03.01.2013

Reiserecht Geld zurück bei defektem Sitz im Flugzeug

Wer auf einem Langstreckenflug die Comfort Class bucht, möchte damit größtmögliche Entspannung erreichen. Ist dann der Sitz im Flugzeug defekt, stellt dies einen Reisemangel dar, für den es eine anteilige Erstattung des Reisepreises gibt. Das berichtete die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift „Reiserecht aktuell“.


Bucht man Comfort Class, hat man auch ein Recht auf Entspannung. | © sjlocke, iStock

Im vorliegenden Fall hatte eine Urlauberin eine Pauschalreise nach Mauritius gebucht und einen Aufpreis für einen Sitzplatz in der Comfort Class bezahlt. Der ihr zugewiesene Sitz war jedoch sowohl auf dem Hinflug als auch auf dem Rückflug defekt und ließ sich nicht ausfahren. Entspannung war also nur begrenzt möglich. Die Frau meldete den Mangel bei der Stewardess, die versprach, sich darum zu kümmern. Allerdings wurde auch innerhalb der zwei Wochen, die der Urlaub dauerte, der betreffende Sitz nicht repariert.


Daraufhin klagte die Urlauberin auf Schadensersatz. Das Landgericht Frankfurt am Main (Az.: 2-24 O 31/12) gab ihr Recht und sprach ihr aufgrund eines erheblichen Mangels eine anteilige Erstattung in Höhe von einem Tag des Reisepreises zu – in ihrem Fall 356 Euro. Denn eine Buchung der Comfort Class sollte einen angenehmen und bequemen Flug ermöglichen, was im angesprochenen Fall nicht gegeben war.


von Solveig Michelsen


» Reiseführer auf einen Blick
» Schnäppchen-Hotels buchen


Tablet-PC gewinnen

Gewinnen Sie einen ASUS Transformer Book T100 - der perfekte Begleiter für Ihre nächste Reise.

ANZEIGE
Anzeige
Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben