Italien

Uhrzeit 10:34

Temperatur 14 °C

Szene

Die heißesten Entdeckungen und Hotspots! Unser Szene-Scout zeigt Ihnen, was angesagt ist

    Anzeige

    Fabrikschick trifft Design

    Wo früher Pasta hergestellt, Getreide gemahlen oder Tabak verarbeitet wurde, wird nun stylish übernachtet. Der Grund: Immer mehr Designhotels wählen alte Industriegebäude als ihre neue Location. In Venedig ist aus der ehemaligen Getreidemühle der Familie Stucky das Molino Stucky Hilton (Giudecca 810, www.molinostuckyhilton.com) geworden. Bei der Renovierung legte der Architekt besonderes Augenmerk darauf, dass Alt und Neu im Einklang stehen. Mächtige Holzbalken und eiserne Säulen bilden zum Beispiel in der Rialto Lobby Lounge den Rahmen für das moderne Interieur. Und auch das AC Torino Hotel (Via Bisalta 11, www.ac-hotels.com) in Turin verbindet Industrieschick aus dem Jahr 1908 mit minimalistischem Design. So konnten die Räume ihre Großzügigkeit bewahren. Weiterer Hotspot: Am äußersten Stiefelabsatz befindet sich in den Gewölben einer alten Tabakfabrik das Hotel Il Tabacchificio (Via San Antonio 33, Gagliano del Capo, www.iltabacchificio.com).


    Modern Art im Digi-style

    Italiens Künstler beschreiten neue Wege. Computer, Video und Internet bestimmen die Kunstmessen. Einen Überblick bekommen Interessierte auf der Artissima (www.artissima.it), die jährlich in Turin stattfindet. Das Motto: Die Zukunft hat begonnen! Ausschließlich elektronischer und digitaler Kunst hat sich das P.E.A.M. (Pescara Electronic Artists Meeting, www.artificialia.com/peam) verschrieben. Im Vordergund steht die Verbindung von neuen Medien mit der Kunst. Werkstatt-Museum nennt sich das Museo Laboratorio d'Arte Contemporanea (Piazzale Aldo Moro 5, www.luxflux.net/museo.htm) der Universität La Sapienza in Rom. Aufstrebende Künstler und Studenten können hier experimentieren. So entstehen Installationen und Werke, die irritieren und verwirren.


    Frech & Funky

    Keine Angst vor großen Namen! Die neuen Designer lassen sich von Armani & Co. nicht beeindrucken und zeigen sich ziemlich abgefahren! Das Label Empresa setzt edle Materialien extrem cool in Szene. So hat man bei Empresa-Schuhen, -Jacken und -Shirts immer ein wenig den Eindruck, als wären sie schon mal getragen worden! Klingt komisch - ist es aber nicht, denn der Erfolg gibt dem Label recht. Mittlerweile haben fünf Stores in Rom (Via dei Giubbonari 25/26, www.empresa.it) und einer in New York eröffnet. Das Modelabel Incotex (www.incotex.it) macht die vielleicht am besten sitzenden Hosen der Welt und reduziert seine Kollektionen auf das Wesentliche. Kaschmir und andere feine Stoffe kommen zum Einsatz. Für Furore bei allen Modebegeisterten sorgt auch das Label Dondup (www.dondup.com), das auf Luxus im Vintage-Look setzt.


    Rückbesinnung

    Nicht nur die Bewegung „Slow Food“, auch „Slow City“ kommt aus Italien. Das Dorf Greve in Chianti (www.comune.greve-in-chianti.fi.it) gilt als Vorreiter bei der Aufgabe, die traditionellen Strukturen des Gemeinwesens zu erhalten. So wird versucht, sich mit lokalen Produkten selbst zu versorgen und nachhaltige Energien zu nutzen. Der Trend zur Langsamkeit hat bereits weitere Anhänger gefunden: Bra im Piemont (www.comuni-italiani.it/004/029) oder Orvieto in Umbrien (www.comune.orvieto.tr.it). Auch in diesen Städtchen sind Supermarktketten selten und Innenstadt-Parkplätze teuer. Dafür gibts viele Food-Festivals und kleine Läden!


    Filmfieber

    Cineasten drängt sich bei den Worten Filmfestival und Italien natürlich sofort Venedig auf. Aber auch außerhalb der Lagunenstadt ist die Movie-Szene sehr aktiv. Vor allem junge Filmemacher sorgen seit 2006 jeden Oktober auf dem Cinema Festa Internazionale di Roma (www.romacinemafest.org) für Aufsehen. Der Meetingpoint Nummer eins für alle Fantasy- und Mystery-Fans ist das Courmayeur Noir In Festival (www.noirfest.com) im Aostatal. Und auch der kulturell lang vernachlässigte Süden erwacht - und das ziemlich trendy: In Lecce in Apulien wird seit wenigen Jahren jeden April das Festival del Cinema Europeo (www.europecinefestival.org) veranstaltet.


    Genuss zu Fuß

    Wandern war gestern - heute heißt es Trekking und findet immer mehr Fans. So hat der Nationalpark Monti Sibillini (www.sibillini.net/chiedi_sibilla/gas) in den Marken mit dem Grande Anello dei Sibillini eine ganz neue Trekkingstrecke ausgeschildert - ein neuntägiger Rundweg zwischen Bergen und Meer. Am Abend warten auf die Sportlichen komfortable Hütten. Der Sentiero del Viandante (www.aptlecco.com) führt am Ostufer des Comer Sees entlang, wobei man fast immer den See im Blick hat.


    Mehr als süß

    Schokolade kennt jeder, doch die Italiener sind ihr verfallen. Neue Sorten, Getränke und vor allem Sortenreinheit stehen hoch im Kurs. Hinter dem Namen Gay Odin steckt die älteste Schokoladenfabrik Neapels, und in deren Filialen (u.a. Via Croce 61) versprechen u.a. die vesuvietti - kleine Schokovulkane - atemraubenden Genuss. Bei Lula (Via Archimede, Ecke Via Fiamma 17, www.lulamilano.com) in Mailand wagt man kaum die Verpackung zu öffnen: Geschäftsinhaber Antonio Ponte hat seine Leidenschaft für Design auf die zarte Hülle seiner Köstlichkeiten verlegt. Und Gianluca Franzoni alias Mack Domori (www.domori.com) aus Genua gibt sich nicht mit halben Sachen zufrieden. Er will 100 Prozent - jedenfalls für seine Schokolade, die bis zu 100 Prozent Kakaogehalt hat.


    High-Tech-Beach

    Super Komfort an Italiens Stränden: Vorbei ist die Zeit, in der man sich von seinem Liegestuhl erheben musste, um einen Drink zu bestellen, vorbei die Zeit, in der man beim Sonnenbaden ins Schwitzen kam. Die neue Beachkultur setzt auf Chichi und jeden nur erdenklichen Luxus. Am Strand von Fregene bei Rom liegt man auf riesigen weißen Daybeds oder chillt in Hängematten. Auch Ondanomala (www.ondanomala.it) in Ostia lässt keine Wünsche offen, über eine Gegensprechanlage bestellen Sonnenanbeter kühle Getränke. Weitere Luxus-Hotspots: Das Shilling (www.larotonda.it/beach.html) in Ostia wartet mit Yoga- und Massagezonen auf. Und dem Himmel noch näher sind diejenigen, die auf der Holzterrasse des Bagno Elena (Neapel, www.bagnoelena.it) hoch über dem Meer WLAN und Klimaanlage genießen.

    ANZEIGE

    Bilder zu Italien

    • Caorle 2008
    • Isola di San Giorgio Maggiore
    • Venedig 2006
    weitere Bilder zu Italien
    Mein Reiseplaner
    Mein Reiseplaner
    Der neue MARCO POLO
    REISEPLANER

    Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

    Mehr Infos zum Reiseplaner
    Nach oben