Baskenland

Uhrzeit 18:01

Temperatur 24 °C

Baskenland: Ausflüge & Touren

Was für eine Region!

Einsame Strände am Atlantik, Klippen, ein saftig grünes Hinterland, Naturparks, Feste und Traditonen, die Kunstmetropole Bilbao mit dem weltberühmten Guggenheim-Museum - es gibt viele gute Gründe für eine Reise ins Baskenland. Auf der Suche nach einem unverfälschten Stück Spanien ist die Region im hohen Norden ein heißer Tipp. Fernab vom Massentourismus können Sie nach Herzenslust schlemmen, surfen, wandern, entdecken. Ob in Berg- oder Fischerdörfern, ob in der Altstadt von Vitoria, ob an den Buchten und Promenaden in San Sebastián. Selbst eingefleischte Ibero-Fans werden überrascht sein von der Vielfalt!

ANZEIGE

Baskenland - alles im Überblick

< 1 - 10 von 300 Locations >
  • Karte
  • Liste
Regionen in Baskenland
Empfehlungen
Auswahl anzeigen
Erweiterter Filter»
Real Sociedad de Golf de Neguri Golf, Algorta-Getxo MARCO POLO getestet

Es handelt sich um einen 18-Loch-Golfplatz. Herren spielen bei einem Par von 72 auf einem 6054 m langen Kurs. Damen…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Joshe Mari Hotels, Bakio MARCO POLO getestet

Das Haus "Joshe Mari" bietet seinen Gästen Parkmöglichkeiten (Parkplätze) und ein hoteleigenes Restaurant. Das Hotel…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Hotel Rural Angiz Hotels, Busturia MARCO POLO getestet

Hotel Rural Angiz Das Hotel Rural Angiz empfängt Sie in ruhiger Lage in Busturia, 500 Meter von der Küste entfernt, und bietet Zimmer…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Hotel Torrebillela Hotels, Munguía MARCO POLO getestet

Hotel Torrebillela
Mehr »

(0)

Karte Merken

Hostal Santa Maria Hotels, Portugalete MARCO POLO getestet

Hostal Santa Maria Das Hostal Santa Maria befindet sich in einem malerischen historischen Gebäude mit Blick auf den Fluss Ibaizabal im…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Castillo el Collado Essen & Trinken, Laguardia MARCO POLO getestet

Der Küchenstil des Lokals ist international. Das Restaurant "Castillo el Collado" befindet sich in einem Hotel. Bei…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Apartamentos Paratene Hotels, Erandio MARCO POLO getestet

Apartamentos Paratene
Mehr »

(0)

Karte Merken

Ramón Roteta Essen & Trinken, Fuenterrabía MARCO POLO getestet

Der Küchenstil des Lokals ist regional. Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Es sind…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Hermandad de Pescadores Essen & Trinken, Fuenterrabía MARCO POLO getestet

Der Küchenstil des Lokals ist mediterran. Bei schönem Wetter gibt es die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Mo - Fr:…
Mehr »

(0)

Karte Merken

Enbata Essen & Trinken, Hondarribia MARCO POLO getestet

Der Küchenstil des Lokals ist regional. Es handelt sich um ein Restaurant der gehobenen Preisklasse. Ein Hauptgericht…
Mehr »

(0)

Karte Merken

< 1 - 10 von 300 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

ANZEIGE

Weitere Locations in Baskenland

Alle Locations im Überblick|Detailansicht
  • Mercado de la Ribera Die Markthallen von Bilbao bersten fast vor Meeresgetier, Gemüse und Würsten Merken
  • Tapas-Bars Kenner schnalzen mit der Zunge, sobald sie an die vielen Häppchenbars im historischen Viertel von San Sebastián denken Merken
  • Museo Guggenheim Bilbao besitzt ein Museum wie eine gigantische Skulptur; die hauchdünnen Titanplatten wirken wie glitzernde Fischschuppen Merken
  • Puente Colgante Dem Himmel über Bilbao ein Stückchen näher rücken - auf dem Fußgängerweg über der Schwebebrücke Merken
  • Artium Den Anhängern moderner Kunst geht in Vitoria das Herz auf Merken
  • San Juan de Gatzelugatxe Raue Winde, Klippen, Felsplatten - wildromantische Landschaft zwischen Bakio und dem Kap Matxitxako Merken
  • Bosque Pintado Kunst am Stamm - ein Kiefernforst bei Gernika wurde zum Zauberwald Merken
  • Playa de Laga Ein kleiner Strand, für den sich sogar ein größerer Umweg lohnt Merken
  • Museo Chillida-Leku In einem wunderschönen Skulpturenpark bei Hernani zeigt der Bildhauer Eduardo Chillida einen Querschnitt seines Schaffens Merken
  • Jaizkibel Rinder- und Pferdeweiden, Farnhügel, im Hintergrund der Atlantik - das Bergmassiv wird zu einer Sinfonie aus Grün und Blau Merken
  • Zumaia Museo Ignacio Zuloaga: Eine kleine Schatzkammer der Kunst in Zumaia, in der sogar El Greco und Goya vertreten sind Merken
  • Parque Natural de Valderejo Felskulissen, über denen Gänsegeier kreisen, die Schlucht des Río Purón - Wander- und Naturfreunde finden in diesem wilden Naturpark abseits des Mainstreams ihr kleines Paradies Merken
  • Rioja Alavesa Zwischen Tradition und Moderne bewegen sich die Bodegas in der Rioja Alavesa - eine Kostprobe ist beim Besuch unerlässlich Merken
  • Café Iruña Old-fashioned style: Herrlich altmodisch und doch auf der Höhe der Zeit - so präsentiert sich das über hundertjährige Café Iruña in Bilbao Merken
  • Asador Matxete Fleischeslust: Vitorias beste T-Bone-Steaks gibt es im Asador Matxete Merken
  • Stadtrundfahrten Eingebootet: Für Familien mit Kindern ist eine Bootstour zur Insel Santa Clara ein erschwinglicher Trip Merken
  • Altstadt Guck- und Kaffeepause: Stimmung tanken auf der Plaza Nueva in Bilbao Merken
  • Museo de Bellas Artes Kultur zum Nulltarif: Mittwochs ist der Eintritt in Bilbaos Museum der Schönen Künste frei Merken
  • Museo Guggenheim Spinnenbild: In Bilbao kann man sich sehr gut in Fotopose unter die riesige Bronzespinne stellen Merken
  • Museo Marítimo Ría de Bilbao Willkommen an Bord: Mit dem Eintrittsticket ins Meeresmuseum von Bilbao alte Bootsbäuche im Trockendock entdecken Merken
  • Monte Urgull Das ist einfach die Höhe!: Die Ausblicke vom Monte Urgull sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Höhepunkt eines San-Sebastián-Besuchs Merken
  • Katxi Ruhe und Romantik: Im Landhotel Katxi im Dorf Andra Mari können Sie in frischer, anregender Höhenluft aufwachen - geweckt vom Zwitschern der Vögel Merken
  • Playa de Laida Heißer Sand: Ein Abstecher zur schönen Playa de Laida Merken
  • Hendaye Grenzerfahrung: Ab Hondarribia geht es mit einem kleinen Boot hinüber ins französische Hendaye Merken
  • Bodegas Ysios Alles über Wein: Eintauchen in die modernen Fässerwelten der Bodegas Ysios Merken
  • Tourist-Information Plaza San Juan s/n | Tel. 945600845 | www.laguardia-alava.com Merken
  • Weine In der Altstadt Weinverkauf in einigen vinotecas um den Rathausplatz und in den angrenzenden Gassen. Merken
  • Biazteri Gute Tapas-Auswahl in der Bar, dahinter Durchgang in den urigen Speisebereich unter Holzbalken. Auf dem Altstadthügel gegenüber der Kirche San Juan gelegen. So abends geschl. | Calle Mayor/Esquina Berberana | Tel. 945600026 | €-€€ Merken
  • Marixa Von diesem Panoramarestaurant mit typischer Regionalküche haben Sie mit Álava, La Rioja, Navarra und Soria gleich vier spanische Provinzen im Blick. Wer die schönste Fernsicht genießen will, sollte vorsorglich ein Plätzchen im „Salón Cristal“ reservieren. Es gibt u.a. gegrilltes Zicklein (cabritillo asado) und diverse Salate. Tgl. | Calle Sancho Abarca 8 | Tel. 945600165 | €€ Merken
  • Posada Mayor de Migueloa Breite Aufgänge leiten hoch hinauf ins Restaurant, die gute Küche hat freilich ihren Preis. Spezialität ist gegrilltes Lamm (cordero asado), es gibt aber auch Fischgerichte. Tgl. | Calle Mayor 20 | Tel. 945621175 | €€-€€€ Merken
  • Wandern Unterhalb des Ortsplateaus verlockt das kleine Seengebiet Complejo Lagunar de Laguardia zu einer Rundwanderung. Wege gibt es, auch eine kleine Broschüre auf Spanisch im Tourismusbüro, doch vor Ort sind die Pfade noch unausgeschildert. Merken
  • Iglesia de Santa María de los Reyes Auf dem Altstadthügel gelegene Kirche mit einem stilistischen Mix von der Romanik bis zur Renaissance. Ein Vorbau schützt das gotische Hauptportal, eines der schönsten in ganz Nordspanien. Es wurde komplett aus Stein gefertigt und in der Barockzeit neu koloriert. Hier stürzt ein ganzer Farb- und Figurenkosmos auf die Betrachter ein: in der Mitte das Marienbildnis, seitlich die Apostelfiguren auf Sockeln und unter Baldachinen, in den Archivolten Weinranken und musizierende Engel, im Tympanon Szenen aus dem Leben Marias bis hin zur Himmelfahrt und ihrer Krönung als Himmelskönigin. Der Hochaltar im Kircheninneren datiert aus dem 17. Jh. und ist aus vergoldetem Nussbaumholz, in einem gläsernen Sarg ist ein barocker Christus zu sehen. Merken
  • Villa Lucía - Centro Temático del Vino Informative Ausstellung rund um den Wein, untergebracht in einer ehemaligen Bodega am Ortsrand. Vitrinen zeigen die sieben Rebsorten der Rioja und mögliche Krankheiten und Schädlinge wie Mehltau und Reblaus, Schautafeln das unermüdliche Wirken rund um den Weinbau. Ausgestellt sind Utensilien der Fassmacher und historisches Gerät. An 20 Duftzylindern bittet die interaktive Sektion zum Schnüffeltest: Nach was sollte ein Wein bitte riechen und wonach lieber nicht? Merken
  • Pachico Martínez Solides Hotel, ein Stern, faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Kein Luxus, aber sauber. 24 Zi. | Calle Sancho Abarca 20 | Tel. 945600009 | Fax 945600005 | www.pachico.com | € Merken
  • Posada Mayor de Migueloa Altstadtpalais aus dem 17. Jh., durch und durch in rustikalem Stil gehalten mit Mobiliar aus Holz und Wänden aus Bruchstein. Mit Restaurant und Bodega. 8 Zi. | Calle Mayor 20 | Tel. 945621175 | Fax 945621022 | www.mayordemigueloa.com | €€ Merken
  • Villa de Laguardia Unterhalb des Altstadtplateaus gelegenes Vier-Sterne-Hotel, gediegen und stilvoll. Günstig für Autofahrer ist der große hauseigene Parkplatz. Mit gutem Restaurant, Bar und Bodega. 80 Zi. | Paseo de San Raimundo 15 | Tel. 945600560 | Fax 945600561 | www.hotelvilladelaguardia.com | €€€ Merken
  • Bodegas Ysios In Sichtweite zum Altstadthügel von Laguardia bilden die 2 km außerhalb gelegenen Bodegas Ysios den Gegenpol zum Grün und zur dahinter liegenden Berglandschaft: mit ihrem spektakulären Wellendachdesign von Spaniens Stararchitekt Santiago Calatrava. Im Innern setzen die Weinmacher auf modernstes Know-how, es werden ausnahmslos Spitzentropfen (reservas) aus eigenem Anbau produziert. Die rubinroten, samtigen Weine reifen in neuen Eichenholzfässern, zwischen Stapelgittern lagern Hunderttausende Flaschen. Camino de La Hoya | tgl. 2-3 Führungen (in der Regel Mo-Fr 11, 13 und 16 Uhr, Sa/So 11 und 13 Uhr) | Teilnahme an den Führungen nur nach Voranmeldung: Tel. 945600640 | www.domecqbodegas.com Merken
  • Dolmen Einige der knapp hundert in Álava gefundenen Dolmen liegen im Umland von Laguardia verstreut; diese vorgeschichtlichen Grabmonumente datieren allesamt aus dem 3. und 4. vorchristlichen Jahrtausend. Die Struktur aus senkrechten Tragsteinen und einem horizontal aufliegenden Block ist am besten beim Dolmen La Chabola de la Hechicera („Hexenhütte“) erkennbar; beschilderte Zufahrt Richtung Elvillar, ca. 5 km nordöstlich von Laguardia. Merken
  • Haro Bedeutender Weinbauort (12000 Ew.) gleich hinter der Regionalgrenze zur Rioja, ca. 25 km westlich. Viele alte Adelspaläste zeigen, welch einen Reichtum der Weinhandel von alters her gebracht hat. Rund um die Plaza de la Paz lädt die kleine Altstadt zum Streifzug ein. Weinliebhaber zieht es direkt ins Viertel Barrio de la Estación mit seinen international bekannten Großkellereien. Interessant sind Führungen durch die Bodegas Muga (Tel. 941311825 | www.bodegasmuga.com) mit einer hauseigenen Fassmacherei; im Regelfall gibt es hier Mo-Fr um 10 Uhr Führungen auf Englisch (Voranmeldung ist unerlässlich). Merken
  • La Hoya Museum und archäologische Stätte aus der Bronzezeit, etwa 1 km vom unteren Teil Laguardias entfernt (ausgeschildert). Wie die Menschen hier vor 3400 Jahren siedelten, zeigt ein originalgetreuer Hausnachbau im Museum. Hinter einem Wiesengelände liegt das kleine Ausgrabungsareal mit knöchel- und kniehohen Fundamentresten. Eintritt frei | Mai-Mitte Okt. Di-Fr 11-14 u. 16-20, Sa 11-15, So 10-14 Uhr, Mitte Okt.-April Di-Sa 11-15, So 10-14 Uhr Merken
  • Logroño Über den Ufern des Ebro liegt 15 km südöstlich von Laguardia die Hauptstadt der Nachbarregion La Rioja. Logroño (140000 Ew.) ist eine echte Entdeckung und von jeher Station der Jakobspilger auf dem Hauptweg zwischen Pamplona und Burgos. Dies wirft ein Licht auf die Bedeutung der Kirchen, von denen sich die wichtigsten im Stadtkern konzentrieren: die direkt am Jakobsweg gelegene Iglesia de Santiago, die Kathedrale Santa María de la Redonda mit ihren barocken Zwillingstürmen und die Iglesia de San Bartolomé mit ihrem reich dekorierten Portal. Merken
  • Nájera Riojanischer Jakobswegort (7000 Ew.) mit mittelalterlichen Wurzeln, ca. 20 km südwestlich von Laguardia; wegen der Ebro-Brücke führt die beste Anfahrt über Lapuebla de Labarca. Der Besuch in Nájera gilt vornehmlich dem unmittelbar an die Sandsteinfelsen gesetzten Kloster Santa María la Real (im Sommer Mo-Sa 10-13 u. 16-19, So 10-12.30 u. 16-18 Uhr, sonst Di-Sa 10-13 u. 16-17.30, So 10-12.30 u. 16-17.30 Uhr), im 11. Jh. von König García gestiftet; sehenswert sind das königliche Pantheon, der „Kreuzgang der Ritter“ und die „Wundergrotte“ mit einem Marienbildnis. Der Ausflug ist ideal mit dem Besuch von Santo Domingo de la Calzada kombinierbar. Merken
  • Rioja Alavesa Die Faszination der Weinbauzonen der Rioja Alavesa erschließt sich am besten bei einer knapp 35 km langen Rundtour, wobei ein fahrbarer Untersatz unerlässlich ist. Ausgangs- und Endpunkt ist Laguardia, kalkulieren Sie Zeit für Besichtigungen ein. Wer sich einer geführten Bodegatour anschließen will, muss rechtzeitig planen und sich anmelden, zum Beispiel in Elciego im Spitzenweingut Marqués de Riscal (Mo geschl. | Tel. 945180888 | www.marquesderiscal.com, mit Online-Formular). Merken
  • Santo Domingo de la Calzada Dieses Städtchen (6000 Ew.) am Jakobsweg durch die Rioja war Schauplatz des berühmten mittelalterlichen „Hühnerwunders“, bei dem einst ein unschuldig erhängter Bursche am Galgen überlebt haben soll. In der Kathedrale (Mo-Sa 9.30-13.30 u. 16-18.30 Uhr) erinnert ein verglaster Hühnerstall mit lebendigem Federvieh an das Geschehen. Besucher werden durch das lohnende Museum Sakraler Kunst ins Kircheninnere geschleust. www.lacalzada.es Merken
  • Tourist-Information Nafarroa kalea 3 | Tel. 943830990 | www.turismozarautz.com Merken
  • Otzarreta Mehr als hundertjährige Speisetradition in Händen der Familie Guesalaga. Gediegen und stilvoll tafeln auf höchstem Niveau. Zu den erlesenen Spezialitäten zählt Hummer vom Grill (bogavante a la parrilla). So abends, Mo geschl. | Santa Klara kalea 5 | Tel. 943131243 | www.restauranteotzarreta.com | €€€ Merken
  • Txiki-Polit Cafébereich mit Häppchen, die Terrasse liegt am freundlichen Hauptplatz, auf dem vor allem im Sommer viel Stimmung herrscht. Im Restaurant gibt es das Mittagsmenü (Sa/So teurer). Tgl. | Musika Plaza s/n | Tel. 943835357 | www.txikipolit.com | €-€€ Merken
  • Freizeitangebote Zu weniger frequentierten Tageszeiten eignet sich die Promenade gut für Jogger. Surfkurse u.a. bei Pukas Surf (Lizardi 9 | Tel. 943890636 | www.pukassurfeskola.com), Tauchkurse bei Alitan-Sub (Aritzbatalde 2 | Tel. 943132647 | www.alitan-sub.com). Merken
  • Conjunto Arqueológico Monumental Am Parque Arrosategia gelegenes historisches Ensemble mit archäologischen Ausgrabungsresten aus der Eisenzeit, der gotischen Kirche Santa María la Real und dem Glockenturm Torre-Campanario (Ursprung im 15. Jh., mit einem Minimuseum und interessantem, funktionierendem Uhrwerk). Wechselnde Zugangszeiten, in der Regel Di-Sa 11-14 u. 15.30-18.30, So 15.30-18.30 Uhr Merken
  • Fotomuseum Ein Blick auf die Entwicklung fotografischer Technik und alte Apparate - für Liebhaber des Themas. Di-So 10-13 u. 16-20 Uhr | Bizkaia kalea | www.photomuseum.es Merken
  • Strand von Zarautz Der ausgedehnte Strand von Zarautz ist bei Surfern, aber auch bei Sonnenanbetern beliebt. Allerdings sollten sich selbst geübte Schwimmer wegen der gefährlichen Wellen und Strömungen nicht weit vom Ufer entfernen. Bei Ebbe sinkt der Wasserspiegel um bis zu 4 m, das Meer zieht sich bis zu 100 m zurück; bei Flut hingegen reduziert sich der Sandstrand auf einen recht schmalen Streifen. Es gibt Strandzelte, Beachvolleyballnetze und Duschen; der Zugang mit Hunden ist verboten. Merken
  • Ekia Kleine Pension in günstiger Lage - zur Strandpromenade und zur Altstadt ist es nur ein Katzensprung. Einfache Ausstattung, doch in der Hochsaison recht teuer, trotzdem eine der günstigsten Adressen in Zarautz. Im Sommer unbedingt reservieren. 7 Zimmer mit Bad und TV. | Elizaurre kalea 3 | Tel. 943010664 | www.ekiapentsioa.com | € Merken
  • Gran Camping Zarautz Weitgehend schattige Grasparzellen und schöne Küstenblicke machen diesen ganzjährig geöffneten Spitzenplatz bei Zarautz interessant. Mit Restaurant, Bar, Laden, Waschmaschinen und kleinem Kinderspielplatz. Monte Talai-Mendi | Tel. 943831238 | Fax 943132486 | www.grancampingzarautz.com | € Merken
  • Karlos Arguiñano In Vorzugslage über dem Ostteil des Strandes gelegenes Vier-Sterne-Hotel in trutzigem Herrenhausstil. Namensgeber Arguiñano ist ein Pionier der modernen baskischen Kochkunst, der mit eigener Fernsehsendung und Geschäftssinn das hauseigene Restaurant (So abends, Di abends, Mi geschl. | €€€) und damit auch Zarautz überall ins Gespräch gebracht hat. 12 Zi. | Mendilauta 13 | Tel. 943130000 | Fax 943133450 | www.hotelka.com | €€€ Merken
  • Deba Typische Küstengemeinde (5000 Ew.), die historisch durch Fischfang, Woll- und Eisenwarenexporte geprägt wurde. Hier finden Sie nette Flusspromenaden, einen Sandstrand, einen kleinen Hafen und die Kirche Santa María aus dem 14. Jh. Wer gut trainiert ist, bricht auf einem markierten Wanderweg zu einer ebenso lohnenden wie anstrengenden Tour ins 15 km entfernte Zumaia auf. In und um Deba ist die Unterkunft in zahlreichen Landhäusern (casas rurales, agroturismo) möglich. Weitere Infos im Tourismusbüro: Ifar kalea 4 | Tel. 943192452 | www.deba.net Merken
  • Getaria Eine der schönsten baskischen Panoramastrecken führt 4 km nordwestwärts an der Küste entlang nach Getaria (3000 Ew.), das sich weithin sichtbar mit seinem Ratón ankündigt, dem besteigbaren „Mausfelsen“ (auch als Monte San Antón bekannt). Am Ortsanfang erinnert ein himmelsstürmendes Monument an den aus Getaria stammenden Weltumsegler Juan Sebastián Elcano (ca. 1486-1526), der nach dem Tod Magellans auf den Philippinen das Kommando der „Victoria“ übernahm. Merken
  • Loiola/Loyola In Loiola (1500 Ew.) dreht sich alles um den berühmten Ordensgründer der Jesuiten, Ignatius von Loyola (1491-1556). Sein Schicksal nahm 1521 in Pamplona seinen Lauf, als er, in militärischen Diensten stehend, im Kampf gegen die Franzosen schwer verwundet und auf einer Tragbahre auf das elterliche Turmhaus zurück nach Loiola gebracht wurde. Während seiner Genesungszeit griff er zu religiösen Büchern, die ihm einen ganz anderen Weg ins Leben öffneten. Er verwandelte sich in einen zutiefst gläubigen Menschen und legte für immer seine Waffen nieder. Die Spuren des Ignatius von Loyola bewahrt der Wohnturm der Familie, der heute als Heiliges Haus (Santa Casa | Di-Sa 10-13 u. 15-19, So nur 10-13 Uhr) bekannt ist und als Museum fungiert. Hier wurde Ignatius 1491 als letztes von dreizehn Kindern geboren, hier betritt man sein Geburtszimmer. Das Heilige Haus schließt sich recht unscheinbar an die Wallfahrtsbasilika an. In übermächtigem Barock wölbt sich die Kuppel 65 m hoch auf, Parkanlagen und eine breite Freitreppe laufen auf diesen Sakralbau aus dem 17./18. Jh. zu. Merken
  • Orio Aushängeschild dieses traditionellen Fischerortes (4000 Ew.) an der Ría Oria, 6 km östlich von Zarautz, ist der nette Sandstrand. Dahinter liegt ein breiter Grünstreifen mit Kinderspielgerät, wiederum dahinter schließen sich riesige Parkplatzflächen (im Sommer gebührenpflichtig) an und der Campingplatz Playa de Oria (März-Okt. | Tel. 943834801 | Fax 943133433 | www.oriora.com/camping/kanpina | €). Während der Saison öffnen hinter dem Strand einige Terrassenbars, und es gibt kostenlose Duschen. Das Tourismusbüro (Herriko Enparantza 1 | Tel. 943830904 | www.oriora.com) ist normalerweise nur im Sommer geöffnet. Merken
  • Zumaia Zwei sandige Strände, ein Hafen, bizarre Felsformationen und eines der überraschendsten Kunstmuseen in ganz Nordspanien - planen Sie unbedingt einen Abstecher in dieses 10 km westlich gelegene Küstenstädtchen (9000 Ew.) ein. Nach einer schönen Panoramastrecke empfängt Sie Zumaia mit einem tiefen Buchteinschnitt und der Mündung des Río Urola, dem Strand Playa de Santiago und einem Feuchtgebiet samt Kieferngürteln. Merken
  • Ausgehen in Vitoria An den beliebtesten „Ausschwärmtagen“ Freitag und Samstag zieht es die Jugend vor allem in den Bereich der Altstadtgassen Cuchillería und Zapatería, wo sich viele Kneipen konzentrieren. Theateraufführungen und Konzerte gibt es im Teatro Principal (Calle San Prudencio 29 | Tel. 945161045). Im Tourismusbüro ist ein monatlich erscheinendes Veranstaltungsheft (guía de ocio) kostenlos erhältlich. Merken
  • Tourist-Information Plaza General Loma 1 | Tel. 945161598 | www.vitoria-gasteiz.org/turismo Merken
  • Fußgängerzone Vitoria ist eine geschäftige Einkaufsstadt mit weitläufigen Fußgängerzonen u.a. um die Plaza de los Fueros, die Calle San Prudencio und die Plaza de la Provincia. Boutiquen und Schuhgeschäfte wechseln sich mit Traditionsläden ab. Im Feinkostgeschäft Victofer (Calle Cuchillería 14 | www.victofer.com) finden Sie typische Produkte der Region. Konditoreien wie Hueto e Hijos (Calle Postas 4 | www.hueto.com) locken mit verführerischen Auslagen. Das große Kaufhaus El Corte Inglés finden Sie zwischen der Calle de La Paz und der Plaza de Santa Bárbara. Merken
  • Asador Matxete Rustikal und stilvoll - im oberen Bereich sitzen Sie unter Bruchsteinbögen. Je nach Jahreszeit bieten sich als Vorspeise Pilze an, auch der Kartoffelsalat mit Aioli ist zu empfehlen. Einem asador entsprechend, nehmen die Grillgerichte breiten Raum ein. In der ganzen Stadt bekommen Sie kein besseres T-Bone-Steak! Die Fischauswahl richtet sich nach dem täglichen Marktangebot. So abends, Mo geschl. | Plaza del Machete 4-5 | Tel. 945131821 | €€-€€€ Merken
  • Café Plaza Poppig aufgezogen und beim jüngeren Publikum sehr beliebt. Diverse Salate und ein erschwingliches Tagesmenü. Eingänge zur Fußgängerzone und zur Plaza de España. Bar tgl. geöffnet, Restaurant So geschl. | Calle Postas 5 | Tel. 945139851 | € Merken
  • Ochandiano Gegenüber dem Artium-Museum gelegenes Restaurant mit Bar. Hier gibt es mittags und abends ein Hausmenü (menú de la casa) zu moderatem Preis und mit großer Auswahl. So geschl. | Calle Francia 33 | Tel. 945274821 | € Merken
  • Virgen Blanca An einer Ecke des Hauptplatzes gelegenes Restaurant, beliebt unter den Einheimischen. Es gibt ein ordentliches Mittagsmenü. So abends geschl. | Plaza de la Virgen Blanca 2 | Tel. 945286199 | €€ Merken
  • Artium Zentrum zeitgenössischer Kunst, das seinen Schwerpunkt auf baskische und andere spanische Künstler legt. Ständig wechselnde Ausstellungen verleihen dem 2002 nach Plänen von José Luis Catón eingeweihten Museum jene Dynamik, die seine Macher sich wünschen. Außerdem finden häufig Vorträge, Konzerte, Kino- und Tanzveranstaltungen statt. Die Ausstellungssäle befinden sich ausschließlich unter der Erde - wie in einem guten Weinkeller, so heißt es von Museumsseite - und geben Raum für Installationen, großformatige Bilder Videokunst und mehr. Di-So 11-20 Uhr | Eintritt 4,50 Euro | Calle Francia 24 | www.artium.org Merken
  • Catedral de María Inmaculada Neogotisches Gotteshaus, das auch „neue Kathedrale“ genannt wird und 1907-69 erbaut wurde. Die Bereiche von Chor- und Altarumlauf nimmt das Museo Diocesano de Arte Sacro ein, das exzellent aufbereitete Diözesanmuseum für Sakrale Kunst. Hier sind nicht nur Marien- und Heiligenfiguren aus verschiedenen Epochen ausgestellt, sondern auch Grabstelen aus dem Mittelalter, Gemälde und wertvolle Silber- und Elfenbeinarbeiten. Die eigentlichen Höhepunkte markieren die beiden Renaissanceretabel San Blas und San Nicolás de Bari sowie ein Ensemble von fünf Reliquienbüsten aus bunt bemaltem Eichenholz. Diese bustos relicarios stellen Gefährtinnen der hl. Märtyrerin Ursula dar. Die Details bis hin zu Augenpartien und geflochtenen Zöpfen sind ein einzigartiges Zeugnis der flämischen Kunst um 1520. Gläserne Trennwände erlauben vom Museum den Blick in die überdimensioniert wirkende Kathedrale. Di-Fr 10-14 u. 16-18.30, Sa 10-14, So 11-14 Uhr | Calle Monseñor Cadena y Eleta s/n Merken
  • Catedral de Santa María Mit ihrem knapp 60 m hohen Turm beherrscht die „alte Kathedrale“, die in ihren Anfängen aus dem 14. Jh. datiert, einen Teil des Altstadthügels. Schöne Beispiele der Gotik sind das Portal Santa Ana und der westliche Portikus (Pórtico Occidental) mit seiner Marienskulptur. Umfangreiche Restaurierungs- und Ausgrabungsarbeiten werden noch bis voraussichtlich 2014 dauern, wobei die Kathedrale für Besucher geöffnet bleibt, die so das Wirken der Archäologen und Restauratoren verfolgen können. Teilnahme an Führungen nach Reservierung Tel. 945255135 oder Mail visitas@catedralvitoria.com) | tgl. 11-13 u. 17-19 Uhr | Plaza de la Burullería Merken
  • Museo de Armería Über zwei Ebenen laufendes Waffenmuseum, das nicht kriegerisch, sondern kulturgeschichtlich zu verstehen ist. Die Schau spannt sich von der Prähistorie bis zum Beginn des 20. Jhs. und zeigt eine Fülle an Hieb-, Stich- und Schusswaffen, mit denen sich Menschen gegenseitig ins Jenseits beförderten. Besonders interessant sind die Armbrüste und verschiedene Ritterrüstungen, die bei Turnieren angelegt wurden. Dieses Museum und das nahe Museo de Bellas Artes liegen in einem schönen Stadtteil mit historischen Villen. Di-Fr 10-14 u. 16-18.30, Sa 10-14, So 11-14 Uhr | Paseo de Fray Francisco de Vitoria 3 Merken
  • Museo de Arqueología Archäologisches Museum mit Schwerpunkt auf der Provinz Álava. Das Museum bezog im April 2009 neue Räume in der Calle Cuchillería 54 (neben dem Museo Fournier de Naipes). Öffnungszeiten standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Merken
  • Museo de Bellas Artes Mindestens ebenso lohnend wie der Inhalt ist der Rahmen des Museums der Schönen Künste: ein 1912 errichtetes Hotelpalais, das den Vorbildern von Renaissancepalästen folgt und mit verschwenderischen Holztäfelungen ausgestattet wurde. Die Sammlung ist im Hauptbau und einem moderneren Nebengebäude untergebracht, ein Bereich bleibt wechselnden Ausstellungen vorbehalten. Merken
  • Museo de Ciencias Naturales Naturwissenschaftliches Museum, untergebracht in einem historischen Turmhaus aus dem Spätmittelalter. Die übersichtlich präsentierte Sammlung teilt sich auf in Geologie und Mineralogie (Vitrinen mit Kristallen und Fossilien), Zoologie und Botanik (präparierte Tiere, Informationstafeln). Di-Fr 10-14 u. 16-18.30, Sa 10-14, So 11-14 Uhr | Calle Siervas de Jesús 24 Merken
  • Museo Fournier de Naipes Das Spielkartenmuseum ist in einem Stadtpalais aus dem 16. Jh. untergebracht, der nach Renovierung im April 2009 neu eröffnet wurde. Gezeigt werden zahlreiche Spielkartensets aus verschiedenen Jahrhunderten und verschiedensten Ländern, alle versehen mit einer erstaunlichen Fülle an Designs und verspielten Details. Ob aus Italien, Frankreich oder Deutschland. Ob mit Bibel- oder Burgmotiven oder wilden Husaren. Zum Fundus gehören auch die älteste Spielkarte Europas, genannt „Italia 2“, aus dem 14. Jh. und eine von Salvador Dalí entworfene Serie. Merken
  • Parque de la Florida Im 19. Jh. angelegter Stadtpark, der ans Parlamentgebäude stößt und ganz in der Nähe der Catedral de María Inmaculada liegt. Im Park finden Sie über hundert Baumarten, Wege, Teiche, Ruhebänkchen und ein von den Einheimischen gerne aufgesuchtes Terrassencafé an der Hauptpromenade, dem Paseo de la Florida. Der Musikpavillon ist samstagabends oder sonntagvormittags häufig Schauplatz von Konzerten. Im Dezember lieben Kinder den Park ganz besonders: wegen der aufgebauten Schlittschuhbahn und einer Krippe mit rund 300 Figuren. Merken
  • Plaza de la Virgen Blanca Der Platz der Weißen Jungfrau ist Dreh- und Angelpunkt zwischen Alt- und Neustadt, ein großes Denkmal erinnert an den Sieg über die Franzosen 1813. Versteckter Platznachbar ist das Arkadenviereck der Plaza de España, während eine breite Fußgängerzone in Richtung der von Luis Peña Ganchegui und Eduardo Chillida ausgestalteten Plaza de los Fueros führt. Wahrzeichen der Plaza de la Virgen Blanca sind die umliegenden Glasgalerien. Ein Bildnis der namensgebenden „Weißen Jungfrau“ ist etwas oberhalb hinter Schutzglas vor der Kirche San Miguel zu sehen. Nahe der Skulptur beginnt Los Arquillos, ein sehenswerter Arkadengang aus dem 19. Jh. Merken
  • Canciller Ayala Gutes Haus der NH-Hotelkette, gegenüber dem Parque de la Florida gelegen. Vier Sterne, komfortabel. 185 Zi. | Calle Ramón y Cajal 5 | Tel. 945130000 | Fax 945133505 | www.nh-hotels.com | €€ Merken
  • Ciudad de Vitoria Vier-Sterne-Hotel in günstiger Lage nahe dem Parque de la Florida, gutes Frühstücksbuffet. Freundlich aufgemachte Gemeinschaftszonen, darunter der begrünte Innentrakt; abends gibt es regelmäßig Livemusik in der Pianobar Wellington. Gegen Extragebühr Sauna, Fitnessgeräte (Mo-Sa 18-21, So 10-13 Uhr) sowie das hauseigene Parkhaus. 149 Zi. | Portal de Castilla 8 | Tel. 945141100 | Fax 945143616 | www.hotelessilken.com | €€-€€€ Merken
  • Iradier Kleines Hotel in zentraler Lage, gute Preise. Alle Zimmer mit Bad, Telefon und TV. 19 Zi. | Calle Florida 45 | Tel. 945279066 | Fax 945279711 | www.hoteliradier.com | € Merken
  • Parador de Argómaniz Eine Anfahrt ins 12 km östlich gelegene Örtchen Argómaniz [119 F2] werden manche gerne in Kauf nehmen, um ein Zimmer in diesem Nobelquartier aus der Paradores-Kette zu beziehen. In dem wappenverzierten Renaissancepalais soll schon Napoleon genächtigt haben. Das angeschlossene Restaurant (€€-€€€) tischt regionale Spezialitäten auf. 53 Zi. | Carretera N-I | (bei Km 363 ausgeschilderte Abzweigung) | Tel. 945293200 | Fax 945293287 | www.parador.es | €€€ Merken
  • Páramo Dieses Zwei-Sterne-Hotel ist eine solide Cityadresse, die Plaza de España in wenigen Gehminuten erreicht. Bei Doppelzimmern sollten Sie sich nach dem günstigeren Wochenend-Tarif (tarifa fin de semana) erkundigen. 37 Zi. | Calle General Álava 11 | Tel. 945140240 | Fax 945140492 | www.hotelparamo.com | €-€€ Merken
  • Arantzazu/Aranzazu Unter religiösem Stern steht eine Tour bis zum Bergheiligtum von Arantzazu, ca. 60 Straßenkilometer nordöstlich von Vitoria. Hier soll einst einem Schäfer die heilige Maria erschienen sein. Die moderne Basilika mit ihren auffälligen Türmen datiert aus der Mitte des 20. Jhs. Anfahrt über Arrasate-Mondragón und Oñati Merken
  • Armentia Wallfahrtsstätte mit der Basílica de San Prudencio, wenige Kilometer südwestlich der City am Jakobsweg gelegen. In ihren stilistischen Ursprüngen ist die Basilika romanisch und dem Schutzheiligen der Region geweiht, der gemäß der Überlieferung aus Armentia stammte. Öffnungszeiten wechselnd, meist Mo-Fr 10-14, Sa 11-14 u. 17-20, So 10-12 u. 17-20 Uhr Merken
  • Estíbaliz Die sorgsam behauenen Kapitelle, drei halbkreisförmige Apsiden und das Speciosa-Portal mit seinem Steindekor machen das Heiligtum von Estíbaliz, 10 km östlich von Vitoria, zum Juwel der alavesischen Romanik. Im Innern der im Regelfall auch über Mittag geöffneten Kirche verehren die Gläubigen das romanische Bildnis „Unserer lieben Frau von Estíbaliz“, Nuestra Señora de Estíbaliz; außerdem ist ein interessantes Taufbecken aus dem 13. Jh. zu sehen. Der Großparkplatz weist auf die Bedeutung als Wallfahrtsziel hin, denn die hiesige Maria wird als Patronin Álavas verehrt. Gleich gegenüber liegt der moderne Klosterkomplex der Benediktiner, die die Kirche regelmäßig für Morgenlob und Vesper nutzen. Merken
  • Gazeo/Gaceo Knapp 25 km östlich gelegener Ort am Jakobsweg, bekannt wegen seiner gotischen Wandmalereien in der Iglesia de San Martín. Die Martinskirche hat keine regelmäßigen Öffnungszeiten, auf Anfrage gibt es geführte Besuche über das Tourismusbüro Tour Agurain/Tura (Calle Zapateri 15 | Tel. 945312535 | www.tura.org) im nahen Agurain-Salvatierra, das auch Führungen durch die Kirche von Alaiza mit weiteren Wandmalereien anbietet. Weitere Infos im Tourismusbüro Agurain-Salvatierra (Calle Mayor 8 | Tel. 945302931 | www.agurain.biz). Merken
  • Iruña-Veleia Ausgedehnte Fundstätte einer römischen Stadt, 12 km westlich von Vitoria zwischen den Örtchen Villodas und Trespuentes gelegen. Zur Anlage gehört auch ein Museum. Im Sommer Di-Fr 10-14 u. 16-20, Sa 11-15, So 11-14 Uhr, sonst Di-Sa 11-15, So 10-14 Uhr | www.veleia.com Merken
  • Mendoza Unübersehbar ragt aus dem dörflichen Bild die Torre de los Mendoza, ein wuchtiges Turmrechteck aus dem 13./14. Jh., das in einen Unterbereich aus vier kleinen Rundwehrtürmen gefasst ist. Hier ist das alavesische Wappenmuseum untergebracht (Museo de Heráldica Alavesa | Di-Sa 11-15, So 10-12 Uhr). Etwa 10 km westlich von Vitoria. Merken
  • Parque Natural de Gorbeia Um den Berg Gorbeia gelegener, ca. 200 km² großer Naturpark, der rund 20 km nordwestlich von Vitoria beginnt und sich in die Provinz Vizcaya hinein erstreckt. Das Infozentrum (Centro de Interpretación | Central de Baias | Tel. 945430709) liegt bei Sarria, hier startet auch eine Tour auf den 1482 m hohen Gipfel des Gorbeia. Merken
  • Parque Natural de Izki Wanderfreunde finden in diesem 91 km² großen Naturschutzgebiet ein Netz aus über einem Dutzend beschilderten Wegen. In Korres hat das Infocenter (Caseta del Parque | im Sommer Di-So 10-19 Uhr, sonst Di-Fr 9-15, Sa/So 10-18 Uhr | Tel. 945410502) seinen Sitz. Hier bekommen Sie Karten, hier startet eine nicht zuletzt für Familien mit Kindern gut geeignete 5,3-km-Strecke (s. „Mit Kindern reisen“). Längere Tagestouren führen durch das Hochtal von Izki, in dem einer der landesweit reichsten Bestände an Pyrenäen-eichen wächst. Außerdem gibt es Steineichen, Buchen, Buchs und Schwarzerlen. Charakteristisch für die Fauna sind neben Otter und Nerz, Zwerg- und Schlangenadler der Mittelspecht, seltene Amphibien sowie zahlreiche Schmetterlingsarten. Merken
  • Parque Natural de Valderejo Das 60 km westlich von Vitoria gelegene Naturschutzgebiet ist ein kleines Wanderparadies und Heimat von über 200 Gänsegeiern, der größten Population im Baskenland. Endstation ist der Parkplatz am Ortsrand von Lalastra, ein Stück weiter an der Straße liegt das Infozentrum (Casa del Parque | im Sommer Di-So 10-19 Uhr, sonst Di-Fr 9-15, Sa/So 10-18 Uhr | Tel. 945353146) des 34 km² großen Naturparks. Merken
  • Salinas de Añana Inmitten einer Landschaft aus Hügeln und Getreidefeldern beschert der 800-Ew.-Ort ungewöhnliche Ansichten auf historische Salinen. An der Durchgangsstraße reihen sich kleine Aussichtspunkte mit Blick auf zahlreiche balkengestützte Terrassen und Becken auf, in denen man bereits zu Römerzeiten Salz durch Verdunstung gewann. Heute sind die Salinen Kulturdenkmal; etwas abseits des Ortes setzt ein moderner Salzbetrieb die Tradition fort. Merken
  • Mercado de la Ribera Herrliches Getümmel zwischen Ständen voll Fisch und baumelnden Würsten Merken
  • Altstadt Bummel durch die Gassen und Besuch der Kathedrale Merken
  • Museo Guggenheim Besucher aus aller Welt zieht es zum großen architektonischen Wurf des Frank O. Gehry Merken
  • Puente Colgante Doppeltes Erlebnis am Río Nervión: mit der Schwebebrücke oder ganz oben auf dem Fußgängergang über den Fluss Merken
  • Ausgehen in Bilbao In der Altstadt sind die Siete Calles eine verlässliche Zone, die gerne von den Bilbaínos aufgesucht wird. Populär sind auch Cocktailbars wie Azzurro (Calle Telesforo Aranzadi 1), J.M. (Calle Heliodoro de la Torre 4) und Bilbost (Plaza Pedro Eguillor 2). Nicht nur Bier, auch gelegentlich Livemusik gibt es im Beer House (Avenida de Madariaga 2), Rock im Crazy Horse (Avenida de las Universidades 5), Soul- und Jazzklänge im Bullitt Groove Club (Calle de Dos de Mayo 3). Merken
  • Tourist-Information Plaza del Ensanche 11 | Tel. 944795760 | www.bilbao.net | Metrostationen Abando und Moyúa Merken
  • Einkaufen in Bilbao Shoppingfreunde zieht es auf die Einkaufsmeile Gran Vía de Don Diego López de Haro (Metrostationen Moyúa u. Abando). Hier finden sie das Großkaufhaus Corte Inglés (n° 7-9) und Boutiquen wie Armand Basi (n° 28) und Max Mara (n° 56), außerdem Designer-Juwelierwaren im Atelier Glamour (n° 48). Eine breite Auswahl an selbst hergestellten Schokoladenwaren gibt es seit 1850 bei Chocolates St. Gerons, allerdings nicht ganz preiswert (Licenciado Poza 16 | Metrostationen Indautxu u. Moyúa). Schuhe für sie und ihn findet man bei Calzados La Palma (Calle del Correo 3 | Metrostation Casco Viejo). Merken
  • Mercado de la Ribera Der Mercado de la Ribera, 1929 an den Ufern des Río Nervión eröffnet, zählt zu den schönsten und größten Markthallen in Nordspanien. Absolut sehenswert ist die Fischabteilung (Di-Sa) im unteren Bereich. Einen Stock höher gibt es an zahlreichen Ständen eine Riesenauswahl an Obst und Gemüse, auch Bauernbrote und getrocknete Paprika. Hier kann man sich außerordentlich günstig mit Würsten und Käse eindecken. Mo-Do 9-14 u. 16.30-19, Fr 8-14.30 u. 16.30-19.30, Sa 8-14.30 Uhr | Calle de la Ribera | Metrostation Casco Viejo, Euskotren-Bahnhof Atxuri Merken
  • Ama Lurre Ein Paradies für anspruchsvolle Gaumen, die sich hier fangfrisches Meeresgetier schmecken lassen, und eine gute, in rustikalem Stil gehaltene Einkehrmöglichkeit in der Nähe des Museo de Bellas Artes. Freundlicher Service. So geschl. | Calle Máximo Aguirre 1 | Tel. 944237150 | Metrostation Moyúa | €€-€€€ Merken
  • Café Iruña 1903 eröffnetes Kaffeehaus am grünen Platzrechteck der Jardines de Albia - eine echte Institution! Umgeben von einem neomaurischen Dekor, bekommt man hier nicht nur Kaffee, sondern auch reichlich Tapas und das Tagesmenü (Sa/So etwas teurer). Einen besonden Ruf genießen die marinierten Spießchen (pinchos morunos). Tgl. | Colón de Larreátegui 13 | Tel. 944237021 | Metrostation Abando | €-€€ Merken
  • Café La Granja Zählt ebenfalls zum kleinen Verbund der historischen Kaffeehäuser, die das alte Flair Bilbaos pflegen. Populärer Treff seit 1926, inklusive Häppchen und Tagesmenü. So geschl. | Plaza Circular 3 | Tel. 944230813 | Metrostation Abando | € Merken
  • Goizeko Kabi Moderner Klassiker, der verwöhnte Gaumen in elegantem Wohnzimmerambiente bedient. Gute Weinauswahl. Reservierung unbedingt empfohlen. So geschl. | Particular de Estraunza 4 | Tel. 944415004 | Metrostation Indautxu | €€€ Merken
  • Guggenheim In das weltberühmte Museum integriert, zeichnet sich das Restaurant durch einen innovativen Touch aus. Di-So gibt es ein recht günstiges Mittagsmenü, sonst isst man deutlich teurer und aufwendiger zubereitet à la carte. Mo geschl. | Avenida Abandoibarra 2 | Tel. 944239333 | Metrostation Moyúa | €€-€€€ Merken
  • Iru Anai Bodenständiges Altstadtrestaurant; günstiges Tagesmenü. Nahe der Plaza Unamuno in einer Kneipenzone gelegen, die stark von Einheimischen frequentiert wird. So geschl. | Iturribide 10 | Tel. 944150436 | Metrostation Casco Viejo | € Merken
  • Lasa Abwechslungsreiche Fisch- und Fleischgerichte, die sich mittags gerne die Politiker des nahen Abgeordnetenhauses schmecken lassen. Im Vorbereich Tapas- und Kaffeetreff. So geschl. | Calle de Diputación 3 | Tel. 944240103 | Metrostation Moyúa | €€ Merken
