Lifestyle in Jordanien: Heiße Nächte, kühle Cocktails

Shopping, Essen, chillen, Nachtleben – wer Urlaub in Jordanien macht, muss auf nichts verzichten. Nur eines sollten Sie im Blick haben: Das Wochenende findet am Freitag und Samstag statt. Und dann gibt es jede Menge Gelegenheiten, das Leben zu genießen.

Viele Geschäfte öffnen zwar bereits am Freitagnachmittag nach dem islamischen Gebet, doch die meisten öffentlichen Einrichtungen und Museen sind am Wochenende geschlossen. Deshalb ist in Amman der Donnerstagmorgen ideal für einen Abstecher ins schmucke historische Stadtviertel Webdeh, mit dem Nationalmuseum und angesagten Kunstgalerien wie Dar Al Anda oder Muhtaraf Al Rimal.

Kunst und Bougainvillen

In den Räumen der Kulturinitiative Makan trifft man mit etwas Glück Ola Khalidi, eine der kreativsten und spannendsten Vertreterinnen der aktuellen Kulturszene in Jordanien. Von hier ist es nicht weit zum Kunsthaus Darat Al-Funun, wo Sie unter lauschiger Bougainvillea einen arabischen Mokka nippen und Künstlern bei ihrer Arbeit zuschauen können. Oder Sie laufen etwas weiter bis zum Paris-Platz und entspannen sich im Café Rakwat Arab bei einer Wasserpfeife und einem köstlich-kühlen Limetten-Minz-Cocktail.

 

Die Entscheidung für ein gutes Restaurant fällt bei der großen Auswahl nicht leicht | © Jordan Tourism Board

Arabisches Flair beim Essen

Nach einem erlebnisreichen Tag stellt sich die Frage: Wo soll das Dinner stattfinden? In Amman fällt die Antwort nicht leicht, denn die Auswahl an guten Restaurants ist riesig. Wer authentisches arabisches Essen zu Preisen wie in Mitteleuropa sucht, ist im Fakhr El Din, im Tannureen oder im Al Bustan richtig.

Kulinarisch vielfältig

Jordanien besticht durch seine kulinarische Varationsvielfalt. Ein Highlight sind die fantasivoll zubereiteten Vorspeisen, die sogenannten "mezzeh": Neben sauer eingelegtem Gemüse ("maghdoos") sind weiße Bohnen in würziger Tomatensauce ("foul medames") sowie gebratene Auberginen ("moutabel") sehr beliebt. Das traditionelle jordanisches Hauptgericht schlechthin ist Mansaf, welches aus der Küche der Beduinen stammt. Die Kombination aus Reis, Lamm und Joghurt wird üblicherweise in einer großen Schale serviert und gemeinsam mit mehreren Personen gegessen.

Party in lauen Sommernächten

Nach dem Dinner wird es Zeit, sich ins Nachtleben zu stürzen. In Aqaba sind hauptsächlich Tauchtouristen unterwegs und während der Urlaubssaison finden täglich Parties und Veranstaltungen statt (Rovers Return, Mövenpick Hotel im Stadtzentrum). In Amman dagegen startet man hauptsächlich am Donnerstagabend zum Nachtflug. Die Nightlife-Piloten steuern vor allem die Rainbow Street im Viertel Jabal Amman an, wo sich eine Kneipe an die andere reiht — viele mit großen Außenterrassen, wo Sie zur warmen Jahreszeit bis zum frühen Morgen sitzen können.

What‘s hot — and where?

Eine tolle Informationsquelle in Amman und Aqaba ist die Facebookseite des englischsprachigen jordanischen Life-Style-Magazins JO! Magazine, das von einer Gruppe junger Kommunikationsprofis in Amman gemacht wird. Hier findet man neben aktuellen Konzertterminen und Clubadressen auch Infos zum Dead Sea Marathon, zum nächsten Cycling-Event oder man kann nachschauen, wo es Tickets für das Techno-Festival „Distant Heat“ in der Wüste Wadi Rum gibt.

Erst frühstücken . . .

Am Freitagmorgen dann schlafen die jungen Jordanier gern aus. Gefrühstückt wird am späten Vormittag, am liebsten mit mana’ish (traditionelle Pizza mit Thymian oder Weißkäse). In Aqaba gibt es topfrische mana’ish täglich im liebevoll eingerichteten Jafra Café an der Saada-Straße (direkt gegenüber der Moschee).

Authentische Souvenirs finden Touristen auf dem Flohmarkt in Amman | © Jordan Tourism Board

. . . dann shoppen

In Amman frühstücken Nachteulen freitags gern auf dem Flohmarkt Suk Jara. Als Tourist kann man die Gelegenheit nutzen und gleich ein paar authentische Souvenirs erstehen (z.B. eine Tüte zaata, getrocknete Tomaten zum Selbsteinlegen).

Man kann aber auch ein Taxi nehmen und den Einkaufsbummel in der City Mall oder einem der anderen neuen Einkaufszentren fortsetzen. Das Sortiment ist dort wie in Europa oder in den USA. Wer einen traditionellen orientalischen Bazar sucht, sollte die Gegend rund um die Al-Hussein-Moschee in Downtown Amman anpeilen.

Von Martina Sabra

Infos

Mehr Informationen zu:

Nationalmuseum:

visitjordan.com - Nationalmuseum

Kulturinitiative Makan:
makanhouse.net

Kunsthaus Darat Al-Funun:
daratalfunun.org

Restaurant Fakhr Ed Din:
fakhreldin.com

City Mall:
citymall.jo

Mein Reiseplaner
Mein Reiseplaner
Der neue MARCO POLO
REISEPLANER

Unser Reiseplaner macht verreisen einfach. Lieblingsorte merken, Reise planen, Koffer packen und los geht's.

Mehr Infos zum Reiseplaner
Nach oben