OlympiadeOlympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro

MARCO POLO Special Olympische Spiele 2014 in Rio de Janeiro

Es ist die größte Sportveranstaltung der Welt: Vom 5. bis zum 21. August 2016 finden in der brasilianischen Hauptstadt Rio de Janeiro die 31. Olympischen Sommerspiele statt. Athleten aus mehr als 200 Nationen kämpfen um Olympische Medaillen, und Besucher aus der ganzen Welt kommen nach Rio de Janeiro, um Ihnen dabei zuzusehen.

Rio de Janeiro ist die erste Stadt in Südamerika und die zweite in Lateinamerika, die Gastgeber der Veranstaltung wird.
Mitbewerber für Olympia  2016 waren Chicago, Tokio und Madrid. Die Mitglieder des IOC entschieden am 2. Oktober 2009 in Kopenhagen, dass Rio de Janeiro der Austragungsort der Olympiade 2016 sein wird.

Das offizielle Logo der Spiele wurde am Abend des 31. Dezember 2010 als Auftakt der Silvesterfeier am Strand von Copacabana vorgestellt. Das Logo stellt drei händehaltende Menschen dar. Die Umrisse sind wiederum an einen Blick auf den Zuckerhut von der Botafogo-Bucht abgeleitet worden. Die Farbe grün kann als Metapher für die Natur angesehen werden, Gelb für die Sonne und Blau für das Meer; auch sind dies die Farben der Flagge Brasiliens. Das Logo steht unter dem Motto Paixão e Transformação – Leidenschaft und Transformation.

Südafrika: Gourmet-Reise auf der Route 62

Infografik: Skurrile Sportarten

Von rollenden Käselaiben und surfenden Hunden: Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl an skurrilen Sportarten aus aller Welt.

Infografik - Skurrile Sportarten
Diese Infografik einbinden:

<a href="http://www.marcopolo.de/magazin/olympische-spiele" title= "Skurrile Sportarten"><img src= "http://typo3.marcopolo.de/cms/fileadmin/media/marcopolo/images/Olympische_Spiele/infografik-600px.jpg" alt="Infografik - Skurrile Sportarten"></a> <br/>Quelle: <a href="http://www.marcopolo.de" title="Marcopolo.de">Marco Polo</a>

Begegnungen mit der israelischen Kultur

Wer lieber etwas rustikal wohnen und einen wichtigen Teil der israelischen Geschichte und Kultur kennenlernen möchte, sollte nach einem Zimmer (hebräisch, Plural Zimmerim) Ausschau halten. Unter diesem Begriff bieten Kibbuzim oder Moshavim in Israel ländliche Unterkünfte, wobei der Standard weit gefasst ist: Von der einfachen Hütte bis zum Luxusappartment mit Jaccuzi im Schlafzimmer und Seeblick kann man alles finden.

ANZEIGE
ANZEIGE
Nach oben