  • Zortziko Feinschmecker lassen sich mit einer ausgefeilten Kreativküche verwöhnen, hohes Niveau zu angemessenem Preisen. So/Mo geschl. | Alameda de Mazarredo 17 | Tel. 944239743 | Metrostation Abando | €€€ Merken
  • Radfahren Radfahren in der Stadt gewinnt zunehmend an Gewicht, Bikeverleih bei Alquimoto (Calle Anselma de Salces 9 | Tel. 944012563 | www.alquimoto.com). Auf Initiative der Stadt stehen in einigen Unterkünften Räder zur Verfügung (Stunde 4 Euro, Tag 10 Euro, Vorlage des Personalausweises obligatorisch); an diesem Programm nehmen u.a. die Hotels Abando, Abba Parque, Hespería Zubialde, Petit Palace Arana, Vista Alegre und Zabalburu teil. Merken
  • Altstadt Die als Fußgängerzone aufbereiteten Siete Calles, die „Sieben Straßen“, nehmen das Herz der geschäftigen Altstadt ein und deuten mit Namen wie Tendería und Carnicería auf die einst hier tätigen Krämer und Fleischer. Rundherum hat sich der gute alte Charme von Bilbao mit Glasgalerien, wappenverzierten Häusern, verschnörkelten Laternen, Restaurants, Kneipen und kleinen Läden erhalten. Ebenso sieht man - leider - Unterstützungsplakate für die Eta an Balkonen und Fenstern. Die Gassenstruktur wird durch die Catedral de Santiago durchbrochen, die dem hl. Jakobus geweihte Kathedrale (Öffnung abhängig von den Gottesdienstzeiten, meist Mo-Fr 10-13 u. 17-19.30 Uhr). Die Kirche ist traditioneller Halt der Küstenpilger auf dem Jakobsweg, ihre ältesten Bauteile gehen auf das 14. Jh. zurück, der Portikus datiert aus dem 16. Jh., Turm und Hauptfassade sind neogotischen Stils. Interessant im Inneren sind ein Jakobusbildnis und der Altarumlauf mit seinen Seitenkapellen. Merken
  • Flusspromenaden Im Rahmen des städtischen Verschönerungsprogramms sind am Río Nervión zwischen den Flussbrücken Arenal (beim Theater Arriaga) und Euskalduna (beim Museo Marítimo Ría de Bilbao) äußerst geschmackvolle Promenaden angelegt worden. Hier können Sie ausgiebig promenieren oder joggen. Aus Richtung Altstadt kommend, liegen das Rathaus, die Zubizuri-Brücke von Santiago Calatrava, das Guggenheim-Museum und eine Reihe großer Kinderspielanlagen am Weg. Metrostationen Abando und Moyúa, Renfe-Bahnhof Abando Merken
  • Museo de Bellas Artes Das weitläufige Museum der Schönen Künste ist vorbildlich nach Epochen aufgezogen, beginnend bei Skulpturen und Gemälden aus dem Mittelalter. In die Zeit des 16./17. Jhs. gehören Meisterwerke von Jan Mandijn („Festín burlesco“, Burleskes Fest, ist ein echter Höhepunkt), El Greco, Luis de Morales, Bartolomé Esteban Murillo, José de Ribera und Francisco de Zurbarán (eindrucksvoll: „La Santa Faz“, Das heilige Schweißtuch). Von Francisco de Goya gibt es ein Porträt seines Freundes Martín Zapater zu sehen, auch Ignacio Zuloaga, Joaquín Sorolla und Paul Gauguin sind vertreten. In der Sektion für moderne und zeitgenössische Kunst sehen Sie Werke von Fernand Léger, Eduardo Chillida, Francis Bacon, Jorge Oteiza und Antoni Tápies. Merken
  • Museo Diocesano de Arte Sacro Diözesanmuseum der Sakralen Kunst, in dem die Exponate Silberschmiedearbeiten, Skulpturen und Gemälde aus diversen Epochen umfassen. Di-Sa 10.30-13.30 u. 16-19, So 10.30-13.30 Uhr | donnerstags freier Zugang, ansonsten Eintritt 2 Euro | Plaza de la Encarnación 9-B | Metrostation Casco Viejo, Euskotren-Bahnhof Atxuri Merken
  • Museo Guggenheim Der Volksmund vergleicht die Museumsformen mit aufgefächerten Blüten oder einem gigantischen Schiff, das am Río Nervión angelegt hat. „Das Guggenheim“ von Frank O. Gehry ist zum Wahrzeichen und Aushängeschild Bilbaos erwachsen, nicht zuletzt dank seiner hauchdünnen Titanplatten, die der Struktur wie Fischschuppen aufsitzen und ihr einen weithin sichtbaren Glanz verleihen. Ebenfalls markant: Kalksteinblöcke und Glas, die Wassergärten zur Flussseite hin, Jeff Koons' Blumenhund „Puppy“ auf der oberen Esplanade sowie der klammerartige Einbezug der benachbarten Brücke. An der Flusspromenade stimmt die Skulptur „Mama“, ein Werk der Französin Louise Bourgeois, auf die Kunst ein. Mama ist eine riesige Bronzespinne, unter deren Beine man sich gut für ein originelles Foto stellen kann. Merken
  • Museo Marítimo Ría de Bilbao Nahe dem großen Verladekran „Carola“ geht es hinein ins Meeresmuseum, in dem sich alles um die Entwicklung von Bilbaos Hafen und des internationalen Seehandels dreht. Zu sehen gibt es historische Navigationsinstrumente, zahlreiche Schiffsmodelle in Glaskästen sowie die Replik eines vormals von der Stadt bei festlichen Anlässen genutzten Schiffs. Ein Bereich ist wechselnden Ausstellungen vorbehalten. Merken
  • Museo Vasco Das Baskische Museum steht im Zeichen der Prähistorie und Archäologie, der Geschichte und Volkskunde. Untergebracht ist das Museum in dem Barockbau eines einstigen Jesuitenkollegs, zu dem auch ein kleiner Kreuzgang gehört. Dort ist mit der Steinskulptur Mikeldi ein außergewöhnliches prähistorisches Grabmonument zu sehen. In der ständigen Sammlung nehmen Themen wie zum Beispiel Höhlen, Walfang und Glauben besonderen Raum ein. Regelmäßige Wechselausstellungen ergänzen die Schauen. Di-Sa 11-17, So 11-14 Uhr | Eintritt 3 Euro | Plaza Miguel Unamuno 4 | www.euskal-museoa.org | Metrostation Casco Viejo Merken
  • Parque de Doña Casilda de Iturrizar Ansehnlicher Stadtpark, der sich vom Kongress- und Messepalast Euskalduna bis zum Museo de Bellas Artes erstreckt. Es gibt reichlich Ruhebänkchen, einen zentralen Teich und Kinderspielgerät. Metrostationen Moyúa und Indautxu Merken
  • Puente Colgante Um die Flusseinfahrt nicht für große Schiffe zu blockieren, „schweben“ Fußgänger und Fahrzeuge mithilfe eines ausgeklügelten Transportsystems über den Río Nervión - und dies bereits seit Ende des 19. Jhs., was die Puente Colgante - seit 2006 Teil des Unesco-Weltkulturerbes - zur ältesten Schwebebrücke der Welt macht. Der gesamte Brückenbau ist ein Meisterwerk der Stahlbautechnik, errichtet 1890-93. Hier hängt die Sicherheit nicht am seidenen Faden, sondern an Seilen und Türmen aus Stahl. Die Fahrt in den Passagierkabinen bringt Sie in Windeseile vom Vorort Las Arenas nach Portugalete und umgekehrt - doch größer noch ist das Erlebnis auf dem vergitterten, 50 m hohen Fußgängergang (pasarela), zu dem Sie im Panoramalift gelangen. In luftiger Höhe schaut man durch die Gitter unter den Füßen hinab auf die hängende Fracht, während man das Rollen der Stahlseile hört. Die Schwebebrücke ist rund um die Uhr in Betrieb, die pasarela tgl. 10-20 Uhr (im Sommer 10-21 Uhr) | Lift und pasarela 5 Euro | www.puente-colgante.com | Metrostationen Portugalete und Areeta-Las Arenas, Renfe-Bahnhof Portugalete Merken
  • Albergue Bilbao Gut ausgestattete Jugendherberge; Anbindung an die City mit dem Linienbus Nr. 58, zur Busstation und zur Metro geht es mit Linie 80. Es gibt Einzel-, Doppel-, Dreier-, Vierer- und Sechserzimmer. 142 Betten | Carretera Basurto-Kastrexana 70 | Tel. 944270054 | Fax 944275479 | http://albergue.bilbao.net (mit Formular für Online-Reservierungen) | € Merken
  • Begoña Zentrale Lage, zweckmäßige Pensionszimmer mit Bad und TV. Etwas geräumiger und teurer sind die Minisuiten. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 21 Zi. | Calle Amistad 2 | Tel. 944230134 | Fax 944230133 | www.actioturis.com | Metrostation Abando | € Merken
  • Carlton Altehrwürdiges Fünf-Sterne-Haus an einem der wichtigsten Plätze der Stadt. Mit Restaurant und Fitnessraum. 144 Zi. | Plaza Moyúa 2 | Tel. 944162200 | Fax 944164628 | www.hotelcarlton.es | Metrostation Moyúa | €€€ Merken
  • Conde Duque Der Best-Western-Kette angeschlossen; drei Sterne, günstige Lage zwischen Rathaus und Guggenheim-Museum. 67 Zi. | Paseo Campo de Volantín 22 | Tel. 944456000 | Fax 944456066 | www.bestwesternhotelcondeduque.com | Metrostationen Moyúa und Abando | €€ Merken
  • Hespería Zubialde Gute Vier-Sterne-Adresse nahe dem Stadtpark und dem Musikpalast Euskalduna, wenige Gehminuten bis zur nächsten Metrostation. Hilfsbereites Personal, gutes Frühstücksbuffet. Wer mit dem Auto anreist, sollte sich angesichts der rundum knappen und gebührenpflichtigen Parkplätze für die hauseigene Garage entscheiden. 82 Zi. | Camino de la Ventosa 34 | Tel. 944008100 | Fax 944008110 | www.hesperia.com | Metrostation San Mamés | €€-€€€ Merken
  • Ripa In zentraler Citylage nahe dem Teatro Arriaga. Kein Luxus, dafür solide Hotelqualität (ein Stern). Auf Anfrage kostengünstiger Parkplatz. 16 Zi. | Calle Ripa 3 | Tel. 944239677 | Fax 944231816 | www.hotel-ripa.com | Metrostationen Abando und Casco Viejo | € Merken
  • San Mamés Ordentlich geführte Pension nahe dem Fußballstadion. Busbahnhof und Metrostation San Mamés liegen in günstiger Entfernung. 30 Zi. | Calle Don Luis Briñas 15 | Tel. 944417900 | Fax 944418562 | www.sanmames.net | € Merken
  • Funicular de Artxanda Ein äußerst preiswertes Vergnügen ist die Fahrt mit der Zahnradbahn (funicular) auf Bilbaos Hausberg Artxanda, von dem aus Sie eine schöne Aussicht genießen. Die Fahrt auf der 770 m langen Strecke dauert etwa drei Minuten. Die Bahn startet an der Plaza Funicular und schafft maximal 18 km/h. Mo-Fr 7.15-22, Sa/So 8.15-22 Uhr (im Sommer bis 23 Uhr) | Fahrt 0,86 Euro, Kinder 0,37 Euro Merken
  • Strände Mit der Metro oder höchstens ein halbes Stündchen mit dem Auto - freie Fahrt vorausgesetzt -, und schon haben Sie das knapp 25 km nördlich gelegene Städtchen Plentzia erreicht, das seinerseits mit der benachbarten Küstengemeinde Gorliz verschmolzen ist. Hier erwartet Sie eine muschelförmig geschwungene Bucht mit Sandstrand und großen Liegeflächen. Die Gegend steht auch bei Surfern hoch im Kurs. Noch näher an Bilbao liegen die zur Gemeinde Sopelana gehörigen Strände Barinatxe und Atxabiribil, beide um 800 m lang. Merken
  • Tourist-Information Javier Ugarte 6 | Tel. 943645458 | www.bidasoaturismo.com Merken
  • Alameda Gourmetrestaurant unterhalb der Altstadt. Hier mischt ein junges Team um Gorka und Kepa Txapartegi Tradition und Moderne; der Schwerpunkt liegt auf Meeresfrüchten. Reservieren! So abends u. Mo geschl. | Minasoroeta 1 | Tel. 943642789 | www.restalameda.com | €€€ Merken
  • Tapas-Bars Die besten Tapas-Bars finden Sie im Fischerviertel La Marina, auf Baskisch als Portu bekannt. Reiche Häppchenauswahl u.a. in den Bars Gran Sol, Ignacio und Yola Berri (€). Die Kneipenzone ist auch angesagter Treffpunkt junger Leute. Merken
  • Altstadt Das historische Viertel zählt zu den charmantesten im gesamten Baskenland und steht unter Denkmalschutz. Es erstreckt sich über einen mauer-umzogenen Hügel, aus dem die klobige Burg, die ihren Ursprung im 10. Jh. hat und heute ein Hotel beherbergt, und die Kirche Nuestra Señora de la Asunción aus dem 15. Jh. aufragen. Freundliche Plätze sind die Plaza de Armas und die Plaza de Gipuzkoa. Merken
  • Hondarribias Sandstrand Der sandige Hauptstrand ist ca. 500 m lang, genauso breit und zum Baden geeignet; die dahinter liegenden Großparkplätze (gebührenpflichtig) zeigen, dass man auf den sommerlichen Ansturm gut vorbereitet ist. Merken
  • Camping Jaizkibel Einfacher Platz an der Straße Richtung Bergheiligtum Guadalupe, ganzjährig geöffnet. Es stehen auch Bungalows für bis zu sechs Personen zur Verfügung. Carretera Guadalupe | Tel. 943641679 | Fax 943642653 | www.campingjaizkibel.com | € Merken
  • Palacete Freundliches Altstadthotel in einem kleinen historischen Palais, daher der Name. Ein Stern. 9 Zi. | Plaza de Gipuzkoa 5 | Tel. 943640813 | Fax 943646269 | www.hotelpalacete.net | €€ Merken
  • Río Bidasoa Komfortables, nettes Vier-Sterne-Haus mit eigenem Parkplatz und Sommerpool. Deutlich günstiger sind die Tarife in der Nebensaison. 44 Zi. | Nafarroa Behera 1 | Tel. 943645408 | Fax 943645170 | www.hotelriobidasoa.com | €€€ Merken
  • Aiako Harria Knapp 70 km² großer Naturpark im Küstenhinterland, der von den beiden Gipfeln Irumugarrieta (806 m) und Txurrumurru (821 m) beherrscht wird. Geübte Wanderer nehmen das Granitmassiv östlich von Oiartzun, 10 km südwestlich von Hondarribia, in Angriff. Auskunft im Tourismusbüro in Oiartzun (Donibane s/n | Tel. 943494521 | www.oarsoaldea-turismo.net). Merken
  • Hendaye Regelmäßige Bootsverbindungen und ein knapp 3 km langer Sandstrand sind schlagkräftige Argumente für einen Abstecher über den Bidasoa nach Frankreich. Im ausgedehnten Hendaye (15000 Ew.) fahren die Personenbötchen nach der Flusspassage direkt in den Sporthafen ein, wo zahlreiche Terrassenbars zum Einkehren verführen. Gleich hinter dem Hafen beginnen Promenaden und Strandbereiche. Ostwärts reicht der Strand bis an Klippen des Naturschutzgebietes Domaine d'Abbadia heran. Zu Füßen der Felsen liegt die Nacktbadezone, im Naturpark ein Schloss. Bei Hochwasser versinkt der Mittelteil des Strandes in den Fluten - dann ist die schönste Zeit für Surfer gekommen. Office de Tourisme | 67 | boulevard de la Mer | Tel. 0559200034 | www.hendaye-tourisme.fr Merken
  • Jaizkibel Wiesen und Meer komponieren Bilder in den Farben Grün und Blau um das Massiv des Jaizkibel, das sich westlich von Hondarribia in ansehnliche Höhen von über 500 m aufwirft. Pferdeweiden wechseln sich mit Farnen und Brombeerhecken ab, die Klippen sind überall zu erahnen. Erster lohnender Halt auf der traumhaften Strecke ist das Bergheiligtum von Guadalupe, ein regional bedeutendes Wallfahrtsziel mit einer schwarzen Madonna. Der schöne Platanenvorplatz dort erlaubt weite Blicke über Meer und Berge. Ein paar Straßenkilometer aufwärts ist der höchste Punkt erreicht, wo ein kurzer, unausgeschilderter Abzweig links auf einen Panoramaparkplatz führt. Wer die Fahrt über die Höhen fortsetzt, hat viele Kurven abwärts vor sich und erreicht nach insgesamt 20 km den Ortsrand von Pasaia; ab dort geht es entweder auf demselben Weg oder über die gut ausgebaute Inlandsachse N-I zurück nach Hondarribia. Merken
  • Pasaia/Pasai Donibane Lassen Sie sich von nichts abschrecken! Nicht vom Kraftwerk, nicht von Kränen und Verladehalden mit Kohle und Metallschrott an den Molen. Pasaia (1000 Ew.), auf spanischen Landkarten als Pasajes de San Juan geführt, liegt am Handelshafen von San Sebastián und bewahrt das Ambiente eines alten Fischerortes. Die bergflankierte Flussmündung kommt einem Fjord gleich, in leuchtenden Farben dümpeln Ruderboote am Hafenrand. Die Ortsstruktur ist ungewöhnlich, denn nur eine einzige lange Straßenschneise, eine Sackgasse, führt mitten hinein; Nicht-Anlieger müssen ihr Fahrzeug am Ortsrand parken. Dahinter beginnt jenes enge Sträßchen, das sich durch Torbögen zieht, vorbei am Bootsableger für Passagen auf die andere Buchtseite (tgl. 6-24 Uhr; hier schiffen sich Jakobspilger ein, die auf dem Küstenweg unterwegs sind), an zwei Kirchen, winzigen Geschäften und einigen Restaurants. Merken
  • Ausgehen in San Sebastián Junges Publikum findet sich in den Kneipen- und Tapas-Treffs der Altstadt, u.a. in den Gassen San Jerónimo, Fermín Calbetón und 31 de Agosto. Konzerte jedweder Art im Auditorium Kursaal (Avenida Zurriola 1 | Tel. 943001200 | www.fundacionkursaal.com), gelegentlich Klassikkonzerte in der Catedral del Buen Pastor, Livejazz häufig im Altxerri (Calle Reina Regente 2). In der Reihe der beliebtesten Discos steht die Discoteca La Kabutzia del Náutico (Paseo de la Concha s/n | Edificio del Rel Club Náutico | www.lakabutzia.com) ganz oben. Auf einen Drink trifft man sich gerne im Argia (Calle Pescadería 3). Merken
  • Tourist-Information Alameda del Boulevard 8 | Tel. 943481166 | www.donostia.org Merken
  • Einkaufsstraßen und -zentren Gepflegte Shoppingzonen zwischen der Alameda del Bulevard und der Plaza del Buen Pastor, u.a. in den Straßen Gardibai, Fuenterrabía und Loiola. Aus den Markthallen La Bretxa (Alameda del Bulevard) wurde ein kleines Einkaufszentrum mit dem Schwerpunkt auf Boutiquen. Merken
  • Barbarín Typisches Altstadt-Restaurant in der Nähe des Hafens. Hier geben zwar Fisch und Meeresfrüchte den Geschmackston an, doch es gibt auch schmackhafte Fleisch- und Reisgerichte. Mo abends u. So geschl. | Puerto 21-A | Tel. 943421886 | €€ Merken
  • Kursaal Cafeteria mit Bar und Terrasse neben dem Kongresszentrum, eine gute Adresse für das Mittagsmenü. Gleich nebenan führt ein separater Eingang ins gleichnamige Restaurant, das wesentlich teurer ist (€€€) und zur Firmengruppe von Küchenchef Martín Berasategui gehört. So abends, Mo, Di abends geschl. | Avenida Zurriola 1 | Tel. 943003162 | www.restaurantekursaal.com | €€ Merken
  • Tapas-Bars Im Tapas-Paradies San Sebastián führt der Weg unweigerlich in die Altstadt, wo eine riesige Auswahl wartet: z.B. Ganbara (Calle San Jerónimo 21), Munto (Calle Fermín Calbetón 17) sowie La Cepa (Calle 31 de Agosto 9) und Casa Gandarias (Calle 31 de Agosto 25). Alle | € Merken
  • Zurriola Marítimo Der große Pluspunkt ist die herrliche Fensterfront zum Zurriola-Strand hin. Mittagsmenüs, Seitenterrasse für den Kaffee und drinnen eine gute Tapas-Auswahl an der Bar, auch belegte Brote. In den späten Abendstunden wechselt das Zurriola Marítimo Gesicht und Ambiente - dann wird bis 6 Uhr morgens die Disco geöffnet. Im Sommer tgl., sonst Mo geschl. | Paseo de la Zurriola 41 | Tel. 943297853 | €€ Merken
  • Freizeitangebote San Sebastián zählt zu den wenigen spanischen Städten mit guten Radwegen; Fahrradverleih bei Bici Rent Donosti (Avenida de la Zurriola 22 | Tel. 639016013) und Bicicletas Alai (Avenida de Madrid 24 | Tel. 943470001). Schlittschuhlaufen ist im „Eispalast“ Palacio del Hielo Txuri-Urdin möglich (Paseo de Anoeta 24 | www.eltxuri.com | nur im Winter). Wellnessfreunde zieht es ins Thalasso- und Sportzentrum La Perla (Paseo de la Concha s/n | Tel. 943458856 | www.la-perla.net). Merken
  • Stadtrundfahrten Citytrips im Bus bietet Turístico Donosti Tour (www.busturistikoa.com) an, Infos zu Verkehrszeiten und Haltestellen im Tourismusbüro (Alameda del Boulevard 8). Merken
  • Altstadt Das stimmungsvolle historische Viertel liegt rund um die Plaza de la Constitución, an der nummerierte Logen an die einstmals hier abgehaltenen Stierkämpfe erinnern. Rundherum liegen erstklassige Tapas-Kneipen. Die barocke Kirche Santa María stößt unmittelbar an den Monte Urgull, die Kirche San Vicente (16. Jh.) ist einem Märtyrer, dem hl. Vinzenz geweiht. Merken
  • Kutxa Espacio de la Ciencia Interaktives Wissenschaftsmuseum, das mit Themen wie Mechanik, Licht und Energie einen breiten Rahmen absteckt. Gesonderter Eintritt ins Planetarium. Di-Fr 10-19, Sa/So 11-19 Uhr (im Sommer jew. bis 20 Uhr) | Mikeletegi Pasealekua 43 | www.miramon.org Merken
  • Monte Igeldo/Igueldo San Sebastiáns westlicher Aussichtsberg (200 m) ist entweder mit dem Auto erreichbar (gebührenpflichtige Zufahrt) oder per Zahnradbahn (funicular). Die Panoramaplateaus erlauben Traumblicke über die Stadt und die Muschelbucht. Die stark wechselnden Betriebszeiten der funicular sind unter www.monteigueldo.es aufgeführt und nicht zuletzt der Witterung unterworfen: Im Regelfall im Sommer tgl. 10-21 Uhr (Aug. 10-22 Uhr), Mitte März bis Anfang Okt. tgl. 11-20 Uhr, in den Wintermonaten tgl. 11-18 Uhr (Jan. weitgehend geschl.) Merken
  • Monte Urgull Ein ausgedehntes Wegenetz spannt sich über diesen 120 m hohen Gipfel, der sich über dem historischen Viertel erhebt. Ziele sind der Engländerfriedhof, die Festungsreste des mittelalterlichen Castillo de Santa Cruz de la Mota sowie die moderne Christusstatue. Je höher Sie kommen, desto schöner sind die Ausblicke. Merken
  • Museo de San Telmo Kunst- und Volkskundemuseum in einem einstigen Dominikanerkloster. Das Museum wird bis mindestens Anfang 2010 renoviert und soll als Museo de la Memoria neu eröffnet werden. Plaza de Zuloaga 1 | www.museosantelmo.com Merken
  • Stadtstrände An der Küstenlinie finden Sie drei städtische Sandstrände: zwischen den Hügeln Ulía und Urgull die Playa de Zurriola, zwischen den Hügeln Urgull und Igeldo an der Muschelbucht die Playa de la Concha und die Playa de Ondarreta. Die ca. 800 m breite Playa de Zurriola ist beliebt bei Surfern und Beachvolleyballern und wird - im Gegensatz zu den Stränden an der Muschelbucht - bei Flut nicht so sehr überschwemmt. Merken
  • Abba de Londres y de Inglaterra Herrlich plüschig und altmodisch, in Vorzugslage an der Promenade hinter der Muschelbucht. Wenn Sie schon mal hier in eine luxuriöse Übernachtung investieren, dann buchen Sie unbedingt ein Zimmer mit Blick zur Bahía de la Concha. 148 Zi | Calle Zubieta 2 | Tel. 943440770 | Fax 943440491 | www.hlondres.com | €€€ Merken
  • Albergue Ondarreta La Sirena Jugendherberge nahe dem Strand von Ondarreta. Am besten so früh wie möglich reservieren. 96 Betten | Paseo Igeldo 25 | Tel. 943310268 | Fax 943214090 | www.donostia.org/info/visitante/albergues.nsf | € Merken
  • Camping Igueldo Eine der preisgünstigsten Möglichkeiten, in San Sebastián unterzukommen, allerdings recht weit außerhalb (5 km; Busservice zum Zentrum). Der Campingplatz hat ganzjährig geöffnet und eine Kapazität für etwa 750 Leute. Wer zu mehreren Leuten unterwegs ist und nicht im Zelt übernachten will, kann sich einen Bungalow mieten (2-5 Plätze). Paseo Padre Orkolaga 69 | Barrio Igeldo | Tel. 943214502 | Fax 943280411 | www.campingigueldo.com Merken
  • María Cristina Städtisches Vorzeigehaus, das sein altes, herrschaftliches Flair kultiviert. Hier steigen häufig Prominente ab, hier bezahlt man die höchsten Übernachtungspreise in ganz San Sebastián. Fünf Sterne, gute Lage nahe der Flussmündung des Urumea. 135 Zi. | Paseo República Argentina 4 | Tel. 943437600 | Fax 943437676 | www.starwoodhotels.com | €€€ Merken
  • Monte Ulía Einfaches Hotel an der östlichen Einfallstraße aus Richtung Frankreich. Günstig für Autofahrer: hauseigener Parkplatz. Mit Restaurant. 46 Zi. | Avenida Alcalde Jose Elosegi 21 | Tel. 943326767 | Fax 943326400 | www.hotelmonteulia.com | €€ Merken
  • Parma Für dieses Zwei-Sterne-Hotel spricht u.a. seine zentrale Lage: Altstadt und Zurriola-Strand sind zu Fuß erreichbar. Schnörkellose Einrichtung. 27 Zi. | Paseo de Salamanca 10 | Tel. 943428893 | Fax 943424082 | www.hotelparma.com | €€ Merken
  • Museo Chillida-Leku Rund 10 km südlich, bei Hernani, erfüllte sich der international bekannte Bildhauer Eduardo Chillida (1924-2002) noch zu Lebzeiten seinen Traum von einer umfassenden Werkschau. Über ein weitläufiges Wald- und Wiesenareal verteilte er mehr als drei Dutzend seiner Werke aus den verschiedensten Materialien wie Metall, Granit und Alabaster - ein einzigartiges Freilichtmuseum und eine treffliche Verbindung von Kunst und Natur. Das mit 9 m größte Exponat heißt „Das Licht suchend“ (Buscando la Luz), die Skulptur „Verbindung“ (Lotura) wiegt annähernd 60 t. Ins künstlerische Ganze einbezogen ist das umgestaltete Bauernhaus Zabalaga, das Raum gibt für kleiner dimensionierte Arbeiten Chillidas. Juli/Aug. Mo-Sa 10.30-20, So 10.30-15 Uhr, Sept.-Juni Mi-Mo 10.30-15 Uhr | Barrio Jáuregui 66 | Hernani | Eintritt 8,50 Euro, zusätzlich 4 Euro für einen Audioguide auf Deutsch | www.museochillidaleku.com Merken
  • Tourist-Information Independentziaren enparantza s/n | Tel. 946844017 | www.lekeitio.com Merken
  • Goitiko Im erweiterten Hafenbereich gelegenes Restaurant, das in erster Linie auf Meeresfrüchte setzt. Außerdem gibt es Tellergerichte und das Tagesmenü. Mi geschl. | Foru enparantza s/n | Tel. 946843103 | €-€€ Merken
  • Tapas-Bars Rund um den Hafen bieten einige Tavernen Terrassenplätze an sowie eine gute Häppchenauswahl, unter ihnen die Tapas-Bars Marina (€) und Norai (€). Merken
  • Iglesia de Nuestra Señora de Asunción In der spätgotischen Kirche verdient das prächtige Hauptretabel vom Beginn des 16. Jhs. Beachtung. Vor dem Gotteshaus (Mo-Sa 8-12 u. 17-19.30 Uhr) liegt der Hauptplatz mit Musikpavillon und schattigen Bänkchen, gegenüber steht das Rathaus. Merken
  • Isuntza und Karraspio An den Hafen schließt sich der Sandstrand Isuntza mit ausgewiesener Schwimmerzone (in der Saison) an. Etwas länger ist der Sandstrand Karraspio auf der anderen Seite der Flussmündung. Merken
  • Aisia Zita Drei-Sterne-Haus in günstiger Lage über dem Isuntza-Strand. Zum Hotel gehören ein Restaurant und eine ausgesprochen schöne Caféterrasse. Hauseigene Parkplätze. 42 Zi. | Santa Elena s/n | Tel. 946842655 | Fax 946243500 | www.aisiahoteles.com | €€ Merken
  • Albergue Trinkete Etxea Im Jugendherbergsstil gehalten, Zimmer für 2-7 Personen, Gemeinschaftsbäder, günstig. Halb- oder Vollpension möglich. 56 Betten | Eusebio Maria de Azkue 5 | Tel. 902540450 | Fax 946844176 | www.suspergintza.net/instalaciones/trinkete | € Merken
  • Playa de Laga Zwischen schroffen Felsmassiven breitet sich auf 600 m einer der schönsten Strände im Baskenland aus; während der Sommersaison gebührenpflichtiger Parkplatz. In der Ferne fällt der Blick auf die Felseninsel Izaro. Die Playa de Laga liegt rund 20 km nordwestlich von Lekeitio nahe dem Kap Ogoño; auf dem Weg lohnt sich ein Abstecher ins pittoreske Fischerdorf Elantxobe. Merken
  • Tourist-Information Artekalea 8 | Tel. 946255892 | Fax 946253212 | www.gernika-lumo.net Merken
  • Arien An einem netten Innenstadtplatz gelegen. Terrassenbereich, günstiges Tagesmenü, Tapas in der gleichnamigen Cafeteria nebenan. Tgl. | Eria-barrena 2 | Tel. 946258551 | € Merken
  • Castillo de Arteaga Dieses 5 km nördlich gelegene Traumschlösschen ist von gepflegten Wiesen umgeben. Der feudale Rahmen dient zum einen als Hotel (€€€), zum anderen als Restaurant. Die Tafel ist gepflegt, die Küche kreativ. Meeresfrüchte stehen auf der Speisekarte ganz obenan. So abends u. Mo abends geschl. | Gaztelubide 7 | Gautegiz-Arteaga | Tel. 946270440 | www.castillodearteaga.com | €€€ Merken
  • Museo de la Paz Friedensmuseum mit wechselnden Ausstellungen, bei denen nicht zuletzt der Spanische Bürgerkrieg thematisiert wird. Juli/Aug. Di-Sa 10-20, So 10-15 Uhr, Sept.-Juni Di-Sa 10-14 u. 16-19, So 10-14 Uhr | Foru Plaza 1 | www.museodelapaz.org Merken
  • Museo Euskal Herria Das „Museum des Baskenlandes“ ist in einem Barockpalais untergebracht und zeigt historische Dokumente, Gemälde und aufschlussreiche Schautafeln (u.a. zur Emigration der Basken). Die volkskundliche Abteilung im oberen Bereich ist das Interessanteste für auswärtige Besucher - hier können sie sich Kopfhörer aufsetzen und lauschen, wie typisch baskische Musikinstrumente klingen. Di-Sa 10-14 u. 16-19, So 11-15 Uhr | Allendesalazar 5 | www.bizkaia.net/kultura/museos/euskalherria Merken
  • Parque de los Pueblos de Europa Kleiner Stadtpark mit Bänkchen, Teich und einer Büste zu Ehren von Wilhelm Freiherr von Humboldt, dem „Freund des baskischen Volkes“ - zu Beginn des 19. Jhs. bereiste und beschrieb der Bruder des berühmten Naturforschers Alexander von Humboldt die Gegend ausgiebig. Eine Brücke führt hinüber zu einer winzigen Grünanlage, aus der sich zwei bemerkenswerte Skulpturen von Henry Moore und Eduardo Chillida erheben. Merken
  • Akelarre Pension in der Fußgängerzone, alle Zimmer mit Bad und TV, sauber und einfach. 17 Zi. | Barrenkale 5 | Tel. 946270197 | Fax 946270675 | www.hotelakelarre.com | € Merken
  • Gernika Solide Adresse an der Ausfahrt nach Bermeo, der Stadtkern ist dennoch problemlos zu Fuß zu erreichen. 40 Zi. | Carlos Gangoiti 17 | Tel. 946250350 | Fax 946255874 | www.hotel-gernika.com | €€ Merken
  • Katxi Kleines Landhotel im Örtchen Andra Mari, ca. 10 km südöstlich von Gernika. Die Zimmer sind großzügig und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, der Service ist aufmerksam und persönlich. Bar und Restaurant | (So abends u. Mo geschl. | €) in unmittelbarer Nähe. Anfahrt über Muxika (Mugica), dort Abzweig in Richtung Morga, später weiterer Abzweig in Richtung Larrabetzu. 9 Zi. | Andra Mari (Morga) | Tel. 946270740 | Fax 946270245 | www.katxi.com | €€ Merken
  • Bosque Pintado Farbspiralen ringeln sich um die Baumstämme. Flächen und Formen leuchten in Rot, Gelb, Grün und Blau. Ein paar Kiefern weiter treten stilisierte Augen hervor - man fühlt sich regelrecht beobachtet! Mit seinem Bosque Pintado, dem „Bemalten Wald“, ist dem zeitgenössischen baskischen Künstler Agustín Ibarrola ein großer Wurf gelungen, der Kunst und Natur auf besondere Weise vereint. Da der abgelegene Bosque Pintado jederzeit frei zugänglich und Ibarrola als Wortführer der Friedensbewegung gegen den Eta-Terrorismus hervorgetreten ist, hat sein Waldkunstwerk schon öfter Frevel hinnehmen müssen. Merken
  • Playa de Laida Der längste und beste Strand an der Ría de Mundaka, verbunden mit sehenswerten Dünen. Parkplätze an der Durchgangsstraße; 15 km nördlich von Gernika. Merken
  • Tourist-Information Plaza Agirre Lehendakaria 3 | Tel. 946193395 | www.bakio.org Merken
  • La Bakiense Strandnahes Restaurant mit nettem Speisesaal und Terrasse. Zu den Spezialitäten zählen das Mega-Rindskotelett (chuletón) und Steinbutt (rodaballo); auch Tagesmenü. Im Sommer Di geschl. | Sanpelaioko Bide Nagusia 35 | Tel. 946194232 | €-€€ Merken
  • Agroturismo Bisalde Dieses rustikale Landhaus, etwa 1 km vom Ortskern entfernt, bietet drei Apartments für je 2-4 Personen. Gut für Familien und generell für Selbstversorger. Zubiaurrealde 39-A | Tel. 946460806 | Fax 946193019 | www.nekatur.net/bisalde | €€ Merken
  • Arimune Diese Pension wird als Familienbetrieb in dritter Generation geführt. Freundlich, mit angeschlossenem Restaurant. 12 Zi. | Mitte Dez.-Feb. geschl. | Plaza Bentako 1 | Tel. 946194022 | Fax 946193043 | €€ Merken
  • Bermeo Das 14 km östlich gelegene Städtchen (18000 Ew.) lässt Sie ausgiebig Hafenluft schnuppern; rund um Hafen und Hauptplatz finden Sie einige Terrassenbars. In der Casa-Torre de Ercilla, einem wuchtigen Turmhaus, ist das Fischermuseum (Museo del Pescador | Eintritt frei | Di-Sa 10-13.30 u. 16-19.30, So 10-13.30 Uhr) untergebracht. Auskunft: Lamera s/n | Tel. 946179154 | www.bermeokoudala.net Merken
  • Mundaka Ein kleiner Ort (2000 Ew.) mit lauschigem Hafenbecken und Promenaden, die hinter der Kirche herrliche Ausblicke auf den Meeresarm erlauben. Mundaka ist beliebt bei Surfern. Camper finden einen schönen Platz mit Camping Portuondo (Feb.-Mitte Dez. | Tel. 946877701 | Fax 946877828 | www.campingportuondo.com). Mundaka liegt 17 km östlich von Bakio und ist als Ausflugsziel gut kombinierbar mit Bermeo und San Juan de Gatzelugatxe. Merken
  • San Juan de Gatzelugatxe Schwer atmend geht es 231 Steinstufen zur bedeutendsten baskischen Seefahrerkapelle hinauf, Ausblicke und Eindrücke sind überwältigend. Die seit dem Mittelalter dokumentierte Kapelle ist zwar meist geschlossen, doch hier ist der Weg das Ziel. Felsnasen ragen rundherum aus dem Atlantik, in der Tiefe des vorgelagerten Massivs rollen die Wellen durch natürliche Bögen. Von den Aussichtsterrassen um das kleine Gotteshaus schweift der Blick an den wilden Klippen entlang bis zur Bucht von Bakio und zum leuchtturmbesetzten Kap Matxitxako. Rund 5 km nordöstlich; leicht zu übersehender Abzweig von der Hauptstraße Bakio-Bermeo abwärts. Endpunkt ist ein Parkplatz, ab dort geht es zum Treppenzugang. Merken
  • Artium Moderne Kunst im Spiegel wechselnder Ausstellungen Merken
  • Catedral de María Inmaculada Museo Diocesano de Arte Sacro: Sakrale Kunst in Vitorias neuer Kathedrale Merken
  • Parque Natural de Izki Wanderwege durch üppiges Grün voller Eichen Merken
  • Parque Natural de Valderejo Hier schlägt das Wandererherz höher Merken
  • Rioja Alavesa Der Besuch einer Bodega in dieser traditionellen Weinbauregion ist ein echtes Erlebnis Merken
  • Festival Internacional de Juegos In Vitoria verwandeln sich Straßen und Plätze von Mitte bis Ende Juni in einen einzigen Open-Air-Spielplatz: beim „Internationalen Spiele-Festival“. Malen, bauen, basteln, Rennwagen flitzen lassen, eine Runde im Festivalbähnchen drehen, Tischtennis spielen - es bleiben keine Wünsche offen, jeder kann mitmachen. Die Aktivitäten dauern zwei Wochen und konzentrieren sich auf Vitorias Zentrum, u.a. die Plaza de España, den Parque de la Florida, die Plaza de la Virgen Blanca. Infos: www.festivaldejuegos-jolasjaialdia.com Merken
  • Parque Natural de Izki Warum nicht einmal mit (etwas älteren) Kindern auf Wandertour gehen? Im Naturpark Izki bietet sich ab Korres eine schöne, 5,3 km lange Strecke ohne nennenswerte Schwierigkeitsgrade an. Ausgangspunkt ist der Ortskern mit seinem Park-Infocenter, wo Sie eine Übersichtskarte erhalten. Ab dort geht es um die Kirche herum und weiter auf der gut markierten Route Richtung Antoñana („Senda Antoñana“). Anfangs ist der Weg sehr breit, dann mündet er in einen urwüchsigeren Pfad durch Buchs und Steineichen. Unterhalb des schroffen „Kastellfelsens“ Peña del Castillo genießen Sie Ausblicke über Berg und Tal. Nach 2,4 km nehmen Sie an einer Gabelung rechts den 1,4 km langen Übergang zum Bujanda-Weg („a Senda Bujanda“). Nun geht es abwärts, bis Sie den breiten Bujanda-Weg erreichen und Korres mit 1,5 km ausgeschildert finden. Auf dem letzten Teilstück liegt der kleine Stausee Aranbaltza mit seiner Staumauer zur Linken, vom Abfluss her dringt Rauschen ans Ohr; bis Korres geht es teils eben, teils bergauf voran. Lohn nach all den Wanderstrapazen: eine Rast auf dem ca. 1 km von Korres entfernten Picknickareal (Anfahrt in kleiner Schleife Richtung San Román de Campezo), wo Sie fast zwei Dutzend Tische zur Auswahl und einen herrlichen Spielplatz mit Rutschen und Klettergerüsten finden. Merken
  • Tapas-Bars Theken voller kleiner kulinarischer Kunstwerke Merken
  • Monte Igeldo/Igueldo Der aufregendste Blick über San Sebastián Merken
  • Strand von Zarautz Sandige Augenweide mit Promenade Merken
  • Museo Chillida-Leku Werkschau des Bildhauers Eduardo Chillida Merken
  • Jaizkibel Küstenmassiv mit Bergheiligtum und Panorama Merken
  • Loiola/Loyola Heiliges Haus: In Loiola auf der Spur des Ignatius von Loyola Merken
  • Zumaia Museo Ignacio Zuloaga: Kleinod eines Malers und Kunstsammlers Merken
  • Aquarium San Sebastián Und der Haifisch, der hat Zähne. Und die kann man durch den Glastunnel des 2,5 Mio. l fassenden Ozeanariums hautnah betrachten - der Höhepunkt im Aquarium von San Sebastián. Ansonsten sehen Sie Rochen und Karettschildkröten, Seepferdchen, Langusten, Muränen - eine bunte, tropische Vielfalt an Fischen. Im Hintergrund sorgen Soundeffekte für Gluckern und Glucksen. Wissenschaftlich trockener geht es in der naturwissenschaftlichen Abteilung mit einem Walskelett, Fossilien und Korallen in Vitrinen zu. Okt.-Ostern Mo-Fr 10-19, Sa/So 10-20 Uhr, Ostern-Juni u. Sept. Mo-Fr 10-20, Sa/So 10-21 Uhr, Juli/Aug. tgl. 10-21 Uhr | Plaza Carlos Blasco de Imaz 1 | San Sebastián | Eintritt 10 Euro, Kinder (4-12 Jahre) 6 Euro | www.aquariumss.com Merken
  • Bootstouren Molen und Möwengekreisch, salziger Wind und ein Hauch von großer, weiter Welt - ein Bootstrip bringt unverfälscht auf den Meeresgeschmack. Besonders beeindruckend sind die Küstenansichten am klippenbegrenzten Auslauf des Hafenbeckens von Pasai Donibane und an den grünen Abhängen des Monte Jaizkibel. In Pasai Donibane ist die Asociación Itsas-Gela (Euskadi Etorbidea s/n | Tel. 619814225 | www.itsasgela.org) ansässig, die auf Anfrage Ausfahrten (paseos en barca) auf ihrem traditionellen Fischerboot „Buque Escuela Mater“ organisiert; das 33 m lange Schiff ist umfangreich umgestaltet und modern ausgerüstet worden. Die Preise hängen von der Ausflugsdauer und der Gruppengröße ab, mindestens acht Personen müssen teilnehmen. Informationen auch im Fremdenverkehrsamt Pasai Donibane (Donibane 63 | Tel. 943341556 | www.oarsoaldea-turismo.net). Merken
  • Funicular Monte Igeldo (Igueldo) und Parque de Atracciones Die beste Möglichkeit, den schönsten Hausberg San Sebastiáns zu erstürmen, bietet die Zahnradbahn (Funicular). Start ist hinter der Playa de Ondarreta an der Plaza del Funicular. Auf dem Gipfel des Igeldo gibt es einen kleinen Vergnügungspark (Parque de Atracciones), dessen Öffnungszeiten sich im Laufe des Jahres stark ändern (Anfang Juni bis Mitte Sept. tgl. 11-21 Uhr, sonst meist nur am Wochenende). Die Fahrgeschäfte und Attraktionen kosten im Durchschnitt 1,50-2 Euro, dazu zählen der „mysteriöse Fluss“ (Río Misterioso) und das „Labyrinth“ (Laberinto). Merken
  • Kayaktrips Für Kinder ab acht Jahren (und natürlich auch für Erwachsene) stehen in der Kayakschule von Pasaia Einzel- und Doppelkayaks zum Ausleihen bereit (24 Euro/Std. inkl. Ausrüstung). Damit lässt sich das Baskenland von der Seeseite her entdecken! Escuela Pasaia Kayak | Avenida Euskadi Etorbidea, Astilleros Lasa | Trintxerpe/Pasaia | Tel. 943399753 | pasaiakayak@pasaiakayak.com. Infos auch im Fremdenverkehrsamt Pasai Donibane (s. „Bootstouren“). Merken
  • San Juan de Gatzelugatxe Die wilde baskische Küste in Traumansichten Merken
  • Bosque Pintado Der einzigartige „Bemalte Wald“ ist ein Werk des baskischen Künstlers Agustín Ibarrola Merken
  • Playa de Laga Strandtraum mit wuchtigen Felsnachbarn Merken

Preis-Vergleich: Günstige Flüge & Mietwagen von über 500 Anbietern vergleichen und buchen

Fügen Sie Ihren Lieblingsort hinzu! Location hinzufuegen

Legen Sie Ihren Lieblingsort in Baskenland als Location an - egal ob Kneipe, Boutique, Aussichtspunkt, Park oder Denkmal.

Location anlegen

» Tutorial: So einfach können Sie Locations anlegen.

MARCO POLO Topseller
Baskenland - Bilbao. MARCO POLO Reiseführer
Baskenland - Bilbao. MARCO POLO Reiseführer
11,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Baskenland, Bilbao (eBook / ePub)
MARCO POLO Reiseführer Baskenland, Bilbao (eBook / ePub)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Baskenland, Bilbao (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Baskenland, Bilbao (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
Spanien - Portugal. MARCO POLO Reiseatlas 1:300 000 (Spiralbindung)
Spanien - Portugal. MARCO POLO Reiseatlas 1:300 000 (Spiralbindung)
14,99 €
Jetzt kaufen
Spanische Atlantikküste MARCO POLO Karten 1:300.000 - Galicien -
Spanische Atlantikküste MARCO POLO Karten 1:300.000 - Galicien -
8,99 €
Jetzt kaufen
Spanien MARCO POLO Reiseführer
Spanien MARCO POLO Reiseführer
14,99 €
Jetzt kaufen
Spanisch MARCO POLO Sprachführer
Spanisch MARCO POLO Sprachführer
9,99 €
Jetzt kaufen
Spanien/ Portugal 1:800.000 MARCO POLO Länderkarten
Spanien/ Portugal 1:800.000 MARCO POLO Länderkarten
9,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Jakobsweg Spanien (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Jakobsweg Spanien (eBook / pdf)
7,99 €
Jetzt kaufen
MARCO POLO Reiseführer Spanien (eBook / pdf)
MARCO POLO Reiseführer Spanien (eBook / pdf)
10,99 €
Jetzt kaufen
ANZEIGE
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben