gutem Frühstücksbuffet. 138 Zi. | Calle Nueva 20 | Tel. 948222600 | Fax 948220166 | www.hotelmaisonnave.es | €€ Merken
  • Hotel Eslava Unscheinbarer Zugang, in ruhiger Altstadtecke, solide. 28 Zi. | Plaza de la O 7 | Tel. 948222270 | Fax 948225157 | www.hotel-eslava.com | €€ Merken
  • Mesón del Barro Einfache, schnörkellose Pension nahe der Uniklinik. Garagenplatz gegen Aufpreis. 5 Zi. | Acella 2 | Tel. 948256366 | Fax 948252926 | www.mesondelbarro.com | € Merken
  • Lizarra/Estella Der Volksmund hat die Stadt (14000 Ew.) 43 km südwestlich von Pamplona Estella la Bella getauft, „Estella die Schöne“. Highlights: die gotische Kirche Santo Sepulcro (Skulpturenportal mit dem Letzten Abendmahl), die Wehrkirche San Pedro de la Rúa (12./13. Jh.) und das romanische Palais der Könige von Navarra, heute Kunstmuseum mit Werken des baskischen Malers Gustavo de Maeztu. Beste regionale Spezialitäten serviert das Asador-Restaurante La Tasca (Di geschl. | Navarro Villoslada 1 | Tel. 948556207 | €-€€) - Küche mit Pfiff bei sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Nicht weit davon liegt das Zweisternehotel Yerri (28 Zi. | Avenida Yerri 35 | Tel. 948546034 | Fax 948555081 | hotelyerri@hotelyerri.es | €). Auskunft: San Nicolás 1 | Tel. 948556301 | oit.estella@navarra.es Merken
  • Puente la Reina Die kleine Pilgerfigur am Ortseingang 25 km südwestlich von Pamplona kündigt an: Hier vereinigen sich die beiden Jakobswegvarianten Camino Francés und Camino Aragonés. Auf das 11. Jh. geht die romanische Brücke zurück, im Ortsinnern läuft der Pilgerweg an den Kirchen Crucifijo und Santiago sowie einigen kleinen Bars vorbei. Angenehme Unterkunft im Hotel Jaku (28 Zi. | Irunbidea | Tel. 948341017 | Fax 948341120 | www.jakue.com | €€). Ein kurzer Abstecher führt zur romanischen Kirche Santa María de Eunate (12. Jh), die bereits bei der Autobahnabfahrt ausgeschildert ist. Merken
  • Roncesvalles Das einstige Augustinerkloster von Roncesvalles duckt sich an die grünen Abhänge unterhalb des 1057-m-Passes Ibañeta 50 km nordöstlich von Pamplona und hält der zuweilen widrigen Witterung seit dem 12. Jh. stand. In der Stiftskirche verehren die Gläubigen ein Bildnis der Madonna. Für Kreuzgang und Museum (tgl. 10 bis 14 und 15.30-17.30, Sommer bis 19 Uhr) löst man ein Kombiticket. Das Museum ist eine richtige Schatzkammer, u.a. mit einem Reliquienschrein, den man „Schachbrett Karls des Großen“ genannt hat. Auf dem nahen Ibañetapass erinnert ein Denkmal an den sagenumwobenen Ritter Roland, der 778 in der Schlacht von Roncesvalles gegen die Mauren fiel. Von der Passhöhe sehr schöner Blick über die Pyrenäengipfel. Im Restaurant La Posada (tgl. | Tel. 948760225 | €€) direkt an der Hauptstraße können Sie stilvoll essen; integriert ist auch ein Hostal (18 Zi. | www.laposadaderoncesvalles.com | €). Auskunft: Antiguo Molino | Tel./Fax 948760301 Merken
  • Las Médulas Die bizarre Goldminenlandschaft aus der Römerzeit ca. 25 km südwestlich wurde von der Unesco zum Welterbe erhoben. Die Auffahrt mit dem Fahrzeug ist bis zum Aussichtspunkt Orellán mit beeindruckendem Panorama möglich. Ab dem Örtchen Las Médulas können Sie das Areal auf Wegen durchstreifen. Merken
  • O Cebreiro Das Dorf, einer der schönsten Jakobswegorte und bereits zu Galicien gehörig, liegt etwa 50 km nordwestlich auf 1300 m und bewahrt eine präromanische Kirche mit dem heiligen Gral Galiciens. Charakteristisch sind wiederaufgebaute pallozas aus der Keltenzeit, Bruchsteinhäuser mit Strohbedachung. Es gibt einige kleine Kneipen und Restaurants, darunter in der Ortsmitte das Moreno (tgl. | Tel. 982181257 | €) mit günstigem Tagesmenü. Merken
  • Villafranca del Bierzo Dieses Jakobswegstädtchen (4000 Ew.) 20 km westlich ist für seine Weingärten und die einschiffige Jakobskirche mit ihrem Ablassportal für Pilger bekannt. Hier konnten bereits im Mittelalter Pilger, die aus Krankheitsgründen nicht in der Lage waren, bis nach Santiago zu ziehen, ihren Ablass erhalten. Das freundliche Zentrum konzentriert sich um den Rathausplatz mit einigen Terrassencafés. Außerhalb der Altstadt liegt der kleine, aber feine Parador (39 Zi. | Avenida Calvo Sotelo 28 | Tel. 987540175 | Fax 987540010 | www.parador.es | €€), dem ein vorzügliches Restaurant angeschlossen ist. Merken
  • Tourist-Information Rúa do Vilar 30-32 | Tel./Fax 981576586 | www.santiagoturismo.com Merken
  • Wochenmarkt Mo-Sa vormittags lebhafter Wochenmarkt an der Praza de Abastos, frischer Fisch (außer Mo), Käse, Kräuter- und Gemüsefrauen mit Körben. Merken
  • Ó-42 Insbesondere bei den Meeresfrüchten ein Hit. Von den Einheimischen stark frequentiert und auch gut für ein paar Tapas. Tgl. | Rúa do Franco 42 | Tel. 981581009 | €-€€ Merken
  • Toñi Vicente Galicische Schätze aus Meer und Garten, in edelste Kochkunst verpackt. So geschl. | Avenida Rosalía de Castro 24 | Tel. 981594100 | www.tonivicente.com | €€€ Merken
  • Catedral Geräusch- und Geruchspegel schlagen weit aus. Verschwitzte Wanderer und lautstark geführte Gruppen bahnen sich den Weg zum barocken Hauptaltar und zur Jakobus-Krypta. All dies gehört zur Atmosphäre in der Pilgerkathedrale (11.-18. Jh.), die ihre Besucher hinter dem Haupteingang mit dem berühmten Pórtico de la Gloria aufnimmt. Am Mittelpfeiler blickt man zur Jakobusskulptur auf. An hohen Festtagen wird der riesige Weihrauchwerfer (botafumeiro) in Schwung gebracht. Merken
  • Centro Galego de Arte Contemporánea Im Zentrum für zeitgenössische Kunst sind wechselnde Ausstellungen zu sehen. Di-So 11-20 Uhr | Rúa de Valle Inclán Merken
  • Colexiata de Sar Die romanische Stiftskirche mit kurios geneigten Säulen liegt im Süden der Stadt; kleiner Kreuzgang und Museum. Mo-Sa 10-13 und 16-19 Uhr | Sar Merken
  • Museo das Peregrinacións Pilgermuseum mit vielen Skulpturen und Infos zur Santiago-Wallfahrt. Di-Fr 10-20, Sa 10.30-13.30 und 17-20, So 10.30-13.30 Uhr | Rúa de San Miguel 4 Merken
  • Museo do Pobo Galego Weitläufiges Volkskundemuseum, das Fischfang und alte Handwerke ebenso abdeckt wie Trachten und Musik. Den Rahmen bildet ein ehemaliges Dominikanerkloster. Di-Sa 10-14 und 16-20, So 11-14 Uhr | Rúa de Valle Inclán Merken
  • Parque da Alameda Santiagos Stadtpark ist von breiten Flanierpromenaden durchsetzt. Hier bietet sich der schönste Ausblick auf die Hauptfassade der Kathedrale. Merken
  • Campanas de San Juan Freundliche Altstadtpension mit gehobenem Standard nahe der Kathedrale. Sie liegt etwas versteckt und ist für Besucher mit Auto eher ungeeignet. 7 Zi. | Campanas de San Juan 6 | Tel. 981552737 | Fax 981552738 | www.campanasdesanjuan.com | € Merken
  • Hesperia Peregrino Das gepflegte Viersternehaus liegt 20 Fußminuten von der Altstadt entfernt und somit ein Stück abseits des Citytrubels. Klimatisierter Sommerpool mit Grünanlagen, von den oberen Etagen schöne Ausblicke. 149 Zi. | Avenida Rosalía de Castro | Tel. 981521850 | Fax 981521777 | www.hesperia.com | €€€ Merken
  • Ria de Muros e Noia Den äußersten Inlandseinschnitt der Ria knapp 35 km westlich von Santiago de Compostela markiert das Städtchen Noia (16000 Ew.), wo Sie sich die Kirchen San Martiño (schönes Portal) und Santa María a Nova (Grabplatten) ansehen sollten. Angenehme Unterkunft finden Sie im Hotel Park Ria de Noya (63 Zi. | Río do Porto | Tel. 981823729 | Fax 981823133 | www.hotelpark.es | €-€€). Am Nordauslauf der von künstlich zur Muschelzucht angelegten Inseln durchsetzten Ria breitet sich die Praia de San Francisco aus, ein herrlicher sandiger Badestrand. Merken
  • Candanchú Klassischer Wintersportort 100 km nördlich an der französischen Grenze mit Berghotels, Skiliften und Pisten bis auf 2400 m. Der Großparkplatz liegt direkt an der Straße hinauf zum Pass von Somport. Ein typisches Wintersporthotel, in dem die Sommerpreise deutlich günstiger sind, ist das Candanchú (54 Zi. | Carretera de Francia | Tel. 974373025 | Fax 974373050 | www.hotelcandanchu.com | €€). Merken
  • Castillo de Loarre Als Bastion gegen die Mauren in der ersten Hälfte des 11. Jhs. errichtet, ist das Kastell eine der imposantesten Burgen Spaniens. Knapp 30 km nordwestlich von Huesca, wenige Kilometer hinter dem Dorf Loarre (Nov.-Mitte März Di-So 10-16.30, Mitte März-Juni und Sept./Okt. Di bis So 10-13.30 und 16-19, Juli/Aug. tgl. 10-20 Uhr | www.castillodeloarre.com). Hier wurden Teile des monumentalen Hollywoodstreifens „Königreich der Himmel“ gedreht. Merken
  • Jaca Lebhaftes 14000-Ew.-Städtchen 65 km nördlich von Huesca mit strategischer Bedeutung und Zeugnissen mittelalterlicher Blüte. Über den Pass von Somport kommen seit alters Jakobspilger auf dem Camino Aragonés durch Jaca. In der City spielt sich das Leben um die lang gestreckte Calle Mayor ab, mitten in der Altstadt steht die romanische Kathedrale mit sehenswertem Kreuzgang. Weiteres wichtiges Monument ist die Zitadelle. Solide Unterkunft im Hotel Conde Aznar (34 Zi. | Paseo de la Constitución 3 | Tel. 974361050 | Fax 974360797 | www.condeaznar.com | €€). Auskunft: Avenida Regimiento de Galicia 2 | Tel. 974360098 | Fax 974355165 | www.jaca.com Merken
  • Leyre, Javier, Sangüesa und Sos del Rey Católico Hoch über dem Klosterplateau des Monasterio de Leyre (ausgeschilderter Abzweig ab der N 240) türmen sich die zerklüfteten Felsgebilde der Sierra de Leyre auf, im tiefen Tal breitet sich der blaugrüne Stausee von Yesa aus. Oben in der Bergeinsamkeit 120 km nordwestlich von Huesca erreichen Sie eines der schillerndsten Klöster am Camino Aragonés. Merken
  • Parque Nacional Ordesa y Monte Perdido Wilde Gebirgsromantik - in den aragonesischen Pyrenäen haben die Gletscherströme der Eiszeit u-förmige Täler wie jenes von Ordesa hinterlassen, die heute Wanderer in ihren Bann ziehen. Überragt von den Gipfeln um den 3355 m hohen Monte Perdido, steht das gut 150 km² große Gebiet rund 100 km nordöstlich von Huesca als Nationalpark (www.ordesa.net) unter Schutz. Merken
  • Roncal Das Valle de Roncal formt das östlichste Pyrenäental Navarras, ein tiefer, grüner Einschnitt mit weißer Pracht im Winter. Dann werden die Langlaufloipen eröffnet. Ansonsten ist das Steindorf Roncal 120 km nordwestlich von Huesca ein beliebter Stützpunkt für Wander- und Naturfreunde. Kleine Geschäfte bieten herzhaft-würzigen Schafskäse an. Auskunft: Carretera Isaba | Tel. 948475256 | Fax 948475316 | oit.roncal@navarra.es Merken

Preis-Vergleich: Günstige Flüge & Mietwagen von über 500 Anbietern vergleichen und buchen

Fügen Sie Ihren Lieblingsort hinzu! Location hinzufuegen

Legen Sie Ihren Lieblingsort in Spanien als Location an - egal ob Kneipe, Boutique, Aussichtspunkt, Park oder Denkmal.

Location anlegen

» Tutorial: So einfach können Sie Locations anlegen.

Fragen & Antworten zu Spanien
12kathiii09
Weihnachtsmärkte in den südlichen Ländern gefragt von 12kathiii09, 28.10.2014

Hallo :) Dieses Jahr reise ich mit meiner Familie um die Weihnachtszeit (Mitte bis Ende Dezember) in den Süden - ob nach Italien oder Spani... [1 Antwort]

Jetzt antworten
luebbbe
Tipps für Familienurlaub 2015 in Andalusien gefragt von luebbbe, 17.10.2014

Hallo, wir suchen für 2015 einen schönen Urlaub für uns (2 Erwachsene und 2 Kids (4+6 Jahre). Wir haben beim Reisetermin zwischen Mitte Apri... [3 Antworten]

Jetzt antworten
tietjie7998
Toledo in Spanien besuchen gefragt von tietjie7998, 26.09.2014

Toledo ist eine Stadt die mich wegen ihres mittelalterlichen Flairs schon lange reizt. Ich würde gerne von euch mal wissen was ich dort unb... [1 Antwort]

Jetzt antworten

Fragen zu Spanien:
» Alle Fragen zu Spanien
» Eigene Frage zu Spanien stellen

MARCO POLO Topseller
Spanien - Portugal. MARCO POLO Reiseatlas 1:300 000 (Spiralbindung)
Spanien - Portugal. MARCO POLO Reiseatlas 1:300 000 (Spiralbindung)
14,99 €
Jetzt kaufen
Spanische Atlantikküste MARCO POLO Karten 1:300.000 - Galicien -
Spanische Atlantikküste MARCO POLO Karten 1:300.000 - Galicien -
8,99 €
Jetzt kaufen
Spanien/ Portugal 1:800.000 MARCO POLO Länderkarten
Spanien/ Portugal 1:800.000 MARCO POLO Länderkarten
9,99 €
Jetzt kaufen
Spanisch MARCO POLO Sprachführer
Spanisch MARCO POLO Sprachführer
9,99 €
Jetzt kaufen
Spanien MARCO POLO Reiseführer
Spanien MARCO POLO Reiseführer
14,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Jakobsweg Spanien (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Jakobsweg Spanien (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Spanien (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Spanien (eBook / pdf)
10,99 €
Jetzt kaufen
Mallorca MARCO POLO Reiseführer
Mallorca MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Andalusien. MARCO POLO Reiseführer
Andalusien. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Gran Canaria. MARCO POLO Reiseführer
Gran Canaria. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Fuerteventura. MARCO POLO Reiseführer
Fuerteventura. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Teneriffa. MARCO POLO Reiseführer
Teneriffa. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Ibiza - Formentera. MARCO POLO Reiseführer
Ibiza - Formentera. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Lanzarote. MARCO POLO Reiseführer
Lanzarote. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Costa Blanca. MARCO POLO Reiseführer Costa del Azahar - Valencia -
Costa Blanca. MARCO POLO Reiseführer Costa del Azahar - Valencia -
11,99 €
Jetzt kaufen
Menorca. MARCO POLO Reiseführer
Menorca. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Andalusien MARCO POLO Karten 1:200.000 - Costa del Sol - Sevilla -
Andalusien MARCO POLO Karten 1:200.000 - Costa del Sol - Sevilla -
8,99 €
Jetzt kaufen
Mallorca. 107 MARCO POLO Freizeitkarte 1:120 000
Mallorca. 107 MARCO POLO Freizeitkarte 1:120 000
7,99 €
Jetzt kaufen
Costa Brava - Barcelona MARCO POLO Reiseführer
Costa Brava - Barcelona MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
Costa del Sol. MARCO POLO Reiseführer Costa del Almería - Costa
Costa del Sol. MARCO POLO Reiseführer Costa del Almería - Costa
11,99 €
Jetzt kaufen
ANZEIGE
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben